Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Ameisenvolkes

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Gäbi

User des Monats März 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

#1 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Ameisenvolkes

Beitrag von Gäbi » 28. Februar 2022, 10:43

Hallo Zusammen

Da ich mich in Vorbereitung auf den Einzug meines Volkes hier einmal quer durchs Forum gelesen habe und mir eure Haltungsberichte einerseits Wahnsinnig geholfen und mich anderseits äusserst amüsiert haben, dachte ich, ich beginne auch gleich mal einen.

Mein Interesse an Ameisen besteht schon seit mindestens 20 Jahren und hat mit dem Buch «der Tag der Ameisen» von Bernard Weber begonnen (absolut empfehlenswert falls noch unbekannt). Seither muss sich meine Mutter (auch nach meinem Auszug) noch regelmässig rechtfertigen wenn Sie im Frühjahr die Ameisenfallen auslegt.

Über die Haltung von Ameisen im Haus habe ich mir eigentlich nie wirklich Gedanken gemacht bzw hatte irgendwie die Info im Kopf, dass dies in der Schweiz verboten sei.
Vor 2 Wochen hat mich dann ein Kollege gefragt, wieso ich eigentlich noch keine Ameisen zu Hause habe bei meinem Interesse. Nachdem geklärt war, dass dies in der Schweiz nicht verboten ist war klar - ein eigenes Volk muss her.

Wie es der Zufall so will, hat die Schweiz nicht nur (fast) alle Massnahmen aufgehoben, sonder es fand am 27. Februar die Terraexpo in Oberglatt statt an welcher auch Jürg Menzi von Antshop Schweiz als Aussteller mit von der Partie war.

Ich hab mich zuvor über das Forum bereits über einige Ameisenarten informiert und mir war klar, dass ich für den Anfang mit der Familie der Camponotus anfangen werde. Einerseits scheinen diese für eine Anfängerin wie mich eine geeignete Art zu sein welche mir wahrscheinlich auch Anfängerfehler mal eher verzeihen wird, und anderseits haben die Ameisen eine schöne Grösse, was aus fotografischer Sicht besonders interessant ist.

Bei Herrn Menzi am Stand angekommen verlief das Verkausgespräch in etwa so:
I: Grüezi, ich hätte gerne Ameisen.
M: Grüezi, das passt super ich habe Ameisen
I: Was für Sorten hast du denn noch?
M: (Zeigt auf 5 Reagenzgläser vor sich) Voilà mein Angebot
I: Super, hast du auch gleich noch ein Ant-Cube Starterset
M: Jawohl - ich empfehle grösse M
I: Super, dann nehme ich 1x Camponotus herculeanus (1 Königin mit 2 Arbeiterinnen - noch ohne Brut). Kann ich das zurücklegen bis ich alles angeschaut habe und nachher zahlen.
M: Wird auf die Seite gelegt

Kurz kam noch der Gedanke auf, gleich über die Stränge zu schlagen und gleich ein zweites Starter Set und die Camponotus nicobarensis, welche Herr Menzi noch vor Ort hatte, mitzunehmen. Ich konnte mich aber gerade noch zurückhalten. Die nächste Terraexpo ist ja auch bereits im April.

Nachdem ich bei einem Stand noch ein paar hübsche Porzellan Schälchen für die Arena gekauft habe, habe ich meine Ameisen und das Ant-Cube Starter Set grösse M bezahlt und mich auf den Weg nach Hause gemacht.

Zu Hause wurde natürlich zuerst überprüft ob die Königin und Ihre Arbeiterinnen wohl angekommen sind bevor ich mich an den Aufbau des Ant-Cubes gemacht habe.

Sobald das neue zu Hause eingerichtet und platziert war, wurde das Reagenzglas geöffnet und die Königin mit Ihrem Gefolge in die Arena gesetzt.
Nach ein paar Minuten hat sich sogleich auch die erste Arbeiterin aus dem Glas getraut und sich auf Erkundungstour gemacht.

Als erstes wurden von Arbeiterin Nr. 1 ein paar Bodengrund-Brösel zur Königin getragen welche auch interessiert begutachtet wurden bis Arbeiterin Nr. 2 diese zum Eingang des Reagenzglässchens zurück getragen hat. Dies wurde mit 5 weiteren Brosmen wiederholt.

