Sand ins Wasser & Honig / Messor barbarus

Futtertiere, Futtertierhaltung, Diskussion, sonstige Überlegungen und Ideen
Antworten
Oted
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 13. März 2020, 14:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#1 Sand ins Wasser & Honig / Messor barbarus

Beitrag von Oted » 15. März 2020, 18:56

Ich habe eine kleines Beobachtung bei meinen kleinen gemacht.
Und zwar wenn ich ihnen Wasser bzw. Honig in einer kleinen Schale gebe, bepacken sie dieses in kürzester Zeit mit Sand.
Hat das einen bestimmten Sinn?

Und ich habe ihnen auch 2 Fruchtfliegen gegeben - zerkleinert, da die Kolonie noch nicht all zu groß ist (ca. 25 Arbeiterinnen) - aber sie rühren sie nicht an.
Sagen sie mir damit dass sie diese nicht mögen, oder einfach noch zu früh für "Fleisch".

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1905
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 1286 Mal

#2 Sand ins Wasser & Honig / Messor barbarus

Beitrag von Harry4ANT » 15. März 2020, 19:52

Ist ein typisches Ameisenverhalten - wahrscheinlich machen Sie das um zu verhindern, dass Fressfeinde angelockt werden.

Offenes Wasser oder Honig ist auch nicht ganz ungefährlich, da gerade die kleinen Arbeiterinnen darin gerne ertrinken oder Hängen bleiben.

Ich würde dir zu einer Tränke oder einem RG mit Watte raten, und diese dann leicht erhöht (z.B. auf einem flachen Stein) aufstellen, außerhalb des Bodengrundes.


Bzgl. den Fruchtfliegen scheint gerade einfach kein Bedarf zu sein. Wenn die Kleinen es nach 2-3 Tagen nicht angerührt haben kannst du es wieder rausnehmen, eventuell einen tag Pause und dann was frisches anbieten.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Oted
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 13. März 2020, 14:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#3 Sand ins Wasser & Honig / Messor barbarus

Beitrag von Oted » 15. März 2020, 22:08

Harry4ANT hat geschrieben:
15. März 2020, 19:52


Ich würde dir zu einer Tränke oder einem RG mit Watte raten, und diese dann leicht erhöht (z.B. auf einem flachen Stein) aufstellen, außerhalb des Bodengrundes.
Okay, danke dir.
habe das mit dem RG mal gemacht, werde dieses jetzt noch erhöht legen und dann mal schauen.
Wie kann ich denen denn den Honig anbieten, ohne dass es für sie Gefährlich wird bzw. sie es auch annehmen.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1905
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 463 Mal
Danksagung erhalten: 1286 Mal

#4 Sand ins Wasser & Honig / Messor barbarus

Beitrag von Harry4ANT » 15. März 2020, 22:29

Mini Tröpfchen (z.B. per Zahnstocher auftragen, Alternative Ahornsirup mit Tropfflasche) oder als Honig- bzw. Zuckerwassermischung in einer Tränke (oder RG mit Watte)

Wobei Messor barbarus erfahrungsgemäß wenig bis gar nichts davon annimmt, da sie ihren Kohlehydratbedarf primär durch die Körner decken.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Oted
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Oted
Einsteiger
Offline
Beiträge: 35
Registriert: 13. März 2020, 14:10
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#5 Sand ins Wasser & Honig / Messor barbarus

Beitrag von Oted » 15. März 2020, 22:34

Okay, dann lasse ich das mit dem Honig erstmal sein.
Mit den Fruchtfliegen werde ich morgen nach der Arbeit mal schauen ob die noch liegen.
Wenns dem so ist werde ich die dann erstmal raus nehmen.

Danke dir aber schon mal für deine Hilfe :)

Benutzeravatar
Love4Ameisen334
Einsteiger
Offline
Beiträge: 10
Registriert: 11. September 2020, 09:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#6 Sand ins Wasser & Honig / Messor barbarus

Beitrag von Love4Ameisen334 » 14. September 2020, 14:13

Hi,
die Tiere benötigen tatsächlich nicht viel Zucker Wasser.
Wenn du es ihnen zu oft gibst, kann es sogar passieren, dass andere wichtige Nährstoffe nicht mehr ausreichend aufgenommen werden.
Trotzdem darfst du den kleinen alle 2 bis 3 Wochen davon geben.
Dann solltest du die Tränke dann nicht offen lassen, denn Ameisen verkleben schnell.
Watte zum Verschließen ist nicht optimal, denn gerade bei Zuckerwasser trocknet sie schnell aus. Stahlwolle ist eine gute Alternative.
Solltest du dich also doch noch für Honig oder Zuckerwasser entscheiden, ist das zu empfehlen.
Viel Erfolg!

Antworten

Zurück zu „Futterversorgung, was ist machbar für unsere Ameisenhaltung?“