User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Haltungsbericht Messor barbarus

Unterfamilie: Myrmicinae
Cptflitz

User des Monats März 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 6. Januar 2021, 10:49
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#1 Haltungsbericht Messor barbarus

Beitrag von Cptflitz » 13. Januar 2021, 03:26

Hiho,

Seid einiger Zeit möchte ich mir ein Haustier zulegen. Anfang November habe ich dann ein 40x40 Terrarium geschenkt bekommen. Lange Zeit habe ich hin und herüberlegt wofür ich es verwende. Von Mantis zu Hornfrosch bis Pflanzen terrarium war alles dabei. Irgendwie konnte ich mich mit nichts anfreunden und das Terrarium steht immer noch leer herum.
Anfang des Jahres hat mir ein Kumpel ein Video von einer Ameisen Kolonie gezeigt, die in einem handlichen und dreieckigen Formicarium gehalten wurde.
Da hat es bei mir direkt Klick gemacht.
Umso länger ich darüber nachgedacht habe mir Ameisen anzuschaffen umso mehr Gründe dafür sind mir eingefallen.
Ich hab was gesucht was auf lange interessant bleibt. Gerade zu Corona Zeiten ist es ein gutes Hobby. Mein Vater war Imker. Aufgrund dessen war Interesse an Bienen auch schon immer da. Konnte ich leider nie realisieren da ich seit einigen Jahren im Rollstuhl sitze. Außerdem liebe ich Aufbauspiele. Ich könnte noch einige Gründe mehr nennen aber dann wird das hier zu ausführlich🙈

Nachdem mich das Ameisenfieber gepackt hatte, habe ich mich dann 2-3 Tage über die Haltung und verschiedenen Arten informiert. Am Ende der Recherchen entschied ich mich zwischen Pheidole Noda und Messor barbarus (=77
Diese Sachen haben dann den Ausschlag gegeben:
- einfache klimatische Bedingungen und Nahrung
- Größe + Minor, media und Mayor
- leichte Verfügbarkeit
- monogyn
- fängt als kleine Kolonie an kann bei guten Bedingungen aber doch recht groß werden
- tagaktiviät
- Christoph Lauer Interview vom Antstore

Die Pheidole Noda wollte ich hauptsächlich aufgrund der Soldatenkaste. Habe dann aber gelesen das diese gar nicht so spannend sein sollen. Die Messoren haben ja den Gegenentwurf mit den Mayor Einheiten.

Im Anstore habe ich mir am ersten Sonntag im neuen Jahr dann dass M.barbarus Messor barbarus Einsteiger Set bestellt + Königin und 10-15 Arbeiterinnen. Nachdem ich sehnsüchtig am Montag gewartet hatte kamen die Mädels dann am Dienstagmorgen (05.01) an. Ich packte das Reagenzglas erstmal in eine halbdunkle Ecke und baute das Set auf. Die 20x20x10 Arena hab ich mit der beiliegenden Sand Lehm Mischung befüllt. Einige gesammelte Steine (vorher natürlich desinfiziert) und ein Paar Schachfiguren zur Orientierung und Deko wurden von mir in der Arena platziert. Angeboten habe ich dann die beiliegende Körner Mischung und die Wassertränke. Zusätzlich habe ich noch einen getrockneten Mehlwurm auf dem Napf angeboten (der wurde verständlicherweise nie angenommen. Ist ja auch irgendwie ekelig so trocken🙈)

Bei den Nestern war ich mir unsicher. Die mitgelieferten Nester sind beide mit digfix Platten gefüllt. Bis heute frage ich mich wie man die dort unbeschadet rauskriegen soll. Ich wollte sowieso das zweite Nest mit Sand Lehm Mischung und Granulat füllen. Also hab ich fürs erste nur ein Nest mit Digfixplatte angeboten. Hier habe ich wie im Antstore gezeigt einige Tropfen ins Nest gegeben. Bei mir ist auch nach mehreren Stunden nur das obere Drittel dunkel geworden. Ob man so lange befeuchtet bis die ganze Digfixplatte dunkel ist?
Mit der Lieferung des Händlers bin ich zufrieden. Keine Transportleichen und schnelle Lieferung. Die Gebrauchsanweisung hätte einige Einsteigertipps mehr vertragen können und eine Sendungsverfolgung wäre nett gewesen aber Großen und ganzem passt es schon. Gibt ja dieses tolle Forum weitere infos 8)

