User des Monats Juni 2021   ---   Zitrus  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Futter für kleine Kolonie

Starter
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 27. Mai 2021, 14:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#1 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von Starter » 27. Mai 2021, 14:18

Ich bekomme demnächst eine kleine Kolonie (Königin plus ein Dutzend Arbeiterinnen) Lasius niger und habe 1 Tränke für Wasser,
1 Tränke für Zuckerwasser und 1 Napf für Lebendfutter. Den geringen Bedarf an Lebendfutter will ich nicht kaufen oder züchten, sondern selbst fangen.
Wie macht man das am besten?

Benutzeravatar
TheDravn

User des Monats Februar 2021
Halter
Offline
Beiträge: 457
Registriert: 3. August 2018, 21:14
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 400 Mal

#2 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von TheDravn » 27. Mai 2021, 14:31

Hmm selbst fangen ist momentan noch recht schwer, der Mai ist ziemlich kühl und Fliegen in freier Wildbahn zu fangen, naja gibt sicher angenehmere Freizeitbeschäftigungen xD

Ich würde dir, auch wenn du nichts kaufen willst, eine Zuchtdose Fruchtfliegen empfehlen, die hat jeder bessere Zoohandlung. Dazu noch eine Luftdichte Tupperdose, diese legst du in die TK. Sobald diese Dose richtig kalt ist, öffnest du die Zuchdose an einer Ecke vorsichtig und klopfst die Fliegen in die Tupperdose. Die bekommen erstmal einen Kälteschock und machen nichts mehr. Die Tupperdose kommt wieder in TK und die Zuchtdose stellst du irgendwo hin, das ganze kannst du ein paar mal wiederholen, da immer wieder neue Fruchtfliegen nachschlüpfen und mit der Ausbeute kannst du eine kleine Kolonie schon einige Monate versorgen.

Gastuevian
Einsteiger
Offline
Beiträge: 91
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

#3 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von Gastuevian » 27. Mai 2021, 15:41

Du kannst wilde Drosofliegen anlocken. Entweder direkt zum Züchten (einfach Stück Strumpfhose über den Zuchtbehälter ziehen) oder einfach so fangen bzw. einsaugen. Ich hatte kürzlich einen faulen Apfel in der Küche und da war eine Wolke von Drosos. Also Drosos kommen auch derzeit schon bei kühlerem, regnerischem Wetter in ordentlichen Mengen.

Es gibt viele Rezepte für den Zuchtbrei. Ich nehme immer Haferflocken, Apfelmus und Trockenhefe. Und über dem Brei ein paar Papierschnippsel, n paar Zahnstocher oder Holzwolle. Ich lass den Zuchtbrei auch komplett eintrocknen mit der Zeit und befeuchte nicht nach.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2210
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 627 Mal
Danksagung erhalten: 1591 Mal

#4 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von Harry4ANT » 27. Mai 2021, 16:16

Weberknechte & Spinnen usw. aus der Wohnung (Garage, Keller, Garten ...) kann man auch anbieten.

Und bei einer noch jungen Kolonie erstmal alles tot anbiete.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Starter
Einsteiger
Offline
Beiträge: 4
Registriert: 27. Mai 2021, 14:13
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von Starter » 27. Mai 2021, 17:05

Auf unserem Grundstück krabbelt und fliegt genug. Manches kann man mit der Hand einsammeln. Kann man das alles verfüttern, wenn es nur klein genug ist: Käfer, Raupen, Spinnen, Asseln? Oder gibt es Arten, die nicht geeignet sind?

Was fliegt könnte man vielleicht mit einem Kescher fangen, wenn es gerade auf Pflanzen, im hohen Gras sitzt? Hat da jemand Erfahrung?

Wie tötet man die Tiere am besten?

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 1275
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 896 Mal
Danksagung erhalten: 1356 Mal

#6 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von Rapunzula » 27. Mai 2021, 18:02

Was auch geht, sind Silberfischchen!

Da ich das hier im Forum schon so oft zur Sprache gebracht habe, kommt es mir nun vor wie eine Art Running Gag!

In der Wohnung selbst finde ich vielleicht 3-4 Silberfischchen pro Jahr, aber auf unserem Balkongeländer (aus Holz) könnte ich jetzt jeden Abend 20 Stück fangen.

Meine Camponotus nicobarensis hatten die als Gründungskolonie vor 1-1.5 Jahren SEEHR gerne!

Gruss
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3102
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4012 Mal
Danksagung erhalten: 3439 Mal
Kontaktdaten:

#7 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von Erne » 27. Mai 2021, 19:00

Hallo Starter, herrlich willkommen bei uns im Ameisenforum.

Es ist nicht nötig viel Insektenfutter an zu bieten, bei so wenigen Ameisen reichen z. B. 2 Fliegen am Tag vollkommen.
Alles wahllos einfangen geht auch nicht, es könnten sich seltene oder sogar geschützte Arten darunter befinden.
Zudem sind nicht alle Raupen und Käfer genießbar.
Fliegen lassen sich gut mit einer Klatsche erlegen, nicht selten sind sie dann auch schon nicht mehr lebendig, mit einen Kescher gestaltet sich das schwieriger.
Mit etwas Geschick lassen sich Mücken mit der Hand fangen oder erschlagen.
Insekten zu töten ist nicht jedermanns Sache, manche zerdrücken diese, in kochendes Wasser werfen oder kurz einzufrieren sind weitere Möglichkeiten.

Grüße Wolfgang
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Manticor

User des Monats Juli 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 933
Registriert: 6. Juli 2020, 19:43
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 420 Mal
Danksagung erhalten: 756 Mal

#8 Futter für kleine Kolonie

Beitrag von Manticor » 27. Mai 2021, 21:10

Fliegen kann man auch super mit einem Badminton Schläger aus der Luft holen wenn sie in Scharen um ne Lampe kreisen.
Lang lebe die Königin!
Camponotus rufoglaucus feae|Formica sanguinea| Acromyrmex octospinosus|Pheidole pallidula | | Messor barbarus | Polyrhachis dives |Rhytidoponera metallica

Antworten

Zurück zu „Einsteiger Fragen und Informationen“