User des Monats Dezember 2021   ---   404  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Diskussions- und Frageforum für bestehende Haltungserfahrungen.
Antworten
Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2286
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 690 Mal
Danksagung erhalten: 1655 Mal

#33 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von Harry4ANT » 22. Dezember 2021, 14:59

Dürfte sich wahrscheinlich um eine harmlose Staublaus oder Futtermilbe handeln.

6 Wochen alleine lassen sind (zumindest meines Erachtens) mit entsprechender Vorbereitung bei Camponotus sogar recht gut machbar, wenn nötig :wink:
Besser ist aber natürlich, wenn jemand ab und zu nach den Kleinen schauen kann bei längerer Abwesenheit.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
K3V1N101AtTheAnt
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Linux_248
Einsteiger
Offline
Beiträge: 57
Registriert: 18. November 2021, 07:02
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

#34 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von Linux_248 » 4. Januar 2022, 08:07

Hast du die Temperatur bei den Camponotus japonicus heruntergefahren, oder gehen diese warm durch den Winter?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Linux_248 für den Beitrag:
AtTheAnt

AtTheAnt
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

#35 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von AtTheAnt » 5. Januar 2022, 07:05

Gute Frage,

ich halte sie bei Raumtemperatur. Ich war so unsäglich traurig, als ich meine Lasius niger in den Kühlschrank stellen musste, da habe ich mir einer Art geholt, die (angeblich) keine Winterruhe hält.

Ob sie in ihrem Ursprungsgebiet Winterruhe halten, ist mir nicht bekannt. Ihr Verbreitungsgebiet ist derart groß, dass es sowohl Kolonien mit und ohne Winterruhe gibt.

Eier zu erkennen ist sicherlich schwierig, aber ich kann sagen, dass ich in den letzten zwei Monaten keinerlei Eier mehr gesehen habe. Aktuell gibt es jede Menge inaktive Larven (10-25) und lediglich eine einzelne wird gerade fett gefüttert. Am Futtermangel liegt das sicherlich nicht.
Es gibt auch 3 Puppen. Eigentlich heißt es ja, dass Kolonien in der Winterruhe keine Puppen haben, aber darauf würde ich bei dieser Kolonie nicht viel geben.

Benutzeravatar
Linux_248
Einsteiger
Offline
Beiträge: 57
Registriert: 18. November 2021, 07:02
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

#36 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von Linux_248 » 5. Januar 2022, 09:31

Wie du sagst, ist es schwierig, da nicht bekannt ist, von wo die Kolonie herkommt. Ich denke aber das die Kolonie derzeit eine Diapause hält. Ansonnsten würdest du wohl Eier erkennen können. Wie sind denn deine Zimmertemperaturen? Wenn diese im Sommer vielleicht etwas höher sind, könnte das sogar gut passen.

Gastuevian

User des Monats August 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 146
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

#37 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von Gastuevian » 5. Januar 2022, 14:48

AtTheAnt hat geschrieben:
5. Januar 2022, 07:05
Eigentlich heißt es ja, dass Kolonien in der Winterruhe keine Puppen haben, aber darauf würde ich bei dieser Kolonie nicht viel geben.
Heimische Arten können bei der Winterruhe in Mittel- und Nordeuropa nur mit Larven überwintern. Eier und Puppen würden die kalten Temperaturen nicht überstehen. Manche heimischen Arten überwintern sogar ganz ohne Brut.
Wenn du sie nicht bei 5 Grad im Kühlschrank hast, ist es keine Winterruhe in diesem Sinne. Daher kann es dann auch andere Brutstadien geben. Eine Legepause der Königin heißt nicht, dass die Entwicklung der Brut ruht, sondern nur, dass keine neue Brut nachkommt. Es kann also auch noch Wochen nach Beginn der Legepause Larven und evtl. auch Puppen geben, wenn es ihnen warm genug zur Entwicklung ist und natürlich genügend Nahrung für die Larven vorhanden ist. Das kann bei leicht verringerter Zimmertemperatur und durchgängiger Fütterung durchaus der Fall sein.

Ob deine Camponotus japonicus evtl. aus derselben Klimazone wie unsere heimischen Ameisen kommen, kann man tatsächlich schlecht nachvollziehen. Ortsangaben wie "China" sind wenig hilfreich. Aber wenn du sie nicht hältst wie heimische, d.h. mit richtiger Winterruhe, dann gibt es evtl. auch jetzt noch Brut oder zumindest Brutentwicklung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gastuevian für den Beitrag:
AtTheAnt

AtTheAnt
Einsteiger
Offline
Beiträge: 50
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

#38 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von AtTheAnt » 5. Januar 2022, 17:07

Ich hoffe inniglich, dass im Falle der Halterung einer Camponotus japonicus- Kolonie ohne Winterruhe, obwohl sie aber eine in ihrer Herkunft machen würde, ich der Kolonie nicht schade. Wir werden es bald oder hoffentlich nie erfahren.

[VA]
Einsteiger
Offline
Beiträge: 98
Registriert: 7. Februar 2021, 13:22
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

#39 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von [VA] » 7. Januar 2022, 15:57

Gelöschter Beitrag,wird erstmal entfernt.

Gastuevian

User des Monats August 2021
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 146
Registriert: 7. August 2020, 15:02
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

#40 Diskussionsthread Camponotus japonicus AtTheAnt

Beitrag von Gastuevian » 7. Januar 2022, 19:13

[VA] hat geschrieben:
7. Januar 2022, 15:57
Meiner Meinung nach hast du mit dem zufüttern erstmal nichts falsch machen können,vorallem da der Händler scheinbar wirklich denkt,dass man Ameisen die in einem Paket aus Asien völlig entkräftet ankommen,nicht füttern muss.Zumindest wird ja nochmal extra darauf verwiesen,dass die Art claustral gründet... =)*1) (dass tut sie ja auch,bloß nicht nach einer halben Weltreise ;) )
Dann hätte er die Gyne direkt nach Ankunft versorgen sollen. Aber doch nicht dann wenn schon Brut vorhanden ist und es offensichtlich ist, dass die Reserven der Gyne ausgereicht haben.

Dazu kommt, dass es diskussionswürdig ist, was die Reise aus China an den Reserven der Gyne ausmacht und ob sie wirklich "völlig entkräftet" ankommt. Meiner Meinung nach stimmt das nicht. Eine einzelne Ameise, die niemanden anderes zu versorgen und keine Aufgabe oder Arbeit zu verrichten hat, verbraucht sehr wenig Energie. Die paar Tage Weltreise und auch die Zeit beim (Zwischen-)Händler werden daran im Vergleich zu der Mammutaufgabe claustrale Gründung wenig ins Gewicht fallen. Vielleicht werden statt 5 Pygmäen nur 4 Pygmäen groß gezogen. Mehr wird es mMn nicht bewirken. Beweisen kann ich es nicht. Aber all meine Gründungen haben bisher ohne Zufütterung geklappt. Oder ich habe einfach einen verlässlichen Händler, der die Gyne nach Erhalt aus Asien bzw. vor Versand zu mir nochmal kurz füttert? Oder doch nicht, weil es nicht nötig ist?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gastuevian für den Beitrag (Insgesamt 2):
Erne[VA]

Antworten

Zurück zu „Meinungen & Fragen zu den Haltungsberichten“