Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Wo braucht Ihr Hilfe, was an Fragen Eurer Ameisenhaltung möchtet Ihr diskutieren?
kein name passt
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 13. Oktober 2022, 15:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#1 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von kein name passt » 13. Oktober 2022, 16:13

Hallo
das ist das erste Mal, dass ich etwas in so einem Forum schreibe.

Also, zurzeit habe ich viele Probleme mit neu gegründeten Ameisenkolonien.
Und zwar will meine Myrmica rubra Königin keine Eier legen, und wenn doch, dann frisst sie die innerhalb von 2 tagen wieder auf.
Feucht war es die meiste Zeit schon sehr, und jetzt nach einem Jahr kommt sie kaum noch zum fressen raus, und ist recht wackelig am Laufen.
Könnte am kommenden Winter liegen, aber so will ich sie nicht bei Minusgraden auf den Balkon stellen.

Was wäre da am besten? Einfach die Winterruhe aussetzen?

Ich hab ihr auch gerade ein neues Terrarium gemacht und sie umgesetzt, falls es daran lag. Füttern tuhe ich mit getrockneten roten Mückenlarven, die gehen eigentlich gut weg bei ihr.



Das zweite Problem ist meine Lasius flavus Kolonie.
Die ist jetzt 3 Jahre alt, und schafft die 20 Arbeiterinnen nicht. Im Reagenzglas waren es bestimmt schon mal 40, aber nach dem Auszug wahren es schnell nur noch 5.
Nach dem Umsetzen in ein neues Terrarium wurden es wieder schnell mehr, aber jetzt sind es wieder nur noch sehr wenige. Bei denen habe ich auch jedes Mal die Winterruhe ausfallen lassen, da die Königin sogar das erste Mal ganz ohne Arbeiterinnen überwintern musste. Gesund ist das natürlich nicht, aber ich bezweifle, dass die auch nur einen Winter durchstehen würden. Meine 3 großen Themnotorax nylanderi Kolonien wahren schon zu Anfang groß, und hatten auch schon Schwarm Flug und mehrere Winterruhen. Anscheinend schaffe ich es nur einfach die Gründung nicht, der Rest ist einfacher.


Und zuletzt noch eine andere Frage: darf man tropische Arten in Deutschland halten? Ich sehe die immer im Antstore und will mir eine Kolonie holen, ich glaube die heißen Schnappkiefer Ameisen oder so. In anderen Ländern ist das verboten, hier anscheinend nicht.


Ich hoffe auf schnelle Antwort, da die Winterruhe kurz bevorsteht.

Danke im Voraus.

Teff
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 7. September 2022, 20:52
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#2 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von Teff » 13. Oktober 2022, 20:20

Hey, ganz allgemein wirst du wohl mehr Details zu deiner Haltung geben müssen ; ) Was für Nester verwendest du? Mach am besten ein paar Fotos deiner Anlagen.

Zur ersten Frage:
Hast du die Königin also schon einmal überwintert, ist sie also vom Schwarmflug 2021? In der aktuellen Situation würde ich sie nicht in die Winterruhe schicken. Viel schlimmer kann es ja eh nicht werden.
Du schreibst, dass du sie „sehr feucht“ gehalten hast. Und ja, überall steht „sehr feuchtigkeitsliebend“ o.ä. aber das hat schon auch Grenzen. Sie dürfen halt nicht austrocknen, mögen es bei mir nur sehr mäßig feucht. Siehe oben, beschrieb mal dein Setup ...

Zu deiner letzten Frage: Ja, man darf hier exotische Ameisen halten, aber persönlich würde ich das erst machen, wenn die vermeintlich einfachen einheimischen Arten die du hier beschreibst problemlos klappen. Wenn dir eine Lasius stirbt ist das zwar schade, aber am Ende auch nicht schlimmer, also wenn du versehentlich auf dem Heimweg auf eine drauf trittst. Bei Exoten die kommerziell auf der anderen Seite der Erde ausgebuddelt werden finde ich das bedeutend tragischer.

VG

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 711
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

#3 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von TheDravn » 14. Oktober 2022, 09:15

kein name passt hat geschrieben:
13. Oktober 2022, 16:13
Also, zurzeit habe ich viele Probleme mit neu gegründeten Ameisenkolonien.
Und zwar will meine Myrmica rubra Königin keine Eier legen, und wenn doch, dann frisst sie die innerhalb von 2 tagen wieder auf.
Feucht war es die meiste Zeit schon sehr, und jetzt nach einem Jahr kommt sie kaum noch zum fressen raus, und ist recht wackelig am Laufen.
Könnte am kommenden Winter liegen, aber so will ich sie nicht bei Minusgraden auf den Balkon stellen.

