Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Amnoa
Einsteiger
Offline
Beiträge: 54
Registriert: 13. August 2009, 00:23
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#25 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von Amnoa » 13. September 2009, 08:18

Hallo,

nur mal so als Idee, frag doch mal Deinen Nachbarn, oder jemandem im Haus ob er sich zufällig mit exotischen Ameisen auskennt, vielleicht sind sie ja auch irgendwo ausgebüchst... Jedenfalls macht es stutzig, dass Du bisher offenbar keine gesehen hast und plötzlich so eine große Anzahl.

Liebe Grüße von Amnoa

Benutzeravatar
M@rkus
Halter
Offline
Beiträge: 534
Registriert: 29. August 2007, 16:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#26 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von M@rkus » 13. September 2009, 18:24

Chrom hat geschrieben:Und da es sowieso nur sehr wenige Berichte von Pheidole pallidula Kolonien gibt die hier in der freien Natur überleben , würde ich diese gerne unterstützen.


Glaub mir, das willst du nicht. Fangen kannst du die Kolonie sowieso nicht. Die Königin wirst du erst garnicht zu Gesicht bekommen.
Wenn es aber draußen schön kalt wird, und auch nur eine Arbeiterin in dein Zimmer kommt, wird sich die ganze Kolonie womöglich bei dir drinnen, oder auch in einer anderen Wohnung, ansiedeln. Ist sogar ziemlich wahrscheinlich.
Das sie den Winter in Bayern aushalten ist zwar möglich, aber die Wohnung werden sie bevorzugen.

Außerdem sollte das Ansiedeln von nicht- einheimischen Lebewesen "niemals" unterstützt werden. Gründe dafür möchte ich jetzt nicht aufzählen. Solche Berichte gibt es schließlich wie Sand am Meer.:D

An deiner Stelle würde ich es versuchen, sie umzubringen. Auch wenn ich verstehe, wenn du das nicht willst. Ist halt eine Frage der Zeit bis sie sich in einer Wohnung breit machen.
Camponotus cf. ligniperda (seit Juni 2008), Messor barbarus (seit 02.02.09), Tapinoma cf. erraticum (seit August 2009), Tetramorium spec. (seit Juni 2009), Lasius cf. niger (seit Juli 2009),

Raptor
Einsteiger
Offline
Beiträge: 120
Registriert: 16. Juli 2008, 21:48
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

#27 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von Raptor » 14. September 2009, 11:14

Ist es nicht aufgrund steigender Temperaturen (s. Erderwärmung) nicht sowieso unvermeindlich, jetzt exotische Ameisen genannt sind in 20 Jahren heimische Arten.

Vergleichbar mit Spinnen und Fliegen, es gibt im Süden Deutschlands Bayern/Baden-Württemberg schon Arten die zuvor nur in Italien, Tchechien beiheimatet sind und dort leben konnten.
War in einem Doku-Film auf 3Sat zu sehen und erklärt, wenn ich den Titel finde poste ich ihn...

Benutzeravatar
Scarvia Ny-Mand
Halter
Offline
Beiträge: 578
Registriert: 15. Juli 2009, 15:01
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#28 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von Scarvia Ny-Mand » 14. September 2009, 20:56

Naja Raptor,
nur weil eine Art in der Lage ist woanders zu überleben und sich dort anzusiedeln heißt das noch lange nicht dass das gut ist.

Bestes Beispiel: Die Agarkröte in Australien. Denen gehts da super, nur der restlichen Tierwelt halt nicht, da die entweder an dem Gift sterben oder keine Nahrung finden weil die immense Anzahl an Kröten schon alles abgegrast hat.

Benutzeravatar
Chrom
Einsteiger
Offline
Beiträge: 96
Registriert: 20. April 2008, 20:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#29 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von Chrom » 14. September 2009, 22:47

Scarvia Ny-Mand hat geschrieben:Naja Raptor,
nur weil eine Art in der Lage ist woanders zu überleben und sich dort anzusiedeln heißt das noch lange nicht dass das gut ist.

Bestes Beispiel: Die Agarkröte in Australien. Denen gehts da super, nur der restlichen Tierwelt halt nicht, da die entweder an dem Gift sterben oder keine Nahrung finden weil die immense Anzahl an Kröten schon alles abgegrast hat.



Naja, wenn sich Pheidole pallidula langsam anpassen oder das Klima es ihnen langsam erlaubt auch hier zu überleben bringt es sowieso nicht wirklich viel wenn ich die eine Kolonie töte.

PHiL
Halter
Offline
Beiträge: 1161
Registriert: 5. Juli 2008, 15:25
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

#30 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von PHiL » 15. September 2009, 08:16

Klimaerwärmung? Was für ne Klimaerwärmung? :D

Alos Pheidole pallidula ist und bleibt eine Mittelmeerart, klar wird sie vielleicht in Zukunft ein paar Kolonien in D haben, wie auch schon heute, aber eine ernsthafte Bedrohung?

Grüße, PHiL

Benutzeravatar
M@rkus
Halter
Offline
Beiträge: 534
Registriert: 29. August 2007, 16:42
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#31 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von M@rkus » 15. September 2009, 13:07

[quote="PHiL"]Klimaerwärmung? Was für ne Klimaerwärmung? :D
[/quote]
Ja die Klimaerwärmung! Klar ist die Temperatur im Moment am steigen, aber die paar Grade? Die nützen einer südeuropäischen Art, wie Phil schon sagte, recht wenig.
Wenn diese Kolonie mit dem deutschen Wetter wirklich zu Recht kommen sollte, dann denke ich, hat das wenig mit der Klimaerwärmung zu tun. Sie hätte wohl auch schon vor 20 Jahren bei dir leben können. Denke ich zumindest.
Camponotus cf. ligniperda (seit Juni 2008), Messor barbarus (seit 02.02.09), Tapinoma cf. erraticum (seit August 2009), Tetramorium spec. (seit Juni 2009), Lasius cf. niger (seit Juli 2009),

Benutzeravatar
Clypeus
Halter
Offline
Beiträge: 1137
Registriert: 21. Juni 2009, 17:32
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#32 AW: Pheidole pallidula Kolonie gefunden!

Beitrag von Clypeus » 15. September 2009, 15:40

Scarvia Ny-Mand hat geschrieben:Naja Raptor,
nur weil eine Art in der Lage ist woanders zu überleben und sich dort anzusiedeln heißt das noch lange nicht dass das gut ist.

Bestes Beispiel: Die Agarkröte in Australien. Denen gehts da super, nur der restlichen Tierwelt halt nicht, da die entweder an dem Gift sterben oder keine Nahrung finden weil die immense Anzahl an Kröten schon alles abgegrast hat.


Da hat der Mensch aber eingegriffen. Die Bauern haben ja gehofft, das das Tier sich vermehrt und eventuelle Schädlinge auffrisst.

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“