Probleme mit Messor barbarus

Antworten
Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2597
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3068 Mal
Danksagung erhalten: 2576 Mal

#9 Re: Probleme mit Messor Barbarus

Beitrag von Erne » 1. Mai 2015, 13:41

Die Haltungsbedingungen sind normal in Ordnung, lediglich die hohe Temperatur könnte dazu führen, dass es im Reagenzglas zu trocken wird/ist.
Was wichtig ist, dass die Bedingungen auch durchgehend gut waren/sind.
Zwischenzeitliche Extremabweichungen können Erfolge von sonst guten Bedingungen, zu Nichte machen.
Schädigungen zuführen die erst später sichtbar werden und dann nur selten rückwirkend zugeordnet werden können.
Zuviel Trockenheit im Nest führt dazu, dass die Brut komplett verschwinden kann, nur wenig vorhanden ist oder erst gar keine aufgezogen wird.
Als die Königin gestern rumlief sind die Arbeiterinnen auch wie wild rumgelaufen.

Das ist eine Beobachtung die sich immer wieder machen lässt, besonders dann, wenn diese Ameisen noch im Reagenzglas leben und Erschütterungen ausgesetzt werden, wilde Panik.
Eine vollkommen, normales Verhalten dieser Art.

Das allerdings die Königin mehrfach ihr Nest verlässt, ohne jegliche Störungen, ist alles andere als normal und gibt Anlass zur Besorgnis.

Nach einem Monat der Lieferung noch eine Stressreaktion abzuleiten, sehe ich nicht als gegeben.
Diese Art kann richtig hektisch reagieren nach Störungen wie z. B. einem Versand, genauso schnell beruhigen sie sich auch wieder und der „Stress“ ist vergessen.

Wenn es Messor barbarus ermöglicht wird, eine normale Winterruhe zu machen, kann es durchaus sein, das ihre Königin erst später anfängt Eier zu legen.
Genauso kann es sich verhalten, wenn sie keine richtige Winterruhe hatten.
Auskunft und Informationen kann dazu nur der Lieferant geben.
Kann dem nur beipflichten, sich mit dem Shop in Verbindung zu setzen.

Die verwendete Heizmatte befindet sich wo?
Das Sand-Lehmgemisch wird das locker wie z. B. Sand verwendet oder ist das ein fester Bodenbelag?
Gibt es Kondenswassertröpfchen im Reagenzglas?

Grüße Wolfgang

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#10 Re: Probleme mit Messor barbarus

Beitrag von trailandstreet » 1. Mai 2015, 16:36

Wo hast du die Temperatur gemessen und wo befindet sich die Matte? Es kann leicht sein, dass es ihr einfach zu warm ist. Ich hab bei meiner kaum 25°C Bodentemperaur, gemessen IM Sand, gehabt. Schalt mal einfach die Heizung aus. Im Zimmer sollte es wohl warm genug sein. Ich nehme mal so 20° an.

Senterus
Einsteiger
Offline
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2014, 20:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

#11 Re: Probleme mit Messor barbarus

Beitrag von Senterus » 1. Mai 2015, 17:25

Die Heizung befindet sich direkt unter den Boden des Formicariums angeklebt. Abstandhalter sind dran wegen Wärmestau. Der Sensor liegt mittig lose auf den Sand.
Ich habe die Heizung des Beckens komplett aus gemacht.

Die Gyne läuft immernoch rum im Becken, ebenso wie die Arbeiterinnen. Die Arbeiterinnen scheinen mir aber eher nach der Gyne zu suchen.

Das Sand-Lehm Gemisch habe ich befeuchtet eingebracht ins Becken wodurch es stellenweise sehr fest geworden ist, an anderen Stellen aber etwas lockerer ist.

Habe kein gutes Gefühl, werde aber ne Email an den Shop schicken ob sie mir helfen können. Bin jetzt aber total unsicher dachte die Parameter stimmen.

Danke für eure Tipps. Grüße Sente

Benutzeravatar
Diffeomorphismus
Halter
Offline
Beiträge: 1016
Registriert: 28. September 2013, 20:56
Hat sich bedankt: 692 Mal
Danksagung erhalten: 988 Mal

#12 Re: Probleme mit Messor barbarus

Beitrag von Diffeomorphismus » 1. Mai 2015, 17:40

Hey,

die Parameter stimmen auch eigentlich. Natürlich kann es sein, dass es in dem RG zu warm geworden ist. Aber dann müssten sie nach dem Abschalten der Heizung ja recht zeitnah wieder einziehen.

Ich gehe mal davon aus, dass Du das Sand-Lehm-Gemisch auch aus dem Shop hast. Daher kann man dieses wohl als Quelle für mögliche schädliche Stoffe ausschließen. Gibt es noch weitere Gegenstände, die als solche dienen könnten?

Schlussendlich bleibt bei mir aber der Eindruck, dass etwas mit der Gyne nicht stimmt.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Diffeomorphismus für den Beitrag:
Colophonius

logilogo
Einsteiger
Offline
Beiträge: 156
Registriert: 16. April 2020, 13:59
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#13 Probleme mit Messor barbarus

Beitrag von logilogo » 15. Mai 2020, 19:50

Liegt es villeicht daran weil du gesagt hast du schaust jede 7tage wieder vorbei das sie dabei zu viel stress bekommt?

Ich weis der Beitrag ist alt aber ich wollte mal nur helfen aussert die kleinen leben nicht mehr oder das problem ist gelöst?

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“