Nun zum eigentlichen Einzug. Ich hatte vorher leichte Bedenken was die Königin anging. Auf den Fotos und Videos sah sie immer ein wenig suspekt aus. So eine leichte Angst mußte ich mir vor dem auspacken auch eingestehen. Als ich mir dann aber das Reagenzglas das erste mal genauer anschaute verlor ich diese direkt. Es hat mich direkt fasziniert wie die Dame sich so langsam und schwerfällig bewegt hat. Fast wie eine Rentnerin .Im Gegensatz dazu wirkten die Arbeiterinnen wie ein kleiner Kindergarten🙈 wie oben erwähnt hatte ich keine Transportleichen.
Ich hab das RG dann in der Arena platziert. Aus Unwissenheit ohne Abdeckung. Nachdem ich den Watteprofen entfernt hatte, habe ich erstmal gefrühstückt. Eigentlich dachte ich das die Messoren erstmal 20-30 Minuten im RG bleiben und sich dann eventuell eine mutige Arbeiterin auf den Weg macht. Da hab ich falsch gedacht. Nach dem Frühstück herrschte schon reges Treiben. Die Arena wurde von zwei Arbeiterinnen ausgemessen und die unteren Ecken wurden alles freigelegt. Beschäftigt mich bis heute. Zeigt auf der einen Seite das Ameisen eine verwunderlich gute räumliche Vorstellungskraft haben aber irgendwie ist es auch komisch. Generell haben sich an den ersten beiden Tagen so einige unterhaltsame Charakter Eigenschaften gezeigt. Das bekannte "hier ist was Nass das schütte ich mal zu". Der Inhalt des Kornspeichers wurde schön chaotisch davor verteilt. Einfach nur rausgeholt und einige Körnchen wurden dann auch wirklich ins Reagenzglas gebracht. Meine Mutter würde ausrasten wenn das sehen würde :lol:
Das faszinierendste war zu beobachten wie eine kleine Arbeiterin mit einem Watterest der 5x so groß war wie sie, durch die Arena marschiert und den Grundstein für den Müllhaufen legt.

Der Bericht ist doch verdammt lang geworden )=99. Deshalb werd ich meine Beobachtungen und Veränderungen der ersten Woche die Tage nachreichen. Aber das erste Fazit ist super die Messoren machen eine Menge Spaß. Sie wirken zwar ein wenig verplant aber das macht sie halt erst so richtig sympathisch. Ich mach mir ein wenig Sorgen um die Königin. Ich glaub aber das ist normal bei dem ersten eigenen Haustier

Lg Flitzi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cptflitz für den Beitrag (Insgesamt 5):
CaddyDolianthalter_19RapunzulaErne

Cptflitz

User des Monats März 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 6. Januar 2021, 10:49
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#2 Haltungsbericht Messor barbarus

Beitrag von Cptflitz » 13. Januar 2021, 03:34

IMG_20210106_125023.jpg
Schlauch ist noch wenig zu steil
Schlauch ist noch wenig zu steil
IMG_20210105_131317.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cptflitz für den Beitrag (Insgesamt 6):
Dolianthalter_19HantRapunzulaErneWolfi91

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 328
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

#3 Haltungsbericht Messor barbarus

Beitrag von Wolfi91 » 13. Januar 2021, 09:12

Hey Hey,


schön wenn es bei dir jetzt auch los geht. Ich denke das die Königin eher langsam ist und wenig Bewegung zeigt, liegt an der Winterruhe die sie momentan halten.
Wenn die Temperaturen im laufe des Februars wieder ansteigen wird das auch wieder mehr zunehmen. Vorher wird auch bestimmt kein Umzug ins neue Nest statt finden.
Ich vermute die Truppe wird sich erstmal etwas vergrößern bevor sie umziehen. Für den Anfang kann ich auf jeden Fall kleine Heimchen und größere Fruchtfliegen empfehlen.
Ob sie das aber großartig in der Winterruhe schon nehmen weiß ich nicht. Auf jeden Fall habe ich schon mehrfach gelesen das gerade bei kleinen Kolonien die Einhaltung der Winterruhe sehr wichtig ist weil das vor allem auch zur gesunden Entwicklung der Kolonie beiträgt.

Das sie die Körnermischungen ausräumen ist mir auch schon aufgefallen :) da wird eben aus dem Weg geräumt das nicht so toll ist wie das was drunter liegt.

