Chat - Time: Freitag 19 - 20 Uhr!!

Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 130
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#33 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von ddoc » 16. August 2020, 18:57

Ich hatte ganz vergessen zu erwähnen das ich mittlerweile ein Thermometer mit Fühler im alten Nest untergebracht habe.
Die Farm 20x20 Größe L von Antstore hat 2cm vom Boden seitlich jeweils eine 4mm Öffnung ursprünglich zum befeuchten. Da in der linken ein großer Hohlraum in dem sich Pfütze bilden würde und auf der rechten Seite das Kornlager ist kann ich sie zum befeuchten nicht benutzen. Habe bei Amazon nen Thermometer mit Fühler bestellt der ca 4mm dick ist. Passt perfekt. Hab noch nen bißchen Teflonband drum gemacht damit es wirklich fest sitzt. Jetzt habe ich Werte direkt aus dem Nest.
Gruß Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ddoc für den Beitrag:
CaptainAhab

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 130
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#34 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von ddoc » 29. August 2020, 11:59

Hallo mal wieder....
Es ist aktuell unverändert was die Verluste angeht. Jeden Tag stirbt mindestens eine Ameise, selten sind es zwei. Meistens sind es Minor und hin und wieder eine Media.
Kann mir jemand sagen ob das aufdem Bild von den Futtermilben verursacht wird wie ich es vermute?
_20200829_113040.JPG
Ich versuche mindestens jeden zweiten Tag ihre Müllhalde zu reinigen, aber sie machen so viel Müll, musste es eigentlich zwei mal täglich machen. Beim abschöpfen von ausbub und Müll sind auch immer reichlich Milben dabei.
Werde vor der Diapause die Arena mal ganz ab machen und komplett reinigen. Mein ihr das bringt was?
Gruß Michael

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 574
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 743 Mal
Danksagung erhalten: 522 Mal

#35 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von Zitrus » 29. August 2020, 13:49

ddoc hat geschrieben:
29. August 2020, 11:59
Kann mir jemand sagen ob das aufdem Bild von den Futtermilben verursacht wird wie ich es vermute?
Das ist Kot von Arbeiterinnen, haben Messor so an sich. :)
ddoc hat geschrieben:
29. August 2020, 11:59
Ich versuche mindestens jeden zweiten Tag ihre Müllhalde zu reinigen, aber sie machen so viel Müll, musste es eigentlich zwei mal täglich machen. Beim abschöpfen von ausbub und Müll sind auch immer reichlich Milben dabei.
Futtermilben/Springschwänze usw. sind kein Problem und sogar nützlich, da sie den Müll zersetzen.
ddoc hat geschrieben:
29. August 2020, 11:59
Werde vor der Diapause die Arena mal ganz ab machen und komplett reinigen. Mein ihr das bringt was?
Da die genaue Ursache der vielen Todesfälle unbekannt ist, kann man nicht absehen, ob es etwas bringt aber schaden wird es sicher nicht.

Die Lage scheint sich immerhin stabilisiert zu haben, noch vor einer Weile starben ja um einiges mehr Arbeiterinnen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag:
ddoc

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 130
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#36 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von ddoc » 12. September 2020, 20:29

Hi!
Nach längerem mal wieder ein, nicht erfreuliches, Update. Habe die letzten Wochen alle zwei bis drei Tage die Toten raus geholt und Müll großzügig Müll entfernt. Es sind weiterhin 1 bis 2 Verluste pro Tag zu verzeichnen. Heute habe sogar 10 tote Ameisen, die seit Mittwoch verstorben sind, raus geholt.
Ich habe die letzten Wochen beobachten können das sie Träger geworden sind und die Brut, die trotz alledem in allen Stadien vorhanden ist, weniger geworden ist. Ausserdem stürzen sie sich momentan nicht wie sonst auf Proteine.
Ich schließe daraus das sie eine Diapause eingelegt haben und da sie nicht die erforderliche Temperatur und Ruhe haben, da sie in der Küche stehen, denke ich das ich deswegen so viele Verluste habe.
Liege ich mit meiner Vermutung richtig oder hat jemand anderes eine Idee?
Gruß Michael

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2784
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3355 Mal
Danksagung erhalten: 2850 Mal

#37 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von Erne » 13. September 2020, 11:30

Ist schade das alles nicht geholfen hat.
Gibt auch Parasiten oder Krankheiten, das ist dann richtig nichts zu machen.

