Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Unterfamilie: Formicinae
PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Online
Beiträge: 646
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 811 Mal

#361 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 5. Januar 2023, 20:54

Hallo zusammen,

heute wende ich mich mal mit einer Bitte an euch. Dazu gibt's erstmal ein Foto des Nicoversums.

IMG_20230105_203711.jpg

Zwischen den Lampen hängen schon ewig diese beiden Kalenderblätter. Das war eigentlich nur provisorisch gedacht, hat sich aber irgendwie durchgesetzt.

Es ist bestimmt kein Neujahrsvorsatz, aber ich will das jetzt ändern. Da sollten schon immer zwei Bilder von meinen Nicos hin. Da ich solche hochauflösenden Fotos nicht selber machen kann, nehme ich gerne auch welche von euren Nicos. Ich möchte extreme Nahaufnahmen haben, gerne auf natürlichem Untergrund oder komplett freigestellt, wie auf dem nächsten Bild.

@ Rapunzula: Das ist ein Screenshot von deinem YouTube-Kanal. Hast du das selbst gemacht?

Rapunzula.JPG

Das Foto möchte ich dann gerne auf 50 x 30 cm oder so drucken und rahmen. Eine gewisse Qualität muss es also schon haben.

Ihr könnt euch gerne auch per PN melden, wenn Ihr wollt.

Grüße vom Pinco

Gäbi

User des Monats März 2022
Halter
Offline
Beiträge: 176
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 543 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#362 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von Gäbi » 6. Januar 2023, 10:17

Hallo Pinco

Mit Macroaufnahmen kann ich dir leider nicht helfen da ich die falschen Arten dafür besitze ich einen professionellen Fotodrucker (bis A3) und würde dir sonst anbieten, die Bilder für dich zu drucken und dir diese per Post zukommen zu lassen =)*209
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gäbi für den Beitrag:
PincoPallino

PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Online
Beiträge: 646
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 811 Mal

#363 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 13. Januar 2023, 21:26

Hallo zusammen,

vor ein paar Tagen habe ich eine Ausbrecherin fotografiert.

IMG_20230109_183452.jpg

Dann habe ich gemerkt, dass sie gar nicht ausgebrochen ist. Sie ist bei dem Versuch gestorben. Sie kam wohl weder vor noch zurück. Ich habe sie dann einfach als Stopfen im Loch gelassen. Einen Tag später wurde sie dann von ihren Ex-Schwestern entfernt. Ich habs gemerkt, weil wieder eine außen auf dem Nest herum lief. Der Tag der großen Reparatur rückt näher.

Eine andere Sache habe ich gestern erledigt.

Hää?
Hää?

Das hatte ich auch schon mal angekündigt. Ich wollte sie dazu bewegen, in den DigFix-Klumpen zu graben, den ich ihnen eingegraben habe. Ich dachte mir, dass ein wenig Feuchtigkeit sie vielleicht animieren könnte. Daher habe ich ein Loch gebohrt, das DigFix getroffen und den Strohhalm reingesteckt. Darüber kann ich jetzt immer wässern. Ich hoffe, das unterstützt auch die Springschwänze, von denen es selbst im (fast) trockenen Steinbruch immer noch welche gibt.

So sieht's jetzt aus.
So sieht's jetzt aus.

Und dann wollte ich euch nochmal zeigen, wie unterschiedlich es im Dschungel aussehen kann. So sieht es vormittags und außerhalb der Schwarmzeit auch sonst fast immer aus.

viel grün, wenig schwarz
viel grün, wenig schwarz

Ein paar Stunden später sieht es dann ganz anders aus. Bis sich die Lage nach und nach wieder entspannt.

IMG_20230110_151719.jpg
IMG_20230110_151733.jpg
IMG_20230110_151838.jpg
IMG_20230110_151848.jpg
IMG_20230110_151857.jpg
IMG_20230110_151946.jpg

Wie ihr sehen könnt, sind das fast alles Männchen. Die Prinzessinnen schwärmen viel lieber im Steinbruch. Da sehe ich aber kaum Männchen. Schon merkwürdig. Ich finde keine vernünftige Erklärung dafür. Aber das ist mehr als Zufall.

