Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Moderator: Rapunzula

Antworten
Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#1 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 5. Mai 2020, 22:04

Also fange ich mal an mit meinem eigenen und speziellen Haltungsbericht der informativ sein soll, aber auch unterhaltend sein soll!

Zuerstmal warum halte ich Ameisen, wie kam ich überhaupt auf dieses Hobby.
Da ich jahrelange Einschlafprobleme hatte, auch schon als Kind, habe ich vor Jahren damit angefangen beim einschlafen Hörbücher zu hören, seitdem schlafe ich innerhalb von 5-10 Minuten ein, es ist einfach herrlich.
Irgendwann vor ca. 1.5 Jahren kam mir das Hörbuch von Bernard Werber „Die Ameisen“ in die Finger. Dieses Hörbuch, dass unter anderem aus Sicht von Ameisen geschrieben ist, hat mich begeistert und so habe ich mich im Internet über Ameisen informiert, immer mehr und mehr darüber gelesen und viele YouTube-Filme und Haltungsberichte angeschaut.

Im Anfang August 2019 habe ich im Urlaub an der Ostsee unmittelbar am Strand eine Ameisenkönigen gefunden die offensichtlich begattet war (weil sie keine Flügel mehr hatte). Ich habe diese dann in meiner Not in eine Flasche gemacht. Mein damals 8-jähriger Sohn hat das mitgekriegt und als ich ihm erklärte, dass wir so Ameisen halten können war er hin und weg und hat immer wieder in diese Flasche geschaut. So oft, dass die Königin nicht mehr in der Flasche war als wir in unserer Ferienwohnung ankamen.
Das war es also erstmal mit meiner Ameisenhaltung.

Ca 1-1.5 Monate später habe ich in einem Shop eine Ameisenkönigin mit 5-10 Arbeiterinnen der Art Lasius niger gekauft. Diese sind dann Ende September bei mir angekommen, genau in den Tagen wo ich abwesend war, sie mussten also ein paar Tage im Briefkasten verbringen!
Ich hielt diese Ameisen im Dunkeln, aber nach einem Monat mussten sie in die Winterruhe, meine Frau war gar nicht begeistert als ich diese Ameisen zum Überwintern in den Kühlschrank legte. Nach einigem hin und her hatte ich doch noch gewonnen und diese Ameisen durften im Kühlschrank überwintern.

Also Winterruhe, kein Ameisenhobby mehr.
Das gefiel mir gar nicht.
Ich wollte doch auch im Winter ein Hobby haben.

Im Internet habe ich mich in den verschiedenen Shops schlau gemacht welche Art ich nun als meine Hauptameisenart halten möchte.
Die Art sollte keine Winterruhe haben, sie sollte gross sein (grösser als Lasius niger) und wenn möglich ein schnelles Wachstum haben.
Die Wahl fiel relativ schnell auf Camponotus nicobarensis.

Ich habe irgendwann beim Antstore ein Starter-Set bestellt.
Arena-Grösse: 200 x 200 x 100 [mm]
Nest-Grösse: 200 x 200 [mm]
Nest-Einsatz: Kork

Als ich das Formicarium Anfangs Dezember erhalten habe, habe ich die Art Camponotus nicobarensis bei www.swiss-ants.ch (da ich aus der Schweiz komme) bestellt.

Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 8):
ZitrusRoteameiseHarry4ANTSerafineErneDoliSaskia80Ameisehalter120

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#2 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 6. Mai 2020, 21:06

Weiter gehts!

Also gemäß Postversand sollen meine Ameisen Camponotus nicobarensis am 12.12.20019 ankommen!
Ich habe natürlich immerwieder auf der Arbeit die Post-App gecheckt (hey, ich habe eben ein Jugendwort benutzt, bin ja auch erst 16 Jahre alt) weil ich ja nicht wollte, dass meine neuen Ameisen im Briefkasten noch erfrieren! Irgendwann kam die heissersehnte Nachricht: „Ihr Paket wurde zugestellt!“
Wie Mister Bean (an die ganz Jungen von euch: Ihr müsst unbedingt mal Mister Bean schauen) habe ich auf der Arbeit alles stehen und liegen lassen, nur um meine Ameisen vom Erfrierungstod zu retten! Also habe ich das Paket ausm Briefkasten genommen in die Garage rein und sofort geöffnet! Ich war heilfroh, dass das Heizkissen (für euch Jugendlichen „Heat-Pack“) noch warm war! Es war nicht mehr heiß, aber doch noch schön kuschelig warm!
Ich musste ja zur Arbeit zurück, deshalb habe ich das Reagenzglas in unseren Heizungskeller gelegt! Ca. 10-15‘ nachdem ich auf der Arbeit geflüchtet bin war ich dann auch wieder auf meiner Arbeitsstelle.
Da staunt ihr oder? Ich wohne nur max 2 Minuten von meinem Arbeitsort! Das ist im eigentlichen Sinne mein Luxus, auf der Arbeit selbst habe ich den Luxus nicht, da habe ich Stress und mir kommt es vor wie meine Arbeit so wuselig ist wie es meine zukünftigen Ameisen sein sollen/werden!

