User des Monats Juni 2021   ---   Zitrus  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Unterfamilie: Formicinae
Antworten
Rasenderrolli
Halter
Offline
Beiträge: 215
Registriert: 26. Juni 2021, 02:21
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

#65 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Rasenderrolli » 19. Juli 2021, 16:10

:| Ich hab ja nicht generell gesagt das Schläuche nicht gut sind, nur das die normalerweise alles untersuchen, neugierig durch wandern, den Teil des Beckens meiden wo der Schlauch liegt, auch vor dem Nest, einen riesen Umweg machen wenn dieser Schlauch da liegt sie aber in einem anderen wohnen. Wenn ich selbiges Experiment mit einem Rest des anderen Schlauchs mache verhalten sie sich nicht so, bedeutet irgend etwas ist mit dem Schlauch das sie ihn nicht mögen? Und Kleber nach mehreren Tagen wird keiner da sein, zudem habe ich nur den Schlauch von außen mit Kleber in Berührung kommen lassen der Rest ist gesteckt und mit Schlauch Schellen. Und das Stück im Nest war nur aufgekocht und nie mit Kleber in Berührung gekommen. Anderer Schlauch auch in größerer Länge wird sofort untersucht. Und bei mir ist keine Ameise gestorben durch den Schlauch aber och habe einige gefunden die angeblich Lebensmittel echt sind aber bei diversen Tests blei als weichmacher nachgewiesen wurde was so viel ich weiß auch für Ameisen tödlich sein kann. Außerdem ist ausweichen noch etwas ganz anderes als nur nicht nutzen. Ich denke meine Aussage ist somit differenziert genug!

Benutzeravatar
Meinerseinereiner
Halter
Offline
Beiträge: 302
Registriert: 18. Mai 2021, 19:12
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal

#66 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Meinerseinereiner » 19. Juli 2021, 19:18

Naja jedem das Seine, ich mags einfach nicht und wenns dann noch so stinkt, kann ich mir schon vorstellen das die Meisen die Ausdünstungen auch bemerken und nicht in die Nähe wollen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Meinerseinereiner für den Beitrag:
Rasenderrolli

Gastuevian
Einsteiger
Offline
Beiträge: 90
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Hat sich bedankt: 183 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

#67 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Gastuevian » 20. Juli 2021, 08:17

Rasenderrolli hat geschrieben:
19. Juli 2021, 16:10
:| Ich hab ja nicht generell gesagt das Schläuche nicht gut sind, nur das die normalerweise alles untersuchen, neugierig durch wandern, den Teil des Beckens meiden wo der Schlauch liegt, auch vor dem Nest, einen riesen Umweg machen wenn dieser Schlauch da liegt sie aber in einem anderen wohnen. Wenn ich selbiges Experiment mit einem Rest des anderen Schlauchs mache verhalten sie sich nicht so, bedeutet irgend etwas ist mit dem Schlauch das sie ihn nicht mögen? Und Kleber nach mehreren Tagen wird keiner da sein, zudem habe ich nur den Schlauch von außen mit Kleber in Berührung kommen lassen der Rest ist gesteckt und mit Schlauch Schellen. Und das Stück im Nest war nur aufgekocht und nie mit Kleber in Berührung gekommen. Anderer Schlauch auch in größerer Länge wird sofort untersucht. Und bei mir ist keine Ameise gestorben durch den Schlauch aber och habe einige gefunden die angeblich Lebensmittel echt sind aber bei diversen Tests blei als weichmacher nachgewiesen wurde was so viel ich weiß auch für Ameisen tödlich sein kann. Außerdem ist ausweichen noch etwas ganz anderes als nur nicht nutzen. Ich denke meine Aussage ist somit differenziert genug!
Liest sich hier jetzt gerade etwas anders als in deinem Bericht. Dann nehm ich das zurück mit dem undifferenziert.

