Chat - Time: Freitag 19 - 20 Uhr!!

Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Loki10
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 15. August 2020, 15:54
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#1 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von Loki10 » 15. August 2020, 22:08

Hallo ich bin Einsteiger und wollte wissen ob mein Gehege nicht zu groß ist. Ich bekomme in 1-3Tagen eine Messor barbarus Kolonie mit einer Königin und 21-30Arbeiterinen.Mein Gehege ist 60•60•60cm groß darin habe ich einen ytong Stein mit vorgebohrten gängen und Kammern.Die Maße des ytong Steins betragen: 60cm lang und 25cm Hoch.
Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen! :P
IMG-20200814-WA0004.jpeg
IMG-20200814-WA0006.jpeg

ddoc
Einsteiger
Offline
Beiträge: 130
Registriert: 25. Juli 2020, 23:08
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal

#2 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von ddoc » 15. August 2020, 22:32

Hi!
Zu groß ist es nicht. Es ist nur viel zu viel Bodengrund in der Arena, die ziehen lieber da ein als in den Ytong. Du solltest den Hohlraum hinter dem Ytong ausfüllen, zb mit Styropor bis 3,4 cm unter dem Rand vom Ytong. Dann am besten eine Schicht Gips gießen bis Oberkante Ytong. Darauf dann maximal 1cm Bodengrund. Das Nest solltest du eventuell bis nach der kommenden Diapause noch verschließen, sonst musst du das ganze Becken kalt stellen. So kannst du das Reagenzglas in einer kleineren Box kalt stellen.
Du kannst auch noch ein Satellitennest an einer oder beiden Seiten des Aquariums mit zurecht gesägten Ytong Steinen hinzufügen. Hat das Aquarium eine Bohrung um es zu erweitern? M. barbarus werden mit der Zeit sehr groß.
Gruß Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ddoc für den Beitrag (Insgesamt 2):
ZitrusLoki10

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1938
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 478 Mal
Danksagung erhalten: 1335 Mal

#3 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von Harry4ANT » 15. August 2020, 22:37

Hallo & Willkommen,

eine tolle Art für den Einstieg hast du dir ausgesucht 3)


Die Arena Größe ist völlig in Ordnung - "verlaufen" tun sich auch kleine Kolonien bzw. einzelne Arbeiterinnen in einem Formicarium niemals.


Bedenken habe ich eher bei deinem Bodengrund.
Ich nehme an das ist Erde, Humus oder etwas ähnliches und das dazu sehr hoch.
Da ist es sehr wahrscheinlich, dass die Messor barbarus da zum einen eine riesen Sauerei mit veranstalten
Und zum anderen, dass sie dort drin buddeln und einziehen werden und du dann kaum noch etwas von der Kolonie sehen wirst.

Und sollten sie dort einziehen besteht auch die Gefahr, dass die Gänge und Kammern später einstürzen.


Hier mal ein Bild eines Beckens mit Erde und Messor barbarus - oben am Tag des Einzuges und unten am nächsten Tag :lol:
Messor%2024h.jpg
Und wie schon erwähnt gleich eine Bohrung für spätere Erweiterung setzen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 3):
ZitrusLoki10Erne
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 330
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 308 Mal
Danksagung erhalten: 377 Mal

#4 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von Rapunzula » 15. August 2020, 23:25

Becken sieht hervorragend aus, Kompliment,
Mach aber bitte die viele Erde/Bodengrund wieder raus, nur 3-5mm, sonst graben sich die Biester dort ein statt in den Ytong einzuziehen!

Viel Erfolg!

Gruss
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag:
Loki10

Loki10
Einsteiger
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 15. August 2020, 15:54
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

#5 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von Loki10 » 16. August 2020, 08:02

Danke euch allen für die guten Ratschläge :P

Benutzeravatar
Serafine

User des Monats September 2017
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 2286
Registriert: 1. März 2017, 16:07
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 1444 Mal

#6 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von Serafine » 18. August 2020, 13:12

Wenn es dir nichts ausmacht, dass sie zuerst in den Bodengrund einziehen und erst später (bei Platzmangel) das Ytongnest übernehmen kannst du das auch so lassen. Der Bodengrund ist niedrig genug, dass er durch Bauaktivitäten (Kammern, Tunnel, Hügel) nicht über das Level des Ytongs angehoben werden dürfte. Dann siehst du zwar die Brut nicht mehr so gut, hast aber immer buddelnde Ameisen zu beobachten.

Benutzeravatar
Love4Ameisen334
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 11. September 2020, 09:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

#7 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von Love4Ameisen334 » 23. September 2020, 10:06

Hey! :D

Sieht super aus! 3)

Die Größe finde ich super, mein Terrarium hat ca dieselbe Größe. Ich würde aber ein bisschen Erde wieder herausnehmen, da sich die Ameisen zu Beginn sonst nur im Boden vergraben werden, was aber auch sehr spannend zu beobachten ist.

Vergiss aber nicht, dass Messor Barbarus ziemlich groß werden können mit der Zeit und dann vielleicht ein größeres Terrarium benötigen werden. Kann man das also vielleicht noch erweitern, wenn es soweit ist?

Wenn du noch ein paar Tipps und Tricks brauchst, dann schau mal bei diesem Artikel rein: https://www.petmeister.de/insekten-terrarium-test/
Der hat mir echt geholfen :)

Viel Spaß und viel Erfolg! 8)

Liebe Grüße

Farmer123456
Einsteiger
Offline
Beiträge: 7
Registriert: 19. September 2020, 17:54
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#8 Ist mein Gehege für den Anfang zu groß?

Beitrag von Farmer123456 » 24. September 2020, 18:20

Hallo Zusammen,

dein Artikel ist von dem 15.08.2020 - es wäre hilfreich zu wissen, was du mit dem Bodengrund gemacht hast und wie sich die Kolonie eingelebt hat?
Ansonsten für alle weiteren, die diese Thread verfolgen / lesen.
Wie meine Vorredner bereits erwähnt haben, besteht aufgrund des hohen Bodengrundes das Risiko, dass sich die Kolonie dort einnistet.
Die Arena und das Ytong-Nest finde ich echt klasse!

Ein anderer Aspekt, der hier noch nicht erwähnt wurde: Winterruhe.
Wenn eine Kolonie bestellt wird oder nachdem eine Königin gefunden wird, befinden sich diese meistens in einem Reagenzglas, bis diese eine entsprechende Größe der Kolonie entwickelt haben.
Viele Ameisen sollten eine Winterruhe absolvieren, sodass hier die Überlegung gerade Ende September / Anfang Oktober getätigt werden sollte, ob die Ameisen überhaupt noch in ein Nest / Arena gesetzt werden sollen.
Letztes Jahr hatte ich gegen Mitte September eine Kolonie (Königin + 20 Arbeiterinnen) geschenkt bekommen. Natürlich war die Versuchung groß, die Kolonie direkt in die Arena zu setzen, aber dann hätte ich die gesamte Arena in Winterruhe setzen müssen. Also habe ich die Kolonie bis Ende Februar im Reagenzglas gelassen und erst im dann in die Arena gesetzt. Resultierend musste ich nur das Reagenzglas runterkühlen und dieses im Kühlschrank aufbewahren.

Interessant wären hier Meinungen und Erfahrungen anderer Koloniebesitzer.

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“