Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Berichte, Erfahrungen, Tipps, Beobachtungen Gattung Diacamma
PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 880
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 481 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal

#17 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von PincoPallino » 30. März 2022, 14:14

Hallo Gäbi,
Ich bin auch noch am ĂĽberlegen, ob ich es irgendwie hinbekomme eine Live-Schaltung in die Arena zu machen - aber wirklich viel habe ich da noch nicht recherchiert.
da hab ich doch grad was drĂĽber gelesen...
Damit ich auch immer die Kolonie beobachten kann, hab ich ein altes Android Handy in eine Webcam (App "IP Webcam") umgewandelt, und kann sie theoretisch ungestört beobachten.

Bei fragen gerne melden.

VG
Dad-Pool
GrĂĽĂźe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂĽr den Beitrag:
Anja



Gäbi

User des Monats März 2022
Halter
Offline
Beiträge: 301
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1152 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal

#18 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von Gäbi » 1. April 2022, 14:17

Oh Wow

Danke euch - kaum dabei bekommt man bereits so einen hohen Titel verliehen.

Ich danke euch vielmals und fĂĽhle mich echt geehrt =)*209

@PincoPallino
Ah super Danke vielmals, da werde ich doch gerne mal nachfragen - alte Telefone habe ich zu genĂĽe

Ich wünsche euch einen schönen Freitag - lasst euch nicht verarschen - und einen super Start ins Wochenende!



Gäbi

User des Monats März 2022
Halter
Offline
Beiträge: 301
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1152 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal

#19 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von Gäbi » 4. April 2022, 14:44

Hallo Zusammen

So heute ein kurzer Bericht da ehrlich gesagt nicht wahnsinnig viel passiert zur Zeit (macht es aber nicht weniger spannend das treiben zu beobachten)

Am Freitag habe ich noch kurz Besuch von @Meinerseinereiner erhalten und er hat mir einen Zuckerspender aus seinem 3D Drucker gebracht - dafĂĽr hab ich ihm einen Teil der Bienen Drohnen ĂĽberlassen welcher er beim letzten Besuch bei mir vergessen hat.

Ich hab natĂĽrlich gleich am Freitag noch voller Vorfreude den Spender beladen und zu den Diacamma gestellt und natĂĽrlich hat es bis heute keine der Damen interessiert.
Muss aber ehrlich sagen, dass mich das nicht wahnsinnig ĂĽberrascht, da die Diacamma bisher max. 1x die Woche an sĂĽssem interessiert waren und da ich sie am Tag zuvor an der Traube habe Naschen sehen, war der Bedarf fĂĽr die Woche wohl gedeckt und ich werde Mitte Woche nochmals einen Versuch starten.

Proteine werden weiterhin gut angenommen und verwertet und sie sind auch weiterhin sehr ordentlich - sprich Reste werden eher am Eingang zum Reagenzglas gelagert oder gar ganz draussen und nicht mitten im GetĂĽmmel. Sobald auch die letzten Reste verwertet wurden, wird alles draussen abgelegt.

Die eine braune Puppenhülle (siehe Bilder vergangene Woche) sollte eigentlich bald mal schlüpfen - ich hoffe so, dass es kein Männchen ist - nur schon um mich zu beruhigen, nichts gegen Männer im allgemeinen - aber es würde doch bestätigen, dass eine Gamergate vorhanden ist. Die Puppe wird auf jedenfall regelmässig umgelagert und betüdelt. Was ich dagegen noch nie gesehen habe ist, dass die Arbeiterinnen die Eier in den Mandibeln auch mal ablegen zwischendurch. Ich habe das Gefühl, die Eier werden da wirklich tragen gepflegt, bis sie ein Gewisses Entwicklungsstadium erreicht haben. Im Gegensatz zu den Campotonus bei welchen man sieht, dass die Eier am Boden liegend gepflegt werden.

Dies entspicht auch dem Artikel auf welchem im Ameisenwiki hingewiesen wurde. Bei der Betrachtung des Nestes der Diacamma auf Java wurde festgestellt, dass die Arbeiterinnen sich unter keinen Umständen von den Eiern trennen. Diese Aussage kann ich nur unterschrieben.

Sie sind weiterhin eindeutig Nachtaktiv. Sobald die Pflanzenleuchte über der Arena in den Dämmerungsmodus schaltet, sieht man schon, dass es langsam etwas mehr Leben gibt. Sobald die Pflanzenleuchte aus ist, geht das treiben im Glas und der Arena los. Sie gehen jedoch nur in die Arena sobald Bedarf besteht, solange noch alles vorhanden ist, geniessen sie die Zeit in der Röhre.

Gestern hab ich auch endlich mal am Terrarium weiterarbeiten können und habe den ersten Versuch gestartet. Es läuft noch eine private Diskussion zwischen mir und @Meinerseinereiner wie breit die Eingänge und Wege für die Diacamma mind. sein müssen - bisher ist der Abschluss der Diskussion noch ausstehend und Inputs dürfen gerne gegeben werden. Ich werde mal meine beiden toten Arbeiterinnen mitnehmen und Probe platzieren :idea: Die Gänge jetzt sind definitiv noch zu schmal, da der Anstrich dann ja auch noch etwas Platz wegnimmt - die Bohrung für die Befeuchtung muss ich dann auch noch machen.