Dann wünsch ich dir mal viel Spaß

Grüße
Wolfi

Cptflitz

User des Monats März 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 6. Januar 2021, 10:49
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#4 Haltungsbericht Messor barbarus 15.01

Beitrag von Cptflitz » 16. Januar 2021, 15:39

Update 15.01

Inzwischen ist meine kleine Messor barbarus Kolonie seid zehn Tagen bei mir. Gefühlsmäßig war es ein kleines auf und ab.
Am ersten Tag war ich sehr aufgeregt und habe freudig die ersten Beobachtungen gemacht. Am späten Abend wurde mir dann bewusst das ich mein Reagenzglas auf jeden Fall am nächsten Morgen abdecken mußte. Daß tat ich dann auch mit einer gefalteten und geformten Alufolie. Schien auch sehr nötig zu sein da sich die Königin mit einigen Arbeiterinnen dicht gedrängt vor dem Wattepfropfen aufhielt (inzwischen ist noch eine halbierte Rolle Klopapier dazu gekommen. Doppelt hält besser)

Am zweiten Tag fiel mir dann auf das ich die Winterruhe stark unterschätzt hab. Daraufhin bin ich auch wenig in Panik verfallen. Die Kolonie steht bei mir auf dem Wohnzimmerschreibtisch direkt vor der Balkontür (meinen Balkon nutze ich im Winter gar nicht). So sind die Tiere an den natürlichen Tag- Nachtrhytmus gewöhnt. Da ich in meinem Wohnzimmer häufig bis 0 Uhr sitze, mußte ich mir aufgrund meiner Zimmer Beleuchtung etwas einfallen lassen. Gegen 18 - 19 Uhr decke ich die Arena nun jeden Abend mit einem großen dunklem Stofftuch ab. Dies entferne ich dann immer kurz bevor ich schlafen gehe damit meine Ameisen auch den Sonnenaufgang mitbekommen 4) . In der Abenddämmerung ist meine Wohnung, bis ich die Ameisen abdecke, nur mit einer gedimmten Lampe beleuchtet. Diese steht auch in der Ecke die am weitesten vom Formicarium entfernt ist.

Meine Raumtemperatur liegt sowieso bei ca. 18°C und konstant 50% Luftfeuchtigkeit. Das sollte soweit eigentlich passen.
Musik und Filme/Serien höre ich aktuell nur noch über Kopfhörer um meine neuen Haustiere nicht unnötig zu stören🙈. Alles natürlich keine Dauerlösung. Ich arbeite gerade an einem Ameiseschrank. Zieht sich leider aufgrund der geschlossenen Baumärkte ein wenig. Sollte aber im Laufe der nächsten Woche fertig werden.

Nachdem ich nun mein möglichstes getan habe um die genannten Störfaktoren zu minimieren habe ich mich ein wenig. Trotzdem hab ich die Verantwortung gespürt die mit so einem Haustier einhergeht.

Nun zu den eigentlichen Beobachtungen der Ameisen. In den ersten fünf Tagen habe ich den Kornspeicher dreimal neu aufgefüllt da dieser wie im ersten Bericht erwähnt geplündert wurde )=99.
Das war mir dann am fünften Tag zu blöd. Also habe ich gestern nach einer Woche Pause mal eine andere Körner Mischung angeboten. Inzwischen füttere ich kleine selbst eingefrorene Fruchtfliegen. Werden nur angenommen wenn ich sie in der Nähe des RG Eingangs platziere. Der Napf (mit Fruchtfliegen) der etwas entfernt vom RG ist, wird noch nicht angenommen. Liegt wahrscheinlich an der Winterruhe. Die Tränke befülle ich alle 3-4 Tage neu. Sie ist zwar immer leer. Ich kann aber nicht sagen ob das Wasser verdunstet oder ausgesoffen wurde da ich noch keine Ameise an der Tränken gesehen hab. Ausnahme ist wenn die Tränke von den Mädels mit Steinen zugebaut wird🙈🙈🙈 kann eigentlich kalkhaltiges Wasser ein Problem für die Messor barbarus werden?

