Welche Ameise ohne Winterruhe?

Themen über exotische Ameisenarten.
Antworten
MontagID
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 17. Dezember 2016, 18:20
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#1 Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von MontagID » 17. Dezember 2016, 18:39

Hallo zusammen,

ich habe mir hier im Forum die ersten Tipps und Ratschläge durchgelesen, bereits auch anderweitig mich informiert.
Ich will mich schon seit Jahren mit einer Ameisenfarm beschäftigen, hatte bisher aber noch nie die ersten Schritte gemacht.
Wie gesagt, ich habe mich nun ein ein wenig in das Thema eingelesen, brauche aber noch ein paar Informationen über Arten die für mich ggf. geeignet sein könnten.
Besonders wichtig ist mir allerdings, dass die Art keine Winterruhe macht. Daher kommen wohl eher nur Exotische in Frage. Diese sind dann natürlich allerdings wieder schwieriger zu halten. Also, welche wären da trotz exotic noch realistisch und auch für einen Anfänger (natürlich mit gründlicher Vorberitung) möglich? Könnt ihr mir diesbezüglich ein paar Vorschläge machen?
Der Platz spielt erstmal keine Rolle. Ich möchte zwar klein anfangen, aber ein System aufbauen, dass auch erweiterbar ist. Auch kämen dementsprechend auch Arten in Frage die große Kolonien aufbauen. Ich will mich da dann schon auch drum kümmern (müssen). Also für die richtigen Bedingungen sorgen - Feuchtigkeit, Temperatur, Platz, Futter usw. Also ich will eigentlich auch nichts haben, was ich nur hinstelle, und dann schon auch irgendwie wird. Dementsprechend freue ich mich natürlich auch über jeden Link und Literaturempfehlung!

Habt ihr nun also Vorschläge für Arten ohne Winterruhe, die sich anfänglich ggf. in solch einem Starterset wohl fühlen?
https://www.antstore.net/shop/product_i ... no_boost=1

Schon mal vielen Dank und liebe Grüße

Benutzeravatar
blackbird1
Halter
Offline
Beiträge: 267
Registriert: 17. September 2016, 13:09
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

#2 Re: Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von blackbird1 » 17. Dezember 2016, 18:59

Camponotus nicobarensis währen sicher eine Möglichkeit.
Im Prinzip kannst du aber die meisten Exoten nehmen wenn du dich informierst.
Wirklich schwierig sind nur wenige wie zb Pilzzüchter Ameisen oder gefährliche wie zb die 24 Stunden Ameise oder Schnappkieferameisen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor blackbird1 für den Beitrag:
MontagID

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1917
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 468 Mal
Danksagung erhalten: 1302 Mal

#3 Re: Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von Harry4ANT » 17. Dezember 2016, 19:00

Schau dir mal Camponotus cosmicus an.

Haben eine schöne Größe, einfach zu halten, befeuchten ihr Nest bei Bedarf selbst und sind recht aktiv. Auch sehr schöne Färbung.

Gibt diverse Haltungsbericht in Google & Youtube.

benai

User des Monats November 2016
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 680
Registriert: 21. März 2005, 20:24
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#4 Re: Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von benai » 17. Dezember 2016, 19:09

Hallöle,

exotische Ameisen sind genauso schwierig bzw. unkompliziert wie einheimische. Ich sehe sie sogar als unkomplizierter da die Winterruhe auch einen Todesstoß für eine gehaltene Kolonie darstellen kann. Da man hier sehr viel falsch machen kann.

Zu erst müsstest du ein paar Fragen beantworten ohne dies ist das ganze raten der Art eher sinnfrei.

Zu den Kriterien
Winterruhe: keine - damit fallen schonmal alle einheimischen, europäischen, stellenweise auch asiatische Arten raus.
Platzbedarf: Wie groß darf die Kolonie denn werden (du schreibst Platz egal, aber so eine Kolonie kann von wenigen 100 Tieren was vllt ein 90x45x30 Terrarium ist bis 350.000 Tiere umfassen die 25.000 Liter an Aquarien und PVC Schläuchn oder Acyrlglasrohren benötigen. (350.00 deswegen da ich Atta außen vor lasse - nicht weil Blattschneider schwieriger sind wie andere Arten sondern weil die Kolonien gigantisch werden ab 1 Millionen aufwärts)
Koloniewachstum: es gibt Arten die brauchen ewig bis sich die Kolonie vergrößert, andere bilden in wenigen Monaten das wofür andere 2-3 Jahre benötigen
Körpergröße: soll die Art eher klein 1 mm - 8 mm , mittel 8 - 18 mm oder groß 18 mm bis 35 mm sein?
Farbton: ist irgendein bestimmter Farbton gewünscht von schwarz, über gelb, rot bis hin zu gepunktet gibt es nahezu alles
Nahrung: Was sollen deine Ameisen fressen? Insekten und Kohlehydrate? Sämerein? Blätter, Früchte, Gräser, usw. ?

