User des Monats August 2022   ---   Leander  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Unterfamilie: Formicinae
Benutzeravatar
Intro
Halter
Offline
Beiträge: 924
Registriert: 31. August 2009, 17:58
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

#25 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Intro » 4. August 2022, 21:09

Hallo Erne,

ich bin auch verwundert, dass alles so langsam geht. Die Temperaturen waren doch sehr hoch. Allerdings hatte ich die beiden bis zur Umsiedlung in die Boxen oben auf einer Glasvitrine in einem Schuhkarton, der mit Bastelwatte gefüllt war, um ein Verrutschen der RGs zu vermeiden. Ich hatte darin auch zwei Camponotus ligniperdus-Gynen. Die habe ich eine Woche vor den Cataglyphis gefangen. Eine hat auch recht bald Eier gelegt, doch es ist nur eine Puppe übrig und ich bin mir nicht sicher, ob bzw. wann die endlich schlüpft. (Kann evtl. auch daran liegen, dass das provisorische Nest doch nicht so gut geeignet ist, siehe hier.) Ich könnte mir vorstellen, dass die Watte als Isolierung fungiert und verhindert hat, dass die Ameisen von der Wärme im Raum profitieren konnten. Einmal habe ich mit einem Messfühler kontrolliert und ich bilde mir ein, dass die Temperatur niedriger war als im Raum. Gestört habe ich zunächst fast jeden Tag, das habe ich dann aber reduziert. Vielleicht hätte ich auch früher damit anfangen sollen zuzufüttern.

Es geht aber trotzdem irgendwie voran, wenn auch sehr langsam. Nun ja, ich hoffe, dass die Puppen was werden und bald die erste Arbeiterin durch die Tupperbox flitzt.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich die Beheizung der kleinen Boxen am besten anstellen soll. Egal von wo die Wärme kommt, es besteht ja immer die Gefahr, dass sich die RGs überhitzen. Vielleicht hast du eine Idee, die nicht allzu aufwendig ist?

Benutzeravatar
Intro
Halter
Offline
Beiträge: 924
Registriert: 31. August 2009, 17:58
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

#26 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Intro » 11. August 2022, 18:38

11. August 2022

Es hat lange gedauert. Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, was vermutlich auch auf einige Leser hier zutrifft. Immerhin sind seit der Eiablage 2 ganze Monate vergangen und die erste Puppe hatte ich auch schon am 18. Juli entdeckt. Doch heute war es so weit. Die ersten beiden Arbeiterinnen sind geschlüpft. Sie sind noch sehr hell, ihre Farbe ist recht glanzlos, doch ganz egal. Eine meiner beiden Gynen hat ihre ersten beiden Unterstützerinnen. Und das ist, was zählt. Zwei weitere Puppen sollten die nächsten Tage schlüpfen. Ich vermute, dass die Temperaturen immer zu niedrig waren und die Entwicklung stark verzögert haben. An dieser Stelle muss ich mich bei Geltungen, einem Nutzer aus dem Ameisenportal, bedanken, der mir die Wichtigkeit einer Heizung vor Augen geführt hat. Und bei @Erne, der mich darauf hingewiesen hat, dass man ruhig auch nachts heizen kann. Genug der Worte, hier ein Bild:

Gut getarnt. Die Lasius-Gyne ist nicht adoptiert, sie ist Futter.
Gut getarnt. Die Lasius-Gyne ist nicht adoptiert, sie ist Futter.

Ob die zweite Gyne es schafft, bleibt offen. Sie hat nur zwei Puppen, die auch deutlich dunkler sind. Mal sehen, freuen würde es mich natürlich.

Jetzt hoffe ich, dass Gyne 1 Eier legt, damit die nächste Brut aufgezogen werden kann.

Ach ja, eine Beobachtung hätte ich euch fast unterschlagen: Kaum hatte die Königin ihre erste Arbeiterin, hat sie auch die Puppen ausgelagert. Als sie sich beobachtet fühlte, wurden sie unverzüglich wieder eingetragen.

