Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Antworten
Benutzeravatar
MagKekse
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 16. Februar 2020, 06:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#1 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von MagKekse » 16. Februar 2020, 08:46

Oh mein Gott was habe ich getan ???

Zur Beruhigung, noch gar nichts. :)
Nachdem ich nun eure Aufmerksamkeit habe ==>

==> Hallo Community.

Ich habe mich in den letzten Tagen und Wochen mit Ameisen und deren Haltung beschäftigt. Als Neuling kommen da ja ab und zu mal ein paar Fragen auf. :D
Da ich ja ein kompletter Anfänger bin habe ich mir mal alles oder fast alles gelesen was ich im Internet und Facebook gefunden habe über die Arten, Haltung, usw.
Ich musste mich also erst mal auf eine Art fixieren - das alleine war schon eine Herausforderung :shock: . Ich habe mich aber nun für die Art Messor entschieden. Der Grund dafür war das ich Ameisen haben möchte die keine Winterruhe einlegen da ich nicht zu 100% sicher stellen kann das ich ihnen dies erfüllen kann. Und wenn ich keine Artgerechte Haltung garantieren kann werde ich mir keine Tiere zulegen.
Nun also eine Messor Art. Die wenigen Spezies die ich gefunden hatte klangen Interessant. Jetzt gab es also noch zwei Kriterien für mich. Erstens Anfängerfreundlich sollten sie sein und keine hunderte von Euros kosten für den Anfang. Nachdem ich wieder Stunden damit verbracht hab das Internet zu durchforsten ist mir folgende Gattung ins Auge gesprungen: Messor aciculatus
Laut der Beschreibung auf MyAnts machen diese keine Winterruhe, bleiben eine kleine Kolonie und die Temperatur von 24° bis 27°C ist für mich Ansprechend.
Wäre diese Ameise für mich als Anfänger geeignet ???

Jetzt gehts aber los mit den Fragen. Ich möchte mir eigentlich mein Formicarium selbst bauen. Mir sind zwar einige Startersets ins Auge gestochen aber die sind Preislich ja sehr hoch angesiedelt. Aber wie gehe ich da nun vor? Welche Größe braucht die Arena für den Anfang? Wie groß soll das Nest sein? Sollte ich mir eventuell ein Nest kaufen und nur die Arena selbst bauen? :?: :?: :?:

Bei der Arena gebe ich mich auch mit einer Plastikbox zufrieden, klar, Glas ist schöner aber ich glaube das ich Glas nicht bearbeiten kann. Also Loch bohren und so. Geht halt bei Plastik einfacher. :D
Braucht die Arena nun eine Belüftung oder nicht? Welche Plastikbox wäre da geeignet? Ich möchte mir als Bodengrund die Box mit Gips ausfüllen wo ich oben eine Sandschicht anbringe. So das ich den Gipsteil jederzeit rausnehmen kann bei Bedarf.

Beim Nest bin ich ehrlich gesagt sehr Überfordert. Ich überlege hier echt mir ein Fertiges zu kaufen aber dies sollte ja nicht zu Groß sein. Die Fertigen kommen mir aber alle sehr goß vor für den Anfang. Oder wie könnte ich mir ein Nest selbst bauen? Ich weiß nicht ob mir ein Ytong Nest gefällt.

Das wären mal meine Fragen für den Beginn.
Ich bedanke mich für Eure Hilfe und Ratschläge.
Zuletzt geändert von Safiriel am 16. Februar 2020, 11:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Betreff "Oh mein Gott was habe ich getan ???" gemäß der Forenregeln in etwas mit Bezug zum Thema geändert.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#2 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Safiriel » 16. Februar 2020, 11:14

Herzlich Willkommen im Forum.
Mein erster Rat wäre zunächst mit dem Reagenzglas und einer kleinen Box anzufangen und nicht sofort schon alles Equipmennt zu kaufen.
Mit dem Wachstum der Kolonie kannst du dann schauen, wie du und deine Ameisen am besten zurecht kommen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
MagKekse

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2610
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3114 Mal
Danksagung erhalten: 2609 Mal

#3 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Erne » 16. Februar 2020, 11:30

Messor Arten allgemein sind überwiegend pflegeleicht.
Dadurch dass sie hauptsächlich von Körnern leben, können sie durchaus auch länger ohne große Betreuung auskommen.
Messor aciculatus machen da keine Ausnahme.
Auf welche Anzahl an Arbeiterinnen sie es bringen ist ohne direkte Zahlen nur relativ zu werten.
Ein gesundes Volk Messor aciculatus, mit möglichst vielen Arbeiterinnen, damit könntest Du durchaus anfangen.
Auch viele der anderen Messor Arten wären geeignet.
Winterruhen sind bei diesen eher wenig ausgeprägt und können durchaus mit geringerer Temperaturabsenkung bewerkstelligt werden.