Ich bin kein Freund von Ameisenfarmen, wenn du Pech hast ertränkst du deine Tiere. Ytong oder Gips wird sehr viel häufiger verwendet und ist in dieser Hinsicht sicherer. Zur Not gießt du den Gips in die Farm und holst ihn danach wieder raus oder du lässt es und die Ameisen graben sich selbst ein. Musst dazu aber einseitig die Scheibe raustrennen, damit du den Gips wieder rausbekommst. Alternativ funktioniert auch reiner Lehm oder eine Mischung aus Lehm und Gips.

https://www.ameisenforum.de/artbeschreibungen-steckbriefe/

Grundsätzliches:
Ponerinen (Urameisen): bilden eher kleine Kolonien und sind monomorph es gibt kaum Kolonien die mehr wie 500 Tiere erreichen sehr selten mal 1.000 - hier gibt es einige Arten die nicht an Glas oder Kunststoff klettern können.
Dann folgen die Ameisen die in ihrer Entwicklung weiter vorangeschritten sind, die den Hauptteil der Ameisen ausmachen.

gruß
benai

MontagID
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 17. Dezember 2016, 18:20
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#5 Re: Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von MontagID » 17. Dezember 2016, 19:23

Danke für eure Antworten:

um eure Fragen zu beantworten:
Zu den Kriterien
Winterruhe: keine - damit fallen schonmal alle einheimischen, europäischen, stellenweise auch asiatische Arten raus.
Platzbedarf: Also Blattschneider sollten es jetzt gerade nicht sein. Ich hätte mal gesagt, dass ich mit dem oben verlinkten Behälter angefangen hätte und bei Bedarf dann erweitert hätte.
Koloniewachstum: da bin ich flexibel. Geduld ist ohne hin notwendig. Aber da es sich ja eh um eine Art ohne Winterruhe handeln wird, wird der Wachstum erstaml eh schneller sein, als bei einer mit Winterruhe. Wenn es drauf ankommt, würde ich aber eine Art mit schnellerem Wachstum einer mit kürzem Wachstum bevorzugen.
Körpergröße: die goldene Mitte :) 8-18mm
Farbton: eine "cool" aussehende wäre natürlich schon gut. Allerdings habe ich diesbezüglich noch keinen allzugroßen Überblick. Daher auch meine Frage. Letztlich geh es mir aber weniger um das Aussehen, vielmehr um das Prinzip "Kolonie" das mich an Ameisen begeistert. Aber auch bei dem Punkt würde ich eine interessanter aussehende Ameise einer weniger Interessanten bevorzugen. Und "interessant" sind in dem Fall natürlich ausgefallene Musterungen und Farben, die sich vom Grund abheben, sodass man sie generell besser sehen könnte. Bin aber zu Beginn erstmal unvoreingenommen.
Nahrung: Da kann ich jetzt weniger sagen, was es sein sollte, vielmehr was eher nicht. Sofern keine lebende Pflanze oder Instekten (wenn das die Auswahl mal nicht zu stark einschränkt - ist aber ohnehin kein Ausschlusskriterium) nötig ist, bin ich da offen und würde dass dann eben flexibel anpassen.

benai

User des Monats November 2016
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 680
Registriert: 21. März 2005, 20:24
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 434 Mal

#6 Re: Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von benai » 17. Dezember 2016, 19:49

Hallo,

das lässt noch einiges an Spielraum.

Es ist immer besser mit einer Kolonie anzufangen, da die Gründung selbst wenn die Parameter stimmen niemals zu 100% gelingt. Daher immer eine Kolonie mit Arbeiterinnen holen je mehr dsto besser.

Ich als Camponotushalter würde dir zu einer Camponotus raten, dort gibt es in dem Bereich einige Arten.
Camponotus brasiliensis, Camponotus substitutus (helle und dunkle Variante), Camponotus arnoldinus, Camponotus albosparsus (eher kleinere Vertreter), Camponotus habereri, Camponotus rufipes, Camponotus nicobarensis, usw.

