Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Themen über exotische Ameisenarten.
Antworten
Wiener
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 17. August 2018, 00:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von Wiener » 17. August 2018, 00:24

Hallo,
Meine Camponotus nicobarensis sind nach dem Reagenzglas Umzug in den Verbindungsschlauch gezogen. Haltungstemperaturen 24-26 grad Luftfeuchte ca 60%. Wobei diese Art sich sehr gut anpassen kann. Mein Problem aber nun ist das ich sie lieber im Nest gerne hätte. Sie aber nicht umziehen wollen und ich habe wirklich alles probiert obwohl auch Gewagtes. Beispiel mit einer Heizmatte unter den Schlauch. Sie nisten bereits seit 2 wochen im Schlauch. Und lange warten bis die kolonie groß genug wird damit sie selber merkt das Nest wäre doch besser...

Fotos vom nest sind im Anhang. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wäre euch sehr verbunden.

Lg
Dateianhänge
Screenshot_20180817-002923.png

Benutzeravatar
Formicarius
Einsteiger
Offline
Beiträge: 112
Registriert: 25. September 2016, 20:28
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

#2 Re: Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von Formicarius » 17. August 2018, 00:32

Wiener hat geschrieben:Hallo,
Mein problem aber nun ist das ich sie lieber im Nest gerne hätte. sie nisten bereits seit 2 wochen im Schlauch. Und lange warten bis die kolonie grpß genug wird damit sie selber merkt das Nest wäre doch besser...


Die Tiere wissen was sie wollen und wo die besten Bedingungen für sie sind. Was du willst ist den Ameisen so ziemlich egal.
Wenn die Kolonie groß genug ist werden sie schon umziehen. Nur keine überstürzen Aktionen, das schadet mehr als es hilft.

Grüße.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Formicarius für den Beitrag (Insgesamt 2):
AmeisenstarterOdinsRabe

Wiener
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 17. August 2018, 00:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3 Re: Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von Wiener » 17. August 2018, 12:05

Ja nur kann ich die Brut nicht richtig gut kontrollieren. Da war das im Reagenzglas um einiges besser.

Wiener
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 17. August 2018, 00:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#4 Re: Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von Wiener » 21. August 2018, 22:36

Erfolgreich umgezogen
Dateianhänge
Screenshot_20180821-223539_Gallery.jpg

Benutzeravatar
OdinsRabe
Einsteiger
Offline
Beiträge: 151
Registriert: 13. Januar 2018, 23:41
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

#5 Re: Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von OdinsRabe » 21. August 2018, 22:58

Das Volk sieht auf dem Bild noch sehr klein aus, warum hast du sie nicht im RG gelassen?
So ein großes Nest für eine so kleine Kolonie, dadurch werden sie wohl ihren Müll im Nest lagern (z.B. Insektenreste) und dieser kann Anfangen zu schimmeln (vielleicht sogar Milben fördern) und dadurch Probleme Verursachen.

freundliche Grüße

Wiener
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 17. August 2018, 00:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6 Re: Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von Wiener » 22. August 2018, 00:04

Sie selbst sind aus dem Reagenzglas hinaus. Und in 3 Tagen bekomme ich weiße Asseln. Die Fressen meißt Futterreste und ernähren sich von den Milben.

Roteameise
Halter
Offline
Beiträge: 268
Registriert: 3. Juni 2018, 16:46
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

#7 Re: Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von Roteameise » 22. August 2018, 00:14

Ich denke ehr das die Ameisen diese Fressen werden. Außerdem sind die Milben wenn im Nest da wird bestimmt keine Weiße Assel geduldet. Aber du kannst es mal ausprobieren Schaden sollte es nicht. Ich würde es jetzt mit dem Nest lassen wie es ist und immer ein RGs anbieten zur Not.

Benutzeravatar
supi004
Halter
Offline
Beiträge: 272
Registriert: 20. Januar 2008, 20:34
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

#8 Re: Hilfe bei Camponotus nicobarensis

Beitrag von supi004 » 3. September 2018, 23:12

Meine Camponotus nicobarensis fressen keine weißen Asseln, selbst wenn sich diese mitten im (Erd-) Nest befinden werden sie komplett ignoriert.
Ob das im Kunststoffnest genau so klappt weiß ich zwar nicht, wäre aber gut möglich.

Trotzdem würde ich einer so kleinen Kolonie kein so großes Nest geben, mögliche Probleme würden ja genannt.

Gruß, Daniel

Gesendet von meinem Aquaris X Pro mit Tapatalk

Antworten

Zurück zu „Exotische Ameisenarten“