In den ersten Tagen war doch recht viel Aktivität. 2-3 größere Mädels haben die Wände getestet und sogar das Nest erkundet. Teilweise wurde die Digfixplatte schon angeknabbert. Natürlich nur wenn ich nicht hingeschaut habe. Es wurden sogar trotz des steilen Schlauches kleine Steinchen in das Nest getragen. Der Schlauch selber wurde auch mit einigen Steinen und Körnern bestückt. Sehr unterhaltend 😁.
Zuerst dachte ich die Steine liegen dort zur Orientierung. Am letzten Stein vor der Steigung hat immer eine Ameise gewartet. Eine zweite ist hoch ins Nest. Nachdem diese wieder herunterkam sah es so aus als als würde die zweite Ameise der erste den Weg erklären🙈 Die Arbeiterin die am letzten Wegstein gewartet hatte, hat sich dann an den Aufstieg gemacht. Die andere ist dann zurück zur Königin und Bericht erstattet (meine Interpretation von der ganzen Aktion😁🙈).
Der Schlaucheingang (von der Arena aus gesehen) wurde in die darauffolgenden Tagen mit kleinen Steinen verbaut. Nun wirkt es eher so als seien die Steine als kleine Barrikade gedacht. Das Nest ist in den letzten uninteressant geworden. Liegt evtl daran das ich nicht nochmal die digfix Platten nachgefeuchtet habe oder das andere Sache gerade wichtiger für die Kolonie sind. Passt mir aber auch ganz gut da ich, wenn nächste Woche mein Schlauchstopper ankommt (ein kleines Plastikteil mit dem man den Schlauch öffnen und schließen kann) ich das Nest erstmal entfernen möchte. Vor Mitte Februar wird das sowieso nichts mit dem Umzug in das große Nest. (Danke für die Info Wolfi)

Nach den ersten tendenziell stressigen Tagen ist bei mir und den Ameisen Ruhe eingekehrt. (Liegt vielleicht auch Temeperartursturz bei uns in Niedersachsen. Kriegen Ameisen so etwas mit obwohl sie Indoor gehalten werden?)
Die Hauptaufgabe scheint nun zu sein den RG Eingang mit Steinen zu verbauen. Es gab 1-2 Tage an denen ich keine Ameise in der Arena gesehen habe. (Winterruhe)
Wenn aber wer draussen, dann auch immer 2-3 Ameisen.

Eine Woche nach dem Einzug habe ich das erste mal unter die RG Abdeckung geschaut. Ich konnte noch keine Brut erkennen😭. Doch hat sich die Königin bewegt was mich erstmal beruhigt hat 4). Scheinbar hat sie den ersten Stress doch überstanden🤔.

Inzwischen überlege ich die Kolonie noch einmal umzusetzen. Der Antcube combi M mit integrierter Farm find ich eigt perfekt für den Anfang.(wenn man ein stehendes Nest möchte. Der Eingang ins Nest liegt nur knapp über dem Granulat. So muß man nicht den Höhenunterschied von Arena zu Nest überbrücken und es gibt keinen langen Laufweg. Sobald die Königin umgezogen ist kann man dann die zweite Farm anschließen.
Was haltet ihr von der Idee?

Gerne höre ich auch Meinungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge zu meiner Messor bavarus Kolonie.
Kann man meinen Erklärungen im Haltungsbericht soweit gut folgen?

Wolfi und Dravn nochmal Danke für die Tipps und Antworten.

LG Flitzi
IMG_20210116_154135.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cptflitz für den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaErneWolfi91

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2169
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 1542 Mal

#5 Haltungsbericht Messor barbarus

Beitrag von Harry4ANT » 16. Januar 2021, 17:16

Wenn du sehr kalkhaltiges Wasser hast oder generell kein gutes Hahnenwasser würde ich dir empfehlen einfach stilles Mineralwasser vom Discounter zu verwenden - verwende ich auch.
Da bleiben auch die Tränken sauber / kalk frei usw.

Die Gyne wird es wahrscheinlich erst im Frühjahr mit der Brutablage beginnen. Da musst du etwas Geduld haben ;)
Dann wird auch die Aktivität & Nahrungsaufnahme immer mehr werden usw.

Eine Umsetzung halte ich persönlich nicht für nötig. Du hast da aktuell eine schöne Lösung und kannst dir in aller Ruhe Überlegen wie du später (z.B. in der nächsten Winterruhe) erweitern oder umbauen möchtest.
Auch die vermeintlich langen Laufwege sind mittelfristig nur von Vorteil bzw. sollten später eher noch verlängert werden.

