Kuriositäten der Natur

Themen über andere Insekten und Spinnentiere.
Antworten
Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#17 AW: Kuriositäten der Natur

Beitrag von Gast » 6. Februar 2012, 12:27

@ zergfanatika:

Das ist ja WAHNSINN! Vielen Dank für den Link!

Ich habe "nur" die ersten ca. 200 angesehen; danach brauche ich erst mal eine Erholungspause.
Zwar kenne ich die Buckelzirpen, ein paar gibt's auch in D (z. B. Centrotus cornutus ist nicht selten, doch eher unauffällig), aber diese Überfülle von wirklich unglaublichen Formen und Farben erschlägt mich doch!

Ich glaub', ich lass' die Ameisen Ameisen sein und wende mich dieser Insektengruppe zu! ;)

Die Fotos selbst sind zumeist auch von unglaublicher Qualtät und Schönheit. Ich fürchte, da kann ich nicht mithalten. :furchtbartraurig:

MfG,
Merkur

Benutzeravatar
Ossein
Halter
Offline
Beiträge: 1607
Registriert: 11. September 2010, 23:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#18 AW: Kuriositäten der Natur

Beitrag von Ossein » 6. Februar 2012, 18:09

@zergfanatika:

Das sind ja mal wunderschöne Bilder! Dankesehr für den Link. Eine echte Bereicherung.

Es ist ja auch recht deutlich, welche enge Beziehung es zwischen manchen Arten und den vielfältigsten Ameisenarten gibt -

@Merkur - so dass es keinen wirklich triftigen Grund gibt, das eine zu lassen, um sich dem anderen zuzuwenden ;)

Und bin ich der einzige, der den Namen "Buckelzirpe" außerordentlich hübsch findet?

LG, Ossein.

Benutzeravatar
zergfanatika
Einsteiger
Offline
Beiträge: 146
Registriert: 21. Dezember 2010, 11:41
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#19 AW: Kuriositäten der Natur

Beitrag von zergfanatika » 6. Februar 2012, 20:34

keine Ursache..

Ich bin mir sicher, dass ich letztes Jahr einmal eine Zikade an meine Ameisen verfüttert habe ohne genauer hinzusehen. Meine Freundin hat nur geschrien: "da verfolgt mich eine Mops mit Flügeln" :angst:

falls noch wer Lust hat, ein kleiner Link was es mit der Buckelausprägung auf sich haben könnte.
http://derstandard.at/1304551542726/Forschung-Spezial-Die-bizarren-Auswuechse-der-Buckelzirpen

LG
Wer Rechtschreibfehler findet, der darf sie behalten!

Benutzeravatar
Ossein
Halter
Offline
Beiträge: 1607
Registriert: 11. September 2010, 23:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#20 Wie tief springen Springschwänze?

Beitrag von Ossein » 23. Februar 2012, 11:15

Just relaying, to whom it may concern:

Hier macht SpiegelOnline auf einen Springschwanz aufmerksam, der in zwei Kilometern Tiefe gefunden wurde.

Eine der neuen Arten mit dem wissenschaftlichen Namen Plutomurus ortobalaganensis fand sich in einer Tiefe von 1980 Metern. Damit ist das Tier das am tiefsten lebende Insekt das bisher bekannt wurde.
Die originale Arbeit ist hier zu finden, allerdings ist kostenfrei lediglich der Abstract zu lesen.

LG, Ossein.

EDIT: Wo war nochmal der Merkwürdigkeiten/Superlative-Thread? (Danke, Moriquendi!)

EDIT2: Stimmt natürlich Gaster, es sind Collembola:
Insekten haben normalerweise elf Abdominalsegmente, die Collembola hingegen nur sechs, welche auch bereits während der Embryonalentwicklung angelegt werden. Collembolen werden zu den Entognatha gezählt, da ihre Mundwerkzeuge in einer Mundtasche liegen und äußerlich nicht sichtbar sind.

Benutzeravatar
Robert P.
Einsteiger
Offline
Beiträge: 117
Registriert: 12. November 2009, 23:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#21 AW: Wie tief springen Springschwänze?

Beitrag von Robert P. » 23. Februar 2012, 12:04

Hi,

interessanter Artikel - wenn auch mal wieder in Spiegel Online Niveau. Hatte den aber noch nicht auf dem Schirm. Danke für's Zeigen.

LG, Robert

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#22 AW: Wie tief springen Springschwänze?

Beitrag von Gast » 23. Februar 2012, 12:38

Bei der Formulierung "in einer Tiefe von 1980 Metern" habe ich zuerst an eine entsprechende Wassertiefe gedacht :)
Aber es scheint sich ja um eine entsprechend tief unter die Oberfläche reichende trockene (feuchte) Höhle zu handeln, wo das Leben von luftatmenden Insekten nicht gar so aufregend ist!
Nicht klar ist mir bisher, ob die Tiefe von der lokalen Bodenoberfläche aus gemessen wurde (der Eingang also im Gebirge liegt), oder ob der Fund aus 1980 m unter Meereshöhe stammt. Wäre möglich, aber eher unwahrscheinlich. (Habe allerdings die Texte noch nicht ganz exakt gelesen :).)

MfG,
Merkur

Gaster
Halter
Offline
Beiträge: 1490
Registriert: 2. Januar 2006, 17:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

#23 AW: Wie tief springen Springschwänze?

Beitrag von Gaster » 23. Februar 2012, 12:47

Abgesehen davon, dass es sich nicht um Insekten handelt, eine interessante Sache.


Grüße

Jan

Benutzeravatar
Moriquendi
Halter
Offline
Beiträge: 815
Registriert: 22. Mai 2011, 11:07
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

#24 AW: Wie tief springen Springschwänze?

Beitrag von Moriquendi » 23. Februar 2012, 13:09

EDIT: Wo war nochmal der Merkwürdigkeiten/Superlative-Thread?


Habe auf die Schnelle nur diesen hier gefunden: http://www.ameisenforum.de/andere-insekten-spinnentiere/45316-kuriosit-ten-der-natur.html

Weiß nicht ob du genau den meintest.

Zwei Kilometer tief ist schon ne große Menge für so ein kleines Lebewesen ;).
per aspera ad astra

Antworten

Zurück zu „Andere Insekten & Spinnentiere“