Grüße vom Pinco

PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Online
Beiträge: 646
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 811 Mal

#364 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 17. Januar 2023, 19:27

Hallo zusammen,

ich hab's gemacht und es hat gar nicht weh getan.

IMG_20230114_185227.jpg
IMG_20230114_191752.jpg

Die Nicos waren mal wieder sehr kooperativ. Es hat nur eine versucht, durch den neuen Ausgang zu entkommen, während ich daran gearbeitet habe. Und ich konnte sie überreden, wieder umzukehren. Es gab nicht mal viele Gaffer. Mit nem kleinen Wattebausch habe ich die obere Nestplatte nach hinten geschoben. Der geschaffene Platz hat gereicht, um das Thermometer rauszudrücken. Der Dichtungsring ist sowieso flexibel.

IMG_20230114_185803.jpg

Die Aktion war nach ein paar Minuten beendet. Es gab keine größeren Erschütterungen und ich habe auch keine erhöhte Aufgeregtheit feststellen können. Mit dem Ergebnis bin ich auch zufrieden. Ich habe mir ein Stück Plexiglas zur Abdeckung zurecht geschnitten bzw. gebrochen und dann einfach mit Tesafilm befestigt.

Die Dichtungsringe haben die vermuteten Spuren gezeigt.

IMG_20230114_190455.jpg

Als das Glasbecken noch ihre Arena war, habe ich den Ausbruchsschutz glücklicherweise um die Messgeräte herum angebracht. Das hat mir wohl frühzeitigen Ärger erspart. Jetzt ist aber endlich Ruhe und ich muss mir auch bei längerer Abwesenheit keine Sorgen machen.

Da ich vor der Aktion noch die Müllabfuhr rufen musste, habe ich sie auch gleich in den Steinbruch geschickt. Hat sich wieder gelohnt.

Prost!
Prost!
Die Watte stammt wieder größtenteils vom Friedhof.
Die Watte stammt wieder größtenteils vom Friedhof.

Ein paar Stunden später haben sie dann demonstrantiv den größten Müll, den sie noch irgendwo gebunkert hatten, in die Mitte der gellerten Müllhalde gelegt.

IMG_20230115_164244.jpg

Und natürlich haben sie die Reste wieder ordentlich zu kleinen Haufen zusammen getragen. Zuerst füllen sie immer die Unebenheiten im Boden auf.

An der Tankstelle habe ich diese Woche ein ungewöhnliches Bild gehabt.

Die erste Säule ist nicht besetzt und die Zufahrt ist komplett leer.
Die erste Säule ist nicht besetzt und die Zufahrt ist komplett leer.

Das konnte ich so noch nie beobachten. Das RG war noch mehr als halb voll und auch erst ein oder zwei Tage angeschlossen. Ich glaube es war eine Ahornsirup-Schorle. Den Inhalt habe ich entsorgt. Wenn ihn nicht mal die Ameisen mehr wollen... Lehnen sie das nächste Ahornsirup-Angebot auch ab, weiß ich woran es liegt. Die Flasche ist schon ziemlich lange offen...

Als Langzeit-Beobachtung halte ich heute mal fest, dass 5 l Invertzucker ca. 1 1/2 Jahre gereicht haben. Als Angebot im RG ist das immer noch am allerbesten geeignet. Meine anderen Süßigkeiten (Ausnahme Zuckerwasser) laufen mal mehr, mal weniger gern aus. Invertzucker bisher noch nie, egal in welcher Mischung. Ihr wisst ja, ich mische ihn mit Wasser im Verhältnis 3,2 : 3,2 :)

Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnjaRapunzulaDoli

PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Online
Beiträge: 646
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 260 Mal
Danksagung erhalten: 811 Mal

#365 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 29. Januar 2023, 16:46

Hallo zusammen,

heute geht es um den Schwarmflug, bzw. das Schwärmen. Mal wieder...

Auch wenn ich das vielleicht schon mal geschrieben habe. Als ich mich vor ein paar Jahren damit beschäftigt habe, ob ich Ameisen halten will, hat mich natürlich auch die Sache mit den Geschlechtstieren interessiert. Und ich muss sagen, dass davon so gut wie nichts eingetroffen ist. Zumindest nicht so, wie ich das damals verstanden hatte.