Ich muss mich von oben nochmals korrigieren ich bin bereits 42 Jährig (im Jahr 2020)!

Am Abend habe ich dann endlich meine heissersehnten Ameisen richtig begutachten können!

Stopp: natürlich musste ich noch warten mit den Ameisen! Meine Frau ging an dem Tag am Abend noch arbeiten und ich war ganz alleine mit meinen beiden Jungs in der Wohnung. Voller Hektik habe ich beide Boys bettfertig gemacht und schlafen gelegt! Der Jüngere schlief sofort und der ältere eben nicht! Egal, ich will jetzt endlich meine Ameisen anschauen!!!

Bild 1
Bild 1
Voilà: meine Camponotus nicobarensis :
eine Königin und drei Arbeiterinnen!

Es sind meine zweiten Ameisen, die ersten liegen ja total faul im Kühlschrank, die „LAYDIS“ (Lasius niger) müssen ja Winterruhe machen, sozusagen ihr schönheitsschlaf! Diese neuen Ameisen die Camponotus nicobarensis brauchen solch neumodisches Zeug ja auch nicht!

Meine Frau ist nicht zu Hause, die Jungs sind im Bett: Ich habe sturmfrei, Yippie-jey-Juhu!!! Da muss ich doch die Gelegenheit nutzen und das Formicarium gleich aufstellen, meine Frau weiß noch nix davon, auch da werde ich sie noch überzeugen müssen!
Ich werde wahrscheinlich Wörter wie „pädagogisch wertvoll“, „interessant“, „lehrreich“, „verantwortungsvoll“, benötigen müssen damit ich diese Ameisen im Wohnzimmer halten darf!

Bild 2
Bild 2

Bild 3
Bild 3
Wie ihr unschwer erkennen könnt ist es ein Formicarium von Antstore!
Daten des Formicariums:
Arena: 20x20x10 cm
Nest: 20x20 cm stehend
Plattenabstand 20mm (Nenngröße L)
Nesteinsatz: Kork

Natürlich habe ich mein Formicarium dort hingestellt wo man es nicht sollte: über dem Fernseher und wegen dem Weihnachtsstern (der ja zur Weihnachtszeit unbedingt da hin muss), hatten es meine Ameisen auch noch sehr hell! Wenn ich einen Weihnachtstern sehen will schaue ich mir im Internet einen an und fertig! Meine Frau meint: Deko sei schließlich wichtig, ts!
Die hat doch dasselbe Internet wie ich!!!

Bild 4
Bild 4
Als meine Frau dann nach Hause kam...
... nun äh, tja, mittlerweile redet sie wieder mit mir!
Waren doch für sie bis dahin Ameisen lediglich nur Ungeziefer! Ich kann mir gerade bildlich vorstellen wie die die diese Zeilen lesen (also Du) ungläubig mit dem Kopf wackeln und anfangen am Sinn des Lebens zu zweifeln!

Wie gesagt, mittlerweile ist unsere Ehe wieder harmonisch und sie akzeptiert die Ameisen, ich habe meine Frau auch schon mal dabei erwischt wie sie gespannt ins Formicarium geschaut hat! Wenn die nur wüsste das ich irgendwann noch ein bis zwei weitere Kolonien haben möchte!....
Ich bin mir zu 99.99% sicher, dass sie in diesem Forum nicht mitliest!

Fortsetzung folgt...

NB:
Ich habe 5 Monate Haltungsbericht aufzuholen, deshalb schreibe ich momentan hier öfter und länger!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 5):
Antman_30ZitrusErneDoliSaskia80

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#3 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 7. Mai 2020, 21:43

Weiter geht’s!