Wenn mir irgendwann Schlauch ausgeht, muss ich dann wohl tiefer in die Tasche greifen, um guten Schlauch zu kaufen. Damit hattest du ja recht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gastuevian für den Beitrag:
Rasenderrolli

Rasenderrolli
Halter
Offline
Beiträge: 215
Registriert: 26. Juni 2021, 02:21
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

#68 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Rasenderrolli » 20. Juli 2021, 08:41

Ok dann hat meine Legasthenie wohl hier wieder zu geschlagen das es nicht deutlich genug war.

Rasenderrolli
Halter
Offline
Beiträge: 215
Registriert: 26. Juni 2021, 02:21
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

#69 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Rasenderrolli » 20. Juli 2021, 22:49

Futterzucht der etwas anderen Art

Meien Frau hasst Schaben und fliegen was ich verstehen kann. Trotzdem will ich nicht ständig kaufen müssen. Fliegen per fliegenfalle fangen draußen schön und gut und dann gefroren geben aber das war mir zu einseitig.

Beim Suchen habe ich festgestellt das Glanzwürmer Blasenschnecken Posthornschnecken garnicht so schlechte Werte haben und das Daphien ähnliche Werte haben wie Fruchtfliegen. Alles Tiere die im Wasser leben und nicht flüchten können. Gleiches gilt für Garnelen.

Also einen Befreundeten Aquarianer gefragt ob ich mir von jedem jeweils zwei bekommen kann. Eins für meine Kolonie und eins für nen Freund mit ner großen Kolonie.

Der wasserfloh in meiner Kolonie wurde komplett vertilgt alles andere immerhin sehr interessiert bearbeitet. Sollte also klappen.

Mein guter Freund der sich an den Experimenten beteiligt hat, hat auch berichtet bei seiner sehr großen Kolonie wurde alles komplett weg gefuttert. Also scheinen beide Kolonien es zu mögen.

Also schnell eine große Plastik Box für Lebensmittel geholt die ich aus dem Müll von der Überschwemmung retten durfte. Ordentlich sauber gemacht und das war es dann auch für einen Tag. Mehr ging Gesundheitlich einfach heute nicht.

Am nächsten Tag dann ein paar tannenzapfen gesammelt an denen sich die Würmer festhalten und vermehren können. Zudem findne schnecken die super zum abgrasen. Ein paar schöne Blätter noch und fertig ist das zu Hause der Futter Tiere. Ich durfte von nem Bio Obst Bauern mir Blätter mit nehmen. In der Natur im Nationalpark darf man ja nichts mit nehmen und 6 Kilometer zur Grenze fahren mit dem Rollstuhl ist aktuell zu viel. Und direkt ins Becken rein. Nun schnecken glanzwürmer tibifex und wasserflöhe rein. Bis die sich genug vermehrt haben dauert sicher 3 bis 4 Monate. Und zu viel Futter dieser Art ist bei Aquarianern immer sehr beliebt als lebendfutter. Nun ab und an ein Stück Gemüse oder Obst rein und fertig ist es. Wenn das Wasser mal sehr klar sein sollte schwupp ein wenig Trockenhefe auflösen und rein fertig. Ab und an mal etwas Wasser wechseln mehr braucht es dann nicht mehr. Bachflorkrebse sollen auch auf Dauer dazu kommen. Garnelen kommen auch auf Dauer dazu in den nächsten 2 bis 3 Wochen.

Geplant sind auch erbsen Blattläuse damit sie sich diese als "sklaven" halten können das sie nicht immer nur honig oder Zucker Wasser als Kohlenhydrate bekommen sondern halt auch Natur nah. Aber hier dauert die zucht nur 2 bis 3 Wochen bis man ausreichend hat für eine Koloniegröße die die meinige weit übersteigt. Somit werde ich da wohl noch ne Zeit warten.

Auch geplant sind insektenfallen für fliegen udn Frucht fliegen die dann mit der Falle eingefroren werden können ohne vorherige fluchtgefahr.

