Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Moderator: Martin H.

Antworten
Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#1 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 1. Januar 2020, 02:07

Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden eines Halters


Prolog

Vor etwas über 2 Jahren (am 01.12.2017) ist eine Kolonie Atta cephalotes "bicolor" bei uns eingezogen. Bisher war ich zu faul über sie einen Haltungsbericht zu schreiben. Im Laufe der zwei Jahre habe ich aber einiges mit der Kolonie erlebt und auch viele Fotos gemacht. In diesem Thread möchte ich einen Teil davon mit Euch teilen. Da es zu aufwändig wäre alles zu sortieren um es chronologisch zu posten, wird es hier zeitlich etwas durcheinander zugehen.

Ach ja, ich finde es immer lästig einen Haltungsbericht und parallel dazu einen Diskussionsthread offen zu haben und zu versuchen die Fragen / Diskussionsbeiträge den Beiträgen im Haltungsbericht zuzuordnen.
=> Fragen, Anmerkungen und Kommentare daher bitte in diesem Thread posten und nicht sonst wo.


Zum Namen

Die Kolonie hatte ich als Atta cephalotes „bicolor“ erhalten. Da es keine als bicolor beschriebene Unterart gibt, schreibe ich das bicolor in Anführungszeichen, um deutlich zu machen, dass es sich lediglich um eine (Zoo)handelsbezeichnung handelt. Meines Wissens nach wurde der Name von Thies Schubert und Detlef Ollesch kreiert. Im Jahr 2008 hatten sie in Costa Rica eine Atta cephalotes mit dunklen bis schwarzen Körpern gefunden, allerdings nur in einem kleinen Areal und nur in Kaffeeplantagen. Aufgrund des mehr oder wenige kontrastreich gefärbten Körpers, hatten sie diese als “bicolor” (zweifarbig) bezeichnet und mit dieser Bezeichnung in den Zoohandel eingeführt.

In einem englischsprachigen Forum ist ein User der Meinung, dass es sich dabei um Atta cephalotes isthmicola handeln könnte. Allerdings kann er dafür keine Quelle anführen.


Zur Kolonie

Eine kurze Zusammenfassung der letzten zwei Jahre:

Beim Einzug hatte der Pilz meiner Kolonie knapp 250 ml. Die Koloniegröße soll laut Verkäufer ca. 100 bis 150 Tiere betragen haben, wobei ich sie eher auf 200+ geschätzt hatte.

Die ersten Wochen lief es super – der Pilz ist gut gewachsen. Nach knapp zwei Monaten fing der Pilz allerdings an zu schrumpfen. Ich hatte Springschwänze als Ursache, zumindest aber als Mitverursacher, in Verdacht. Die hatten sich explosionsartig vermehrt und die ganzen Scheiben waren voll mit ihnen. Ich vermute, dass sie die Ameisen durch ihre wuselige Art zu sehr abgelenkt hatten, so dass diese nicht mehr ihren eigentlichen Tätigkeiten nachgegangen sind.

Zunächst hatte ich versucht die Springschwänze abzusammeln – was nicht wirklich etwas gebracht hatte. Da es immer mehr wurden, die Behälterwände voll waren, der Pilz weiter geschrumpft ist, hatte ich sie dann in ein neues Becken umgesetzt. Leider dabei auch ein paar Springschwänze mitgeschleppt, die wieder anfingen sich lustig zu vermehren. Ich hatte mir einen Exhaustor (eine Art Insektenstaubsauger mit Fangkorb) zum Absammeln gebastelt. Später auch einen Exhaustoraufsatz für den normalen Staubsauger um mehr und konstantere Saugkraft zu haben …hatte leider alles nichts durchschlagendes gebracht.

Zwischendrin hatte ich mir auch mal Raubmilben besorgt, die die Springschwänze fressen sollten – leider keine Verringerung der Springschwänze feststellen können.

…insgesamt hatte ich die Ameisen 3 oder 4 mal umgesetzt – was kurzzeitig Erfolg brachte, bis es wieder los ging. Irgendwann hatte ich die Kolonie auch aufgegeben und damit gerechnet, dass sie früher oder später eingehen werden. Vor dem letzten Umsetzen, war der Pilz bis auf Walnussgröße geschrumpft.

Wunder geschehen immer wieder: ca. in Q2 von 2018 ging es dann bergauf, immer weiter bergauf, der Pilz wuchs und wuchs, die Ameisen wurden mehr und vor allem zahlenmäßig deutlich mehr als die Springschwänze. Ich habe zwar immer noch Springschwänze in der Anlage, aber überschaubar wenige.