Was ich im vorderen Bericht noch vergessen habe:
Als ich das Reagenzglas am ersten Abend in die Arena gelegt habe, ist schon nach sehr kurzer Zeit eine Arbeiterin raus und hat die ganze Arena begutachtet, das Nest interessierte sie nicht und nach ihrer Exkursion ist die wieder flux ins Reagenzglas!
Bild 5
Bild 5
Weihnachten rückte näher, auf Arbeit immer größerer Stress, die Ameisen im Wohnzimmer sorgten für meine innerliche Ruhe!

Doch....
Meine Ameisen brauchten Futter!!!

Ich habe Mehlwürmer gekauft, eine ganze Schachtel voll, diese ekligen kleinen Mistdinger! Ich habe meinen Ameisen immer einen halbierten frischen Mehlwurm gegeben! Doch jedesmal wenn ich ihnen diese ekligen Würmer gab wurden die innert kurzer Zeit kohlrabenschwarz! So schwarz dass die nicht einmal ich mehr essen würde!
Na gut, würde ich so oder so nicht!

Eine neue Mehlwurmtaktik musste her!
Ich habe alle diese schrecklichen Mehlwürmer in siedendes Wasser geworfen und nach einiger Zeit rausgesiebt! Damit sie nicht verrotten kamen sie ins Eisfach!
Ja, richtig, meiner Frau passte das natürlich auch nicht, nun ich habe es trotzdem dort reingelegt (in einem Glas luftdicht verschlossen)!

Ihr könnt euch sicher schon denken was das Problem dabei war, obwohl ich im Physikunterricht schon aufgepasst habe, aber in dem Moment habe ich doch gar nicht mehr daran gedacht!
Alle Mehlwürmer waren zu einem Eisklumpen zusammengefroren (ist eigentlich logisch), alle waren durch das überbrühen nass geworden und das Wasser auf ihnen hat alles zusammen zu einem riesigen Eiswürfel zusammengefroren!
Bild 6
Bild 6
Die paar einzelneren Mehlwürmer welche ich so noch rausnehmen konnte wurden doch etwas weniger schnell Schwarz als die frischen! Aber eigentlich war mein Eiswürfel für den Müll (dort sind sie dann drei Tage später auch gelandet)

Ein neuer Anlauf:
Ich habe im Tierladen getrocknete Mehlwürmer gekauft. Die Verkäuferin meinte noch, das es gerade eine extra-Aktion (in Deutschland wird „Aktion“ „Angebot“ genannt) geben würde wo ca 500g solche getrockneten Mehlwürmer drin sind!
Als ich ihr sagte das ich mit diesen Mehlwürmern gerade mal VIER Ameisen füttern will sah sie es dann mit einem Lächeln auch ein, dass die Aktion wohl nix für mich sei! (Nein im ernst, die hat sich fast bucklig gelacht)
Diese getrockneten Mehlwürmer wollten meine Ameisinchen aber gar nicht nehmen, sie haben ihnen gar nicht gemundet (ja das tönt jetzt mal richtig schön hochgestochen) besser gesagt: Sie haben die Mehlwürmer nicht mal mit dem Gaster angeschaut! (Gaster = Hintern = Arsch)
Bild 7
Bild 7
Da es in der Schweiz fast nicht möglich ist Invertzucker zu kriegen (außer ich bestelle einen 50Liter-Bottich) musste ich mir diese Soße wohl selbst herstellen!
Ich begab mich in die Dorfdrogerie und habe da Zitronensäure und Natron gekauft, der Drogist fragte mich noch, für was ich denn das Natron benötige! „Ich brauche es für meine Ameisen“ habe ich voller stolz gesagt, das leuchtete Ihm ein und er gab mir die kleinste Menge Natron die er mir bereitmachen konnte! Zitronensäure war kein Problem! Auf dem Nachhauseweg noch im dorfladen zwei Kilo Zucker gekauft (der Zucker ging uns einen Tag zuvor eh aus, also passte das hervorragend)!