Ich habe immer gelesen, dass die Geflügelten wieder "verschwinden" würden. Also dass sie kurz nach dem erfolglosen Schwärmen, sie sind ja nicht weggeflogen, sterben würden. Entweder ist das eine Fehlinfo gewesen oder ich muss meine Definition von "kurz" ändern. Ich habe das Gefühl, dass höchstens ein sehr kleiner Teil der vor allem Männchen stirbt. Und die haben vermutlich auch schon lange gelebt.

Bei mir geht es sogar so weit, dass die Prinzessinnen ihre Flügel abwerfen und mitarbeiten. Natürlich nicht alle, aber auch nicht wenige. Ich kann immer mehrere gleichzeitig beobachten.

Woran liegt es, dass die Realität so weit von den Beschreibungen abweicht? Waren die Berichte falsch, die ich damals gelesen habe oder ist das Verhalten meiner Nicos irgendwie anders? Liegt es an der guten Fütterung? Kann es sein, dass sie bei weniger Zuckerzufuhr zuerst die Geschlechtstiere nicht mehr versorgen?

Ist das bei euren Kolonien anders? Liegt es an der Art?

Warum all diese Fragen?

Ich habe ja auch früher schon mal erzählt, dass ich manchmal ein paar Geschlechtstiere einsammle, um die Kolonie etwas zu "normalisieren". Das habe ich die letzten Wochen verstärkt getan. So oft ich vor allem mittags Zeit hatte, habe ich mir die Ameisen-Pinzette geschnappt und gesammelt, was das Zeug hielt. Manchmal auch mehrmals am Tag. Mittags hat man wegen des Schwarmverhaltens gute Erfolge und abends geht es an manchen Stellen auch ganz gut. In 30 bis 60 MInuten kann ich so leicht 200 bis 300 Exemplare fangen.

Im trockenen Steinbruch sind es zu 99 % Prinzessinnen. Die kann ich mir leicht schnappen, wenn sie oben auf der Rückwand rumlaufen. Im Dschungel sind es zu 97 % Männchen. Die sitzen überall auf den Pflanzen. Und in Hongkong habe ich auch öfters den Deckel abgenommen und dort zu 98 % Männchen eigesammelt. Es scheint, die Männchen mögen es zum Schwärmen eher feuchter als die Weibchen. Sehr merkwürdig... Sollten nicht beide Geschlechter bei den selben Bedingungen zum Schwärmen animiert werden? Sonst wird das mit der Paarung nichts...

In den letzten 2 Wochen habe ich bestimmt zwischen 1.000 und 2.000 Ameisen entfernt und jeden Mittag habe ich das Gefühl, es hätte nichts gebracht. Das waren höchstens ein paar Prozent der Schwarm-Population. Da sind immer noch Tausende!

Das Sammeln könnte viel effektiver sein, wenn ich nicht ständig beim Wegpinzettieren Erschütterungen auslösen würde. In Hongkong reicht eine Berührung der Korkoberfläche, um Panik auszulösen. Danach verziehen sich die meisten schnell in Sicherheit. Auf den Blättern im Dschungel ist es ähnlich. Und auch im Steinbruch kratze ich leicht mal über den Stein oder die Rückwand. Auch diese kleinen Beben sorgen dafür, dass sich viele Schwärmer schnell verziehen.

Wären diese Erschütterungen nicht, könnte ich in Hongkong locker 200 Ameisen in kürzester Zeit fangen. Hat dafür schon mal jemand einen "Staubsauger" genutzt? Damit müsste es viel schneller gehen. Oder hat der Luftzug den selben Effekt? Gibt es nicht auch so Insektensauger zum Einsammeln in der Natur? Jedes mal Einatmen mindestens eine Ameise im Glas?

Ich würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen... Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Geht ihr anders mit der Sache um? Waren meine Erwartungen falsch? Habt ihr Sammel-Tricks?

Am Ende kommt noch ein kleiner Nachtrag zu einem älteren Beitrag, in dem es ums Bauen mit Watte ging. So sieht eine ihrer Watte-Minen aus, wenn ich das RG nicht kurz nach der Leerung entnehme.

IMG_20230127_200834.jpg

Grüße vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag:
Anja

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“