User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Harpegnathos venator

Erfahrungen in der Haltung exotischer Ameisen.
Antworten
AntCranny
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 19. Juni 2020, 13:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

#1 Harpegnathos venator

Beitrag von AntCranny » 19. Juni 2020, 16:06

Heiho,
Ich habe mir eine junge Harpegnathos venator Kolonie zugelegt und möchte diese Erfahrung mit euch teilen.

Die Kolonie besteht zur Zeit aus einer Gyne (zum Glück keine gamergate 4) ) und 2 Arbeiterinnen. Halten tue ich sie in einem offenen selbst gebauten Tropenbecken der Größe 80x35, sowie ein externes Ytong Nest.

Zur Dekoration, ich habe erstmal Kokoshumus als Bodensubstrat, 2 Steine, eine Borke, div. Moosarten und eine Pflanze deren Name mir leider entfallen ist. Die Pflanze ist auf jedenfall ein Ableger von der aus meinen Einsiedlerkrebs terrarium.

Die Venatoren sind allerdings nicht die einzigen Bewohner, ich habe den Boden etwas leben mit Springschwänzen und weißen Asseln sowie Saftkuglern und unseren heimischen Asseln. Vermutlich sind noch einige andere Krabbler im Formicarium, aber mir wahrscheinlich nicht aufgefallen.

Erstaunlicherweise sind in diesem Becken allerdings 2 Ameisenarten. Denn gestern bemerkte ich auch merkwürdig, eher wie Schlangen, fortbewegende Insekten. Und mich traf der Schlag, da ich diese Ameisenart schon seit mehreren Jahren suche aber nie gefunden habe.

Es sind eindeutig Ponera coarctata! :shock:

Wahrscheinlich leben sie in dem Stück Borke, allerdings konnte ich bis dato keine Königin erkennen, was bei den Winzlingen von 3mm Größe trotz Makrolinse sehr schwer ist. Aber ich sehe immer wieder Arbeiterinnen rumlaufen, die offenbar die Springschwänze jagen.

Mal sehen wie sich das weiter entwickeln wird.

Aber nun zurück zu den Venatoren, sie sind soweit gesund und vergnügen sich genüsslich an einer Schokoschabe (Fressorgie von Urameisen*), ihr Katzenartiges Jagdverhalten ist wirklich einmalig in der Ameisenwelt (bis auf ihre Schwesternart Harpegnathos saltator natürlich :) ).

*Harpegnathos venator besitz keinen Sozialmagen daher müssen Königin, Arbeiterinnen und auch die Larven eigenständig fressen.

Anbei findet ihr Bilder des Beckens und der Ameisen, hoffentlich ziehen sie bald ins Nest ein.
20200619_161225.jpg
20200619_161146.jpg
20200619_160944.jpg
20200619_111536.jpg
Dann sag ich mal bis zum nächsten Update :3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AntCranny für den Beitrag (Insgesamt 4):
DoliErneAmeisenstarterJebetusvonWabern

AntCranny
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 19. Juni 2020, 13:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

#2 Harpegnathos venator

Beitrag von AntCranny » 21. Juni 2020, 11:22

Hallöchen,

Hier ein kleiner Zwischenbericht. Die kleine Kolonie ist jz in das ytong Nest eingezogen. Ich fressen tun sie immer noch die Schokoschabe, die ich Ihnen gegeben hatte.

Mein Plan für die nächste Zeit ist es das Nest weiter feucht zu halten und die Arena eher trocken. Allein die Pflanzen bewässern. Zudem stelle ich der Bundespolizei Nahrung in Form von Obstresten zur Verfügung. Leider habe ich auch die schlechte Kunde, dass wahrscheinlich Milben im Formicarium sind :?

Ich entferne sie allerdings regelmäßig von den Obstresten, um ihre Population einzudämmen, gebe aber weiterhin Obstreste hinzu, in der Hoffnung und Annahme, dass sie so die Venatoren in Ruhe lassen.

Zudem habe ich vor bei einem starken Anstieg der Population mit Milchsäurebakterien einzugreifen, wie ich es auch in meiner Imkerei mache.

Da ich aber auch beobachtet habe, wie die Ponera coarctata Milben erbeutet haben, hoffe ich dass auch sie mir dabei helfen die Population einzudämmen.

Glücklicherweise allerdings ist es offenbar nicht die Milbenart, die ich so oft bei anderen Berichten gesehen habe, da diese oft eher weiß sind und die in meinem Formicarium dunkelbraun sind.

Auch in der Form erinnern sie mich eher an kleine Varroa Milben (also keine jungen Varroen sondern vom Körperbau ähneln diese beiden Arten sich).

Dennoch werde ich sie regelmäßig entfernen, da ich kein Risiko eingehen möchte.

Ansonsten gibt es bei den Venatoren nicht viel Neues, mit Eiern ist wahrscheinlich erst in ein paar Tagen bis zu einer Woche zu rechnen, da diese Ameisenart sehr stressempfindlich ist und daher womöglich noch eine Weile braucht bis sie sich vom Transport erholt haben.

Dann sag ich tschø ohne ö, bis zum nächsten Update.

AntCranny
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 19. Juni 2020, 13:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

#3 Harpegnathos venator

Beitrag von AntCranny » 21. Juni 2020, 17:59

Hallihallo,

Mir ist es endlich gelungen eine Arbeiterin der Ponera coarctata zu filmen.



