User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2169
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 1542 Mal

#17 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Harry4ANT » 19. März 2021, 18:55

Die Todesfälle sind höchst wahrscheinlich Nachwirkungen des Transportes und es sollte sich in den nächsten 2-3 Tagen stabilisieren.


Eventuell lohnt sich die Anschaffung eines digitalen Terrarien-Thermometers mit Fühlerkabel, um mal an ein paar Punkten schnelle und möglichst genaue Messungen der Temperaturen durchzuführen.
Z.B. im Bereich der Heizmatte im Nest oder direkt unter der Lampe im Bodengrund, im RG usw.

Thermo.jpg

Wenn ich bei mir eine Heizmatte am Nest anbringe (ungeregelt) komme ich nach einer Weile deutlich über 40 Grad, unter einer Lampe (je nach Abstand) sogar noch wärmer.


Was hast du den für eine Raumtemperatur?

Du kannst mal folgenden Versuch starten (wenn möglich):

Reduziere ggfls. die Raumtemperatur etwas (ca. 15-18 Grad wären optimal) und platziere die Heizmatte in etwa so wie auf dem Bild (roter Kasten -> Heizmatte unter dem Becken, seitlich rausschauen lassen).
Die Lampe lass ganz aus.
Formicarium.jpg
Im Formicarium ist es dann eher etwas kühl aber unbedenklich für die Tiere, im linken Nest im rechten Bereich eventuell zu warm.
Dann beobachten wo sie sich bzw. die Brut niederlassen - je dichter an der Heizmatte umso wärmer wollen sie es haben.
Innerhalb der linken Kammer müsste es dann ein Temperaturgefälle geben je weiter es nach links geht.

Ähnlich kannst du auch mit der Befeuchtung vorgehen - einfach mal eine Seite der bevorzugten Kammer etwas Befeuchten und beobachten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
Joachim123Zitrus
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Joachim123

User des Monats April 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 69
Registriert: 9. Februar 2021, 23:02
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#18 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Joachim123 » 19. März 2021, 19:39

Sehr hilfreich, danke!

Die Ameisen sind in das rechte Nest gezogen, jedoch geht dort das gleiche wie in deinem Beispiel auch. Die Heizmatte lege ich morgen darunter (nur bis ca 2 cm unter das Nest) und schaue was passiert.
Einen Dimmer muss ich mir noch besorgen, die Heizmatte hat 7 Watt. Ich werde die Temperatur dann immer weiter und weiter Dimmen, bis die Ameisen über der Matte sind, sodass es annähernd perfekt wird.

Welcher Dimmer ist zu empfehlen bei 7 Watt ?

Das Nest, welches du gezeigt hast, ist gestern noch mit Watte zu gewesen. Heute habe ich es geöffnet und es ein wenig befeuchtet, um zu schauen ob sie das mögen.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2169
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 1542 Mal

#19 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Harry4ANT » 19. März 2021, 22:20

Am besten wäre einer der möglichst weit runter regelt, also ~ bis 1 Watt oder 3 Watt, damit es sauber funktioniert.
Ich hab zwar damals einen gehabt mit der Angabe 20-300 Watt und an eine 10W Heizmatte angeschlossen aber auch das hat gut funktioniert.

z.B.
https://www.ebay.de/itm/LED-Steckdosend ... SwS2dfkazB

https://www.ebay.de/itm/LED-Kabeldimmer ... %3A2334524


Wobei es Alternativ für das selber Geld oder weniger auch direkt einstellbare Heizmatten gibt:

https://www.ebay.de/itm/Heizmatte-wahlw ... ition=1000

Von dieser Baureihe habe ich selber Heizmatten im Einsatz - funktionieren prima und mir ist noch keine kaputt gegangen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Joachim123
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Joachim123

User des Monats April 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 69
Registriert: 9. Februar 2021, 23:02
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#20 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Joachim123 » 19. März 2021, 23:50

Oh super, die Heizmatten sehen ja recht gut aus. Ich denke bei mir ist ein Dimmer günstiger, da ich eine recht gute Heizmatte habe. Jedoch falls ich mich anders entscheide, welche Größe der Matte sollte ich nehmen ? Nest ist Max 20x20 groß.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2169
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 1542 Mal

#21 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Harry4ANT » 20. März 2021, 02:26

Ich würde dir da die 7W Variante empfehlen - die 5 Watt würde prinzipiell auch völlig reichen aber dann bist du auch mittel- bis langfristig gerüstet.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Joachim123
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Joachim123

User des Monats April 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 69
Registriert: 9. Februar 2021, 23:02
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

#22 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Joachim123 » 20. März 2021, 15:07

Gute Nachrichten!

Ich habe die Heizmatte seit früh darunter liegen und schau alle paar Stunden wo sie sich aufhalten. Ich habe die Matte Anfangs nur ganz wenig drunter gehabt und nach dem Verhalten der Tiere mehr, oder weniger weit unter das Nest geschoben. Matte ist nicht gedimmt. Mittlerweile liegt sie zu Hälfte drunter und sie mögen es! Bewässerung habe ich erstmal sein gelassen.
Hier ein Bild:
6E3601BF-7F0E-459C-99C4-BE7AC92ADDD0.jpeg
Die Königin und noch ca 20 Arbeiterinnen sind noch in den RGs.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joachim123 für den Beitrag:
Zitrus

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2169
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 1542 Mal

#23 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Harry4ANT » 24. März 2021, 14:10

Soweit so gut 4)


Bei dieser Koloniegröße kannst du auch mal (wenn du möchtest) eine Futtertier lebend anbieten z.B. etwas mit der Pinzette angedrückt, dass es nicht mehr wirklich flüchtet aber eben noch zappelt.
Oft löst dass dann einen Jagdimpuls aus und lässt deutlich mehr Damen aus dem Nest strömen für eine "koordinierte Gemeinschaftsattacke".
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Joachim123
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3049
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3863 Mal
Danksagung erhalten: 3361 Mal
Kontaktdaten:

#24 Diskussion zu Joachims Camponotus maculatus

Beitrag von Erne » 26. März 2021, 21:49

Tolle Videos 3)
Wegen dem Invertzucker brauchst Du Dir keinen Kopf zu machen, mit Zuckerwasser entwickelt sich diese Art bestens und kostengünstiger geht es auch nicht.
Möglicherweise von mir überlesen, wie befeuchtest Du das Nest?

Grüße Wolfgang
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“