User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3094
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

#97 Re: Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Beitrag von Safiriel » 18. Mai 2019, 09:41

Die Sache mit dem Meisenknödel
20190518_092951.jpg

Meine Oma verschenkt gern Meisenknödel. Ständig. Reichlich. Nun habe ich mich dazu überreden lassen, wenigstens einen mal aufzuhängen. Im Mai. Na schön. Schadet ja nicht.

Denkste. Nach nur 2 Tagen hatte ich Elstern auf dem Balkon. Die futterten fleißig am Knödel, buddelten aber auch meine junge Gurke aus und verteilen die Erde der Töpfe überall.
Ach so. Und sie snacken Ameisen vom Boden. Es sieht zumindest so aus.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3094
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

#98 Re: Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Beitrag von Safiriel » 26. Mai 2019, 15:33

20190526_152223.jpg

Meine Lasius niger haben auf meinem Apfelbaum eine beachtliche Läusekolonie mit mindestens zwei verschiedenen Arten Läusen aufgebaut.
Ich war hin und her gerissen. Ich habe erstmals kleine Äpfel daran und möchte den Baum nicht schwächen. Immer Wasser im Übertopf stehen zu haben, gelang mir nicht. Insektengift wollte ich nicht. Nun habe ich Helfer bekommen. Ein Marienkäfergelege habe ich auch schon entdeckt!
20190526_152226.jpg

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3094
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

#99 Re: Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Beitrag von Safiriel » 19. Juli 2019, 19:13

20190629_101342.jpg
Hab ich meinen eigenen Schwarmflug verpasst?

Auch draußen ist diese Kolonie noch immer für eine Überraschung gut. Oder zwei.
Kürzlich begannen sie immer mehr Auswurf unter der Fußleiste hervor zu befördern. Das Material ist das der Wand.
Das Wetter deutete auf ein bevorstehendes Gewitter hin, sollten meine Lasius nun dieses Jahr schwärmen wollen?

Am 29.07. entdeckte ich dann ein Männchen auf dem Balkon.
Sonntag dann 14 (!) Männchen von innen an meiner Fensterscheibe. Ein gutes Bild habe ich nicht bekommen, aber doch leichte Panik ich könnte beim Schwarmflug hunderte Geschlechtstiere im Schlafzimmer haben. Direkt am Montag bin ich in die Apotheke und hab Nelkenöl besorgt.

Überraschendes Nelkenöl
Mit dem Nelkenöl hab ich die Fußleiste eingerieben. Und ein Stück getränkte Zellulose in die Ritze geschoben.
Würde es etwas bringen? Und wenn ja nach welcher Zeit?

Ja, es hat sofort etwas gebracht.
Der Schwarmflug blieb zunächst aus, der Regen zog vorbei. Auch draußen sah ich keine schwärmenden Lasius niger. Es gab seither keine Ameise mehr im Schlafzimmer und auch keinen weiteren Auswurf.
Zu meiner Verwunderung scheint aber derzeit auch der Ausgang draußen nicht mehr genutzt zu werden. Es gibt noch Ameisen auf dem Balkon, aber nicht direkt an der Tür.
20190629_102011.jpg


Gestern war hier dann großer Schwarmflugtag. Nur bei mir nicht? Ich hab hier oben nicht eine Gyne gesehen. Die Kolonie ist aber ruhiger als zuvor. Wer weiß...

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3094
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

#100 Re: Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Beitrag von Safiriel » 28. Juli 2019, 17:16

Lasiusgehege.png


Dieses Bild kennt ihr schon aus dem letzten Jahr, heute nutze ich es zur Veranschaulichung.
In der letzten Zeit kam ja keine Ameise mehr aus dem Nest an der Tür. Generell konnte ich keine Ameisenstraße ausfindig machen, fand aber wohl noch Ameisen auf und an Pflanzen - sie waren also noch da.
Von Schildläusen auf der Feige ist dieses Jahr nichts mehr zu sehen. Dafür ist sie prächtigst gewachsen. Der Apfelbaum hatte einen derart starken Befall, dass ich nach langem Überlegen doch zu Gift gegriffen habe. Zu spät, ich habe alle Äpfel verloren und auch die Blätter sehen nicht besonders schön aus.
Als es die Tage so heiß (jenseits 40°C) war, hab ich so gut wie gar keine Ameise gesehen. Nun hat es sich abgekühlt und ich habe gestern einen Tropfen Honig ausgelegt.
Siehe da: Sie leben anscheinend in dem Topf oben links mit dem Stern. Das ist spannend, denn dieser Topf hat weder Übertopf noch Untersetzer. Ich lasse darin wachsen was sich selbst pflanzt, und füttere damit das Kaninchen. Ich gieße wenig, nur die Reste aus der Kanne landen dort. Davon abgesehen ist der Topf baugleich mit dem daneben.