Dann gäb es noch Ponerinen: Hier würd ich mit einer Kolonie anfangen die 10 und mehr Tiere hat
Neoponera Arten, Pachycondyla austata, Ectatomma sp, Harpegnathos saltator, ... (Diacamma rugosum ist mit vorsichtig zugenießen sehr oft gibt es dort Rangkämpfe die im Tod eine der Arbeiterinnen enden)

Messor: Ernteameisen
Hier gibt es auch Arten ohne Winterruhe, z. B. Messor orientalis, Messor minor maurus, mehr fallen mir nicht ein. Die restlichen haben eine Winterruhe von 6 bzw. 4 Monaten.

Die Liste ließe sich noch mit unzähligen Gattungen und den entsprechenden Arten erweitern. Schau am besten mal die Artenbeschreibung die ist zwar nicht völlständig aber es gibt zumindest einen guten Überblick ebenso kannst du ja mal bei den gängigen Ameisenshops die aktuell angebotenen Kolonien anschauen.

exotische Gattungen die wegfallen:
Pheidole, Carebara, Monomorium, Tetramorium, Crematogaster, Meranoplus, Plagiolepis, Lasiophanes, usw

Naja es gibt Arten die fressen nur Insekten und Kohlehydrate, andere fressen hauptsächlich Sämereien (Ernetameisen), andere tragen nur Vegetation ein um ihren Pilz zu züchten von dem sie sich ernähren bzw. von dem Pflanzensaft (Blattschneider), bzw. gibt es eine Mischform zwischen "nur Insekten und Kohlehydrate" und "hauptsächlich Sämereien", das sind dann merh die Generalisten die wenn es nichts anderes gibt sich auch mal an Samen zu schaffen machen und dort den nährstoffreichen Bereich rausfressen und den Rest entsorgen. Komme gerade nicht auf den Namen davon.

gruß
benai
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor benai für den Beitrag (Insgesamt 2):
UnkerichMontagID

MontagID
Einsteiger
Offline
Beiträge: 21
Registriert: 17. Dezember 2016, 18:20
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#7 Re: Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von MontagID » 17. Dezember 2016, 20:34

Ah okay, danke noch mal für deine Antwort.
Ich hab mir jetzt echt einige Ameisen angeschaut und bin die "Ameisenkarten" mal durchgegangen. Habe mir zudem auch mal einige Videos und Bilder angeschaut und bin dann letztlich immer wieder an der Camponotus nicobarensis hängen geblieben.
Denke, da werde ich mich mal weiter informieren und dann gucken, welche "hardware" ich dazu brauche um die erforderlichen Bedingungen schaffen zu können.

Benutzeravatar
Kalinova

User des Monats März 2017
Halter
Offline
Beiträge: 1252
Registriert: 18. Juli 2015, 12:42
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 867 Mal
Danksagung erhalten: 1146 Mal

#8 Re: Welche Ameise ohne Winterruhe?

Beitrag von Kalinova » 18. Dezember 2016, 03:19

Harry4ANT hat geschrieben:Schau dir mal Camponotus cosmicus an.


Da ich diese Art halte kann ich dazu auch bissel was sagen:
Eine, wie ich finde, schöne Art - der goldene Schimmer kommt je nach Beleuchtung und Größe der Ameise mehr oder weniger stark durch. In der Haltung ist sie bisher absolut anspruchslos und sehr aktiv. Sie bevorzugt es warm, gibt sich aber meiner Einschätzung nach auch mit Zimmertemperatur zufrieden. Was die Feuchtigkeit angeht kommt sie vermutlich auch mit einem trockenen Nest gut klar (halte sie aktuell noch im RG und kann dies erst in einigen Wochen, wenn sie in ein Gipsnest umgezogen sind, wirklich bestätigen). Zur Maximalen Koloniegröße ist bisher wenig bis gar nichts bekannt - ich schätze aber das sie zu den volksstarken Camponotus zählen(mindestens mehrere tausend Arbeiter), da sich auch ein junges Volk schon recht fix vergrößert.

Ich kann mir aber vorstellen, dass dir die Haltungsparameter dieser Art "zu simpel" sein könnten - ansonsten passen sie aber auf deine Wünsche. Außerdem weiß ich nicht ob sie aktuell überhaupt irgendwo angeboten werden (ich hab sie im August gekauft da war sie ganz frisch aus der Gründung raus, also vermutlich um Juni-Juli geschwärmt).
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kalinova für den Beitrag:
Maddio
Meine erste Ameise: Lasius niger -> weisellos abgegeben für Chthonolasius Gründungsversuch
Aktuelles Volk: Camponotus cosmicus

Links: Wissensteil, Regeln

Antworten

Zurück zu „Exotische Ameisenarten“