Heizkabel und Stauwärme im Nest

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Kaldir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 53
Registriert: 26. Juni 2019, 17:08
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#1 Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Kaldir » 12. November 2019, 05:36

Ich habe ein 100W Kabel von Antstore.
Da es von Antstore ist, nehme ich an, dass die hohe Wattzahl noch OK ist für die Ameisen.
Ich habe Pheidole Noda und das kleinste und dünnste externe Nest, ebenfalls von Antstore.
Ich habe es heute mehrfach um die Farm gewickelt und die Eiablageplätze haben sich verändert. Die Ameisen sammelten sich auch erstmals im Verbindungsschlauch.

SIe waren aber nie dort wo ich die grösste Hitze vermutete. Aber auch nicht da, wo es nach meiner Logik am kühlsten hätte sein müssen. Aber die Hektik nahm etwas zu im Nest. Ich hielt das für ein ehe schlechtes Zeichen und wickelte das Kabel ab. Dabei habe ich den Deckel gesteift und jetzt in der Folge 3 Stunden einzelne Ameisen eingesammelt und in die Arena gepackt. Dummheit muss wohl weh tun. Leid tut mir nur, dass die Ameisen auch darunter leiden, bzw dass sie die Hauptleidtragenden meiner DUmmheit sind.

Jedenfalls habe ich alles so arangiert, dass nun eine Seite (eine Queerseite und keine Längsseite) etwas vom Kabel beheizt wird und das auch nur im unteren Bereich.
Was meint ihr Profis dazu?
Isoliert der Bodengrund oder das Granulat? Ist 100 Watt zu viel? Da es keinen offenen Deckel und keine "Lüftung" am Nest hat, besteht eine grosse Gefahr von Stauwärme? Was bedeutet es, wenn die AMeisen aktiver werden? (Meines Wissens sind sie auch aktiver enns ie wärmer haben, aber die Gefahr besteht ja trotzdem, dass es eher eine "ich habe zu heiss" hektik ist)

Und zu guter letzt was bedeutet das, dass die kleinen plötzlich buddeln wie die wilden?
Wollen sie in die kühle Erde runter graben, oder wollen sie zum heissen Heitzkabel hin buddeln?
Die neuen Gänge sind auch nicht mit EIern befüllt. Das zu interpretieren ist ohne Erfahrung echt etwas schwierig.
Ich hoffe ihr könnt helfen.

Last but not least, ich weiss, dass Antstore auch gewisse Dinge im Sortiment hat, die eher für Terrarien an sich sind. Deswegen meine Befürchtung, dass 10m mit 100Watt etwas viel sein könnten für die Pheidole. Ich habe eine Kriegerin und drei Ameisen verloren, 5 Kriegerinnen gerettet und weit über 40 Arbeiterinnen. Das war ein richtiges Antmargaddon. Wenigstens habe ich wirklich alle Ameisen finden und zurückbringen können und keine irrt mehr alleine umher. Also fazit: Egal wie schlimm die Hitze ist, solange die Königin nicht stirbt ist meine Dummheit wohl gefährlicher für die einzelnen Arbeiterinnen :(


Edit: Ich habe auch bereits im Forum nach Heitzkabeln und Stauhitze gesucht, aber keine Antworten gefunden, die meine Probleme lösen.
Aber in einem Post wude angesprochen, dass Ameisen damit umgehen können wenn es in der Nacht kühler oder sogar kalt wird.
Ich habe eine echt schlecht isolierte Wohnung und n "tollen" vermieter, der Nachts die Heizungen ausschaltet. Bedeutet am Tag ist es aushaltbar und wenn es dann nachts erst richtig kalt wird, sinkt meine Raumtemperatur auf momentan 18C, im tiefsten WInter vielleicht auf 10c. Wenn das die Pheidole nicht stört, würde sich eig auch mein Heizkabelproblem lösen, da ich es nur für die elends kalten Nächte gekauft habe. Also vielleicht kann mir auch jemand sagen was an dieser Behauptung dran ist und wie kalt genau die Ameisen bei Nacht aushalten.
Ich nehme mal an das Temperaturspektrum, dass bei den Shops angegeben wird ist für den Tag gedacht.