Bei der nächsten Erkundungstour stiess Arbeiterin Nr.1 auf den angebotenen Zuckerhonig und fiel mit Begeisterung darüber her. Sie hat so lange getrunken, dass ich bereits Angst hatte, dass Sie zu tief in den Honig gewatschelt war und dabei ist zu ersaufen - aber sie hatte einfach nur ziemlich Hunger so wie es ausgesehen hat.
So bald Sie sich satt getrunken hat, ist Sie direkt zur Königin um mit ihr etwas Nektar zu teilen und dann weiter zu Arbeiterin Nr.2 um ihr den Fundort zu zeigen. Daraufhin haben beide wieder begeistert getrunken.

Ca. 2.5 Stunden später wurde auch der Futterspender mit den Insekten Proteinfutter entdeckt und die ersten Stücke ins Glas getragen. Die Überreste fand ich heute morgen vor dem Eingang des Glases wo wohl für den Moment der Abfall gelagert wird.

Allen in allem bin ich begeistert, dass beides bereits so gut angenommen wurde - der Wasserspender welcher bereits zusätzlich zur Watte im Glas in der Arena steht wurde auch bereits entdeckt und heute morgen wieder aufgefüllt.

Die Königin scheint sich soweit wohl zu fühlen (nach meiner Laienhaften Einschätzung). Bisher hat sie ihr Reagenzglas nicht verlassen (welches inzwischen natürlich mit Folie abgedunkelt ist) und scheint sich darin einzurichten. Den Zugang zum Nest ist zur Zeit noch geöffnet, da mir ein Verschlussstopfen fehlt um den Zugang zu schliessen. Dies wird heute aber noch im Baumarkt besorgt. Da es eh kein Vorgeformtes Nest ist, gehe ich jedoch nicht davon aus, dass die Königin heute schon umziehen würde. Dies möchte ich noch verhindern so lange die Kolonie noch so klein ist und Ihnen das Nest erst ab ca. 50 Arbeiterinnen anbieten.

Übrigens, geht es euch auch so? Ich hatte gestern die ganze Zeit Paranoia, dass eine der beiden Arbeiterinnen abgehauen ist, da ich immer nur eine gesehen habe. Der Schutz um die Arena sollte jedoch korrekt angebracht worden sein und die konnte gar nicht abhauen. Wahrscheinlich hat sie sich einfach um die Königin gekümmert. Ich hoffe ich seh die heute etwas rumwuseln, damit ich weiss, dass beide noch da sind. Ich habe aber im allgemeinen das Gefühl, dass Arbeiterin Nr. 1 sehr fleissig ist. Sie ist am erkunden, bringt Brösmel und Futter ins Glas. Wobei Arbeiterin Nr. 2 eher den Eindruck macht so à la ich tu mal so als ob ich was mach. Versteckt sich beim Honigteich, schleppt Brösmel wieder raus und schleicht um die Königin rum während Nr. 1 die harte Arbeit erledigt.

Ich versuche gleich mal ein paar Bilder und ein Video hochzuladen welche ich gestern noch gemacht habe bevor das Reagenzglas dann abgedunkelt wurde.

Inputs und Tips von euch sind jederzeit willkommen.
Dateianhänge
Honigzucker wird an die Königin weitergegeben
Honigzucker wird an die Königin weitergegeben
Mein Set up
Mein Set up
Arbeiterin Nr. 2 trinkt fleissig mit
Arbeiterin Nr. 2 trinkt fleissig mit
Arbeiterin Nr. 1 entdeckt den Honigzucker
Arbeiterin Nr. 1 entdeckt den Honigzucker
Königin zupft sich die Watte zurecht
Königin zupft sich die Watte zurecht
Königin kitzelt Arbeiterin?
Königin kitzelt Arbeiterin?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gäbi für den Beitrag (Insgesamt 6):
ChrisV87ErnePincoPallinoAnjaRapunzulaAtTheAnt

Gäbi

User des Monats März 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

#2 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Vokels

Beitrag von Gäbi » 28. Februar 2022, 10:51

Leider habe ich keine Option gefunden, das Video hochzuladen. Von daher müssen vorerst die Fotos reichen.

Gastuevian

User des Monats August 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 178
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

#3 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Vokels

Beitrag von Gastuevian » 28. Februar 2022, 11:52

Hallo und herzlich Willkommen bei uns,

schön, dass du Dich für das Hobby Ameisenhaltung entschieden hast.

Du hast ein schöne, kleine Kolonie und ein schönes Starterset. Und wie ich sehe, bist du auch schon gut informiert.

Was mir noch auf den Bildern bzw. zu deinem Text aufgefallen ist:
Den Zugang zur Farm kann man auch einfach mit Watte verschließen.