Inzwischen ist es eine tolle und sehr aktive Kolonie geworden. Sie haben in zwei Becken ihre Pilzgärten. Eines ist randvoll, das zweite wird immer voller und dürfte zeitnah ebenfalls nicht mehr ausreichen. Insgesamt dürften es derzeit ca. 35 Liter Pilzvolumen sein (evtl. sind es auch schon 40 l) und ich bin dabei die nächsten beiden Pilzbecken zu bauen…
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag (Insgesamt 3):
anthalter_19Sir JoeRapunzula

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#2 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 1. Januar 2020, 02:17

02.12.2017
Heute ist ein kleine Kolonie Atta cephalotes "bicolor" bei uns eingezogen.
Der Pilz hat knapp 250 ml. Die Koloniegröße soll laut Verkäufer ca. 100 bis 150 Tiere betragen. Ich würde aber eher auf 200+ tippen.

Die "Aufzuchtbox" in der ich die Kolonie erhalten habe:

Atta cephalotes bicolor IMG_0646.JPG

Das 250 ml Döschen, welches als Pilzabdeckung diente, war fast komplett mit Pilz ausgefüllt.

Atta cephalotes bicolor IMG_0647.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag (Insgesamt 3):
Erneanthalter_19Rapunzula

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#3 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 1. Januar 2020, 10:56

03.12.2017
Bis die ersten Becken der eigentliche Anlage fertig sind kommen sie in eine kleine Übergangsanlage mit 3 Zylindern. Zwei für Pilze und ein Futterbecken. Sobald die Kolonie etwas größer ist, werde ich noch ein Abfallbecken anschließen. Die drei Zylinder stehen in einem großem Holzterrarium in dem ich eine 10 W Heizmatter liegt so dass die Temperatur in dem Terrarium jetzt im Winter bei 21 bis 22,5°C liegt.

1 Atta Zwischenhälterung IMG_0636 - Beschriftung.JPG


Am Boden sind Blähtonkugeln als Trainage. Der Pilz ist mit einer Plastikdose abgedeckt. Als Baumaterial habe ich eine Hand voll kleine Seramissteinchen und etwas Sand rein. Kurz nach dem Umsetzen heute haben sie auch damit begonnen den Eigang zur Plastikdose (vorne rechts am Ende des Stöckchens) mit den Seramissteinchen und dem Sand zuzumachen um die Luftfeuchtigkeit in der Dose zu regulieren.

Ein Teil der Seramissteinchen hatte ich in den Durchgang zum zweiten Pilzbecken um den Durchmesser zu verringern damit in dem Pilzbecken eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht. Die haben sie aber recht schnell nach dem Umzug weggetragen und überwiegend den Eingang zur Pilzdose damit zugemacht.

2 Atta cephalotes bicolor IMG_0710.JPG


Atta cephalotes "bicolor" Arbeiterin beim Wegtragen eines Blattstückchens.

3 Atta cephalotes bicolor IMG_0681.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag (Insgesamt 4):
anthalter_19ErneSir JoeRapunzula

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#4 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 1. Januar 2020, 11:09

05.12.2017
In ersten Tagen waren die Ameisen sehr fleißig und man konnte dem Pilz beim Wachsen zusehen. Zwischen den beiden Bildern liegen 2,5 bis 3 Tage.

Atta cephalotes Entwicklung 2017-12-03-05.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag (Insgesamt 3):
anthalter_19Harry4ANTZitrus

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#5 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 2. Januar 2020, 18:08

06.12.2017
3 Tage Unterschied

Atta cephalotes Entwicklung 2017-12-03-06.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag:
anthalter_19

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#6 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 4. Januar 2020, 16:31

07.12.2017
Nachdem der Pilz die Heimchendose fast komplett ausgefüllt hatte, haben wir uns gestern Abend dazu entschlossen die Pilzabdeckung zu entfernen. Die Bilder wurden direkt nach dem Entfernen der Pilzabdeckung (Heimchendose) gemacht.

Pilzansicht von oben - ohne Pilzabdeckung

Atta cephalotes bicolor IMG_0793.JPG


Pilzansicht von der Seite vorne - ohne Pilzabdeckung

Atta cephalotes bicolor IMG_0804.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag:
anthalter_19

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#7 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 5. Januar 2020, 21:10

09.12.2017

Atta cephalotes bicolor IMG_0873 - 2017-12-09.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag:
anthalter_19

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Halter
Offline
Beiträge: 514
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal

#8 Atta cephalotes "bicolor" - Leid & Freuden

Beitrag von Martin H. » 7. Januar 2020, 07:53

10.12.2017

Atta cephalotes bicolor IMG_0915.JPG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martin H. für den Beitrag (Insgesamt 2):
Erneanthalter_19

Antworten

Zurück zu „Haltungsberichte von Martin H.“