Emergenz

Nachrichten aus den Medien und der Wissenschaft.
Antworten
Eskapist
Einsteiger
Offline
Beiträge: 77
Registriert: 25. Juni 2018, 10:16
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 41 Mal

#1 Emergenz

Beitrag von Eskapist » 28. Mai 2020, 00:39

Eine Ameise ist (fast) so dumm wie Brot.
Das Ameisenvolk als Kollektiv handelt oft smarter, zielgerichteter und intelligenter als so manch ein Ameisenhalter....
Warum ist das so?
:mrgreen:

Kurz erklärt:


Frau Gordon geht ins Detail am Beispiel der roten Ernteameise aus Arizona:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eskapist für den Beitrag (Insgesamt 3):
Saskia80ErneFabey93

Tosty
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 17. Mai 2020, 14:25
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

#2 Emergenz

Beitrag von Tosty » 4. Juni 2020, 11:01

https://www.youtube.com/watch?v=eEgOXuJsaT0

Kurzgesagt-Weberameisen/ Meisterarchitekt der Insektenwelt - Die Weberameise

Eskapist
Einsteiger
Offline
Beiträge: 77
Registriert: 25. Juni 2018, 10:16
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 41 Mal

#3 Emergenz

Beitrag von Eskapist » 5. Juni 2020, 23:57

Yep, man könnte fast postulieren:
Es scheint nicht nur so, als verhalte sich der Superorganismus "Weberameise" zielgerichtet und intelligent, er ist es wohl auch, eben aufgrund der Emergenz.

Wikipedia schreibt:
Aufgrund der uneindeutigen Definition von Intelligenz ist eine Übertragung des Konzepts auf Tiere nur schwer möglich. Gleichwohl werden aber auch Erkenntnisse aus Tierexperimenten der Verhaltensforschung vor dem Hintergrund der Theorien zu Intelligenzleistungen beim Menschen interpretiert. Es wird daher auch Tieren und vereinzelt sogar Pflanzen (siehe pflanzliche Intelligenz) Intelligenz zugesprochen. Intelligentes Verhalten bei Tieren meint meist eine kognitive Leistung, welche über instinktives, nur von Schlüsselreizen ausgelöstes Verhalten hinausgeht, und eine gewisse Beurteilung einer Situation sowie das Abwägen von Handlungsalternativen erkennen lässt.

Verhaltensbiologische Befunde, die solcherart interpretiert wurden, liegen beispielsweise vor für Kopffüßer (siehe auch Pazifischer Riesenkrake), Raben und Krähen, Elstern, Warane, Papageien, Ameisen, Bienen, Rhesusaffen, Menschenaffen und Theropoda. Auch der sogenannte Spiegeltest wird häufig vor dem Hintergrund des Intelligenz-Konzeptes diskutiert.
Wobei, darüber hinaus, mir es oft sogar scheint, als sei selbst die einzelne Ameise zu mehr fähig, als die Schulweisheit uns lehrt.
Angst...Freude...Überraschung...Wut...Kenntnis der physikalischen Hebelgesetze...
Ja, natürlich, der Mensch neigt dazu, in das beobachtete Verhalten der einzelnen Ameise etwas hinein zu projizieren, nämlich eigene, menschliche Eigenschaften, was man da beobachten könne, das seien lediglich Instinkte, genetische Programme eines Automaten...
Ich bin mir da nicht so sicher...
:roll:
Bernhard Werber, dessen Sichtweise gerne als "naiv" belächelt wird, macht das ja auch zu einem Thema in seinem Roman "die Ameisen".


Übrigens, Prof Moustache weiß was zum Schlafverhalten der Eusozialen:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eskapist für den Beitrag:
Fabey93

Antworten

Zurück zu „Neues aus Medien & Wissenschaft“