Tetramorium sp. - Haltungserfahrungen

Unterfamilie: Myrmicinae
Gesperrt
PHiL
Halter
Offline
Beiträge: 1161
Registriert: 5. Juli 2008, 15:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#9

Beitrag von PHiL » 10. Oktober 2009, 14:45

Hi,

ich hab die Ameisen gestern an eine Arena angeschlossen. Die Arena ist nur eine alte Mon-Cherié Box, mit ein wenig Sand drin. Das Reagenzglas passt gerade so diagonal hinein.

Nun, es gibt shcon wieder ein paar Sachen zu erzählen (wo das letzte Update doch erst gestern war...). Die Arbeiterinnen sind neugierig, auch wenn sie sich zuerst nicht aus dem Reagenzglas getraut hatten.
Nach kurzer Zeit aber war die Aktivität richtig hoch, 5-7 Arbeiterinnen bildeten eine Straße zum Sand, und bauten kräftig ihre schon vorhandene Mauer aus. Auch 4 Drosophila hydei wurden angneommen.

Jetzt gibt es eine gute, und eine schlechte Nachicht. Die Gute zuerst; Die Art ist sogar noch besser für Anfänger geeignet, als ich erwartet habe. Ein Nachteil ist ihre Größe, so sollte man erwarten, dass es sich um Ausbruchskünstler handelt; Aber es sind miserable Kletterer. Zwar kommen sie Glaswände hoch, Kopfüberlaufen ist aber unmöglich, und sie klettern eigentlich nur sehr, sehr selten herum; Viel lieber krabbeln sie am Boden.
So kann ich öfters mal den Deckel weglassen (und das obwohl der Rand nur 3 cm hoch ist), ohne Angst zu haben, dass mir die Ameisen wegkrabbeln.

Die schlechte Nachicht ist: Die Drosophila haben Milben. Tja, typisch Futtertiere; Wildfänge haben fast nie Milben, weshalb ich mir das Überbrühen abgewöhnt hatte. Mit 20 Facher Vergrößerung aber erkennt man mehrere winzige Milben (nicht viele, nur 1 pro Droso), die nach dem Tod ihres Wirtstieren durch die Arena krabbeln.
Viel tun dagegen kann ich nicht, ich hoffe nur dass sie nicht die Tetramorium anfallen. Zum Glück habe ich noch keine Arbeiterin mit einer Milbe entdeckt, und die Trockene Haltung erschwert es hoffentlich den Milben, weiterzuleben.

Dann gibt es noch eine Gute Nachicht; nach einem Hinweis von hydro (dankeschön an der Stelle) habe ich probiert, ob meine Webcam auf das Mikroskop passt; Und ja, es passt richtig gut!

Hier ein unbearbeitetes Video, eine zerquetschte Drosophila auf 5mm Papier. Man erkennt gut die Größe der Arbeiterin.


Grüße, Phil
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PHiL für den Beitrag:
Hammerkonda

PHiL
Halter
Offline
Beiträge: 1161
Registriert: 5. Juli 2008, 15:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#10

Beitrag von PHiL » 1. November 2009, 19:54

So, nun fast einen Monat später, ein neues Update.
Also, der Kolonie geht es weiterhin sehr gut. Brut ist zur Genüge in Larven und Puppenform vorhanden, und alle 3 Tage schlüpft eine neue Arbeiterin.
Die neue Arena hat sich bewährt, nun sehe ich auch mal welche, ide draußen herumrennen. Ich halte sie meißt ohne Deckel, diese Ameisen sind miserable Kletterer, und haben auch gar nicht das Bedürftnis irgendwo hinaufzuklettern.

Ansonsten gibt es auch nichts neues zu berichten. Vielleicht kann man es als positive Nachicht werten, dass die Milben der Drosophila nicht auf meine Kolonie gegangen sind. Die mögen die trockene Haltung nicht, denke ich.

Nun, um Euch nicht medienlos abzuweisen, hier ein Video- soviel sehe ich bei meinen Kontrollblick;


Die Arbeiterinnenanzahl beträgt etwa 20-25 Arbeiterinnen.