Am Abend als meine Frau wieder arbeiten ging (langsam komme ich mir vor wie Mario Barth) habe ich begonnen meinen „Invertzucker“ selbst herzustellen! Rezept nochmals schnell im Internet gecheckt (bin immernoch 42-Jährig) und voller Entsetzen festgestellt, dass Natron Gift für die Ameisen ist!
Also habe ich nur reines Zuckerwasser für meine Ameisen herzustellen! Ich habe noch nie so eine süße Soße gesehen die so klebt wie Kleber.
750g Zucker und 500ml Wasser aufzukochen war ein Highlight in meiner Kochkarriere! Ich habe den Herd in Abwesenheit meiner Frau regelrecht missbraucht! Beim umfüllen ging auch noch sehr viel daneben. Leute wisst ihr was das für eine Arbeit ist diese klebrige Soße wieder zu putzen und zwar so, dass meine Frau nix mitkriegt! Ich habe Blut und Wasser geschwitzt (naja, Blut ist etwas übertrieben, tönt aber gut)!
Mein selbstgebrautes Zuckerwasser nahmen meine Ladys natürlich wieder nicht an! Alle Arbeit für die Katz! Also immernoch keine Kohlenhydrate, Ahornsirup musste her, keine Ahnung ob das angenommen wurde oder nicht, evtl haben die da nachts etwas davon genascht!
Und dann der Supergau, die ganze Flasche Ahornsirup fiel mir runter auf den Wohnzimmerboden (Holzboden), die Flasche ging dabei natürlich kaputt, sonst wäre es ja gar nicht nennenswert! Putzen, Angstschweiß, üble Schimpftriaden von meiner lieben Frau, putzen, putzen, putzen und ach ja, nochmals putzen, klebt wie Sau! Ist aber am Ende doch wieder sauber geworden!

[Noch zu meiner Frau: sie ist nicht so schlimm wie ich sie hier in meinen Berichten darstelle, nein, aber es verleiht der Geschichte den gewissen Drive, hihi]
Bild 8
Bild 8
Ich brauche unbedingt Futter, im Zooladen habe ich all das lebendfutter begutachtet von Riesen Grillen, Fruchtfliegen, kleine Grillen etc. Ich habe mich für Heimchen entschieden, dazu habe ich nochmals Mehlwürmer (die schrecklichen ekligen Biester) gekauft!
Neue Stategie: Mehlwürmer wieder ins siedende Wasser, danach wieder raussieben und auf einem Küchentuch leicht getrocknet, lose in einem grossflächigen Gefäß mit Deckel in den Kühlschrank (denkt wieder an die Augen von meiner Frau) Am andern Tag konnte ich alle Mehlwürmer in ein kleineres Gefäß schütten und in den Kühlschrank legen, das hat zur Folge, dass diese nicht mehr verklumpen beim Einfrieren!
Die Heimchen habe ich alle direkt in ein kleines Gefäß gemacht und in den Gefrierschrank, sie starben alle den Kältetod!
Abwechselnd füttere ich die Ameisen mit Heimchen und Mehlwürmern, ob sie fressen kann ich nicht wirklich urteilen, kann ja nicht 24h zuschauen und ob so eine 4 Ameisenstarke Kolonie davon frisst kann man nicht wirklich sagen da sie ja nur sehr wenig davon fressen!

Der große Futterdurchbruch kam als ich in meinem Badezimmer ein Silberfischchen gefunden und gefangen habe! Dachte nur, dass es sicher nix schaden würde ihnen diese mal zu geben! Und siehe da, nach ca einer Stunde war das Silberfischchen total zerfleddert und verteilt und das nur von drei Arbeiterinnen!
Bild 9
Bild 9
Von da an haben meine Ameisen recht gut die gefrorenen Heimchen genommen, ab und an habe ich von diesen eingefrorenen schrecklichen Mehlwürmer gegeben. Die haben sie nicht gerne genommen, aber sie haben!

Ich habe bis jetzt noch gar nicht viel über die Ameisen selbst geschrieben, das kommt natürlich vorallem davon, dass sie nicht viel unternehmen, zu 99% in ihrem Reagenzglas verbleiben und darauf warten, dass aus den Eiern Larven werden und dann Puppen!

Noch etwas zu den Klimabedingungen, also wie ich die Ameisen halte:
Ich wohne in einer Wohnung in der es sehr warm wird, im Sommer zwischen 26 und 30 Grad, Und selbst im Winter sind 22-25 Grad fast an der Tagesordnung.

Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 4):
Harry4ANTZitrusDoliSaskia80

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#4 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 8. Mai 2020, 15:17

Weiter gehts!

Kurz nach den Feiertagen habe ich im neuen Jahr ein kleines Paket erhalten von Ameisenhändler meines Vertrauens und zwar von (Schleichwerbung hin oder her) www.swiss-ants.ch! Darin hat mir Herr Swiss-Ants ein frohes neues Jahr gewünscht und mir ein Fläschchen Invertzucker gesendet!
Ja, ich hatte nun Invertzucker, ich war der größte, endlich konnten meinen kleinen Ameischen auch etwas Kohlenhydrate zu sich nehmen! Ich war total glücklich, denn überall Apotheke, Drogerien etc. schaute ich in ratlose Augen als ich nach diesem Invertzucker fragte!

