Messor barbarus Haltungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Zitrone22
Halter
Offline
Beiträge: 233
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

#1 Messor barbarus Haltungsbericht

Beitrag von Zitrone22 » 18. Juni 2018, 13:53

Hallo, ich will hier einen Haltungsbericht zu meiner neuen Ameisenkolonie Messor barbarus.
Ich starte nicht wie üblich mit einer Königin, sondern mit einer Königin und ca 4000+ Arbeiterinnen (Ich führe die Kolonie von Wardern of the Nord weiter).
Dieser Haltungsbericht soll anderen, die jetzt eine kleine Kolonie haben, als Inspiration dienen, was denn alles so geht.
Die Kolonie hat die weite Reise von Preetz (Plön) bis in meine Heimatstadt Bad Langensalza mit einigen kleinen Verlusten gut überstanden (in einer Arena ist die Deko umgekippt und hat ein paar Arbeiterinnen erwischt...) Ich habe sie Übergangsweise bei uns im Wohnzimmer geparkt, da ich in meinem Zimmer noch ein paar Anpassungen vornehmen muss. Die Kolonie hat seit gestern eine Steppengrille, 2 Mehlwürmer, 2 Mehlkäfer und eine Mehlkäferlarve bekommen. Zusätzlich habe ich ihnen noch ein paar große Körner angeboten, die nur teilweise angenommen wurden, ebenfalls habe ich ihnen eine neue Wasserquelle in Geleform angeboten die erfreulich angenommen wurde.
Die Kolonie verfügt somit nun über 4 Wasserquellen, hoffe das das reicht.
Weitere Updates werden folgen, Bilder gibt es sobald ich ein paar vernünftige Bilder hingekriegt habe und die Deko wieder aufgebaut ist. Sieht echt unordentlich dadrinnen aus, ist aber nicht so einfach aufzuräumen... mit so vielen Ameisen am Arm.

Der Diskusionsthred: diskusionsthred-messor-barbarus-haltungsbericht-zitrone-t58174.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrone22 für den Beitrag (Insgesamt 2):
RoteameiseAmeisenstarter

Zitrone22
Halter
Offline
Beiträge: 233
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

#2 Re: Messor barbarus Haltungsbericht

Beitrag von Zitrone22 » 26. Juni 2018, 21:34

Ausflug der Kolonie in die Grundschule.

Auf Anfrage habe ich heute in der Grundschule meines kleinen Bruders meine Ameisenkolonie ausgestellt. Alles verlief super und die Kinder waren begeistert. Morgen geht es dann wieder zurück, damit es nicht all zuviel Stress ist.
Zuletzt geändert von Ameisenstarter am 26. Juni 2018, 21:47, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Thema in richtiges Unterforum verschoben
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrone22 für den Beitrag:
Roteameise

Zitrone22
Halter
Offline
Beiträge: 233
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

#3 Re: Messor barbarus Haltungsbericht

Beitrag von Zitrone22 » 25. Juli 2018, 11:27

Hier der etwas ausführlichere Bericht, Bilder von dort, sobald ich sie habe :) von der Anlage aber noch heute.

Ameisenausstellung in der Grundschule
Da ich die Kolonie eines anderen Ameisenhalters übernommen habe, hatte ich nun plötzlich eine große Kolonie von 7000 Ernteameisen…. Da ich schon länger vorhatte bei meinem kleinen Bruder ein Praktikum zu machen bewarb ich mich, aber leider zu spät. Da aber kurz vor dem Sommerferien dort ein Forscherhaus eröffnet wurde und da die Klassenlehrerin meines Bruders meine Mutter gut kennt, fragte sie mich, ob ich meine neue Kolonie nicht ausstellen wolle. Da ich nichts dagegen hatte und die Ameisen sowieso nur zwischengelagert waren, entschied ich mich die Ameisen dort auszustellen und den Kindern etwas dazu zu erklären. Um dies zu optimieren, fertigte ich auch noch ein Arbeitsblatt an mit 2 Aufgaben. Einmal die unterschiedlichen Kasten benennen und einmal beschreiben, was das besondere an der Königin ist.
Die Kinder der 4. Klasse (die von meinem kleinem Bruder) teilten sich nach einer kurzen Belehrung in 2 kleine Gruppen von je 6/7 Kindern. Eine Gruppe beschäftigte sich mit Ameisen allgemein und Waldameisen. Die andere durfte ins Forscherhaus, wo ich ihnen die Ameisen zeigte. Nach der Pause wurde gewechselt und die andere Gruppe durfte ins Forscherhaus. Im Forscherhaus erklärte ich erst etwas über die Ameisen und anschließend wurde gefüttert. Die Kinder konnten anschließend beobachten, wie die Ameisen den Mehlwurm eintrugen und verarbeiten. Einige interessierten sich mehr für die Majore, sodass ich ein paar in Lupen Becher tat, zur näheren Begutachtung. Später kamen noch anderen Klassen über mehrere Tage (3) verteilt, allerdings nur für ein paar Minuten zum Zeigen. Zu sagen alle waren begeistert wäre gelogen, aber ein großer Teil war begeistert, nur ein paar wenige waren nicht so geduldig und interessierten sich mehr für das neu eröffnete Forscherhaus.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrone22 für den Beitrag (Insgesamt 2):
RoteameiseAmeisenstarter

