Milben die Reste verwerten

Selbstgedrehte Kurzvideos über Ameisen und sonstige Insekten.
Antworten
Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2616
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3124 Mal
Danksagung erhalten: 2614 Mal

#1 Milben die Reste verwerten

Beitrag von Erne » 4. März 2016, 22:16

Milben nützliche Helfer oder Plagegeister?



Plötzlich sind sie da, wie sie in die Anlage gekommen sind, ist nicht richtig nachzuvollziehen.
Gehe davon aus, dass sie mit Futtertieren in die Anlage kommen.

Das was Ameisen nicht mehr verwerten oder zu viel an angebotenen Futtertieren erhalten, für Milben die Lebensgrundlage.
Normal sind sie harmlos, werden es zu viele, ist Achtung geboten.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
Diffeomorphismustrailandstreet

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#2 Re: Milben die Reste verwerten

Beitrag von Gast » 4. März 2016, 22:53

Erne hat geschrieben:Plötzlich sind sie da, wie sie in die Anlage gekommen sind, ist nicht richtig nachzuvollziehen.
Gehe davon aus, dass sie mit Futtertieren in die Anlage kommen.


Ich habe auch schon gerätselt, wie die in die Anlage kommen. Seltsam ist, dass auch manchmal Leute diese Milben in den Anlagen bekommen, die ihre Futtertiere immer überbrühen (dann müssten sie ja normalerweise keine bekommen). Ich spekuliere (Belege habe ich dafür natürlich nicht), dass es sich bei den "Futtermilben" um Hausstaubmilben handelt. Denn die hat ja jeder im Haus, egal wie sauber es ist. Die ernähren sich normalerweise von Hautschuppen, aber sie fressen auch andere Nahrung. Auch bevorzugen sie eine recht hohe Feuchtigkeit (daher sind sie zu einem großen Teil in der Matratze und in dem Kopfkissen zu finden).

Vor einigen Jahren habe ich auch mal die Milben (unbewusst) gefilmt:



Erst beim Betrachten des Videos in hoher Auflösung konnte ich die Milben dann auf dem Boden erkennen. Es handelte sich um ein Gipsnest, welches ich in eine Rocher Box gegossen habe. Das ganze Nest war immer leicht feucht, also auch der Boden, wo ich Futtertiere angeboten habe. Scheinbar waren das prima Bedingungen für die Milben.

Ist natürlich schwer zu sagen, was das für Milben sind, evtl. gibt es ja auch mehrere Arten, die als "Futtermilben" im Formikarium auftreten können. Schädlich für die Kolonie waren die Milben allerdings nicht, die entwickelte sich trotzdem recht gut weiter.

Benutzeravatar
trailandstreet
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 3753
Registriert: 21. August 2013, 13:48
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

#3 Re: Milben die Reste verwerten

Beitrag von trailandstreet » 5. März 2016, 10:47

Ich hab auch in einigen meiner Völker Milben, die man dann am Boden herumwuseln sieht. Ob die vielleicht ihrerseits auch den Ameisen zum Opfer fallen, kann ich nicht sagen, aber Temnothorax sind ja dafür bekannt, dass sie auch Kleingetier jagen.
Ich denke aber auch, dass man es kaum ausschließen kann, denn wie Barristan schon sagte, es gibt sie in jedem Haushalt.
Es gibt nicht DIE Hausstaubmilbe.
Es wird sich auch in keinem Haushalt ausschließen lassen, dass sie dort etwas verwertbares finden und sei es nur durch die persönliche Anwesenheit. Hautschuppen, von denen der Mensch allein ca 300 pro Sekunde verliert, deswegen kann er auch von einem Hund aufgefunden werden.
In jedem ruhigeren Winkelchen, an denen sich Material sammelt und sei es nur eine unsaubere Ritze im Laminat, sammeln sich innerhalb kürzester zeit auch die Verwerter an.
Da ist es nur logisch, dass sich die Milben auch in einem Formicarium wohl fühlen. Es ist warm, feucht und obendrein gibt es nicht nur Futter frei Haus, sondern man kaut es ihnen auch noch vor.

Andererseits, wie würde es wohl ohne sie aussehen?

Antworten

Zurück zu „Videos“