Ich habe mich bei dem Shopbesitzer für den Invertzucker bedankt und ihm folgendes Foto von meinen Lieblingen (An meine Frau: „Sorry!“) gesendet!
Bild 10
Bild 10
Nach nicht allzulanger Zeit kam dann von Swiss-Ants folgende Nachricht:

„Wenn wir das Bild betrachten, sind wir erstaunt, wie viel Brut Ihre kleine Kolonie bereits hat. Gut sichtbar sind viele  Puppen (grüne Pfeile) und einige Larven (violetter Pfeil). Wenn Sie genau hinsehen, werden sie zwischen den Puppen beim mittleren Bein der Königin ein Ei sehen, es ist leicht glänzend. Ihre Kolonie hat somit Brut in allen Stadien, was auf eine gute Haltung zurückschliessen lässt. Soweit wir das nach dem Bild beurteilen können, geht es Ihrer Kolonie sehr gut.“

Bild 11
Bild 11
Ich war mächtig stolz, ich habe also bis dahin alles richtig gemacht, meine drei Ameisen und den Königinnen geht es gut! Das war für mich schöner als Weihnachten! (Diesen Satz verstehen viele, vorallem meine Jungs nicht)
Aber es war so! Mir sind doch bis dahin als Kind alle Haustiere verreckt!

Beispiele:
-Kanarienvogel 1 (könnte auch Wellensittich gewesen sein) konnte durch ein offenes Fenster Freiheit schnuppern und dieser Vogel hat das schamlos ausgenutzt!
-meine zwei Fischchen (Art und Gattung unbekannt) haben sehr schnell damit begonnen Synchronrückenschwimmen zu üben!
-Kanarienvogel 2 (könnte auch Wellensittich gewesen sein) wollte sich in der Wohnung verstecken, hinter dem Heizkörper war es ihm aber dann doch zu heiss!
-Meine heißgeliebte Schildkröte, die mich eigentlich hätte überleben sollen, kam unter einen Traktor in den Zerkratzer (oder wie das Teil heißt) es war zwar nicht meine Schuld, aber meine Schildkröte „Peterli“ war Tot und damit Geschichte!

Aber Egal, meine vier Ameisen geht es bis jetzt gut und sie haben Eier, Larven und Puppen! Ich dachte ich wäre ein Ameisengott!

Den Invertzucker Namen sie etwas an, ich habe zwar gedacht, dass sie sich viel mehr drauf stürzen und wie Speedy Gonzales (an die Jüngste Generation von Euch: das ist die schnellste Maus von Mexixo f „¡Arriba! ¡Arriba! ¡Ándale! ¡Ándale!“) mit einem Zuckerschock durch die Arena rennen — dem war aber nicht so!
Sie kredenzten (ich weiß, auch das tönt hochgestochen) den Invertzucker wie eine englische uralte Lady und waren allem Anschein nach damit sehr glücklich!

Ab und an habe ich den Ameisen auch immer wieder ein Apfelstück in die Arena gelegt, das Apfelstück wurde immer kleiner, aber natürlich vorallem wegen dem Flüssigkeitsverlust! Seien wir realistisch vier kleine Ameisen fressen das Apfelstück nicht einfach so schnell auf es sind einfach zu wenige!

Nach einer gefühlten Ewigkeit kam dann der 17. Januar 2020, der Tag, der für mich alles änderte!
DIE ERSTE ARBEITERIN IST GESCHLÜPFT (entschuldigt die Großschreibung, es soll Begeisterung ausdrücken, nicht das ich schreie) meine erste bei mir geborene/geschlüpfte Ameise! Immer und immer wieder zählte ich nach, ich konnte es nicht glauben dass ich nun neben der Königin nun vier Arbeiterinnen hatte!
Zur Sicherheit zählte ich nochmals nach! Doch, es waren nun vier!
Ich hatte schon Visionen, wie ich die Wohnung nun vergrößern muss oder dass meine Frau und beide Jungs nun auf dem Balkon schlafen müssen, so, damit die alle auch Platz haben!
Aber es blieben Visionen! Nicht das ich davon träumte, nein, ich hatte Angst dass ich das machen muss, es war also eine Horror-Vision!
Nach längerem überlegen haben sich das Engelchen auf der einen Schulterseite mit dem Teufelchen auf der anderen Schulterseite geeinigt unsere familiäre Situation so zu belassen wie sie ist!