Statt Proteinpulver würde ich echte Futterinsekten verfüttern. Ist zurzeit noch schwierig selber welche zu fangen. Aber an dieses Proteinpulver sind meine Ameisen nie rangegangen. Du kannst über den Kauf einer kleinen Dose Micro-Heimchen nachdenken und die einfrieren. So hast du für die erste Zeit immer frisch aufgetaute Futterinsekten. Droso-Fliegen eignen sich für kleine Kolonien auch gut. Einfach mal ein Stück Obst oder ne Kartoffel zerdrücken und ein paar Tage stehen lassen. Vielleicht sammeln sich jetzt schon Droso-Fliegen dran. Sobald es wärmer wird, ist so eine "Droso-Zucht" kein Problem. Die Fliegen kann man recht einfach einfangen, einfrieren und dann verfüttern.

Da C. herculeanus aber einen endogenen Rhythmus hat, wird vermutlich erst nach Ostern mit dem Brutgeschäft begonnen. D.h. vorher wird deine kleine Kolonie vermutlich ziemlich inaktiv sein und sich hauptsächlich im Reagenzglas aufhalten ohne Futtersuche. Sie haben jetzt auch ordentlich Kohlenhydrate getankt und sind daher erstmal "satt".
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gastuevian für den Beitrag (Insgesamt 2):
GäbiAtTheAnt

Gäbi

User des Monats März 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

#4 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Vokels

Beitrag von Gäbi » 28. Februar 2022, 13:25

Oh danke dir vielmals für die tollen Hinweise.

Dann weiss ich zumindest schon mal, dass ich mir keine Sorgen machen muss, wenn bis nach Ostern noch nicht viel passiert ist in Sachen Koloniengrösse. Ich finde es noch toll am Anfang so ein kleines Volk zu haben, da es sich einfach beobachten lässt und die einzelnen Arbeitsgänge noch separiert beobachtet werden können.

Den Tipp mit der Watte werde ich zu Hause direkt umsetzen. Muss der noch mit etwas Klebeband befestigt werden damit der nicht von den Ameisen raus gedrückt werden kann oder sollte der auch so halten?

Ich bin nicht ganz sicher welchen Deckel ich für das Terrarium verwenden soll. Aktuell habe ich den offenen Deckel drauf. Ist das ok oder soll ich wegen der Luftfeuchtigkeit lieber den geschlossenen nehmen?

Meine Paranoia hat sich auch gelegt, die dritte Ameise (die faule wie ich sie bereits nenne) hat sich heute über Mittag auch blicken lassen und ist somit nicht (wie auch immer) ausgebrochen.

Heimchen werde ich mir die nächsten Tage mal im Zoogeschäft holen. Gestern habe ich Sie jedoch bereits 2x gesehen wie sie was aus dem Proteinpulver gepickt haben. Ich hab beim Starter Set ja div. Zusätze erhalten und teste die jetzt mal da diese ja eh vorhanden sind.

Sorry für die vielen Fragen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gäbi für den Beitrag:
AtTheAnt

Gastuevian

User des Monats August 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 178
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 340 Mal
Danksagung erhalten: 208 Mal

#5 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Ameisen Volkes

Beitrag von Gastuevian » 28. Februar 2022, 16:06

Sorgen musst Du Dir keine machen. Das Verhalten ist bisher normal. Es wird auch bei der Koloniegröße MIT Brutgeschäft noch nicht so viel passieren. Die Außenaktivität nimmt mit steigender Anzahl an Ameisen und Brut immer mehr zu und ist anfangs halt noch eher wenig.

Klebeband brauchst du nicht. Ich habe die Wattebällchen vom DM und quetsche die in den Schlauch. Das kriegen die Ameisen nicht bewegt. Sie könnten es höchstens mit der Zeit abtragen. Aber so lange sie keinen Grund für einen Ausbruch haben, machen die das nicht. Bei mir ist nie was passiert bei Wattestopfen.

Wegen dem Deckel:
Du hast momentan einen Rahmen im Einsatz. Das ist auch gut so. Wenn der von unten mit Öl eingeschmiert ist, kommt da eine Ameise nur sehr, sehr schwer drüber. Ein Deckel ist aber immer empfehlenswert. Damit auch nichts ungewollt von außen rein kann und spätestens wenn irgendwann Geschlechtstiere mit Flügeln da sind, ist mir mit Deckel immer wohler. Wegen der Luftfeuchtigkeit in der Arena musst Du Dir keine Sorgen machen. Im Gegenteil. Trockener ist da meist besser. Wichtig ist die Luftfeuchtigkeit im Nest. Und die passt im RG-Nest solange die Wasserkammer intakt ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gastuevian für den Beitrag:
Gäbi

Gäbi

User des Monats März 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 99
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

#6 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Ameisen Volkes

Beitrag von Gäbi » 28. Februar 2022, 16:38

Ah wunderbar dann passt das soweit ja alles mal.

