User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Frage zum Sterben von Carebara diversa

Allgemeine Fragen und Themen über exotische Ameisenarten (hier keine Berichte)
Cptflitz

User des Monats März 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 70
Registriert: 6. Januar 2021, 10:49
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

#9 Frage zum Sterben von Carebara diversa

Beitrag von Cptflitz » 23. April 2021, 13:47

Hiho,

Soweit ich weiß gibt's da mehrere Möglichkeiten. Ich hab es bei meinen Camponotus fedtschenkoi so gemacht.

Gewartet bis alle Ameisen im Nest sind. Dann das Gründungsglas mit einem Stück Stahlschwamm geschlossen und es vorsichtig in die neue Arena umgesetzt. Meine Gründungskolonie hatte aber nur 5-6 Arbeiterinnen.
Bei 200 Ameisen ist das halt was anderes. Mit dem Reagenzglas Umpacken müßte da aber auch gehen. Du könntest die restlichen Ameisen mit einer Federpinzette umsetzen (ist natürlich eine Sisyphos Arbeit).
Oder du verbindest das alte mit dem neuen Becken. Die restlichen Ameisen sollten dann nach und nach zur Kolonie im neuen Becken zurückkehren.

Das sind meine Ideen dazu. Ich halte aber erst seid 4 Monaten Ameisen und bin Anfänger. Hol dir daher nochmal eine zweite Meinung ein. Du kannst auch beim Händler Mal nachfragen ob er dir helfen kann.

LG Christian

Schick Mal bitte ein Bild vom Schimmel wenn du kannst.

PincoPallino

User des Monats November 2020
Einsteiger
Offline
Beiträge: 131
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

#10 Frage zum Sterben von Carebara diversa

Beitrag von PincoPallino » 23. April 2021, 14:17

Hallo,
Oder du verbindest das alte mit dem neuen Becken. Die restlichen Ameisen sollten dann nach und nach zur Kolonie im neuen Becken zurückkehren.
Ich glaube nicht, dass das funktionieren würde, zumindest nicht automatisch. Es besteht ja auch die Möglichkeit, dass alle oder zumindest ein Teil durch die Verbindung wieder zurück ins alte Becken gehen. Es sei denn du hast eine Schleuse, die Verkehr nur in eine Richtung zulässt. Meine Ameisen haben noch nie ein bereits von ihnen bewohntes Territorium freiwillig wieder aufgegeben. So nach dem Motto, man weiß ja nie, wofür man es noch brauchen kann.

Aber bei "nur" 200 Ameisen ist die Federpinzette die bessere Idee. Und von denen muss ja auch nur ein kleiner Teil manuell umgesiedelt werden. Die meisten werden im Reagenglas sein, oder?

Grüße vom Pinco

PS: Ich denke mal, der "Wegpinzettier-Experte" Rapunzula wird mir da zustimmen

PS 2: Wie kann eigentlich die Erde anfangen zu schimmeln? Meinst du die im Becken oder die, die sie in ihr Reagenzglas gebracht haben?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino für den Beitrag:
Cptflitz

Antworten

Zurück zu „Exotische Ameisenarten“