Zucken, Artbestimmung & Gesundheit der Ameisen

Antworten
Lasius Viridis
Einsteiger
Offline
Beiträge: 7
Registriert: 18. Juli 2020, 18:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#1 Zucken, Artbestimmung & Gesundheit der Ameisen

Beitrag von Lasius Viridis » 31. August 2020, 11:48

Hallo,

(Die Vorgeschichte)
meine Gyne die ich im Garten gefunden habe, dessen Art ich noch immer nicht wirklich weiß, hatte vor ca. einem Monat ihre ersten Eier gelegt. Nun sind seit 2 Tagen die ersten Arbeiter geschlüpft, die recht schreckhaft sind.
Gestern habe ich das Reagenzglas in ein großes Glasgefäß gelegt, dass in der Reihenfolge befüllt wurde: Kieselsteine, dünne Schicht Kohle, Erde aus dem Garten und Sand aus der Umgebung.
Ich habe ihnen etwas Honig angeboten was auch angenommen wurde obwohl ich in Pistazienschalen Honigwasser getan habe.
Ich hab das Gefühl sie deutlich zu früh umgesiedelt zu haben, jedoch hatte ich Angst dass der Wassertank leer geht denn dort war nur noch 1/4 des Wassers drinnen.

(Das Wichtigste) :!:
Zugegebenermaßen habe ich die Erde nicht gebacken, da sich die Meinungen recht gespalten haben :roll: .
Nundenn, ich beobachte ein Zucken bei den Arbeitern (mittlerweile zähle ich 7 Arbeiter), dass anscheinend andauern auftritt, also nicht nur bei Aufregung oder Futter. Wobei sie Futter jetzt auch komplett ignorieren zumindest wenn es nicht dunkel ist.
Deshalb fände ich es sehr nett wenn sich mal jemand das Video im Link unten anschaut und berichtet ob etwas auffällig ist oder ob alles gesund aussieht :D . Wichtig wäre hierbei vielleicht auch die Artenbestimmung, ich denke die Ameisen haben einen recht spitzen Gaster, ich ging immer von Lasius niger aus.

Milben etc konnte ich keine entdecken. Ich habe ihnen etwas Hähnchen angeboten welches ebenfalls nicht angerührt wurde :| . Es ist recht feucht im Glas.

Das Video ist auf folgendem Youtube Link zu sehen :!: :
https://youtu.be/AI_kSpnRR2E

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 1909
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 467 Mal
Danksagung erhalten: 1294 Mal

#2 Zucken, Artbestimmung & Gesundheit der Ameisen

Beitrag von Harry4ANT » 31. August 2020, 14:22

Sieht mir nach einer gesunden Jungkolonie Lasius cf. niger aus - die Königin & Arbeiterinnen machen einen agilen Eindruck und es ist Brut in allen Stadien vorhanden.
Die Gründung ist geglückt 3)


Schau mal ob du statt Hähnchen ein paar kleine Insekten auftreiben kannst.
Stubenfliege, Fruchtfliegen, Weberknecht ... Hähnchen ist eher was für später als Alternative bei einer größeren Kolonie.

Und Vorsicht mit offenen Flüssigkeiten, besonders Honig, Honig- & Zuckerwasser usw. Da bleiben gerade die Pygmäen gerne dran kleben und verenden dann.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Lasius Viridis
Einsteiger
Offline
Beiträge: 7
Registriert: 18. Juli 2020, 18:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

#3 Zucken, Artbestimmung & Gesundheit der Ameisen

Beitrag von Lasius Viridis » 31. August 2020, 15:01

Vielen Dank für die Antwort und die Auskunft.

Freut mich natürlich das zu hören, suche schon kleinere Insekten, habe mir auch für später überlegt für die natürliche Müllentsorgung ein zwei kleine Kellerasseln in das Gefäß zu tun.
Es wäre wirklich fast eine am Honig kleben geblieben :roll: , danke nochmals.

VG!

*Update* Hähnchen wurde ins RG genommen und wird verarbeitet :D

Benutzeravatar
Love4Ameisen334
Einsteiger
Offline
Beiträge: 11
Registriert: 11. September 2020, 09:33
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

#4 Zucken, Artbestimmung & Gesundheit der Ameisen

Beitrag von Love4Ameisen334 » 14. September 2020, 14:45

Sieht für mich auch nach gesunden kleinen aus:)

Wenn du Honig- oder Zuckerwasser füttern möchtest, mache das am besten in einer Tränke, die du verschließt. Sonst zieht es die Ameisen dort hinein.
Stahlwolle eignet sich dafür ausgezeichnet. Die trocknet dann auch nicht durch das Zuckerwasser aus.

Versuche einmal Schokoschaben zu füttern. Die haben sich als nährstoffreiches Futtermittel ergeben. Werden vielleicht noch lieber gemocht als das Hänchen:)
Viel Erfolg noch!

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“