IMG_20220811_160207.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Intro für den Beitrag (Insgesamt 3):
ZitrusJebetusvonWabernErne

Benutzeravatar
Intro
Halter
Offline
Beiträge: 924
Registriert: 31. August 2009, 17:58
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

#27 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Intro » 12. August 2022, 14:41

12. August 2022

Wieder erfreuliche News: Gyne 2 hat soeben auch eine Arbeiterin aus ihrem Kokon befreit. Somit haben es beide Gynen vorerst geschafft. Jetzt bleibt abzuwarten, wann die nächste Brut aufgezogen wird.

Benutzeravatar
Intro
Halter
Offline
Beiträge: 924
Registriert: 31. August 2009, 17:58
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

#28 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Intro » 13. August 2022, 08:50

13. August 2022

Update:

Gyne 1: 3 Arbeiterinnen
Gyne 2: 2 Arbeiterinnen

Eier sind nicht zu erkennen.

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3567
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4761 Mal
Danksagung erhalten: 4033 Mal
Kontaktdaten:

#29 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Erne » 14. August 2022, 20:59

Glückwunsch zu einer gelungenen Gründung.
Wer versucht diese Art aufzuziehen ist immer auf das Ausgangsmaterial angewiesen, nicht jeder hat die Möglichkeit Königinnen dieser Art selber einzusammeln.
Bewertungen ob diese Art schwierig oder einfach aufzuziehen ist, sind aus meiner Sicht daher realistisch nicht machbar.
Umso wertvoller sind die von Dir gemachten Beobachtungen einzuordnen.
Das es diese Art eher warm braucht, keineswegs neu, ist in allen Haltungsberichten nachlesbar, von Haltern die diese Art erfolgreich aufgezogen haben, gehalten haben.
Hatte mehrfach das Glück diese Ameisen in der Natur zu beobachten, diese Ameisen wurden erst richtig munter zur Mittagszeit, wo die Sonne so richtig brannte.
Allerdings lässt das keine Rückschlüsse zu wie es in den Nestern dieser Ameisen aussieht, die könnten richtig tief liegen und sich dadurch in anderen Temperaturbereichen befinden.
Mag sein das ich mit meiner Erinnerung falsch liege, @Joschi hast Du Dich nicht früher mit Frank besonders mit der Haltung der Gattung Cataglyphis beschäftigt?

Interessanter Berichtsstart, hoffe auf eine erfolgreiche Fortsetzung.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag:
Intro
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger =)*202

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Joschi
Experte der Haltung
Offline
Beiträge: 2801
Registriert: 17. November 2001, 13:07
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

#30 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Joschi » 14. August 2022, 23:15

Erne hat geschrieben:
14. August 2022, 20:59
Glückwunsch zu einer gelungenen Gründung.
Wer versucht diese Art aufzuziehen ist immer auf das Ausgangsmaterial angewiesen, nicht jeder hat die Möglichkeit Königinnen dieser Art selber einzusammeln.
Bewertungen ob diese Art schwierig oder einfach aufzuziehen ist, sind aus meiner Sicht daher realistisch nicht machbar.
Umso wertvoller sind die von Dir gemachten Beobachtungen einzuordnen.
Das es diese Art eher warm braucht, keineswegs neu, ist in allen Haltungsberichten nachlesbar, von Haltern die diese Art erfolgreich aufgezogen haben, gehalten haben.
Hatte mehrfach das Glück diese Ameisen in der Natur zu beobachten, diese Ameisen wurden erst richtig munter zur Mittagszeit, wo die Sonne so richtig brannte.
Allerdings lässt das keine Rückschlüsse zu wie es in den Nestern dieser Ameisen aussieht, die könnten richtig tief liegen und sich dadurch in anderen Temperaturbereichen befinden.
Mag sein das ich mit meiner Erinnerung falsch liege, @Joschi hast Du Dich nicht früher mit Frank besonders mit der Haltung der Gattung Cataglyphis beschäftigt?

Interessanter Berichtsstart, hoffe auf eine erfolgreiche Fortsetzung.