Nachtrag: Sonst ist Ruhe. Entweder es war ihnen zu heiß, oder sie hatten ihren Schwarmflug und sind fertig mit dem Jahr.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag:
Ejoy

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3094
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

#101 Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Beitrag von Safiriel » 8. März 2020, 16:54

Seit gestern habe ich einen Tropfen Honig nahe am Nestausgang positioniert. Das Wetter ist recht mild, gerade wenn die Sonne scheint kann ich erste kleinere Fliegen beobachten.
Bislang habe ich aber noch keine Ameise entdecken können und der Tropfen scheint unangetastet.

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3094
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

#102 Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Beitrag von Safiriel » 6. Dezember 2020, 00:20

Jetzt ist es vermutlich so weit, dass dieser HB auch nur noch alle halbe Jahre upgedated wird.

Wie ist dieses Jahr auf meinem Balkon verlaufen?
Nun es ist 2020, das Jahr mit Corona und somit war ich mehr auf dem Balkon als vielleicht in anderen Jahren.
Ich kann nicht sagen, dass ich das Gefühl hätte, dass die Kolonie in diesem Jahr viel gewachsen wäre. Vielmehr erschien sie mir von der Rekrutierung her vergleichbar.
Auch einen Schwarmflug gab es noch nicht.
Im Gegensatz zum Vorjahr sind sie nicht bis ins Schlafzimmer vorgedrungen. Dabei ist der Spalt nicht behoben, es steckt nur noch immer ein Stückchen Klopapier mit Nelkenöl in der Ritze. Das scheinen sie sich gemerkt zu haben.
Dieses Jahr konnte ich eine Läusekolonie auf dem Apfelbaum verhindern - oder sie haben es gar nicht erst versucht.
Die Arbeiterinnen bevorzugten die Feige, insbesondere natürlich reife Früchte. An der ein oder anderen Blüte konnte ich sie entdecken. Nur die Kapuzinerkresse, die war irgendwann derart mit schwarzen Blattläusen überzogen, dass es nicht mehr schön war.

Honig oder Zuckerwasser habe ich von Zeit zu Zeit gefüttert, hauptsächlich um sie zu beobachten. Proteine gab es in dem Sinne nicht, ich hab nur zwei oder drei mal getestet, ob sie einen Wildfang annehmen, sprich ob sie Brut haben.
Ein Stück weit bietet die Proteinversorgung so der Kolonie einen gewissen Einhalt: Meiner ist der einzige bepflanzte Balkon, der Weg bis zum Boden ist sehr lang. Es dürften sich also abgesehen von dem was in meinen Töpfen lebt, kaum Futtertiere finden.
Da ich in diesem Jahr mit meinen Camponotus sehr zu kämpfen hatte, waren das dennoch die schönsten Ameisenerlebnisse des Jahres für mich.

Ich erinnere mich, zwischenzeitlich mal Bilder gemacht zu haben, aber anscheinend habe ich vergessen sie einzustellen. ;) Ich mache mich bei Gelegenheit mal auf die Suche ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19Sajikii

Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3094
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 529 Mal
Danksagung erhalten: 1221 Mal

#103 Lasius niger - Farm "Ja wo laufen sie denn?"

Beitrag von Safiriel » 3. Juni 2021, 14:37

20210603_141249.jpg
20210603_141207.jpg
20210603_141604.jpg
Heute verregnete Grüße von meinen Lasius niger - und ihrem Apfelbäumchen.
Wie auch in den letzten Jahren bekommen die Ameisen nur ab und zu einen Tropfen Honig zu Beobachtungszwecken zur Verfügung gestellt, für Proteine müssen sie selbst sorgen.

Ein kleiner Interessenskonflikt ergibt sich aus meinem Wunsch dieses Jahr endlich den ersten Apfel zu ernten, und dem Wunsch der Ameisen sich in der Perfektion einer Läusekolonie zu üben.
Heute entdeckte ich eine Schlupfwespe, due allerdings schnell wieder weg war.
Die Marienkäfer sind meine große Hoffnung, es ist nicht das erste (Recht ungleiche) Pärchen, dessen Larven später hoffentlich die Läuse dezimieren.

Gibt es Neuerungen bei den Ameisen selbst?
Ja.
Der Honig wird schlechter angenommen als gewohnt, die Ameisenstraße zwischen Nesteingang und Apfelbaum ist stärker belaufen als je zuvor.
Die Selbstversorgung scheint gut zu sein.
Auch kündet Gemüll im Schlafzimmer davon, dass sie nun dich wieder ihre Fühler Richtung Innenraum ausstrecken.
Der Tropfen Nelkenöl auf Klopapier in der Ritze hat somit zwei Jahre lang gehalten.
Groß rumlaufende Arbeiterinnen habe ich in der Wohnung noch nicht entdeckt, wohl aber Reste von Lasius niger, die von Spinnen verspeist wurden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 3):
Zitrusdi4perErne

Antworten

Zurück zu „Lasius“