Grüße, Phil

PHiL
Halter
Offline
Beiträge: 1161
Registriert: 5. Juli 2008, 15:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#11

Beitrag von PHiL » 10. November 2009, 18:57

Update 10.11. 2009

Es gibt weiterhin Positives zu berichten; nachdem ich schon "befürchtet" hatte, dass sie sich nun doch auf eine Winterruhe vorbereiten, weil die Königin keine Eier mehr gelegt hatte, kann ich nun beruhigt sein: Erste Eier siet mehreren Wochen in Sicht, nicht viele, aber immerhin so etwa 5-10 Stück.
Des weiteren natürlich jede Menge Larven und Puppen; ein großteil der Puppen steht kurz vor dem Schlupf, sie sind schon richtig braun angelaufen, und man erkennt die "Gesichtszüge" der neuen Arbeiterinnen.

Es gibt keine Bilder, dafür aber zur Feier des Tages gleich 3 Videos. Neue Nahrung wurde ausprobiert:

Assel: Da es kaum noch Nahrung draußen zu finden gibt, habe ich es mal mit einer alten Assel probiert. Sie wurde anfangs ignoriert, doch sobald sie durch und durch vertrocknet war, machten sich doch ein paar Arbeiterinnen an die Arbeit, und amputierten ein paar Beine.
Ein Bild:
Bild
Brot: Brotkrümel von frischgebackenen Weißbrot wurden sehr gierig angenommen. Hierzu gibt es 2 Videos, einmal 40 Fache Vergrößerung einer Arbeiterin:



Und einmal die Ameisenstraße die sich gebildet hatte:



Und zu guter Letzt, ein Blick ins Nestinnere;


Das wars dann auch schon :)

Grüße, Phil

PHiL
Halter
Offline
Beiträge: 1161
Registriert: 5. Juli 2008, 15:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#12

Beitrag von PHiL » 13. November 2009, 18:45

[b]Update 13.11. 2009[/b]

Da ich gebeten worden bin, (schon wieder) ein Update zu schreiben, habe ich halt noch ein Video gemacht.
[youtube]__JeJ2JwJ6U&feature=channel[/youtube]

Wie man sehen kann, schlüpfen ständig neue Arbeiterinnen und Brut ist in allen Stadien vorhanden. Zu meiner Freunde auch ein schönes Eipacket.
Was mir aber noch fehlt:

[b]Haltungsparameter[/b]

Temperatur: Hauptsächlich Zimmertemperatur von ca 21°C, doch sie werden auch mehrere Stunden am Tag auf etwa 28°C geheitzt. Erst dann fangen sie an, richtig aktiv zu werden.
Luftfeuchtigkeit: Nicht messbar, aber befeuchtet wird nie, da sie noch in einem Reagenzglas leben. Es sieht aber insgesamt sehr trocken aus.

Grüße, Phil

PHiL
Halter
Offline
Beiträge: 1161
Registriert: 5. Juli 2008, 15:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#13

Beitrag von PHiL » 4. Dezember 2009, 18:51

Hallo liebe Leser,

heute gibt es einen kleinen Zwischenbericht. Der Grund, warum ich so lange nichts mehr über die Kleinen geschrieben habe, ist einfach. Es gab nichts zum erzählen. Und das ist auch weiterhin so, aber trotzdem soll der Haltungsbericht nicht eingeschlafen wirken.
Dem Volk geht es gut, nur habe ich das Gefühl das täglich Puppen schlüpfen, aber das Volk nie größer wird? Eine seltsame Vorstellung, na ja, sicherlich ein falscher Eindruck. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass es dem Volk im Moment auch ohne Winterruhe sehr gut zu gehen scheint, die Königin legt fleißig weiterhin Eier, und ein schöner Berg an Puppen ist vorhanden.
Wie viele? Zählt doch selber, habe mich entschlossen, regelmäßig Videoberichte aus einer Perspektive zu machen, dann kann man der Videogucker das selbst beurteilen.
Hier nun [b]das Video zum Update Dezember '09[/b]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=4H3B2rKZrGY[/youtube]

Wer hat Lust zu zählen? :) Antworten bitte abgeben in den [url=http://www.ameisenforum.de/meinungen-fragen-zu-den-haltungsberichten/disskussion-zu-tetramorium-sp-von-phil-t35987.html#post218470]Disskussionthread[/url]
Übrigens latschen draußen auch immer jede Menge Arbeiterinnen herum, weils im Moment recht wenig Futter gibt. Die Gigantiops haben zu großen Hunger...

Grüße, Phil

Gesperrt

Zurück zu „Tetramorium“