Sorgen machte mir auf einmal die Luftfeuchtigkeit und ich habe mir ein digitales Hygrometer gekauft, damit habe ich das besser gesehen, wusste auch immer die minimale und maximale Luftfeuchtigkeit!

Ich habe mit dann noch die kleinste Heizmatte gekauft die ich kriegen konnte! Eigentlich darum weil meine Frau immerwieder das Wohnzimmer lüftete und das im Winter und trotz meinen lieben Ameisen!

Die Heizmatte war rückblickend doch nicht nötig, glaube nicht, dass die Ameisen zu kalt hatten! Und wenn ich die Heizmatte unter die Arena gelegt habe, genau unter dem Reagenzglas, hat das den Ameisen gar nicht gefallen, ich glaube das wäre der erste Eintrag im Beschwerdebuch gewesen!

Der zweite Eintrag wäre bestimmt gewesen, dass ich das Reagenzglas von mir nie abgedunkelt habe! Ich habe mir Ameisen angeschaut um sie auch zu sehen! Ich bewege das Reagenzglas aber nie, soviel Privatspähre gebe ich meinen Damen dann schon! Ich schaue nur, fasse sie aber nicht an *dopelldeutigesverschmitzteslächeln*!

Der 18. Januar 2020, sogar zwei weitere Arbeiterinnen schlüpfen!

Am 19. und 20. Januar 2020 passiert nix, ich zähle auch hier jeden Tag immer wieder meine Ameisen, an diesen Tagen höre ich nicht auf zu zählen, im Stundentakt, bzw in den Werbepausen vom doofen Dschungelcamp war Ameisen zählen angesagt! Hey, da ich keinen Zweitfernseher habe war ich gezwungen neben meiner Frau das Dschungelcamp zu schauen, und ich war nicht für Prince Damien, mir hätte Sven Ottke besser gepasst, dies nur so am Rande vermerkt (nein das weiß ich nicht mehr auswendig, zum Glück gibt es Wikipedia)
Keine neuen Geburten an den beiden Tagen.

Am 21.Januar 2020:
Eine Weitere Arbeiterin erblickt das Licht der Welt!
Neuer Bestand: 1 Königin und 7
Arbeiterinnen

Am 22. Januar 2020:
Wieder keine Änderung

Am 23. Januar 2020:
Eine weitere Niederkunft!

Am 24. Januar 2020:
Nix

Am 25. Januar 2020:
Eine Ameise kommt auf die Welt (langsam gehen mir die Worte für „Geburt“ aus!!!!)
Und eine weitere!
Neuer Bestand: 10 Workerinnen

Keine Angst es wird nicht so jetzt jeden Tag weitergehen, habe mit nur die ersten Entbindungen notiert! (weitere Geburtssynonyme z.B. Werfen, Laichen, aber die meisten passen bei Ameisen nicht)

Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 3):
Antman_30DoliKeeper

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#5 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 8. Mai 2020, 22:27

Weiter geht’s!

Da meine Ameisen langsam immer mehr werden, muss ich probieren ihnen abwechslungsreicheres Essen zu geben, alle Früchte die ich in unserem Haushalt finde werden probiert! Auf jeder Frucht habe ich hin und wieder Ameisen gesehen, aber dass sie die Frucht total aufgegessen haben kann ich nicht sagen! Die Fruchtstücke waren für die paar Ameischen auch zu groß dass man irgendetwas sieht!

Irgendwann war ich nochmals in einem Tierhandel und habe Fruchtfliegen „Drosophila melanogaster“ (Google sei Dank) gekauft und ich wollte sofort anfangen sie zu züchten! Habe Haferflocken, Apfelessig, Hefe etc gekauft um gemäß YouTube mir selbst einen Zuchtansatz zu machen!

In Abwesenheit von meiner Frau (natürlich) habe ich in der Küche mir das alles bereit gemacht, meine Fruchtfliegen dort in einen Becher reingemacht und den Zuchtansatz im Wohnzimmer hingestellt, etwas versteckt natürlich, ihr wisst ja wegen Ungeziefer und so!!!

Ein paar von den Fruchtfliegen habe ich eingefroren, noch heute (3-4 Monate später) kann ich diese meinen Ameisen zum fressen geben, sie nehmen sie aber nicht wirklich gut an, mal besser, mal schlechter!

