User des Monats Mai 2021   ---   Anja  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Anfängerbau für Messor barbarus

Zeigt uns euere Anlagen
Anja

User des Monats Mai 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 147
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

#1 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Anja » 15. Mai 2021, 10:55

So, nun hier nun mal meinen Versuch für meine Messor ein neues Zuhause zu erschaffen.

Der Plan - also ursprünglich - war eigentlich alles übereinander zu bauen - oben Arena, unten kleinere Behälter als Nest.
Als die Behälter dann ankamen, und ich alles so hingestellt hatte wie ich es geplant hatte, habe ich festgestellt - es muss ein anderer Plan her, weil mir das so dann doch nicht gefallen hat.

Ein Großteil der Arbeiten ist auch einfach der Tatsache geschuldet, dass es mir sowohl an finanziellen Mitteln, als auch an Möglichkeiten fehlt, etwas zb gescheit auszubohren. Somit musste es hausfrauentauglich sein.

Jetzt soll es eine größere Arena als Hauptteil werden, die mit einem Schlauch mit dem dahinterstehenden Nest aus Gips verbunden ist. Bewässert über eine Pipette im hinteren Teil mit einem Heizmatte, die ich unter einem anderen Teil plazieren kann. Der Bereich mit mehreren Kammern soll so zur Verfügung stehen, in dem hinteren Teil werde ich eine Sand Lehmmischung in den "Eingang" füllen, sollte ihnen danach sein, diesen zu nutzen, können sie ihn sich dann frei legen.
Rote Folie ist bestellt und wird das Nest abdunkeln.

In die Arena kommt feiner Terrariumkies, bisher ist sie nur mit Gips ausgegossen, eine Seite soll etwas erhöhter werden, da bin ich mir noch nicht sicher, ob ich dies mit Gips oder anderweitig gestalten werde. eine Tränke und Futternapf natürlich

Auch wenn manches nun anders wurde als geplant, oder gedacht, ich manches anders machen musste, als ich es eigentlich vorhatte, bin ich soweit doch ganz zufrieden ... lediglich der Gips macht mir Sorge. Auch nach 3 Tagen trocknen ist er eher wie trockener Lehm, also es ist immer noch Feuchtigkeit anscheinend vorhanden. Nun ist die Frage..war das Mischungsverhältnis so schlecht, dass das nicht mehr anders wird, kann ich es so überhaupt benutzen oder war alles für die Katz :? ?

Anja

User des Monats Mai 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 147
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

#2 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Anja » 15. Mai 2021, 10:58

2313

2314

2315

2316

2317

2318

2319
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag (Insgesamt 3):
Wolfi91ErneZitrus

Gastuevian
Einsteiger
Offline
Beiträge: 40
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

#3 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Gastuevian » 15. Mai 2021, 12:03

Anja hat geschrieben:
15. Mai 2021, 10:55
In die Arena kommt feiner Terrariumkies, bisher ist sie nur mit Gips ausgegossen, eine Seite soll etwas erhöhter werden, da bin ich mir noch nicht sicher, ob ich dies mit Gips oder anderweitig gestalten werde. eine Tränke und Futternapf natürlich

Auch wenn manches nun anders wurde als geplant, oder gedacht, ich manches anders machen musste, als ich es eigentlich vorhatte, bin ich soweit doch ganz zufrieden ... lediglich der Gips macht mir Sorge. Auch nach 3 Tagen trocknen ist er eher wie trockener Lehm, also es ist immer noch Feuchtigkeit anscheinend vorhanden. Nun ist die Frage..war das Mischungsverhältnis so schlecht, dass das nicht mehr anders wird, kann ich es so überhaupt benutzen oder war alles für die Katz :? ?
Ich würde den Kies weglassen. Auf Gips haben Ameisen super halt und können schön die Futterinsekten transportieren/ziehen. Außerdem kannst du den Gips schön mit einem Pinsel fegen.

