Chat - Time: Freitag 19 - 20 Uhr!!

Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Moderator: Manticor79

Antworten
Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 441
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

#1 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Manticor79 » 13. Oktober 2020, 20:52

Tag 1

Bevor ich nun anfange über eine Art zu schreiben die mich als Kind schon faszinierte und ich damals dachte sowas kann man nicht als Haustier halten, möchte ich den Planungsthread der Anlage nochmal verlinken. Erstens weil er einfach dazu gehört und zweitens um wirklich von Anfang an zu schreiben erachte ich es als Notwendig. Am Anfang war natürlich die Idee es doch machen zu können. Um es mit einem Filzitat aus "Feld der Träume (1989) zu sagen: Wenn du es baust, werden sie kommen!

Link zum Bauthread: viewtopic.php?f=107&t=61097

Der Plan war die Anlage zu bauen bis zu meinem Geburtstag Mitte Oktober fertig zu bekommen und mir die Ameisen dazu quasi (zumindest mal anteilig geschenkt zu bekommen. Die Anlage wurde dann Anfang September schon fertig aber von den passenden Ameisen keine Spur.

Dann hab ich vor kurzem von einem gehört, dass er eine Kolonie hat die mal etwas zu trocken war und die er wieder aufpäppelt. Nach 3 weiteren Wochen konnte ich sie dann bekommen. Gekostet hat sie 139,99€ + 30€ Tierversand. Sie waren dann seit gestern unterwegs und kamen heute morgen um 11 Uhr an.

Meine Freundin hat sie dann aus dem Paket befreit (auf meinen Wunsch hin) und das Heatpack entnommen und die Dose dann ins normal temperierte Zimmer gestellt.
Bild

Wie ich vielleicht das ein oder andere mal in anderen HB's erwähnt haben mag, bin ich ungeduldig... daher nahm ich mir einen halben Tag Urlaub und habe sie dann gegen 13 Uhr umsetzen können.

Nun, ich dachte der Pilz sei etwas größer und ich könnte sie (noch abgedeckt mit Eimerchen,Dose, o.ä.) schon ins Pilzbecken #1 setzen. Ein weiterer Blick auf die Dose erübrigte das. Also ab in den Keller und gucken ob ich irgendwo noch eine geeignete Kunststoffdose habe. Hatte ich aber nicht :( Aber ein Formicarium mit 40x20 mit Farmanteil erfüllte dann diesen Zweck.

Aus einer Mischung aus Sand und Seramis habe ich dann dann Bodengrund gemischt und ordentlich befeuchtet. Plan war den Farmteil (vorgesetzte Glasplatte hinten) mit Sand zu füllen und von dort aus Wasser nachkippen zu können. Doch dann taten sie etwas, was die Rufos (Camponotus rufoglaucus feae) nach mehr als einer Woche nicht taten...Sie fingen an zu graben und das nicht wenig...

Also habe ich die 3 Baumeister von dort verscheucht und eine 2cm dicke Seramis schicht auf den Sand getan. Danach hatten sie keine Lust mehr :twisted:

Eigentlich wollte ich ein Stück Ton der mir später das umsetzen des Pilzes erleichtern soll reinlegen und den Pilz darauf. Hatte nur nichts passendes. Aber eine 2cm starke Scherbe aus Ytong tut es wohl auch.

Ich habe dann die gut mit Blättern (ich glaube Linde oder Flieder?!) Dose aufgemacht und mal die Blätter auf die rechte Seite gelegt und nach dem Pilz gesucht.