Am 11.02.2020 waren es bereits 19 Arbeiterinnen und ich kam in Namensnotstand!
Die Königin war die A-meise, die B-Meise, die C-Meise, die D-Ameise waren ja schon am Anfang da, aber mein Namenssystem wies Fehler im System auf! B3-Meise tönt blöd wenn mir das Alphabet ausgeht!
Also fing ich an alle nur mehr Ameisen zu nennen, außer die Hoheit selbst das einfach die Königin blieb!

In der zwischenzeit konnte ich meinen Zuchtansatz der Fruchtfliegen auch wegwerfen, sie haben meine Mischung nicht wirklich vertragen, habe ich da für die Fruchtfliegen eventuell eine toxische Mischung produziert? Wer weiß es! Zu meinen misslungenen Tierhaltungen konnte ich also auch noch Fruchtfliegen auflisten!

Die eingefrorenen Heimchen haben sie zwar genommen aber ich wollte ja experimentieren, probieren, die Ameischen etwas verwöhnen!

Ich habe Bienenmaden bzw Wachsmaden (keine Ahnung wie die richtig heißen, aber die Maden die man zum Angeln braucht) gekauft und eingefroren! War aber wieder nix, die Ameisen nehmen sie nur sehr selten!

Eines Morgens ging ich in der Schlosserei wo ich arbeite rauf ins Lager und da habe ich am Fenster viele Fliegen gesehen! Gedanklich sahen diese Fliegen für mich wie Brathähnchen für die Ameisen aus!

Am Mittag habe ich kleine Gläschen mitgenommen um Fliegen darin zu fangen! Die Ameisen kriegten so jeden Tag 3-4 Fliegen das war für die Ameisen wirklich wie ein Gourmetstück! Sie haben die richtig verschlungen! Immerwieder gab ich ihnen Fliegen!

Fleisch habe ich ihnen auch ab und an gegeben, mal Rind, mal Huhn, mal Schwein, einfach immer ungewürzt! Je mehr Ameisen es wurden desto weniger wählerisch wurden sie! Sie verputzen immer mehr! Sogar Mehlwürmer nehmen sie mal!

Ich wollte ihnen nicht nur gefrorene Heimchen anbieten, deshalb kaufte ich noch eine weitere Schachtel Heimchen! Die Heimchen tat ich dann in ein selbstgemachtes Formicarium welches ich aus IKEA-Godmorgon Kisten für meine Lasius Niger gebastelt habe! Das Formicarium wurde so in einer Sekunde zum Terrarium umgetauft! Und ... es klappte, die Heimchen leben heute noch darin, jeden Tag nehme ich 2-3 raus, zertrümmere Ihnen mit der Pinzette den Kopf und öffne sie mit einem Skalpell ein wenig! Das mag total brutal klingen, aber es ist wie mit jeder Tiersendung auch! Das Futtertier wird nur dann bedauert, wenn die Sendung sich um das Futtertier selbst dreht!

Stellt euch vor, die Heimchen zirpen, am Abend mehr als Tags über! Und meiner Frau....
...meiner Frau...
...das glaubt ihr mir nicht...
...meiner Frau gefällt das Zirpen der Grillen!!!
Sie findet es niedlich und hat mir sogar verziehen, das mir ein paar in der Wohnung abgehauen sind!
Hin und wieder sehen wir eines die Wand rumklettern, das wird dann natürlich von mir gleich zu Frischfutter verarbeitet!

Der Ameisenbestand wurde immer größer,
Futter hab’s immerwieder, Heimchen, Fliegen, Mehlwürmer, Invertzucker, Bio-Honig, Apfel-Stücke, Rind, Schwein, Huhn, und sehr wichtig, immer wieder Wasser, sie dürfen nie ohne Wasser sein!

28.02.2020: Bestand: 26 Arbeiterinnen
29.02.2020: Bestand: 28 Arbeiterinnen
01.03.2020: Bestand: 30 Arbeiterinnen

Mittlerweile ist hier in der Schweiz bekanntlichermassen das Corona-Virus ausgebrochen! Mich selbst hat das überhaupt nicht betroffen, außer, dass unser älterer Sohnemann seit Mitte März (mir kommt es vor wie seit drei Jahren) nicht mehr in die Schule gehen darf/muss/kann!
Ich selbst arbeite weiter als wenn nix wäre!

Tage später habe ich im Reagenzglas eine „andere“ Ameise darin entdeckt, eine mit einem ganz anderen Kopf! (Ein Mutant war meine erste Vermutung, bei meinen Ameisen gibt es jetzt X-Men) und die Mandibeln (ja ich beherrsche mittlerweile auch Fachwörter wie diese, auch Gaster zum
Beispiel). Eben die Mandibeln dieser Ameise war etwas größer als die der anderen Ameisen also war das der Ameisenwolverine, natürlich war auch der Kopf größer!