Ein Gipsblock von der Größe kann Wochen brauchen bis er komplett getrocknet ist. Von daher kann er sich sehr lang noch kühl und feucht anfühlen. Du kannst ihn in den Backofen stellen und ein paar Stunden beheizen dann geht's schneller.

Bei deiner Koloniegröße hast du aber noch sehr lange Zeit bis das Nest überhaupt zum Einsatz kommen sollte. Ich würde erst ab mindestens 50 Arbeiterinnen über einen Umzug nachdenken. Mehr Arbeiterinnen und damit noch längere Zeit im Reagenzglas schadet auch nicht.

Anja

User des Monats Mai 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 147
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

#4 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Anja » 15. Mai 2021, 13:03

Gastuevian hat geschrieben:
15. Mai 2021, 12:03
Ich würde den Kies weglassen. Auf Gips haben Ameisen super halt und können schön die Futterinsekten transportieren/ziehen.
den feinen Kies dehalb, weil sie es anscheinend toll finden, den von A nach B zu transportieren und damit anscheinend "umgestalten"
Ein Gipsblock von der Größe kann Wochen brauchen bis er komplett getrocknet ist. Von daher kann er sich sehr lang noch kühl und feucht anfühlen. Du kannst ihn in den Backofen stellen und ein paar Stunden beheizen dann geht's schneller.
Gut zu wissen, danke für den Tipp, das werd ich morgen mal probieren, es soll ja dann auch mal fertig werden..nicht unbedingt weil ein Umzug dringend wäre, aber weil sich meine Küche schlecht als Werkstatt macht :roll:
Bei deiner Koloniegröße hast du aber noch sehr lange Zeit bis das Nest überhaupt zum Einsatz kommen sollte. Ich würde erst ab mindestens 50 Arbeiterinnen über einen Umzug nachdenken. Mehr Arbeiterinnen und damit noch längere Zeit im Reagenzglas schadet auch nicht.
Nachdem was ich bisher hier gelesen habe, würde ich dir sofort recht geben - aber die Gegebenheiten in der jetzigen Arena sind so ungünstig, dass ich sie zwangsläufig immer wieder störe..somit lieber das Reagenzglas in einer anderen Arena platzieren und den Dingend ann ihren Lauf lassen.
Also werd sie nicht zwingen aus dem RG zu kommen oder gar die Abdeckung oder so runternehmen, nur eben vorbeugen, dass ich zb Futter geben kann, ohne dass man immer wieder an die Folie kommt.

Und bis alles in der neuen Arena fertig ist, wird es ja noch einige Zeit dauern, da kommt es auf einen Tag mehr oder weniger ja nicht an

Anja

User des Monats Mai 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 147
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

#5 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Anja » 15. Mai 2021, 13:06

Ps ;) .. das was man auf dem letzten Bild in der Arena sieht, ist nicht Kies oder so, sondern der "rausgekratzte Gips" aus dem Nest. Ich hatte überlegt den quasi als Untergrund zu nutzen. Also darauf noch etwas Gipsmasse um eben die Seite etwas angehöht zu gestalten.

An "Kies" habe ich mir 0,4 - 1 mm Terrariumkies, den sie ja jetzt auch haben, und eben anscheinend zum Umgestalten nutzen

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 316
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 204 Mal
Danksagung erhalten: 327 Mal

#6 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Wolfi91 » 15. Mai 2021, 13:27

Hey Anja,
du kannst dir noch überlegen ob du die Nest Kammern mit braunem (etwas hellerem) Lehm ausstreichst. Dabei geht es mir hauptsächlich um die Farbe.
Einfach als Tipp. Messor Larven/Puppen sind recht weiß, auf dem Gips vielleicht nicht so gut zu erkennen. Nimmst du aber eine zu dunkle Farbe erkennt man die Arbeiterinnen nicht mehr so gut.