Dann der Schock :o Nur Brösel übrig. *Panikmodus ein*

Gut dachte ich, packste die Brösel mal auf einen Haufen weil wenn Ameisen was sind, dann erfinderisch und effizient! Die Dose habe ich im Nachhinein noch durch die Abdeckung einer 25er Packung CDs (Spindel) getauscht. Die ist zwar leider nicht so hoch aber hat einen gewissen Durchmesser. Da immer noch im Panikmodus und da der Pilz sowie zerbröselt war, suchte ich nach der Königin, die ich schließlich auch fand. *Panikmodus aus*

Nun hoffe ich, dass sich der Pilz erholt bzw. ein Teil davon noch lebt und die Ameisen wissen was sie tun(Habe daran zumindest kaum Zweifel)


Bild
So sah es noch mit der alten Dose aus. Man sieht aber schon den Bröselpilz

Als nächstes nach einer Reise einmal quer von Nord nach Süd dachte ich, ihr habt sicher Hunger... Hatten sie!!!
Bild

Nachdem der Tropfen ratz fatz weg war hab ich nochmal 2 neue hingemacht.
Bild

EIne sehr helle fand ich. Aber auch 2 recht dunkle.
Bild

Hier nochmal ein Bild wo man die Brösel gut sehen kann.
Bild

Sie haben auch noch eine Weintraube bekommen aus eigenem Anbau. Dort hängen auch schon welche dran und fressen ordentlich. Ein Weinblatt habe ich noch links hingelegt und rechts liegt Brombeere.
Es liefen auch schon welche mit Pilzstücken durch die Gegend. Manche fügten in den Pilz ein und manche liefen noch recht planlos damit herum. Die ersten Steinchen innerhalb der Abdeckung wurden auch schon bewegt. Ich bin mal auf die Nachtschicht gespannt wie es morgen früh aussieht!

Ich hoffe der Pilz erholt sich sonst muss ich mir irgendwoher noch ein Zuchtansatz besorgen. Kann man ein Stück eines Pilzes einer größeren Kolonie entnehmen und denen geben? Ich denke mal das müsste gehen.

Edit: Habe zur Sicherheit nochmal Pilz im Antstore bestellt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor79 für den Beitrag (Insgesamt 8):
RapunzulaJebetusvonWabernanthalter_19LacyMartin H.DoliErneZitrus

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 441
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

#2 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Manticor79 » 14. Oktober 2020, 20:09

Tag 2
Morgen soll der Pilz kommen, was ein Glück. Glaube der jetzige ist entweder kurz vorm Exitus oder schon drüber. Sie haben recht feine Brösel am Außenrand der Abdeckung platziert. Vermute mal gänzlich abgestorbene Teile. Des Weiteren habe ich schon den zweiten Grabungsversuch unterbinden müssen am Farmteil des Becken. Da ich nicht davon ausging, das sie das tun würden habe ich dort auch nur losen Sand eingefüllt damit ich die Feuchtigkeit von dort rein schütten kann die dann durchläuft und den Boden nass hält. Aber definitiv nicht grabfähig, bzw. im nassen Zustand vielleicht schon aber extrem einsturzgefährdet.

Ich frage mich schon wie sie die Arbeiterinnen die an dem Pilz sein werden/könnten behandeln werden. Schön wäre es wenn sie aufgenommen werden würden.

Blattschneiden konnte ich bisher noch nicht beobachten, was mich auch wieder glauben lässt das der Pilz nicht zu retten ist. Daher auch keine Einpflegung von Blattstückchen.

Als Bilder ein Blick durch eine leicht beschlagene Abdeckung auf den Pilz oder was von übrig ist, aber noch bewohnt.

Mal eine relative Nahaufnahme weil ich wissen wollte was die weisses auf dem Schädel hat.
Lustig fand ich, dass sie sogar Seramis an die Traube gepackt haben um deren Fruchtsaft aufzufangen/abzudichten.
Dateianhänge
IMG_4536.JPG
IMG_4532.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor79 für den Beitrag (Insgesamt 3):
RapunzulaDoliZitrus

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 441
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

#3 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Manticor79 » 15. Oktober 2020, 17:51

Tag 3
Ich kann sie kaum vom graben abhalten. Wusste nicht wie extrem grabfreudig die sind. Dachte naiv wie ich war, dass die auf dem Pilz bleiben und sich darum kümmern. Habe eben mal einen Spott mit 25 Watt mal in etwas Abstand auf die rechte hälfte gerichtet,sodass der Pilz nicht direkt betroffen ist und der Lichtkegel knapp dran vorbei geht. Konnte direkt eine Zunahme von Baumaterial also Sand und Seramis die unter die Kuppel getragen werden beobachten. Auch laufen sie nun schneller. Beurteilen, ob das jetzt gut oder schlecht ist mit dem Spott oder aber deren Reaktion, kann ich nicht.