Ich habe heute so oder so noch einen Deckel mit Gitter bestellt da ich mich damit wohler fühle auch Aufgrund meiner beiden Haarigen Mitbewohner. Wer weiss ob die nicht doch noch Interesse am Gewusel bekommen sobald da drin etwas mehr los ist.

Dazu noch eine «doofe» Frage. Meine beiden Kater sind Freigänger was darin resultiert, dass mir hin und wieder eine Maus als Geschenk gebracht wird. Entweder die Sorte Maus welche voll und ganz an mich geht und die lediglich für das Belohnungs-Leckerli vorgezeigt wird (die leben meist noch und können wieder rausgeschmissen werden) und dann die andere Sorte welche von den Katzen meist bis auf die Gallenblase und evt das Köpfchen liegen gelassen wird.

Kann man so ein Mäsueköpfchen ebenfalls den Ameisen vorsetzen da Sie draussen ja auch Aas fressen oder sollte man dies Aufgrund von Schädlingen etc lieber nicht machen. Die Galle nehme ich jetzt mal nicht an, dass diese so oder so gegessen wird.

So das sollte es aber mal gewesen sein mit Fragen von meiner Seite aus und ich werde bald wieder berichten wie es meinem kleinen Völkchen geht

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2373
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 752 Mal
Danksagung erhalten: 1726 Mal

#7 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Ameisen Volkes

Beitrag von Harry4ANT » 28. Februar 2022, 17:37

So ein Mäuseköpfchen oder auch eine ganze Maus kann man, bei entsprechend gewachsener Kolonie, durchaus verfüttern bei Camponotus.
Eine kleine Kolonie würde noch zu lange brauchen, da gammelt das Teil dann in der Arena vor sich hin :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Gäbi
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

PincoPallino

User des Monats November 2021
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 432
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 160 Mal
Danksagung erhalten: 590 Mal

#8 Camponotus herculeanus - Haltungsbericht - Einzug meines ersten Ameisen Volkes

Beitrag von PincoPallino » 28. Februar 2022, 17:51

Hallo Gabi,

die letzte Frage finde ich spannend, weil ich mich das auch schon selber gefragt habe. Aber eins vorweg: Bei deiner Koloniegröße ist es für solche Überlegungen noch zu früh. Da musst du noch ein wenig Geduld mitbringen, aber die brauchst du in der Anfangszeit sowieso.

Grundsätzlich hast du die Frage eigentlich schon selber beantwortet. Ameisen fressen in der Natur Aas, also auch Mäuse (-köpfe). Aber auch deine Bedenken sind grundsätzlich angebracht. Alles, was du von außen in die Arena bringst, kann Schädlinge enthalten, ob Deko, Pflanzen oder Futter. Auch mit gekauften Futtertieren haben sich einige wohl schon Schädlinge geholt. Das Risiko musst du selber abwägen.

Ich habe letztes Jahr Mäuse auf dem Balkon gefangen (4. Stock!) und überlegt, sie zu verfüttern. Allein mein Ekel hat mich davon abgehalten. Ich habe mir halt die Folgen überlegt. Auch wenn sie hungrig sind, ist eine ganze Maus für meine Kolonie (ca. 20.000) schon eine große Portion. Bis sie die bewältigt haben, dürften ein paar Tage vergehen. Und wie die Reste dann aussehen, will ich gar nicht wissen. Mal abgesehen vom Geruch. ich will das nicht aus der Arena kratzen...

Bei einem Kopf sieht das schon anders aus. Das Experiment würde ich wagen. Ich habe auch schon überlegt, Babymäuse im Zoohandel zu kaufen. Die wären kleiner und damit schneller gefressen, aber die Probleme bleiben... Eins ist wohl klar. Irgendwann mache ich es. Schon meinen Ameisen zu Liebe.

Aber wie gesagt, deine Kolonie ist für solches Futter noch viel zu klein. Proteine werden fast nur für die Brut gebraucht... In der Anfangszeit kannst du ihnen gut mal ne Spinne aus dem Haus oder Garten geben. Das ist so eher die richtige Portionsgröße. Stell dir einfach vor, wie viel Futter in so eine Ameise bzw. Larve reinpasst.

Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag (Insgesamt 3):
AtTheAntAnjaGäbi

Antworten

Zurück zu „Camponotus“