Brutdauer der Pygmäen bei Serviformica und Lasius emarginatus*

Allgemeine Fragen und Themen über europäische Ameisenarten.
Antworten
Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2679
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 21 Mal

#1 Brutdauer der Pygmäen bei Serviformica und Lasius emarginatus*

Beitrag von Joschi » 7. September 2002, 22:27

Habe Gründerköniginnen beider bei gleichen Bedingungen und gleichem Platz gehalten.

Bedingungen:

Temperatur: 20 (nachts) - 25° (mittags)
Gründungskammer: Reagenzglas, freier Gründungsraum ist etwa 110x15x15mm

Gründungsablauf Serviformica sp.

29.7.2002: Die Königin legt acht Eier

Die Zeit zum Larvenschlüpfen und zur Verpuppung wurde nicht registriert. Nach dem Schlupf der ersten Larve schlüpfte die letzte nur einen Tag später. Auch relativ zeitgleiche Verpuppung.

27.8.2002 Der erste Arbeiter schlüpft

Alle weiteren Arbeiter, auch die in Nacktpuppen schlüpften fast zeitgleich mit dem ersten Arbeiter. Am 30. August waren sämtliche Arbeiter geschlüpft. Keine weitere Brut mehr.

Fazit: Die Königin legte 8 Eier, die sich beachtlich zeitgleich entwickelten. Die Gesamtdauer Ei-Pygmäe beträgt hier genau 30 Tage.

Gründungsablauf Lasius emarginatus

28.7.2002 Das erste Eipaket von 3 Eiern wird gelegt, ab hier weitere fließende Eiablage.

Die Zeit Ei-Larve und Larve-Puppe wurde hier nicht registriert. Bei der ersten Puppe waren nun fließend alle 3 Brutstadien vorhanden.

5.9.2002 Die erste Pygmäe schlüpft
7.9.2002 Zwei weitere Pygmäen folgen

Die weiteren werden ebenfalls in der nächsten Zeit schlüpfen, immer noch sind alle 3 Brutstadien vorhanden, nun auch Imagines.

Fazit: Hier verläuft die Eiablage eher fließend, nicht auf einen Moment gerichtet. Gesamtdauer vom ersten Ei zum ersten Arbeiter genau 40 Tage. Die anderen Königinnen besitzen noch keine Pygmäen, dort ist erst Puppenstadium erreicht, bei zeitgleicher Eiablage und gleichen Bedingungen!


Bei Serviformica dauerte es also vom Ei zum Imago genau 10 Tage weniger, wobei man bedenken muss, das erst eine von 5 Lasius Königinnen schon Pygmäen hat. Das Ergebnis ist natürlich nicht repäsentativ, dazu müssten mehr Serviformica Königinnen an der Gründung registriert werden, trotzdem ist die beachtlich schnellere Entwicklung von Serviformica sehr auffällig!
vG Joschi

Antworten

Zurück zu „Europäische Ameisenarten & Allgemeines“