Grüße Wolfgang
Ja, das stimmt, wir hatten Kolonien verschiedener Arten aus der nördlichen Sahara aufgezogen, eine war auch am Biologischen Institut in Köln vor dem Hörsaal für viele Jahre ausgestellt, bis die Königin verstarb. Diese Arten waren ohne Ausnahme mit einem trockenen Ytong, Wärmestrahler und externer Wasserquelle zufrieden und haben sich rasch vermehrt. Frank hatte allerdings auch einen richtig grünen Daumen mit Ameisen, den ich immer beneidet habe. Er hat sich bei der Gestaltung des Formikariums immer strikt an den Lebensraum gehalten, in dem er die Königin gefunden hatte, sogar was Untergrund und Dekoration anging.

Die Gründung unbekannter Arten kann sehr haarig und voller Überraschungen sein. Die Cataglyphis Königinnen von damals haben in der Regel ein dutzend artgleiche Puppen noch am Fundort bekommen, dadurch gibt man der Kolonie direkt Stabilität und Probleme wie in diesem Thread traten gar nicht erst auf. Diese Möglichkeit hat man aber natürlich nur, wenn man vor Ort seine Königin einsammelt.

Ich kann mir gut vorstellen, wie du schon sagtest Erne, dass es Arten gibt, die etwas tiefer buddeln, und dann ganz andere Ansprüche an das Nest stellen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joschi für den Beitrag (Insgesamt 2):
IntroErne

Benutzeravatar
Intro
Halter
Offline
Beiträge: 924
Registriert: 31. August 2009, 17:58
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

#31 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Intro » 15. August 2022, 00:26

Die Cataglyphis Königinnen von damals haben in der Regel ein dutzend artgleiche Puppen noch am Fundort bekommen, dadurch gibt man der Kolonie direkt Stabilität und Probleme wie in diesem Thread traten gar nicht erst auf.


Wobei in meinem speziellen Fall die Sache ohne zu pushen vielleicht sogar leichter gewesen wäre. Was aber nicht am Pushen an sich lag, sondern an meiner Unfähigkeit, Arbeiterinnenpuppen zu erkennen... :roll:

Benutzeravatar
Intro
Halter
Offline
Beiträge: 924
Registriert: 31. August 2009, 17:58
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

#32 Cataglyphis cf. nodus - Ein Gründungsversuch

Beitrag von Intro » 18. August 2022, 19:11

18. August 2022

Es hat sich an den Zahlen nichts geändert. Zwei Dinge fallen mir jedoch auf und bringen mich zum Rätseln:

1. Es sind noch immer keine Eier vorhanden. Eine von beiden Gynen wirkt zwar schon seit mehreren Wochen physogastrisch, doch das scheint eher auf ausgiebigen Zuckerwasserkonsum zurückzuführen zu sein. Störe ich zu oft? Die ersten Eier wurden trotz täglicher Kontrollblicke gelegt, deshalb bin ich mir nicht sicher, ob es daran liegen kann. Ist die Wartezeit normal? Kann ich irgendetwas tun, um die Eiablage zu begünstigen?

2. Obwohl Arbeiterinnen vorhanden sind, sind beide Gynen immer noch außerhalb des RGs zu sehen, die Arbeiterinnen hingegen nicht. Im Nest kümmern sich letztere offensichtlich um die Aufbereitung von Futterinsekten, was ich grundsätzlich positiv sehe, da ich davon ausgehe, dass die Gynen Proteine für die Eiproduktion benötigen. Es ist für mich jedoch unverständlich, warum die Gynen das Risiko eingehen, das Nest zu verlassen, wenn dies doch eigentlich nicht mehr nötig wäre. Generell bekomme ich den Eindruck, dass hier zwischen den zwei Generationen eher ein Mutter-Tochter-Verhältnis und kein typisches Königinnen-Arbeiterinnen-Verhältnis herrscht. Ich verwende diese Vermenschlichung, da ich bei den Cataglyphis wirklich das erste Mal diesen Eindruck habe. So hat beispielsweise einmal die Gyne eine Arbeiterin während eines Kontrollblicks von der Nähe des Eingangs wieder ganz zurück ins Nest gezerrt, so als wollte sie sie beschützen. Bei meinen anderen Ameisen ist es doch eher so, dass die Arbeiterinnen die Königin versorgen und nicht umgekehrt.

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Cataglyphis“