Zitrone22
Halter
Offline
Beiträge: 233
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

#4 Re: Messor barbarus Haltungsbericht

Beitrag von Zitrone22 » 26. Juli 2018, 13:46

Bild von dort
Der Aufbau von dort
Der Aufbau von dort

Zitrone22
Halter
Offline
Beiträge: 233
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

#5 Re: Messor barbarus Haltungsbericht

Beitrag von Zitrone22 » 26. Juli 2018, 13:50

Anmerkung: Dieser und der letzte Beitrag sind nachträglich, nicht dass sich jemand wundert, wie ich in 2 Tagen 2 Wochen Urlaub machen kann.

Messor allein zuhause

Da wir 2 Wochen in den Urlaub gefahren sind, musste ich mir natürlich überlegen, wie ich diese lebendig durch die 2 Wochen bekomme. Also füllte ich die Kornkammern auf und hinterließ große Mengen wasserhaltigem Gel und eine extra Tränke, damit sie nicht austrockneten. Trotz alledem, war ich sehr misstrauisch und riegelte den Deckel lieber sicherheitshalber ab natürlich luftdurchlässig) Nach den 2 Wochen Urlaub war natürlich mein erster Gang zu den Ameisen, die es, Gott sei Dank, überlebten, obwohl die Tränke anscheinend nicht funktioniert hatte.
Die Brut ist aufgrund der vernachlässigten Eiweißzufuhr natürlich teilweise eingegangen, aber es gibt Schlimmeres. Im Großen und Ganzen haben es alle meine Ameisen überlebt, sodass der Urlaub nicht in einem Desaster endete.
Allerdings ist das bereits angesprochene Nestproblem jetzt geklärt, das Nest ist einfach zu trocken, deshalb haben sie bis jetzt auch nur in einer Kammer genistet, da diese regelmäßig befeuchtet wurde. Vermutlich ist der Schlauch einfach einfacher zu befeuchten. Ich muss mir also was einfallen lassen, um das ganze Nest ausreichend zu befeuchten. Ich verwende das vom vorherigem Besitzer verwendete Holznest mit einer Art Gipsmischung als Bodenbelag. Wer eine Idee hat, kann diese gerne in den Diskussionsteil schreiben.

Diskusionsteil: topic58174.html
Das Nest  (Trocken)
Das Nest (Trocken)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrone22 für den Beitrag:
Ameisenstarter

Zitrone22
Halter
Offline
Beiträge: 233
Registriert: 16. Oktober 2017, 09:58
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

#6 Re: Messor barbarus Haltungsbericht

Beitrag von Zitrone22 » 20. August 2018, 14:19

In den Ferien hatte ich viel Stress und wenig Zeit, aber seit einer Woche läuft die Schule wieder und ich habe wieder mehr Zeit :) Ich wollte nochmal ein kurzes Update geben. Die Kolonie hat nach intensiver Befeuchtung auch die 2. Kammer erreicht, wenn auch noch nicht ganz. Hoffe, dass sie die Kornkammer umlegen und eine Kammer selbstständig vom Müll befreien. Habe auch vor dieses Jahr noch ein Betonnest zu bauen, um das Problem mit dem Schlauchnisten endgültig zu lösen.

Antworten

Zurück zu „Messor“