Für den Anfang empfielt es sich die Anlage einfach zu halten.
Oftmals werden kleine Völker im Reagenzglas geliefert worin sie noch eine Zeit bleiben können.
Das in eine passende Kunststoffbox gelegt reicht schon.
In die Box ein Gipsboden, dieser lässt sich gut reinigen und falls die Feuchtigkeit im Reagenzglas nicht reicht, Gips nimmt gut Wasser auf und gibt das wieder ab.
Kunststoffboxen mit Deckel gibt es im Baumarkt.
Der Deckel wird als Ausbruchsicherung gebraucht.
Messor brauchen gute Belüftungen, also noch ein größeres Loch in den Deckel.
Die Innenfläche des Deckel noch leicht mit Paraffinöl eingestrichen, gibt es in Apotheken oder im Internet.
Wie ich solche Minimalanlagen baue, inklusive Nestherstellung ist hier nachlesbar.

Wenn Du nicht selber bauen willst, kleinere Anlagenmöglichkeiten gibt es z. B. beim Antstore
Gipsnest 18x7 cm

ANTCUBE - Arena 20x10x10 – lang
Das Gipsnest wird mit etwas Silicon an einer der Beckenseiten befestigt oder mit einem Holz-oder Aststück gegen die andere Beckenseite verkeilt.
Als Bodengrund eignet sich grober Sand oder feiner Kies.
Auch ein Gipsboden ist machbar.
Falls die Ameisen in einem Reagenzglas geliefert werden, kann dieses abgedunkelt in so eine Anlage gelegt werden.
Passende Deckel für Glasbecken gibt es bei Antstore auch, allerdings lässt sich dieser aus Plexiglas auch gut selber bauen.

Grüße Wolfgang

*Safiriel war schon wieder schneller.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag:
MagKekse

Benutzeravatar
MagKekse
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 16. Februar 2020, 06:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#4 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von MagKekse » 16. Februar 2020, 11:48

Danke euch Beiden.

@Wolfgang
Also wäre diese Art wohl mal der richtige Weg für meinen Einstieg in die Welt der Ameisen. :?:
Wie groß sollte so eine Box dann sein?

Das mit dem RG hab ich schon mehrfach gelesen aber bin mir nicht ganz klar wie das Funktioniert. Gibt es da wo eine etwas bessere Beschreibung ?

Ab wann sollte ich dann umstellen auf ein Nest?

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2610
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3114 Mal
Danksagung erhalten: 2609 Mal

#5 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Erne » 16. Februar 2020, 12:09

Ja, wenn sich die Art günstig erwerben lässt, möglichst mit vielen Arbeiterinnen, kannst Du es damit versuchen, wie geschrieben fast alle Messor Arten sind geeignet.
Die Box muss nur so groß sein dass das Reagenzglas gut rein passt.
Falls die Ameisen im Reagenzglas geliefert werden, ist dies in der Regel fertig, also mit Wassertank.
Das sieht in etwa so aus.
Königin im Reagenzglas.jpg
Habe selber gerade ein kleines Volk einer anderen Messor Art in der Aufzucht im Reagenzglas, kannst ja mal hier schauen
Messor ziehen oftmals schon früh aus einem Reagenzglas in eine andere Nestform.
Theoretisch können sie im Reagenzglas bleiben bis sie nicht mehr reinpassen.
Praktisch ist schon mal das Wasser im Wassertank aufgebraucht oder die Ameisen haben den Wattestopfen soweit abgetragen das Auslaufgefahr besteht.
Hier noch angefügt, eine Minimalanlage mit einem kleinen Ameisenvolk.
Minianlage.jpg
Eine Plastikbox in der vorher Heimchen aus dem Zooladen waren.
Seitlich mit einem heißen Nagel ein Loch geschmolzen, so groß dass das Reagenzglas gerade durchpasst.
In den Deckel ein Loch geschnitten und im Boden eine Gipsschicht.
Der Gips kann durch gröberen Sand oder Kies ersetzt werden.
Ganz ohne geht auch allerdings wird dann die Befeuchtung problematischer.