Abwechslungsreicher Speiseplan ohne das Tiere flüchten können wenn mal der Deckel offen bleibt oder der Hund mal was umgeworfen hat oder was auch immer so ungeschicktes passieren kann.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rasenderrolli für den Beitrag:
Meinerseinereiner

Benutzeravatar
Meinerseinereiner
Halter
Offline
Beiträge: 302
Registriert: 18. Mai 2021, 19:12
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal

#70 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Meinerseinereiner » 20. Juli 2021, 23:16

Rasenderrolli hat geschrieben:
20. Juli 2021, 22:49
Futterzucht der etwas anderen Art

Meien Frau hasst Schaben und fliegen was ich verstehen kann. Trotzdem will ich nicht ständig kaufen müssen. Fliegen per fliegenfalle fangen draußen schön und gut und dann gefroren geben aber das war mir zu einseitig.

Beim Suchen habe ich festgestellt das Glanzwürmer Blasenschnecken Posthornschnecken garnicht so schlechte Werte haben und das Daphien ähnliche Werte haben wie Fruchtfliegen. Alles Tiere die im Wasser leben und nicht flüchten können. Gleiches gilt für Garnelen.

Also einen Befreundeten Aquarianer gefragt ob ich mir von jedem jeweils zwei bekommen kann. Eins für meine Kolonie und eins für nen Freund mit ner großen Kolonie.

Der wasserfloh in meiner Kolonie wurde komplett vertilgt alles andere immerhin sehr interessiert bearbeitet. Sollte also klappen.

Mein guter Freund der sich an den Experimenten beteiligt hat, hat auch berichtet bei seiner sehr großen Kolonie wurde alles komplett weg gefuttert. Also scheinen beide Kolonien es zu mögen.

Also schnell eine große Plastik Box für Lebensmittel geholt die ich aus dem Müll von der Überschwemmung retten durfte. Ordentlich sauber gemacht und das war es dann auch für einen Tag. Mehr ging Gesundheitlich einfach heute nicht.

Am nächsten Tag dann ein paar tannenzapfen gesammelt an denen sich die Würmer festhalten und vermehren können. Zudem findne schnecken die super zum abgrasen. Ein paar schöne Blätter noch und fertig ist das zu Hause der Futter Tiere. Ich durfte von nem Bio Obst Bauern mir Blätter mit nehmen. In der Natur im Nationalpark darf man ja nichts mit nehmen und 6 Kilometer zur Grenze fahren mit dem Rollstuhl ist aktuell zu viel. Und direkt ins Becken rein. Nun schnecken glanzwürmer tibifex und wasserflöhe rein. Bis die sich genug vermehrt haben dauert sicher 3 bis 4 Monate. Und zu viel Futter dieser Art ist bei Aquarianern immer sehr beliebt als lebendfutter. Nun ab und an ein Stück Gemüse oder Obst rein und fertig ist es. Wenn das Wasser mal sehr klar sein sollte schwupp ein wenig Trockenhefe auflösen und rein fertig. Ab und an mal etwas Wasser wechseln mehr braucht es dann nicht mehr. Bachflorkrebse sollen auch auf Dauer dazu kommen. Garnelen kommen auch auf Dauer dazu in den nächsten 2 bis 3 Wochen.

Geplant sind auch erbsen Blattläuse damit sie sich diese als "sklaven" halten können das sie nicht immer nur honig oder Zucker Wasser als Kohlenhydrate bekommen sondern halt auch Natur nah. Aber hier dauert die zucht nur 2 bis 3 Wochen bis man ausreichend hat für eine Koloniegröße die die meinige weit übersteigt. Somit werde ich da wohl noch ne Zeit warten.

Auch geplant sind insektenfallen für fliegen udn Frucht fliegen die dann mit der Falle eingefroren werden können ohne vorherige fluchtgefahr.