Benutzeravatar
TheDravn
Halter
Offline
Beiträge: 209
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

#2 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von TheDravn » 12. November 2019, 08:36

Umwickeln würde ich das Nest gar nicht, das wird zu heiß, deshalb sind die Ameisen auch in den Verbindungsschlauch geflüchtet. Eine Heizmatte ist da vom handlig her besser, finde ich zumindest. Ich würde versuchen das Nest punktuell zu beheizen, so kann sich die Kolonie im Nest sich selber aussuchen, wie warm es sein soll für die Brut. Beheizen erstmal nur einen Teil vom Nest und beobachte was sie machen, weichen sie aus? Sammeln sie sich? Wird es ignoriert?

PS: Das Nachts bei dir im Winter die Heizung abgeschaltet wird, ist glaube nicht ganz legal. Ich würde mich mal beim Mieterschutz informieren, wie da die Rechtslage ist und ob man was machen kann

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
Beiträge: 2158
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 1291 Mal

#3 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Serafine » 12. November 2019, 10:29

Das ganze ist nicht nur illegal, es ist auch extrem dumm.
Ein hoher Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht bedeutet für die Bausubstanz eine starke Belastung, außerdem hält kalte Luft wesentlich weniger Wasser als warme Luft d.h. es kann zu Kondensationswasserablagerung kommen, die Schimmelbildung zur Folge hat (bei Temperaturstürzen unter 15°C steigt das Schimmelrisiko extrem an).

Vermieter muss zentrale Heizungsanlage einstellen

Während der Heizperiode, in der Regel vom 1. Oktober bis 30. April, muss der Vermieter die zentrale Heizungsanlage so einstellen, dass eine Mindesttemperatur in der Wohnung zwischen 20 und 22 Grad Celsius erreicht werden kann.
Allerdings muss der Vermieter nicht „rund um die Uhr“ diese Mindesttemperaturen garantieren. Nachts, also zwischen 23.00 bzw. 24.00 und 6.00 Uhr, reichen nach der Nachtabsenkung auch 18 Grad Celsius aus.
Mietvertragsklauseln, nach denen zum Beispiel eine Temperatur von 18 Grad Celsius zwischen 8.00 und 21.00 Uhr ausreichen soll, sind unwirksam.

Wohnungsmangel bei nicht Einhalten der Mindesttemperaturen


Wird die Mindesttemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius im Winter nicht erreicht, liegt ein Wohnungsmangel vor. Der Vermieter ist verpflichtet, diesen Mangel abzustellen. Solange dies nicht geschehen ist, kann der Mieter die Miete mindern. Bei einem völligen Heizungsausfall und Minusgraden im Winter ist eine Mietminderung bis zu 100 Prozent möglich. Wird es in der Wohnung nur noch maximal 18 Grad Celsius warm, ist eine Mietminderung bis zu 20 Prozent denkbar.

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfern ... ellen-clip

xNec

User des Monats Februar 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 8. September 2019, 10:39
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#4 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von xNec » 12. November 2019, 10:39

Sat1 Frühstücksfernsehen als Quelle xD
Naaaaja.

Zurück zum Thema :
Ich glaube 100watt sind viel zu viel.
Wenn damit heizen dann nur eine Ecke 1/4 oder so damit beheizen. Entweder darauf oder unter das Nest legen.
Kannst du auch eine Temperatursonde (wurde mir empfohlen) oder ein infrarot Thermometer besorgen, um einen Eindruck zu bekommen wie heiß es im Nest tatsächlich wird.

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Halter
Offline
Beiträge: 2158
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 361 Mal
Danksagung erhalten: 1291 Mal

#5 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Serafine » 12. November 2019, 11:31

xNec hat geschrieben:Sat1 Frühstücksfernsehen als Quelle xD
Naaaaja.

Die haben praktisch 1:1 vom deutschen Mieterbund abgeschrieben https://www.mieterbund.de/index.php?id=442.
Sehe da jetzt nicht das Problem, was rechtliches angeht ist das Frühstücksfernsehen in der Regel tatsächlich sehr akkurat.