Grüße Wolfgang

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1794
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 417 Mal
Danksagung erhalten: 1200 Mal

#6 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Harry4ANT » 16. Februar 2020, 12:16

Bzgl. deiner Frage zum RG bietet sich auch der von Wolfgang gepostet link an (https://www.ameiseninfos.de/html/anlagebau.html )
Dort gibt es rechts oben auch "Reagenzglas einrichten".

In aller Regel wird deine junge Ameisenkolonie auch in so einem Reagenzglas mit Wassertank geliefert und kann in dieses RG zunächst weiter als Nest nutzen.

Weitere Infos dazu auch hier im Forum Wissensteil (app.php/wissen-handwerk-der-ameisenhalt ... 5fc6a37e58 ) bei 1.4

Ich pers. würde eine Box mit ca. 30x20 oder größer nehmen, dann kannst du gut das RG und ein einen kleinen Napf, sowie eine Tränke platzieren und alles gut handhaben.
Auch ist gleich etwas Auslauf geboten.

Spätestens wenn das RG langsam voll wird solltest du das neue Nest (siehe oben 1.4 ) vorbereitet haben, wobei du natürlich auch erst noch ein 2tes Reagenzglas (3tes..) hinstellen kannst als Erweiterung.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
MagKekse
Einsteiger
Offline
Beiträge: 31
Registriert: 16. Februar 2020, 06:07
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

#7 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von MagKekse » 16. Februar 2020, 13:05

Aber wie kann ich bei dem RG den Wassertank nachfüllen ???
Der hält ja nicht ewig. Oder geht sich das aus das die vorher aus dem RG ausziehen?


Ich habe mir mal bei Antstore die Mühe gemacht und ein paar Dinge zusammen gesucht was für den Anfang eventuell reichen könnte.

Nest
Becken
Deckel
Deckellüftung
Zubehör
Tränke
Napf

Würde das für den Start so passen? Wenn ja, dann wäre der Preis ja nicht mal so verkehrt. So um die 50€.


Eine weitere Frage ist aufgekommen und zwar steht zB bei Antstore bei Messor aciculatus das die Winterruhe halten. :shock: Ich hab das aber auch schon anders gelesen. Was den nun ?
Dann steht da noch Substrat Farm - Lehm Sand. Ist dann ein Gips Nest nicht von Nachteil ?

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 525 Mal
Danksagung erhalten: 1193 Mal

#8 Erste Fragen vor Anschaffung von Messor aciculatus

Beitrag von Safiriel » 16. Februar 2020, 13:49

Den Wassertank braucht man nicht nachzufüllen. Sollte der Tank wirklich leer werden, bevor das Reagenzglasnest zu klein wird, stellst du ihnen einfach ein neues Reagenzglasnest zur Verfügung und irgendwann werden sie umziehen.
Du hast dich allerdings für eine Art entschieden, die eh recht wenig zu trinken scheint, also ist das eher unwahrscheinlich.

Zu deiner Einkaufsliste: Du hast einen Beckenverbinder, aber keinen Schlauch. Was möchtest du verbinden? Ich mag das System, weil ich mit dem Wachstum der Kolonie via Schlauch einfach noch immer ein weiteres Becken anschließen kann.
Weitere RG würde ich bestellen (oder in der Apotheke kaufen), als Körnerlager oder zum Ersatz, die kann man immer gebrauchen.
Hast du eine Heizmatte eingeplant?
Ich sehe keinen Nachteil beim Gipsnest. Kommt drauf an wie du es magst: Ein festes Nest mit Gängen lässt sich besser einsehen, ein Nest welches sie sich selbst graben hat definitiv immer die perfekte Größe für die Kolonie, weil es mit wächst und sie können die Kammergröße selbst bestimmen. Du hast also die Wahl.

Ob deine Kolonie eine Diapause einlegt oder nicht, hängt mit ihrer genauen Herkunft zusammen.
Zu dieser Art steht in der Beschribung vom Antstore:
Verbreitung: China, Korea, Japan, Mongolei, Russland
Habitat: Sand- und Steppengebiete, offenes Grasland
Das ist ein riesiges Gebiet mit unterschiedlichsten Landschaften und klimatischen Bedingungen. Deine Kolonie wird sich so verhalten, wie sie es in ihrer Heimat wäre. Da macht es schon einen Unterschied, ob das Tier aus Nordspanien oder Südspanien kommt.
Hier sind die Unterschiede weiß größer: Tokyo und Sankt Petersburg zu vergleichen ist allein schon schwer. Du kannst aber beim Händler nachfragen, woher die Kolonie kommt und dich darauf einstellen.

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“