Tetramorium cf. caespitum Erfahrungen

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Benutzeravatar
Safiriel

User des Monats April 2018
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3115
Registriert: 17. Mai 2014, 15:17
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 521 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

#9 Re: Tetramorium cf. caespitum Erfahrungen

Beitrag von Safiriel » 12. Mai 2018, 08:59

Zunächst vorweg: Meine Gyne ist nicht als Geist zurückgekehrt, aber ich konnte gestern eine Beobachtung machen, von der ich berichten möchte.

Ich verfolgte gerade eine einzelne Lasius sp., die über Gehwegplatten im Garten des hiesigen Schwimmbads lief. Sie versuchte in einen Nesteingang zu kommen. Das Loch schien viel zu klein für Lasius, zudem fehlte der derzeit typische Auswurf um den Ausgang herum. Im Augenwinkel erkannte ich "eine besonders kleine Lasius". Ein einziger scharfer Blick genügte: Tetramorium sp. ! Im Schwimmbad!
Seit der hier gepflegten Gyne hatte ich nach diesen Tieren ausschau gehalten. An der Haltestelle, wo ich sie damals fand, konnte ich bis heute nicht eine Arbeiterin mehr ausmachen, geschweige denn eine Gyne. Ein Nest dessen Standort ich kenne, keine 100 m Luftlinie von zu Hause könnte das Problem lösen, nicht wahr?

Da schleppte doch tatsächlich eine Tetramorium sp. Arbeiterin einen Löwenzahnsamen zum Nest. Das ist ein ziemlich großer Samen für eine ziemlich kleine Ameise. Irgendwann wackelte nur noch das Schirmchen, und blieb dann regungslos liegen. Auf einer Fläche von ca 6x3m (also immerhin 18qm) fand ich unzählige Löwenzahnschirmchen, die in Nesteingängen steckten.

Der 2. Tetramorium entfernte ich das Schirmchen vom Samen. Sie ließ nicht los dabei und lief anschließend unbeirrt, aber schneller weiter. Eine 3. war etwas glücklicher: Da fehlte das Schirmchen ganz.

Klar, Außenbereich des Schwimmbades, mit Blocksauna. Warm und feucht. Toller Platz für Tetramorium.
Es muss mindestens eine große Kolonie sein.

Es gibt allerdings auch einen Haken an meiner Euphorie: Das Bad schließt ab Juli zur Grundsanierung. Will meinen: Sollte es Tetramorium impurum sein, habe ich so gut wie keine Chance. Bei Tetramorium caespitum könnte ich Glück haben und einen Schwarmflug miterleben. Natürlich könnte ich auch so versuchen so nah wie möglich an das Gelände heranzukommen, aber bereits 20 m weiter wurde jetzt schon der Boden ausgehoben, wo früher das Außenschwimmbecken war. Sehr wahrscheinlich wird ihnen der Bagger zuleibe rücken. fragt sich ob vor oder nach dem Schwarmflug und ob eine neue Gründung gelingt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Safiriel für den Beitrag (Insgesamt 3):
SajikiiKalinovaUser3165

Antworten

Zurück zu „Tetramorium“