Im zweiten Teil des Videos könnt ihr auch eine der Milben sehen von denen ich gesprochen habe :(
Ich hoffe ich kriege das in den Griff.

Hab leider aber noch nicht die Art herausgefunden.

AntCranny
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 19. Juni 2020, 13:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

#4 Harpegnathos venator

Beitrag von AntCranny » 24. Juli 2020, 09:58

Hai(, wo?) ^^

Hier einmal ein kleines Update.
Die Gyne hat ihr erstes Ei gelegt.
20200625_094121.jpg
Foto Gyne, gut zu erkennen an den Flügelabbruchstellen.

Das ei zu fotografieren ist mir leider nicht wirklich gelungen.
20200625_094146.jpg
Kleiner unscharfer gelber Fleck, tut mir leid ich hoffe ich bekomme demnächst ein besseres Foto hin.

Auch die "Fressorgie" ist hier gut zu erkennen.

Die Milben sind zum Glück deutlich weniger geworden und im Nest befinden sich gar keine. Nur im Bdengrund sind einige wenige zu finden.

Aufgrund der Färbung des Ei's schätze ich das es in ca.2-3 Tagen schlüpft. 4)

Hoffentlich klappt alles, so das bald mehr Arbeiterinnen das Licht der Welt entdecken dürfen.

Ihre Ausenaktivität ist, wie so oft bei Jungkolonien gering oder ich bin zur falschen Zeit am falschen Ort. :lol:

Dann sag ich Ciao und bis zum nächsten Mal.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AntCranny für den Beitrag (Insgesamt 3):
ZitrusAmeisenstarterDoli

AntCranny
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 19. Juni 2020, 13:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

#5 Harpegnathos venator

Beitrag von AntCranny » 24. Juli 2020, 10:18

Hallo zusammen,

ich habe moch ja länger nicht gemeldet, doch keine Panik den Ameisen gehts gut. :D
Um genau zu sein hat sich einiges verändert.

1. Da ich leider immer wieder Eier von den Venatoren hatte, die aber nie geschlüpft sind kam natürlich die Frage nach dem Warum. Und vor ein paar Tagen fand ich die Antwort. Da Ytong ja viele größere Poren hat sind die Eier leider hineingerutscht und die Venatoren konnten sie nicht aus diesen befreien. :(

2. Als ich am Mittwoch ins Nest gesehen habe waren die Ameisen plötzlich weg. Sie haben es sich unter dem Stein in der Arena gemütlich gemacht, wo auch die Ponera coarctata ihr Nest haben. Und anscheinend mochten sie es dort sehr gern, da die Gyne, just in dem Moment wo ich den Stein hochgenommen habe, ein Ei gelegt hat. Daher habe ich das Ytong Nest entfernt und stattdessen einen Wassertank in den Anschluss getan. In die obere rechte Ecke der Arena habe ich ein Kraternest mit Eingang gegraben und darsuf eine Plexiglasscheibe gelegt und diese mit einem Stück Holz abgedeckt. Und die Venatoren sind heute früh schon eingezogen gewesen. 4)
Die neue Arena
Die neue Arena
3. Das Formicarium hat Zuwachs bekommen, von einer Kolonie eigens gesammelter Temnothorax nylanderi. Sie lebem in einem selbst gebauten Walnussnest mit Sichtscheibe.
Somit lben nun schon drei verschiedene Arten in der von mir kreierten Welt. 3)

In Zukunft hoffe ich wieder etwas aktiever werden zu können, da die Gründe aus denen ich bis jetzt eine kurze Auszeit genommen habe sich großteils geklärt haben. (Ich sage nur: Bürokratie :roll: )

Dann tschüssi, bis zum nächsten Update.

P.S. Die milben sind weg. 4)

Benutzeravatar
Manticor

User des Monats Juli 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 790
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

#6 Harpegnathos venator

Beitrag von Manticor » 24. Juli 2020, 15:03

AntCranny hat geschrieben:
19. Juni 2020, 16:06

Erstaunlicherweise sind in diesem Becken allerdings 2 Ameisenarten. Denn gestern bemerkte ich auch merkwürdig, eher wie Schlangen, fortbewegende Insekten. Und mich traf der Schlag, da ich diese Ameisenart schon seit mehreren Jahren suche aber nie gefunden habe.

Es sind eindeutig Ponera coarctata! :shock:

Wahrscheinlich leben sie in dem Stück Borke,
Also quasi eingeschleppt oder wie muss man das verstehen? Cool alle Mal das ganze.

AntCranny
Einsteiger
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 19. Juni 2020, 13:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 7 Mal

#7 Harpegnathos venator

Beitrag von AntCranny » 25. Juli 2020, 17:19

Antwort an Manticor79

Das Stück Holz stammt aus dem Wald, wo die Ponera coarctata wahrscheinlich gelebt haben.
Ich wollte die schon immer mal haben und so wurde mein Traum wahr. :D :lol:

Benutzeravatar
Manticor

User des Monats Juli 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 790
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

#8 Harpegnathos venator

Beitrag von Manticor » 25. Juli 2020, 20:09

Dann kannst du nur froh sein es nicht im Backofen gehabt zu haben !

Antworten

Zurück zu „Exotische Arten“