Nur falls dir das irgendwie wichtig wäre. Zeit hast du ja noch genug :)

Grüße Wolfi

Gastuevian
Einsteiger
Offline
Beiträge: 40
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

#7 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Gastuevian » 15. Mai 2021, 15:29

Anja hat geschrieben:
15. Mai 2021, 13:03
Gastuevian hat geschrieben:
15. Mai 2021, 12:03
Ich würde den Kies weglassen. Auf Gips haben Ameisen super halt und können schön die Futterinsekten transportieren/ziehen.
den feinen Kies dehalb, weil sie es anscheinend toll finden, den von A nach B zu transportieren und damit anscheinend "umgestalten"
Ein Gipsblock von der Größe kann Wochen brauchen bis er komplett getrocknet ist. Von daher kann er sich sehr lang noch kühl und feucht anfühlen. Du kannst ihn in den Backofen stellen und ein paar Stunden beheizen dann geht's schneller.
Gut zu wissen, danke für den Tipp, das werd ich morgen mal probieren, es soll ja dann auch mal fertig werden..nicht unbedingt weil ein Umzug dringend wäre, aber weil sich meine Küche schlecht als Werkstatt macht :roll:
Bei deiner Koloniegröße hast du aber noch sehr lange Zeit bis das Nest überhaupt zum Einsatz kommen sollte. Ich würde erst ab mindestens 50 Arbeiterinnen über einen Umzug nachdenken. Mehr Arbeiterinnen und damit noch längere Zeit im Reagenzglas schadet auch nicht.
Nachdem was ich bisher hier gelesen habe, würde ich dir sofort recht geben - aber die Gegebenheiten in der jetzigen Arena sind so ungünstig, dass ich sie zwangsläufig immer wieder störe..somit lieber das Reagenzglas in einer anderen Arena platzieren und den Dingend ann ihren Lauf lassen.
Also werd sie nicht zwingen aus dem RG zu kommen oder gar die Abdeckung oder so runternehmen, nur eben vorbeugen, dass ich zb Futter geben kann, ohne dass man immer wieder an die Folie kommt.

Und bis alles in der neuen Arena fertig ist, wird es ja noch einige Zeit dauern, da kommt es auf einen Tag mehr oder weniger ja nicht an
Du kannst ihnen ja den Kies und anderes Baumaterial auf einem kleinen Haufen anbieten.

Ich weiß nicht, ob ich dich richtig vertanden habe, aber du kannst das Reagenzglas schon in die neue Arena legen. Das Nest aber noch nicht anschließen bzw. den Schlauch mit Watte verstopfen.

Anja

User des Monats Mai 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 147
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

#8 Anfängerbau für Messor barbarus

Beitrag von Anja » 15. Mai 2021, 21:18

Gastuevian hat geschrieben:
15. Mai 2021, 15:29

Du kannst ihnen ja den Kies und anderes Baumaterial auf einem kleinen Haufen anbieten.

Ich weiß nicht, ob ich dich richtig vertanden habe, aber du kannst das Reagenzglas schon in die neue Arena legen. Das Nest aber noch nicht anschließen bzw. den Schlauch mit Watte verstopfen.
Na das mit dem Baumaterial habe ich ja jetzt in der alten Arena auch gemacht und das werde ich ihn die neue Arena auch zusätzlich mit übernehmen, aber es spricht ja nichts dagegen eine "KIesschicht" auf dem Boden auch zu haben ?

Ich verstehe nicht worauf sich dein 2. Abschnitt bezieht ?
Einige Arbeiterinnen bewegen sich ja jetzt auch schon ausserhalb des RG, benutzen jedoch nur eine Seite der 2-geteilten Arena

Ich denke, so können sie ja selbst schauen, wann sie ins neue Nest ziehen wollen, ob es von den Verhältnissen Feuchtigkeit / Wärme ihnen dann mehr liegt als das RG.

Wieder komplett verschließen möchte ich es nicht, ich denke, die entscheiden bei ihrem jetzigen "selbst zugebauten" ja auch, wann sie sich raustrauen, die gleiche Grundlage möchte ich ihnen dann auch in der neuen Arena bieten.

Antworten

Zurück zu „Mein Formikarium kurz vorgestellt“