Was wäre da am besten? Einfach die Winterruhe aussetzen?

Ich hab ihr auch gerade ein neues Terrarium gemacht und sie umgesetzt, falls es daran lag. Füttern tuhe ich mit getrockneten roten Mückenlarven, die gehen eigentlich gut weg bei ihr.
Wenn sie die Eier immer wieder frisst, ist sie zu sehr gestresst und fühlt sich nicht sicher. Meistens passiert das, wenn man zu oft nachschaut, ich würde dennoch eine Winterruhe halten lassen. Die brauchen das und nicht ohne Grund ist bei der Anschaffung einer Kolonie die Frage nach der Winterruhe mit am wichtigsten. Zum anderen, getrocknetes Futter können nur die wenigsten Arten wirklich verwerten. Getrocknete Insekten sind zwar reizbar zweck Lagerung und Haltbarkeit, aber bei den meisten Arten landen die nur auf dem Müllberg. Bei dir wurden die wahrscheinlich angenommen, weil sie sonst verhungert wäre oder sie hat sie irgendwo versteckt. Demnächst also bitte frische Insekten anbieten

kein name passt hat geschrieben:
13. Oktober 2022, 16:13
Das zweite Problem ist meine Lasius flavus Kolonie.
Die ist jetzt 3 Jahre alt, und schafft die 20 Arbeiterinnen nicht. Im Reagenzglas waren es bestimmt schon mal 40, aber nach dem Auszug wahren es schnell nur noch 5.
Nach dem Umsetzen in ein neues Terrarium wurden es wieder schnell mehr, aber jetzt sind es wieder nur noch sehr wenige. Bei denen habe ich auch jedes Mal die Winterruhe ausfallen lassen, da die Königin sogar das erste Mal ganz ohne Arbeiterinnen überwintern musste. Gesund ist das natürlich nicht, aber ich bezweifle, dass die auch nur einen Winter durchstehen würden.
Naja, du hast dir die Frage schon selber beantwortet, die fehlende Winterruhe ist das Problem. Einheimische Arten brauchen diese unbedingt, sonst wird das nichts mit dem Wachstum. Es werden kaum noch Eier gelegt und die wenigen Arbeiterinnen die schlüpfen, sind meist kleiner als sie eigentlich sein sollten und sterben nach kurzer Zeit auch wieder. Also bitte, Winterruhe einhalten, auch wenn nur eine Königin da ist, wenn man die Kolonie richtig vorbereitet schaffen die das locker. Ich mein, es ist ihre Natur und draußen im Garten schaffen die das bei x Minusgraden auch, warum also nicht bei dir im Kühlschrank?
kein name passt hat geschrieben:
13. Oktober 2022, 16:13
Und zuletzt noch eine andere Frage: darf man tropische Arten in Deutschland halten? Ich sehe die immer im Antstore und will mir eine Kolonie holen, ich glaube die heißen Schnappkiefer Ameisen oder so. In anderen Ländern ist das verboten, hier anscheinend nicht.
Generell gibt es in Deutschland wenige Regeln zur Haltung bei Insekten. Meist wird nur nachgeschaut, ob die Art geschützt ist und ob sie gefährlich giftig für uns Menschen sind. Alles andere ist eher eine Frage der Moral, ob man sich jetzt z.B. stark invasive Arten ins Haus holt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TheDravn für den Beitrag:
Gäbi
Pheidole Pallidula Bericht Disskussion
Auch die Ameisen haben HungerGrundwissen Futterinsekten
Schimmel? Nein danke!Bodenpolizei

kein name passt
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 13. Oktober 2022, 15:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#4 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von kein name passt » 16. Oktober 2022, 18:33

Zur Sache mit der Winterruhe: dia Arbeiterrinnenzahl ist meistens schon 1 Monat vor der Winterruhenzeit geschrumpft, also kann zumindest beim ersten Massensterben nicht die fehlende Winterruhe das Problem sein. im 2. und 3. Jahr vielleicht zum Teil schon.
Als Terrarien nutze ich für so kleine Kolonien Gurkengläser. Sind nicht perfekt, sollten aber nicht das problem sein. bei beiden habe ich ein Erde-Sand Gemisch genutzt, wie es auf Wikipedia stand, also als natürlicher Lebensraum. Die Lasius flavus hatten im ersten Jahr sogar nur gewaschenen Vogelsand. Ansonsten nur ein bisschen Moos und Steinchen. Haltung bei Raumtemperatur, also im Sommer bei 30C , und im Frühling und Herbst bei 20C.