Normalerweise reicht ein 15W-Kabel völlig aus um eine Seite eines Ameisennests zu beheizen. Nur bei 10°C und tropischen Ameisen kann es da mal eng werden.

Kaldir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 53
Registriert: 26. Juni 2019, 17:08
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#6 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Kaldir » 12. November 2019, 13:38

TheDravn hat geschrieben:
PS: Das Nachts bei dir im Winter die Heizung abgeschaltet wird, ist glaube nicht ganz legal. Ich würde mich mal beim Mieterschutz informieren, wie da die Rechtslage ist und ob man was machen kann


Ich bin beim Mieterschutz. Mein Vermieter sieht aus wie Trump, nur dass er wirklich Dicker ist. Er golft gerne und seine Frau hält er sich durch ne private Pflegekraft, damit er sich möglichst wenig mit ihr befassen muss. Ich LIEBE diesen Mann. Der kam mal rein und hat begonnen Fotos MEINER Wohnung zu machen. Oder als ich mal nicht aufmachte probierte er den Schlüssel, ich habe aber das Schloss gewechselt. Da wurde mir gedroht, ich müsse das umbauen und als ich nicht aufmachte wollte er auch den Schlüsseldienst holen. Ich könnte Stunden so weitermachen. Er baut billiges Zeug ein, dass gleich defekt wird. Also der Typ ist ein Bonze wie es im Buche steht. Durch Malerei und Gerüstverleih reich geworden. Besser als ein normalo Arbeiter, weil er ist ja reich und besser als ein Akademiker, weil er es ja ohne Studium geschafft hat. Also er sieht nicht nur aus wie Trump, er benimmt sich auch so. Und er hat in ansätzen sogar seine Erfolgsgeschichte kopiert xD
Tut zwar nichts zum Thema, aber vielleicht lacht ihr ja auch gerne. Der Typ wollte mich schon 10 mal rausschmeissen und hat mich X mal abgemahnt. Und dank Mieterschutz ist rausgekommen, dass keine einzige Aktion von ihm Rechtskräftig oder den Gesetzen entsprechend war.
Also ich hasse Konflikte und will ihn wegen der Heizung ungerne anhauen. Aber er hat ja noch die illegalen Fotos meiner Bude und er hat im Haus keinerlei Brandschutzverordnungen beachtet. Und jetzt sagt ihr das mit den Heizungen sei auch noch illegal. Na ja, ich glaub ich schau mal wie die Nachbarn dazu denken (die mögen mich im Gegensatz zum Vermieter) und dann gibts vielleicht einfach mal ne Unterschriftsammlung. Also wenn sich jemand bei ihm aufregen will, ich poste hier jetzt nichts öffentlich, gebe aber gerne Privat den Namen und Anschrift weiter :p


Wobei, eig dürfte ich froh sein, dass ich heizen kann. Ich habe die Dachwohnung und ich lebe hier seit 8 Jahren. Und der nette Herr hat die Heizung erst letztes Jahr mal durchpusten lassen. Früher wurde mein Radiator nur zu nem Viertel warm. Jetzt zu Drei Vierteln und ich habe die Heizung öfters ausgelüftet, daran lags nicht. Ich sag ja, ich könnte STUNDEN LANG weiter erzählen. Der ist auch mit X Vermietern aus anderen Häusern vor Gericht und hat halt Wohnungen bzw Häuser in einer der teuersten Gegenden Deutschlands, nahe der Schweiz. (Nicht Konstanz;) Na ja, vielleicht erfülle ich das Klischee des quärolantischen Schweizers. Aber er ist der Inbegriff des geizigen Schwaben :p

Kaldir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 53
Registriert: 26. Juni 2019, 17:08
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#7 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Kaldir » 12. November 2019, 13:50

xNec hat geschrieben:
Zurück zum Thema :
Ich glaube 100watt sind viel zu viel.
Wenn damit heizen dann nur eine Ecke 1/4 oder so damit beheizen. Entweder darauf oder unter das Nest legen.
Kannst du auch eine Temperatursonde (wurde mir empfohlen) oder ein infrarot Thermometer besorgen, um einen Eindruck zu bekommen wie heiß es im Nest tatsächlich wird.



