Tetramorium sp. - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmicinae
Gesperrt
Benutzeravatar
ANTinBLACK
Einsteiger
Offline
Beiträge: 162
Registriert: 20. März 2007, 18:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#9 AW: Tetramorium sp. - Haltungserfahrungen

Beitrag von ANTinBLACK » 5. Oktober 2008, 14:14

26.9.08

Der Kolonie scheint es echt gut zu gehen. Ein paar Arbeiterinnen haben sich auch schonmal außerhalb des Reagenzglases aufgehalten und etwas Honig gefressen. Vor ein paar Tagen konnte ich sie auch an der Fliege vor dem RG knabbernd und im Eingang des Nestblocks beobachten.
Außerdem haben sie massig Sand in das Reagenzglas geschleppt, um sich eine Art Trennwand zu bauen.

Bild:
Bild



5.10.08

Heute konnte ich eine winzige Pygmäe dabei fotografieren, wie sie sich an dem Honig bediente.

Bilder:
Bild Bild
Schon unglaublich, wie winzig die Arbeiterinnen bei Ameisen sein können und wie schnell sie trotzdem so einen riesigen Honigtropfen abziehen können- sensationell!!!

Da wir Morgen in Urlaub fahren und die Temparaturen es zulassen, werde ich sie heute in unseren Außenkeller zum Überwintern bringen.
Dort wird dann das ganze Formicarium einfach in ne Styroporbox mit Luftlöchern gestellt.

Das wars erstmal für heute. Weitere Berichte folgen.
Wenn Ameisen laufen, bebt die ganze Erde!

Benutzeravatar
ANTinBLACK
Einsteiger
Offline
Beiträge: 162
Registriert: 20. März 2007, 18:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#10 AW: Tetramorium sp. - Haltungserfahrungen

Beitrag von ANTinBLACK » 15. November 2008, 19:33

15.11.08

Hallo,

der Kolonie geht's in ihrem Winterquartier scheinbar gut.
Sie sind in unserem "Außenkeller" in einer Styroporbox mit Luftschlitz untergebracht. In dem Kelller herrschen Temparaturen von ca. 10°C bis +1°C.

Die Aktivitäten sind bei ca.9°C aktuell auf ein Minimum heruntergefahren. Hier und da sieht man in dem Reagenzglas eine Ameise mit den Antennen wackeln, das wars aber auch schon.
Ausgewintert werden sie warscheinlich im März oder April, je nach Außentemparatur.


Das wars erstmal für heute. Weitere Berichte folgen.
Wenn Ameisen laufen, bebt die ganze Erde!

Benutzeravatar
ANTinBLACK
Einsteiger
Offline
Beiträge: 162
Registriert: 20. März 2007, 18:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11 AW: Tetramorium sp. - Haltungserfahrungen

Beitrag von ANTinBLACK » 8. Januar 2009, 17:44

8.1.09

Frohes neues Jahr!!!:drink:

Die kleine Kolonie ist mit ihrem Reagenzgläschen gut ins neue Jahr reingerutscht.

Heute habe ich mal die mittlerweile durch Beschlag undurchsichtige Rotfolie vom Reagenzglas abgemacht und mal geguckt, was die Ameisen so treiben:

Die Gyne sitzt an der Watte zum Wassertank, Ein paar Arbeiterinnen (ca. 3-4) sitzen bei ihr und der Rest der Arbeiterinnen hockt mit einem Haufen von Larven an der Sandwand, die die Arbeiterinnen richtung Ausgang errichtet haben.

Aktuelle Temparatur ist ca.+1°C.
Damit die Temparatur im unbeheitzten Außenkeller nicht noch niedriger fällt, habe ich einen Heißluftfön mit 2000Watt in großer Entfernung zu meinen beiden Kolonien (1x Tetramorium sp. und 1x Lasius niger)aufgestellt. Immer wenn ich draußen oder in dem Außenkeller bin und den Fön in den Augen haben kann, läuft er. So kann ich die Temparaturen immer Tagsüber um ca. 2°C steigern, sodass es mehrere Nächte bei unter - 10°C braucht, um die Temparatur auf 1°C zu mindern.



Das wars erstmal für heute. Weitere Berichte folgen.


Dieser Haltungsbericht wurde beendet und ist daher geschlossen.

Bei eventueller Fortführung dieses Berichts bitte einen Moderator zur Öffnung des Themas kontaktieren.


Wenn Ameisen laufen, bebt die ganze Erde!

Gesperrt

Zurück zu „Tetramorium“