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 711
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

#5 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von TheDravn » 16. Oktober 2022, 19:47

Fehlende Winterruhe macht sich nicht sofort bemerkbar, sondern ist ein schleichender Prozess. Da werden keine Arbeiterinnen auf einen Schlag einfach tot umfallen, sondern nach für nach und es kommt zu kaum bis gar keinen Wachstum der Kolonie. Also ja, dass es bei dir nicht vorran geht, liegt an der fehlenden Winterruhe. Ob noch andere Probleme vorhanden sind, lässt sich schwer sagen, ohne Bilder von den Nestern und vom Standort.

Vogelsand eignet sich gar nicht für die Ameisenhaltung, der ist gerne mit Chemie versetzt um antibakteriell und Geruchsneutral zu bleiben und wenn das nicht der Fall ist, ist er dennoch viel zu fein zum graben und manche Arten werden auch Laufprobleme dadurch bekommen.

Eine andere Frage, bei deinen Nestern, wie kannst du da genau sagen, wie viele Arbeiterinnen vorhanden sind? Denn einen Einblick ins Nest solltest du wohl kaum haben bei dem Aufbau und nur wenige zeigen sich außerhalb des Nests bei der Koloniegröße.
Pheidole Pallidula Bericht Disskussion
Auch die Ameisen haben HungerGrundwissen Futterinsekten
Schimmel? Nein danke!Bodenpolizei

kein name passt
Einsteiger
Offline
Beiträge: 5
Registriert: 13. Oktober 2022, 15:40
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#6 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von kein name passt » 17. Oktober 2022, 11:28

Den Vogelsand habe ich Wie gesagt gründlichst gewaschen. Das reicht bei diesem vogelsand, da ich sogar sehr empfindliche aquarientiere damit durchbekommen habe. Und dass die lasius nur im sand lebten, war eher ein unfall, da die sich lieber in der arena unter der farm eingebuddelt haben, als in der farm, wo Erde mit ein bisschen sand reingemischt drin war. Trotzdem war das jahr, in dem sie dort lebten, bis zum September das beste. Die anzahl konnte ich deswegen so genau bestimmen, da sie ja zu beginn bis etwa 40-50 Arbeiterinnen im reagenzglas lebten, und ich danach nur die arena anheben musste, um das ganze nest zu sehen. Im Gurkenglas haben sie sich aus irgendwelchen Gründen bis ganz an die wand gebuddelt, mitsamt königin und brut, also so ziemlich der ganzen kolonie. Ausserdem habe ich besonders groben Vogelsand, 1-2mm körnung, da laufen die super drauf, besonders, weil der immer feucht war. jetzt leben sie eh nur noch auf Erde.
Fotos Klappen irgendwie nicht, ich kann die hier nicht hochladen, immer nur Fehlermeldungen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kein name passt für den Beitrag:
TheDravn

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 711
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

#7 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von TheDravn » 17. Oktober 2022, 14:17

Okay, meistens wird der richtig feine Vogelsand verwendet, weil man den überall bekommt 3)

Verstehe ich das richtig, die gesamte Kolonie mit Brut lebt auf der Erde? Wenn ja stimmt etwas mit dem Nest nicht

Bezüglich der Bilder, sie könnten zu groß sein vom Speicherbedarf, könntest also schauen ob du sie komprimiert hochladen kannst
Pheidole Pallidula Bericht Disskussion
Auch die Ameisen haben HungerGrundwissen Futterinsekten
Schimmel? Nein danke!Bodenpolizei

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3620
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4826 Mal
Danksagung erhalten: 4079 Mal
Kontaktdaten:

#8 Probleme bei Gründung von Myrmica rubra

Beitrag von Erne » 17. Oktober 2022, 14:36

Mit Berücksichtigung von Downloadvolumen, Downloadzeiten, Speicherplatzvolumen ist die Dateigröße eines Bildes (ein Dateianhang) auf 8 Megabyte begrenzt.
Pixelanzahl ist nicht begrenzt.
Zip-Dateien sind nicht hochladbar.

Bilderupload (Dateiupload) dieser Beitrag hilft.
https://www.ameisenforum.de/eine-anleit ... 53644.html

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag:
TheDravn
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger =)*202

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“