Gute Idee, zurück zum Thema: Ich habe ein "fernfühlendes" Thermometer gekauft und dachte beim Kauf echt es sei ein infrarotThermo^^

Na ja, ich habe gerade meinen letzten Cent für die neue Ameise rausgehauen und deswegen wird es investitionstechnisch schwierig, vorallem da ich nich einige DInge auf der To Do Liste habe, zB auch für die Futtertiere, damit ich die Füttern und besser umsorgen kann. Ich poste mal Fotos wie ich es im Moment habe und wie es bei den Ameisen aussieht.
Sie bauen auf jedenfall Gänge zu der Seite auf der das Heitzkabel ist. Das Kabel ist nur unten beim Granulat, es berührt NIE die Scheibe der Farm und es ist nur auf einer Queerseite, also bei einem Ausgang des Kabels. Und sie sammeln sich im Kabel nahe der stellen wo das Heitzkabel notgedrungen durch muss um zur Steckdose zu kommen. Also ich weiss bis jetzt nicht ob sie es zu warm oder zu kühl haben.
Die Eier haben sie früher auf der Seite des Heitkabels gelagert, das ist jetzt eher in die Mitte gewandert, dafür liegen EIer im Schlauch über dem Heitzkabel.
DIe Hektik der Ameisen ist scheinbar der Tatsache geschulet, dass ich sie etwas aus der Diapause gerissen habe und sie auch produktiver sind bei Hitze. SIe sammeln mehr essen, bauen die Gänge aus. es kommen mehr Eier. Also es ist alles wie auf schnellvorlauf bei denen. Auch Körner die vorher mittelmässig angenommen wurden werden jetzt wie schätze eingetragen. Also ich überlege mir das Kabel noch weiter weg zu packen oder das ganz anders zu machen. Aber ich schicke nachher erstmal Fotos der Situation wie sie jetzt gerade ist.

Und ein ganz fettes DANKE an alle die hier helfen. Ich finde das Forum so schon genial, aber dass ich morgens um 6 was posten kann und um 13 Uhr sind X Posts da und das unter der Woche. Ihr seid die Kavallerie! Danke.

Kaldir
Einsteiger
Offline
Beiträge: 53
Registriert: 26. Juni 2019, 17:08
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#8 Re: Heizkabel und Stauwärme im Nest

Beitrag von Kaldir » 12. November 2019, 13:50

xNec hat geschrieben:
Zurück zum Thema :
Ich glaube 100watt sind viel zu viel.
Wenn damit heizen dann nur eine Ecke 1/4 oder so damit beheizen. Entweder darauf oder unter das Nest legen.
Kannst du auch eine Temperatursonde (wurde mir empfohlen) oder ein infrarot Thermometer besorgen, um einen Eindruck zu bekommen wie heiß es im Nest tatsächlich wird.


Also ich kriege jetzt noch eine Pogonomyrmex. Die mag es ja warm, vielleicht kann ich das 100W Kabel da besser einsetzen. Da ist auch die Farm grösser. Das muss ich noch anschauen. Allerdings ist die P.noda ja tropisch und im spätsommer wird meine Dachwohnung sehr heiss. ALso die sind auch gerne mal bei 36C unterwegs gewesen. ALso wärmer mochten sie definitiv immer mehr als zu kalt. Allerdings ist jetzt ja eine andere Situation, weil Wärmestau entstehen könnte und nicht Sommer ist (was auch die Ameisen wissen und in der DIapause etwas runterfahren wollen). Also mal sehen wie sich das entwickelt und was ihr zu den Bildern sagt. Ich poste die spätestens heute ABend und stelle dann morgen um. SO wie es gearde ist ist es sicher warm, aber die meiste Wärme geht wohl in die WOhnung und nicht zu den Ameisen. ^^
Dank Kabel ist es mal nicht 18C bei Nacht :P

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“