Blätter wurden bisweilen ignoriert.

Wenn der Pilz nicht gerade Ahornsirupartige Flüssigkeit schwitzt dann haben die überall kleine Tröpfchen davon auf dem Pilz abgelegt. Denn gestern gab es mal Ahornsirup.

Frage: Kann ich denen was reinlegen was sie vom graben abhalten würde? Ersatz für ein Erdnest. Ein RG vielleicht?

Das erste Video^^
Dateianhänge
IMG_20201015_174614.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor79 für den Beitrag:
Zitrus

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 441
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

#4 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Manticor79 » 16. Oktober 2020, 17:52

Tag 4
Heute auf der Arbeit konnte ich ein paar CDs entsorgen und kam dann an eine 50er Spindel :D Endlich eine neue Pilzglocke. Außerdem kam das Päckchen vom Antstore mit dem Pilz. War erst mal geschockt wie klein das RG ist. Eine Pilzpflegerin war sogar noch am Pilz dran. Rein gelaufen sind sie sofort (Absolut keine Scheu die kleinen Biester^^) Das erste Stück Pilz wurde sonst wohin getragen und dann musste ich auch (leider) schon los einkaufen. Als ich zurück kam war das RG leer. Hoffe die haben auch was zu dem eigentlichen Pilz geräumt...

Habe mal einen kleinen Rundgang um den Pilz gemacht und was auf ihm los ist. In der Mitte ist die Königin am werkeln. Scheint mir doch mehr als die 25 versprochenen Arbeiterinnen zu sein.

Einen Müllplatz gibt es auch schon in der linken hinteren Ecke. Dort liegen braune aber sehr feine Bestandteile aber auch weiße Brocken die für mich noch sehr gesund aussehen. Vielleicht ein Zweitzuchtansatz?!

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor79 für den Beitrag (Insgesamt 4):
ZitrusDoliRapunzulaanthalter_19

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2782
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3353 Mal
Danksagung erhalten: 2849 Mal

#5 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Erne » 16. Oktober 2020, 22:55

Das geht ja gut los, prima Berichtsstart. 3)
Wenn ich es richtig sehe, liegt der Pilz auf Ytong, Ytong neigt dazu Feuchtigkeit zu ziehen, achte darauf, dass es für den Pilz nicht zu trocken wird.

Wünsche gutes Gelingen mit der Haltung und freue mich auf eine Berichtsfortsetzung.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
anthalter_19Manticor79

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 441
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

#6 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Manticor79 » 17. Oktober 2020, 08:17

Tag 5
Meine Überlegung war, natürlich aus Mangel an einer Ton-Scheibe, dass Ytong schon gut wäre dafür weil es eben saugt. Man muss halt nur das Umfeld feucht genug halten damit der gesättigt bleibt. Ich dachte wenn der pilz mal die 50er Spindel ausfüllt, dass ich sie eh rüber setze. Frage ist dann nur ob der Pilz dann an dem Ytong klebt und der Ytong mit umgesetzt werden muss oder ob ich den Pilz dann blank auf die feuchten Blähtonkugeln setzen kann. Aber bis dahin vergeht ja noch etwas Zeit. Aber ich muss sagen sie sind sehr kurzweilig anzusehen. Trotz kleiner Kolonie passiert eigentlich immer was. Außer natürlich das Schneiden von Blättern aber das führe ich auf den geringen Bedarf des kleinen Pilzes zurück.