Wenn du dauerhaft Farmen anbieten willst musst du Bedenken, dass diese nicht ganz günstig sind.
Die 2te (3te, 4te...) Farm wird auch deutlich schneller voll sein als die erste und das Wachstum steigt exponentiell weiter an.

Langfristig wirst du da mit einem oder mehreren Aquarien und Eigenbau Nestern deutlich günstiger fahren und ist für mich persönlich bei einer großen Kolonie auch die schönere Variante.


Weiterhin viel Spaß beim Beobachten dieser tollen Ameisenart 3)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag:
Rapunzula
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1115
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 805 Mal
Danksagung erhalten: 1163 Mal

#6 Haltungsbericht Messor barbarus

Beitrag von Rapunzula » 16. Januar 2021, 17:38

Cptflitz hat geschrieben:
16. Januar 2021, 15:39
Musik und Filme/Serien höre ich aktuell nur noch über Kopfhörer um meine neuen Haustiere nicht unnötig zu stören. Alles natürlich keine Dauerlösung.
Hallo Cptflitz,
Wegen der Ameisen brauchst Du nicht unbedingt Kopfhörer anhaben beim Musik hören oder Film schauen. Wenn Du nicht gerade übermäßige Bässe hörst oder die Musik so laut ist wie bei einem Motörhead-/Manowar-Konzert sollte es die Ameisen eigentlich nicht stören.
Meine Camponotus nicobarensis Reagieren nicht auf Licht, nicht auf Schall, aber total auf Erschütterungen!

Weiterhin viel Erfolg mit Deinen Messor Barbarus, wir freuen uns weiterhin von Dir zu lesen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag:
Doli
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 328
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 211 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

#7 Haltungsbericht Messor barbarus

Beitrag von Wolfi91 » 17. Januar 2021, 02:48

Hey hey,

Bei mir ist manchmal TV mit Beleuchtung nachts um 1 Uhr noch an. Das heißt die Ameisen habens auch erst danach richtig dunkel. Bisher scheint sie das nicht gestört zu haben. Die extrem verlängerte Abenddämmerung wird meistens zum Müll sortieren und Nest aufräumen genutzt. Musik und "Lautstärke" scheinen sie auch nicht mitzubekommen. Kann da Rapunzula nur recht geben. Solange das Nest dunkel ist und es keine Erschütterungen gibt ist alles in Ordnung.

Das Wasser verdunstet wahrscheinlich, ist bei mir auch der Fall. Der kleine Antstore Wasserspender ist nach 4 Tagen leer verdunstet. Ich wasch das meistens kurz aus, wegen Kalk und so. Außerdem ist dann der "Ameisen Geruch" weg, was dann erstmal wieder für Beschäftigung sorgt :lol:
Stilles Mineralwasser ist auch ne gute Idee.

Deine Körner sehen wie die überteuerten Minor und Media Futterkörner vom Antstore aus die ich auch gekauft habe. 3) Wurden konzequent auf den Müll getragen :lol: . Erst seit ich Wellensittich Futter rein getan habe wurde viel eingetragen. (am Anfang die Körner vielleicht etwas zerdrücken).
Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Doli

Cptflitz

User des Monats März 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 73
Registriert: 6. Januar 2021, 10:49
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 130 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

#8 Haltungsbericht Messor barbarus

Beitrag von Cptflitz » 18. Januar 2021, 02:11

Hiho,

Danke für die Antworten. Dann werd ich die Arena so belassen. Finde Farmen und auch self-made Nester interessant. Je nach dem wie Kolonie wächst werd ich mich dann entscheiden.
Ich bin inzwischen auch beruhigt was das Wohl der Ameisen angeht. Mir wurde einiges über den Körper aufbau von insekten/Ameisen erzählt. Im Keller hab ich noch einen Schrank von Ikea gefunden. Wenn der umgebaut ist dann wird das schon. Sollte dann alles smarter gelöst sein. Ich werd dazu nochmal woanders ein Thema erstellen.

Seid einigen Tagen habe ich auch beobachtet das die Abenddämmerung die Rush hour ist🙈
Ja, wolfi das sind Standart Proben vom Antstore. Ich teste die erstmal aus.
Die zerdrückten und kleinen Körner werden lieber genommen als die Graskörner. Danke für den Tipp.

Lg

Antworten

Zurück zu „Messor“