Ich habe natürlich schon gelesen, das es bei den Ameisen verschiedene Arbeiterinnen gibt, Minor/Media/Major. Ob das nun eine Media oder eine Major-Arbeiterin war wusste ich aber nicht!

Um einfach mal nachzufragen was das mit dieser „anderen“ Ameise auf sich hält schrieb ich Swiss-Ants mit unterstehenden Foto an:
Bild 12
Bild 12
Als Antwort erhielt ich:
„Bei den Bildern können wir Ihnen eine Major-Arbeiterin bestätigen. Media-Arbeiterinnen unterscheiden sich von der Minor-Arbeiterin (Normale Arbeiterin) nur durch ein grösseres Gaster und sie sind ganz wenig grösser im Körperbau. Die Major-Arbeiterinnen haben bei Camponotus nicobarensis einen herzförmigen Kopf, der sich sehr von den anderen unterscheidet. Major-Arbeiterinnen sind anfänglich noch ziemlich ängstlich. Das kann sich schnell ändern. „

Eine Woche vor Ostern fiel mir auf, dass das Reagenzglas immer weniger Wasser hat, ich habe den Ameisen ein zweites Reagenzglas mit Wasser hingelegt manche Ameisen sind dort hin eingezogen! Die Königin blieb eisern in Ihrem alten Reagenzglas! Ich wollte dass sie aus dem alten Reagenzglas umziehen!
Zu „Testzwecken“ habe ich unter dem neuen Reagenzglas die Heizmatte installiert und schwupp-di-wupp waren die Ameisen innerhalb einer Stunde aus dem neuen Reagenzglas ausgezogen und wieder ins alte Reagenzglas eingezogen!
Am Ostersamstag sind meine Ameisen dann vom Reagenzglas in ihr Korknest gezogen! Am Nest hatte ich die mitgelieferte rote Folie angeklebt, ob das ihr Umzug beschleunigt hat kann ich nicht urteilen!

Es wurden immer mehrere Ameisen, auch Majore sind momentan nicht mehr zählbar!

Ca. am 10. April 2020 habe ich grob 130 Ameisen gezählt!

Letzen Samstag 2. Mai 2020 habe ich mit Fotos die Ameisen gezählt und ich kam auf (ca.) 169 Arbeiterinnen!

Nun bin ich schon in der Gegenwart angelangt und die Vergangenheit endet hier aufgeschrieben.
Ab jetzt werden weniger und nur mehr kleinere „Live“-Berichte folgen, aber mit mehreren Fotos als bis jetzt!

Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 5):
Harry4ANTErneZitrusDoliSaskia80

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#6 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 9. Mai 2020, 20:56

Weiter geht’s!

Nein es geht eigentlich gar nicht weiter, ich habe nur vergessen zu sagen, dass meine Camponotus nicobarensis sehr reinliche Tiere sind, sie benutzen zwei gegenüberliegende Ecken als Müllhalde, in einer Ecke legen sie Beine, Köpfe und unverwertbares von den Fliegen und Heimchen!
(-> Bild 13)
In der anderen Ecke machen sie sonstige Reste und (ich glaube Kot) hin!
(->Bild 14)
Bild 13
Bild 13
Bild 14
Bild 14
Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag:
Doli

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#7 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 10. Mai 2020, 12:40

Weiter geht’s!

Da mein Bericht bis hierhin nicht viele Fotos hat und meine Frau gerade mit meiner Schwiegermutter telefoniert um ihr alles Gute zum Muttertag zu wünschen (warum weiß der Teufel) kann ich ja ein paar aktuelle Bilder hochladen (sozusagen Live)!

Bild 15
Bild 15

Bild 16
Bild 16
Die Königin höchstpersönlich!


Bild 17
Bild 17

Bild 18
Bild 18


Komisch, die Bilder habe auf dem Smartphone eine viel bessere und schärfere Qualität als wenn ich sie hochgeladen habe!

Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag:
Doli

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 447
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 512 Mal

#8 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 11. Mai 2020, 12:27

Weiter geht’s!

Eben habe ich zum ersten Mal Thon in Sojaöl (ich glaube in Deutschland wird Thun gesagt) gegeben, ob sie es annehmen kann ich erst heute Abend urteilen!

Fortsetzung folgt...

Antworten

Zurück zu „Bericht von Rapunzula“