Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.
Antworten
LaTun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 24
Registriert: 23. Oktober 2018, 16:56
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

#1 Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Beitrag von LaTun » 15. Februar 2019, 08:13

Hallo,
da ich mich nun schon seit 2 Jahren mit der Ameisenhaltung beschäftige, meine erste Art war wie so oft Lasius niger, die Kolonie lief super musste sie aber letzten Sommer wegen eines Umzuges verkaufen. :(
Letzten Sommer(nach dem Umzug) bin ich zufällig in einen Myrmica cf. rubra Schwarmflug gelaufen, hier habe ich 4 Königinnen gefangen und 3 haben gemeinsam gegründet, zu Beginn der Winterruhe hatte die Kolonie ca. 40 Arbeiterinnen.
Derzeit befinden sie sich Winterruhe und bald in ein selbstgebautes Y-Tong Nest umziehen.
Nun hat sich bei mir der Wunsch nach einer grösseren Art gemeldet, also seit Oktober ordentlich rechachiert, habe mich für die Caponotus herculeanus.

Die junge Kolonie hatte ich mir bei MyAnts bestellt und kam gestern an.
Die Kolonie besteht aus 1 Gyne und 5 Arbeiterinnen, sie haben alle gut gefüllte Gaster und wirken recht munter.
WhatsApp Image 2019-02-14 at 19.00.10.jpeg

WhatsApp Image 2019-02-14 at 19.59.45.jpeg

Brut ist keine vorhanden ,was mich aber nicht wundert bei der Entwicklungszeit, und im Frühjahr dürfte sich das hoffentlich ändern.
Auch sind sie problemlos in ein neues sauberes Reagenzglas umgezogen, denn das alte war etwas schmutzig.
Hier wurde der Eingang dann nach typischer Camponotusart direkt mit Sand zugebaut.
Sie sind derzeit noch im Keller um dort die Winterruhe zubeenden, Ende Februar hole ich sie ins Zimmer dort dürfen sie die Winterruhe sanft ausklingen.
Die allgemeinen Haltungsbedingungen habe ich mich ja bereits erlesen, jedoch hoffe ich das mir einige Halter einige Besonderheiten verraten können welche ihnen bei ihren Kolonien aufgefallen sind.

Grüsse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LaTun für den Beitrag:
Timmey91

Benutzeravatar
Reber
Halter
Offline
Beiträge: 524
Registriert: 23. Oktober 2013, 00:05
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#2 Re: Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Beitrag von Reber » 15. Februar 2019, 10:56

Hallo LaTun,
mir sind zwei Dinge aufgefallen, 1. dass keine Brut vorhanden ist, aber 5 Arbeiterinnen, - das ist m.E. eher kein gutes Zeichen. C. herculeanus überwintert immer mit Larven.
2. Die Arbeiterinnen haben prall gefüllte Gaster. Das deutet darauf hin, dass sie bereits aus der Winterruhe raus sind bzw. schon waren, bevor sie bei dir angekommen sind. Denn in der Winterruhe nehmen die Ameisen keine Nahrung auf und die Gaster schrumpft. Ausserdem füttern sich die Arbeiterinnen auf dem Bild. Im Winterruhemodus ist so etwas nicht zu beobachten.
Ich würde sie an deiner Stelle bereits jetzt aus dem Keller holen und schauen was wird.
Viel Erfolg
Reber
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reber für den Beitrag:
LaTun

LaTun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 24
Registriert: 23. Oktober 2018, 16:56
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

#3 Re: Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Beitrag von LaTun » 15. Februar 2019, 11:47

Ok das ist natürlich Mist.

Ich habe sie wieder ins Zimmer geholt, denn der Eingang war wieder auf und eine Arbeiterin war am foragieren.
Das wird heissen das sie dieses Jahr dann früher in die Winterruhe starten oder ?

Ich hatte irgendwo mal gelesen das wenn die Königin erst sehr spät in der Saison ihre ersten Arbeiterinnen bekommt, dann überwintern sie ohne Brut. Weil die zweite Eierwelle nicht mehr bis zum Wintereinbruch schlüpfen.