Was meint ihr so zum ersten Teil? Den Rest muss ich dann auch noch in Angriff nehmen.
Dateianhänge
Start Bau Anthausen I
Start Bau Anthausen I
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gäbi für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneMeinerseinereiner



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 880
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 481 Mal
Danksagung erhalten: 1078 Mal

#20 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von PincoPallino » 4. April 2022, 14:56

Hallo Gäbi,

ich würde die Gänge mindestens so breit machen, wie die Ameisen lang sind. Es laufen oft mehrere in verschiedenen Richtungen da durch und manchmal drehen sie auch einfach an der schmalsten Stelle um. Es geht aber bestimmt auch schmaler, so lange die Königin überall durchpasst.

Das Volumen des Steins nutzt du so nicht besonders effektiv aus. Da geht noch mehr...

GrĂĽĂźe vom Pinco



Gäbi

User des Monats März 2022
Halter
Offline
Beiträge: 301
Registriert: 22. Februar 2022, 14:00
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1152 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal

#21 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von Gäbi » 4. April 2022, 15:04

Hallo Pinco

Danke dir vielmals, das mit dem Volumen stimmt, aber das Terrarium ist relativ gross wenn man die Koloniengrössen der Diacamma betrachtet - dies ist ein Seitenteil welcher eh erst eröffnet wird, sobald die Front gefüllt wurde - da wird es dann noch einiges mehr an Platz geben welche. Die Seiten behalte ich am Anfang mal geschlossen und mach die erst auf, wenn ich das Gefühl habe, dass Platzmangel herrschen wird.

Also ca. 20mm Gänge demnach @Meinerseinereiner gut haben wir nicht gewettet ein Kaffee gibts aber so oder so beim nächsten Besuch {*04
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gäbi für den Beitrag:
Meinerseinereiner



Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020 Eine Million Klicks
Moderator
Offline
Beiträge: 2141
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 1546 Mal
Danksagung erhalten: 2354 Mal

#22 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von Rapunzula » 4. April 2022, 18:59

Ich muss PincoPallino in zwei Punkten recht geben, die Gänge größer machen wäre bestimmt angebracht, muss nicht sein, aber würde ich, die Gründe dafür hat Dir PincoPallino genannt.
Und dann das mit dem ausnutzen des „Steins“ auch da würde ich den Platz viel mehr ausnutzen, aber das hat natürlich auch direkt damit Zusammenhang dass PincoPallino und ich Camponotus nicobarensis halten, die Koloniegrösse explodiert da nach ca. 3/4 Jahr bei optimaler Haltung.
Die Diacamma scalpratum - Kolonien werden aber nicht so groĂź, 70 bis 100 Individuen (wenn man den Shops glauben schenkt, wer weiĂź) da geht die Ausnutzung. WĂĽrde trotzdem mehr machen.

Gruss Rapunzula



Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 4036
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 5455 Mal
Danksagung erhalten: 4529 Mal
Kontaktdaten:

#23 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von Erne » 4. April 2022, 19:14

Wenn es zutrifft, dass es diese Art nur auf wenige Arbeiterinnen bringt, habe Angaben von 70 – 100 Ameisen gelesen, wird es sicherlich kein besonders großes Nest brauchen.
Welche Masse hat der Nestblock?
Gänge, wie schon vorab angesprochen, ist ratsam diese größer zu gestalten.
Nicht nur die Ameisengrößen als Maßstab heranzuziehen.
In die Rechnung sollte auch mit eingehen, dass größere Futtertiere durchpassen müssen, also immer etwas größer gestalten.

GrĂĽĂźe Wolfgang



Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 870
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 704 Mal
Danksagung erhalten: 852 Mal

#24 Diacamma scalpratum - Einzug meiner zweiten Kolonie

Beitrag von Anja » 4. April 2022, 19:32

Erne hat geschrieben: ↑
4. April 2022, 19:14
Wenn es zutrifft, dass es diese Art nur auf wenige Arbeiterinnen bringt, habe Angaben von 70 – 100 Ameisen gelesen, wird es sicherlich kein besonders großes Nest brauchen.
Welche Masse hat der Nestblock?
Gänge, wie schon vorab angesprochen, ist ratsam diese größer zu gestalten.
Nicht nur die Ameisengrößen als Maßstab heranzuziehen.
In die Rechnung sollte auch mit eingehen, dass größere Futtertiere durchpassen müssen, also immer etwas größer gestalten.

GrĂĽĂźe Wolfgang
Ohja, da gebe ich Erne recht.
Das war ein Punkt, die ich beim Bau meiner Arena/des Nestes nicht bedacht hatte- mit dem Resultat, dass ich bis zum "Neubau" größere Futtertiere auf dem Nest präsentieren muss - weil sie durch den schmalen Schlauch nicht passen und im Ganzen auch nicht direkt ins Nest transportiert werden könnten, sollte meinen Diven danach sein.



Neues Thema Antworten

Zurück zu „Diacamma-Haltungsberichte (exotische Ameisenarten)“