Abwechslungsreicher Speiseplan ohne das Tiere flüchten können wenn mal der Deckel offen bleibt oder der Hund mal was umgeworfen hat oder was auch immer so ungeschicktes passieren kann.
Sehr interessant, nur mit den Blattläuse könnte schwierig werden, habe da schon mal hier Berichte gelesen, kann dir nur den Link nicht nennen. Lese begeistert mit 3)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Meinerseinereiner für den Beitrag:
Rasenderrolli

Rasenderrolli
Halter
Offline
Beiträge: 215
Registriert: 26. Juni 2021, 02:21
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

#71 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Rasenderrolli » 20. Juli 2021, 23:26

Gabe auch schon mit erbsen Blattläuse sehr positive Berichte gelesen und youtube Videos muss man mal schauen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rasenderrolli für den Beitrag:
Meinerseinereiner

Rasenderrolli
Halter
Offline
Beiträge: 215
Registriert: 26. Juni 2021, 02:21
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

#72 Camponotus nicobarensis von Rasenderrolli

Beitrag von Rasenderrolli » 23. Juli 2021, 04:05

Tannenzapfen sammeln
20210721_154814_compress78.jpg
Für die Futter Bos wollte ich eigentlich Erlenzapfen haben da diese kleiner sind und normalerweise auch bei uns in riesigen Massen zu findne sind wenn man weit genug vom Nationalpark weg ist und sammeln darf.

Durch die Überschwemmung habe ich aber keinen einzigen gefunden. Also gab es dann doch etwas größere zapfen die nicht so riesig sind und dann später ausgetauscht werden.

Tannenzapfen haben mehrere Vorteile. Grade verschiedene Wurm Arten wie tubifex oder glanzwürmer kann man so prima portionsweise entnehmen ist ameisen Becken stellen und später einfach wieder zurück werfen ins Wasser. Sie speichern Feuchtigkeit fals mal ein Teil der Würmer nicht gefressen wird oder fals die Ameisen die Würmer nur ab beißen und der andere Teil weiter lebt.

)=88 Zudem bieten sie wertvolle Inhaltsstoffe die auch ohne Filter zu einem sehr viel stabilere Wasser sorgen. Durch die enthaötene human Säure muss ich das Leitungswasser nicht einmal entkalken was such viele Vorteile hat und es sehr viel günstiger macht. Sie vermeiden Krankheiten bei Wasser Tieren ohne das es Nebenwirkungen gibt. Wenn das Wasser einem zu dunkel wird kann man sie auch vorher ein paar Tage wässern und dann ins Becken geben. Das Wasser aber nicht weg kippen sondern einfrieren da die darin enthaltenen Stoffe wie Medikamente wirken. Ab und zu davon ein paar Eiswürfel ins Wasser und die Wasserwerfer werden besser und die Rate der erkrankten Fische wird gesenkt noch bevor die Tiere krank werden sie bleiben länger gesund. Zudem sind sie biologisch und verrotten mit der Zeit. Auch nützliche Bakterien lagern sich hier ein und verdrängen somit schädliche Bakterien in dem sie ihnen die Nährstoffen entziehen die sie zum wachsen brauchen würden. )=88
20210721_154821_compress37.jpg
Also eine großen beutel voll tannenzapfen sammeln etwas ab vom weg damit nicht irgendwelcher Dreck von den Schuhen dort drin hängt. Da mir bei den Futter Tieren die Trübung nicht so wichtig ist wollte ich halt die zapfen ohne weitere Behandlung ins Becken werfen. Daher keien direkt vom weg. Weit genug ab das normalerweise keine hunde mehr drauf pinkeln. Also auf den wiesen 100 bis 150 Meter weg vom weg. Nur leider ist das Gras dort so hoch das man die zapfen nicht wirklich fotografieren kann also gab es dann halt fotos auf dem weg. Ich werde wohl noch ein paar mal raus müssen da im recht hohen Gras halt die zapfen nicht so einfach zu finden sind. Aber immerhin so ein paar gefunden was für den Anfang auch dicke reicht.

Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“