Fundorte von F. cinerea/fuscocinerea

Nachrichten aus den Medien und der Wissenschaft.
Antworten
Meve
Einsteiger
Offline
Beiträge: 14
Registriert: 14. Januar 2014, 07:37
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Fundorte von F. cinerea/fuscocinerea

Beitrag von Meve » 30. Juli 2016, 13:48

Hallo zusammen,


ich bin mal auf eure Arten- und Ortskenntnis angewiesen.
Für meine Doktorarbeit suche ich Vorkommen der Art Formica cinerea/fuscocinerea.

Die Art F. fuscocinerea ist ursprünglich vermutlich in der Alpenregion beheimatet und scheint sich seit einigen Jahren in den Süden Deutschlands vorzudringen.
Besonders in München fällt die Art durch ihr aggressives Verhalten auf Spielplätzen und in Parkanlagen auf.
Leider ist die Art weitgehend unerforscht und viele offene Fragen stehen im Raum.
In meine Arbeit an der Uni Bayreuth möchte ich daher die Ökologie und auch das Ausbreitungspotential der Art untersuchen.
Ich suche daher Vorkommen von F. fuscocinerea und/oder F. cinerea. Beide Arten sind kaum bis nicht voneinander zu unterscheiden, weshalb ich beide Arten suche.
Um die Arten untersuchen zu können, muss ich sie erstmal finden. Mir sind bereits einige Punkte bekannt, aber je größer der Datensatz, umso eher kann man richtige Schlüsse ziehen.
Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ihr mir eine Nachricht zukommen lasst, falls ihr gute Fundorte kennt.

Woran erkenne ich die Art?

Die Art ist ca. 6mm groß und dunkelgrau/schwarz mit einem silbrigen Schimmer (besonders auf dem Gaster).
Sie ist also deutlich größer als Lasius.

Woran kann ich sie von F. fusca unterscheiden?

F. fusca ist dunkler und oftmals etwas gedrungener. Aber vor allem erkennt man sie durch ihr Verhalten.
Versucht man F. fusca zu fangen so macht sie sich möglichst schnell aus dem Staub. F. cinerea und fuscocinerea rennen nur selten davon und greifen eher an.

Wo finde ich Kolonien der Art?

Besonders im urbanen Gebiet ist die Art zu finden. Sie scheint eine Vorliebe für sandige oder steinige Nistplätze zu haben und ist daher oft an Straßenrändern, Gehwegen, Parkanlagen, Spielplätzen oder in Gärten zu finden.
Sie fällt besonders dadurch auf, dass sie ihr Nest sehr aggressiv verteidigt und man in Nestnähe schnell und individuenstark angegriffen wird. Ganz pauschal: wird man im Grünen von mittelgroßen dunkeln Ameisen belästigt, dann denkt bitte an mich.

Was mache ich wenn ich Vorkommen kenne oder entdecke?

Bitte schickt mir eine private Nachricht.
Bitte mit einer möglichst genauen Fundortbeschreibung wie etwa GPS-Punkt mit Zusatz wie am Baumstamm der Birke etc. Oder eine genaue Ortsangabe.
Ich müsste sie eigenständig finden können.

Was passiert wenn ich dir ein Vorkommen nenne?

Ich werde diesen Herbst und nächstes Jahr noch einige Sammelreisen in (Süd-)Deutschland, Österreich und der Schweiz durchführen. Vor Ort werde ich zumeist nur wenige (5 bis 20) Ameisen entnehmen.
Sollte der Ort bestimmten Kriterien entsprechen werde ich vielleicht auch einen Teil der Kolonie entnehmen. Da die Ameisenarten sehr volksstark und polygyn sind, bedeutet dies also nicht das Aus für die Kolonie.
Natürlich werde ich immer auf möglichen örtlichen Schutz oder Vorwarnlisten achten!


In der Hoffnung auf viele Nachrichten verbleibe ich mit
vielen Dank und vielen Grüßen

Michael

Antworten

Zurück zu „Neues aus Medien & Wissenschaft“