Ich werde dann die Tage mal einige Proteine anbieten und schauen ob die Königin zu legen anfängt.
Denkst aus der Kolonie wird etwas auch wenn sie jetzt so verfrüht aus der Winterruhe gerissen wurden ?

Grüsse
Albert

Benutzeravatar
Reber
Halter
Offline
Beiträge: 524
Registriert: 23. Oktober 2013, 00:05
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#4 Re: Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Beitrag von Reber » 15. Februar 2019, 13:11

Es ist gut möglich, dass die Kolonie dieses Jahr dann früher in die Winterruhe gehen wird. Wobei sich das gerade bei jungen Kolonien erst einpendeln muss. Dass die Art ohne Brut überwintert, ist m.E. eben untypisch, die Eier brauchen nicht so Lange, bis sie schlüpfen, erst die Larven stellen dann auf Winterruhe um und gerade in der Haltung sollten ja keine Reize erfolgen, die Anlass zum schnellen Einwintern geben. Drum leuchten hier erst mal die Alarmlampen. Aber vielleicht ja umsonst: Proteinen anbieten und schauen ob die Königin Eier legt finde ich gut, würde das jetzt genau so machen.
Warum keine Brut vorhanden ist, lässt sich jetzt genau so wenig herausfinden, wie zu welchem Zeitpunkt deine Kolonie aus der Winterruhe gerissen wurden. Letzteres ist aber bestimmt nicht erst beim Versand passiert (wo hätten die Ameisen da Nahrung aufnehmen sollen?)
Das Ganze ist aus meiner Sicht halb so tragisch, solange bei der Gyne wirklich alles in Ordnung ist. Die endogen ausgelöste Winterruhe wird durch Umweltreize nur verschoben. Wenn sie also meinen, es sei jetzt schon Frühling, ist das halt so. Besser, als wenn du sie jetzt schon wieder in den Winter zwingst.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Reber für den Beitrag (Insgesamt 3):
UnkerichAmeisenstarterLaTun

LaTun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 24
Registriert: 23. Oktober 2018, 16:56
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

#5 Re: Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Beitrag von LaTun » 15. Februar 2019, 13:56

Ok ich lasse sie machen, mir ist es recht.
Die Königin scheint optisch gesund zusein hat keine Verletzungen, bewegt sich normal und ist beim Umzug nicht panisch durch die Gegend gerannt sondern ruhig und besonnen durch die Arena ins neue Reagenzglas gegangen.

Ich habe jetzt einige zerquetschte Fruchtfliegen angeboten, die wurden aber noch nicht gefunden wobei keine Arbeiterin auf Nahrungssuche gegangen ist.

Ich werde mich bei Veränderungen zum positiven oder negativen auf jeden Fall wieder melden.

LaTun
Einsteiger
Offline
Beiträge: 24
Registriert: 23. Oktober 2018, 16:56
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

#6 Re: Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Beitrag von LaTun » 21. Februar 2019, 10:48

Es gibt positive Veränderungen:

Die Arbeiterinnen tragen jegliche angebotene Proteine ein und verfüttern diese an die Königin.
Auch Honig und Weintrauben werden angenommen.
Diese hat bereits einen kleinen Haufen Eier gelegt, Tendenz steigend.
Den Eingang habe sie mit angebotenen Tannennadeln und Korkstückeb verkleinert.

Noch einem vielen Dank für die Hilfe.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LaTun für den Beitrag:
Abaton23

BenVape
Einsteiger
Offline
Beiträge: 121
Registriert: 2. August 2018, 22:24
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#7 Re: Camponotus herculeanus Tipps und Tricks

Beitrag von BenVape » 25. Februar 2019, 23:24

Also, ich bin kein "großer Experte", schon gar nicht was C. herculeanus angeht.
Aber, es kann durchaus sein dass Brut vorhanden war, die aber unterwegs gefressen wurde.
Paketdienste und deren Sortieranlagen sind nicht immer sonderlich zimperlich mit den Sendungen, da kann es gern sehr holprig werden und im RG Panik ausbrechen.

Nur so als kl. Anmerkung, wollte niemandem zu nahe treten. :)

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“