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 441
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

#7 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Manticor79 » 18. Oktober 2020, 10:28

Tag 6
Heute konnte ich dann das schneiden der Blätter mal live sehen. Der Stiel von Basilikum scheint es ihnen anzutun und nachdem das ca. 1cm lange stück weg war, schneiden sie nun die Mittelrippe des Blattes raus (Bild folgt, etwas unscharf durchs zuschneiden, aber auf Bild Pflanzen-Menü auch zu sehen).
Ich kann nicht sagen ob der Pilz jetzt schon gewachsen ist oder nicht. Ich bilde es mir zumindest mal ein, wobei da der Wunsch wohl der Vater des Gedankens war. Zumindest hat er nun eine schönere Form. Es werden auch weiterhin Seramis und Sandbrocken rein geschleppt. Rückblickend muss ich sagen wären die interessanter gewesen am Anfang als die Camponotus rufoglaucus feae. Ich kann mir gut vorstellen, dass sobald sich alles eingependelt hat und der Pilz mal eine gewisse Größe hat, es recht fix geht mit der Koloniegröße.
Dateianhänge
Pflanzen-Menü.jpg
Blatt eintragen #1.JPG
Ghostbusters vs. Ants.jpg
Vergleich 2.jpg
Vergleich 1.jpg
Rippe abkauen.jpg
Rippe abkauen.jpg (34.15 KiB) 85 mal betrachtet
IMG_20201016_143601.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor79 für den Beitrag (Insgesamt 5):
anthalter_19MordrethErneDoliZitrus

Benutzeravatar
Manticor79

User des Monats Juli 2020
Halter
Offline
Beiträge: 441
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

#8 Manticutters - Acromyrmex Octospinosus HB von Manticor

Beitrag von Manticor79 » 19. Oktober 2020, 18:22

Tag 7

Ein weiterer Arbeitstag der fleißigen Ameisen neigt sich dem Ende, bevor die Nachtschicht wieder anfängt das innere der Kuppel weiter auszukleiden mit Seramis und Sand für die Lücken. Da ich nur auf die rechte Seite des Beckens einen Spott richte und die Pilzkuppel davon nicht getroffen wird (zumindest mal nicht vom Lichtkegel) beschlägt es rechts nicht aber links im Becken. Die Steinhaufen sind links am höchsten und recht niedrig bis gar nicht.

Ein Wachstum des Pilzes kann ich auf den ersten Blick nicht oder noch nicht fest stellen. Ich nehme mal an, dass er sich regeneriert und erst wenn bei voller Stärke angekommen, ein ordentliches Wachstum hinlegt. Andererseits schaue ich ja auch mehrfach am Tag da rein und so kann es schon mal sein, dass ich selbst das Wachstum nicht sehe.

Bild
Aber was meint ihr? leichtes Wachstum? Zumindest mal finde ich ihn heller also weisser an den Kronen.

Vom Laufen mit den Hunden fand ich einen einzelnen Apfelbaum mit nicht allzu großen Äpfeln. Daher ging ich davon aus, dass der wohl nicht gespritzt wird. Habe davon heute je ein Stück verteilt an die Ameisen die nicht in Winterruhe sind. Von einem älteren Rettich habe ich von dem Grünzeug oben ein Stück der ganz hellen Blätter mit dazu geworfen. Das scheinen sie auch zu mögen. Auch die Kleeblüte wird weiter drangsaliert. Brombeere, was man immer liest, dass die da total drauf abfahren wurde bisher nicht mal angesehen. Für einen der Söhne meiner Freundin wurde mal ein Liguster gepflanzt für sie eine Samtschrecke. Die haben soweit ich weiß auch im Winter Blätter. Teilweise legen sie die Blätter und Blüten (wie auf dem Bild oben auch zu sehen) neben dem Pilz ab. Ich mutmaße mal das die Pilzgärtner dann Teile davon abkauen und in den Pilz einflechten.

Hätte ja gerne mal gesehen ob es Brut gibt. Nehme mal an wenn dann in der Mitte bei der Königin. Aktuell finde ich sieht der Pilz aus wie ein Mini Gugelhupf und Frau Königin Mutter wird eingemauert.
Dateianhänge
IMG_4554.JPG
IMG_4553.JPG
IMG_4552.JPG
IMG_4552 (2).jpg
IMG_4548.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Manticor79 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Harry4ANTRapunzulaZitrus

Antworten

Zurück zu „Berichte von Manticor79“