Sie alles sehr trocken aus, was auf den Bildern allerdings auch täuschen kann.
Meine habe ich immer leicht feucht gehalten.
Auf dem letzten Bild (Auscheidungsspuren) ist ersichtlich dass sie recht fetthaltiges Futter bekommen, habe jetzt nicht das ganze Thema nachgelesen, was fütterst Du hauptsächlich ?

Grüße Wolfgang

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 130
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#38 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von ddoc » 13. September 2020, 17:48

Hi!
Erne hat geschrieben:
13. September 2020, 11:30
Gibt auch Parasiten oder Krankheiten, das ist dann richtig nichts zu machen.
Ich habe mittlerweile diese kleinen Futter Milben auch im Nest entdecken können. Eventuell haben sie auch deswegen ihr Körner Lager in die Arena verlegt.
Erne hat geschrieben:
13. September 2020, 11:30
Sie alles sehr trocken aus, was auf den Bildern allerdings auch täuschen kann.
Meine habe ich immer leicht feucht gehalten.
Ich habe festgestellt das die Antstore Nester sehr suboptimal zu befeuchten sind. Aktuell Spritze ich wöchentlich mit einer Kanüle 5 ml Wasser vorsichtig oben unter den Deckel, der mit Tesa rund herum fest geklebt ist. Da aber das Körner Lager umgezogen ist werde ich jetzt mal versuchen die Öffnungen unten zu nutzen.
Erne hat geschrieben:
13. September 2020, 11:30
Auf dem letzten Bild (Auscheidungsspuren) ist ersichtlich dass sie recht fetthaltiges Futter bekommen, habe jetzt nicht das ganze Thema nachgelesen, was fütterst Du hauptsächlich ?
Ich habe ein paar Seiten vorher ein Bild von den ganzen Saaten gemacht. Da ist fast alles dabei...
Ansonsten neuerdings Mehlkäfer/Larven/Würmer und ab und zu ne Fliege. Seitdem ist die Scheibe deutlich verschmutzter.

Sollte ich mehr befeuchten?
Wie werde ich die Milben los?

Gruß Michael

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2784
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3355 Mal
Danksagung erhalten: 2850 Mal

#39 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von Erne » 14. September 2020, 12:37

Futtermilben sind überwiegend harmlos und gar nicht selten vorhanden.
Mit Parasiten hatte ich an interne, in den Körpern der Ameisen lebende gedacht.

Das sie mehr verschmutzen bei Mehlkäferlarvenfütterung ist auch meine Beobachtung.

Bei Nachtkerzensamen habe ich irgendwo gelesen das dieser giftig ist, ob das wirklich zutrifft entzieht sich meiner Kenntnis.

Wie ich Deinem Setup entnehme leben sie in Farmen.
Screenshot_20200726-125352.png
Messor barbarus vertragen keine schlecht belüfteten, muffigen Nester.
Anfangs mit wenigen Ameisen läuft es in einer Farm noch.
Mit längerer Zeit und ansteigender Ameisenanzahl verschlechtern sich die Bedingungen deutlich.
Wenn Messor barbarus in Farmen gehalten werden, brauchen diese unten Belüftungen.
Co² ist schwerer als Luft und kann dadurch entweichen.
Damit die Luft zirkulieren kann, sind oben ebenfalls Belüftungen erforderlich.
Für mich ein gewichtiger Grund für die vielen Toten.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
ddocZitrus

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 130
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#40 Messor barbarus sterben Vergiftung oder Wassermangel?

Beitrag von ddoc » 14. September 2020, 12:57

Hallo Wolfgang,

das ist ein sehr interessanter Denkanstoß den ich auf jeden Fall verfolgen werden. Ich habe auch direkt Ideen für die Umsetzung. Die rechte Farm hat unten zwei 4mm Bohrungen. Eine nutze ich für einen Fühler, die andere werde ich nun mit einem Belüftungsstopfen versehen. Die linke Farm hat keine solche Öffnungen, aber da sie es noch nicht wirklich nutzen werde ich an der Seite in das Blech ein Loch bohren und es mit Gaze versehen.
Habe tatsächlich in letzter Zeit öfter an der Arena gerochen und festgestellt das es ein wenig muffig ist, desweiteren habe ich eine hohe luftfeuchte in der Arena obwohl ich nicht befeuchte. Deswegen habe ich auch immer öfter den Deckel oder die zwei Lüftungsgitter ab gelassen.

Bzgl der Milben habe ich tote und im Sterben befindliche Ameisen mit der Lupe untersucht und keine Milben entdecken können.

Gruß Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ddoc für den Beitrag:
Erne

Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung“