User des Monats Oktober 2021   ---   Wolfi91  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Zitrus' Camponotus ligniperda

Unterfamilie: Formicinae
Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1274
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1883 Mal
Danksagung erhalten: 1229 Mal

#1 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 24. Juli 2020, 02:27

Es wären fast drei "us" geworden aber glücklicherweise darf man ja auch "ligniperda" sagen. :)

Im vergangenen Frühling hatte ich das große Glück, zahlreichen Gynen dieser Art zu begegnen und da ich eine Schwäche für die Tiere habe,
entschied ich mich, eine mit nach Hause zu nehmen. Nachdem sie die letzten zwei Monate in Dunkelheit auf einem Schrank verbrachte, schlüpften
in den vergangenen Tagen die ersten drei Arbeiterinnen. Sowohl bei der Gyne, als auch bei den Arbeiterinnen herrschte Aufregung, als plötzlich
grelles Licht das Reagenzglas erhellte aber es war Zeit, ihnen endlich ein neues Zuhause zu schenken. Zuerst gab es natürlich ein Fotoshooting!
Das Glas ist übrigens nicht krumm, das liegt am 8€ Makro-Objektiv.

20200723_191826.jpg



Da die Kolonie noch so klein ist und es sich hierbei nicht gerade um eine Art handelt, die für ihr explosives Koloniewachstum bekannt ist, habe ich
mich entschieden, ihnen fürs erste eine kleine Plastikbox aus dem Baumarkt zu gönnen.

20200723_192237.jpg

Nun haben sie endlich Zugang zu frischem Wasser, Ahornsirup und es ist auch genug Baumaterial da, damit die Arbeiterinnen was zu tun haben. ;)
Fehlen nur noch ein, zwei Fliegen. Vielen Dank an dieser Stelle an 3D-Druck-Meister Manticor79, der mir freundlicherweise diesen RG-Adapter zur
Verfügung gestellt hat! Mein letztes RG, welches ich dafür gekürzt habe, ging mir leider kaputt, also habe ich fürs erste das andere Ende genommen
und es oben mit einem Stück Schwamm verschlossen.

Als Ausbruchsschutz dient Talkum und damit gute Ventilation herrscht, ohne dass ungebetene Gäste hinein können, habe ich den Deckel mit Fliegengitter versehen. Außerdem habe ich beim Deckel diese Dinger entfernt, welche den Verschluss zur Box herstellen, damit ich sie auf und zu machen kann, ohne
dass es die Ameisen jedes Mal als ein Erdbeben empfinden.

20200723_192254.jpg

Jetzt sind sie wieder oben auf dem Schrank und können in aller Ruhe ihr neues Zuhause erkunden. Wenn alles glatt läuft, bekommen sie nächstes Jahr
ihr eigenes Formicarium mit externem Nest. Mal sehen, ob die neuen Eier, welche die Gyne vor kurzem gelegt hat, noch dieses Jahr zu Arbeiterinnen
werden. Ich werde berichten!


Unter meinem Avatar steht nun "Fortgeschrittener Halter"; ich würde mich eher als fortgeschrittenen Anfänger bezeichnen und obwohl ich bereits einiges
gelernt habe, was den Umgang mit diesen faszinierenden Insekten angeht, werden sicher früher oder später Fragen aufkommen. Wenn ihr selbige
beantworten oder sonst etwas zum Bericht schreiben möchtet, schreibt mir im Diskussionsthread: https://ameisenforum.de/post430882.html#p430882
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 11):
ManticorAmeisenstarterDoliHarry4ANTdi4perErneSerafineSiebter SerronRapunzula[VA]Rasenderrolli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1274
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1883 Mal
Danksagung erhalten: 1229 Mal

#2 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 24. Juli 2020, 18:49

Ist jemandem der Denkfehler aufgefallen? Sobald der Schwamm nicht mehr nass ist, lässt er Luft durch und das Wasser fliest einfach unten
raus. Daran habe ich nicht gedacht und war entsprechend überrascht, als ich heute sah, dass die Tränke leer ist. :lol: Gott sei Dank ist aber
nichts weiter passiert; der Boden hat das übergelaufene Wasser aufgesaugt und Manticor79 war so schlau, den RG-Adapter konkav zu gestalten,
sodass er in solch einem Fall einen Teil des Wassers auffängt. Bis ich neue Gläser habe, müssen sie sich erstmal mit einem nassen Schwamm
begnügen:

20200724_123813.jpg

Wie ihr sehen könnt, haben sie auch schon den Eingang verkleinert, allerdings nicht mit Steinchen sondern mit Watte vom Wassertank. Es ist
nicht so viel, wie es aussieht und sie sind weit davon entfernt, sich zu fluten aber es wäre wohl keine schlechte Idee gewesen, ihnen so einen
Verschluss mit Strohhalm zu machen, damit sie Ausgang haben, sich aber trotzdem sicher fühlen. Man lernt eben nie aus. ;)
Hauptsache ist, alle sind wohlauf!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 4):
JebetusvonWabernRapunzula[VA]Rasenderrolli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1274
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1883 Mal
Danksagung erhalten: 1229 Mal

#3 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 6. August 2020, 23:02

Knapp zwei Wochen sind und vergangen und ich habe mir mal einen Blick unters Dach gegönnt. Die kleine Kolonie ist nun 6 Arbeiterinnen stark,
womit alle bis auf eine der ersten Generation geschlüpft wären, wenn ich richtig gesehen habe.

P1070252.JPG

Beim furagieren erwischt habe ich noch keine, das machen sie wahrscheinlich nachts, aber die Fliege, welche ich ihnen vors RG gelegt habe, wurde
eingetragen und nach ein paar Tagen brachten sie das wenige, was von ihr übrig blieb, nach draußen. Es machen auch sonst alle einen wohlgenährten
Eindruck; vor allem die Gyne hat sehr zugelegt und die zweite Generation Brut entwickelt sich langsam in gewohntem Tempo weiter. ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 6):
anthalter_19Harry4ANTAmeisenstarterManticorRapunzulaRasenderrolli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1274
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1883 Mal
Danksagung erhalten: 1229 Mal

#4 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 28. August 2020, 19:33

Die Gyne erinnert inzwischen fast schon an eine Termintenkönigin, vielleicht sollte sie ein paar Runden ums Reagenzglas laufen. :mrgreen:

P1070449.JPG

Was mich beim diesmaligen Nachschauen verwundert hat, ist, wie ruhig alle blieben, als ich die Pappe wegnahm. Ich nehme an, dass sie
sich bereits auf die Winterruhe einstellen. Auch die Brut scheint sich nicht großartig weiterzuentwickeln und wird wohl erst im kommenden
Jahr zur zweiten Generation Arbeiterinnen heranreifen.

Sobald ich bei den Artverwandten in der Natur keine Außenaktivität mehr beobachten kann, werde ich sie in die Winterruhe schicken.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 5):
ddocErneJebetusvonWabernRapunzulaRasenderrolli

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3278
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4241 Mal
Danksagung erhalten: 3658 Mal
Kontaktdaten:

#5 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Erne » 28. August 2020, 22:50

Toller Bericht, klasse Videos. 3)
Gib mal nicht mehr zu viel Futter, Madam scheint bald zu platzen. :shock:

Camponotus ligniperda sind für dieses Jahr durch mit ihrer Entwicklung, mehr als die Vorbereitung auf die Winterruhe wird es nicht mehr geben.

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 3):
ZitrusFabey93Rasenderrolli
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger
Futter für Ameisen

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1274
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1883 Mal
Danksagung erhalten: 1229 Mal

#6 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 28. August 2020, 23:24

Erne hat geschrieben:
28. August 2020, 22:50
Gib mal nicht mehr zu viel Futter, Madam scheint bald zu platzen. :shock:
So unglaublich viel war es eigentlich gar nicht aber sie wird anscheinend gemästet von ihren Arbeiterinnen. :?
Erne hat geschrieben:
28. August 2020, 22:50
Camponotus ligniperda sind für dieses Jahr durch mit ihrer Entwicklung, mehr als die Vorbereitung auf die Winterruhe wird es nicht mehr geben.
Das kann ich auf jeden Fall bestätigen, so faul habe ich sie noch nicht erlebt. :) Proteine gibt es dann erst nächstes Jahr wieder.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneRasenderrolli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1274
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1883 Mal
Danksagung erhalten: 1229 Mal

#7 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 2. Oktober 2020, 19:07

Bereits vor ein paar Wochen, als es noch warm war, konnte ich draußen beobachten, dass der Nesteingang bei der aktivsten C.ligniperda-Kolonie
in der Nähe verschlossen wurde und nun, da die Temperatur draußen endlich mal der Jahreszeit entspricht, habe ich sowohl meine eigene, als auch
die "gerettete" Kolonie vom Feuerplatz in die Winterruhe geschickt.

Eigentlich wollte ich passende Styroporboxen auftreiben, hatte aber noch eine Kühlbox rumstehen, wo ich die beiden Plastikboxen übereinander
reingestellt habe. Damit ich einen Überblick über die Temperatur in der Box habe, kam noch der Außensensor eines digitalen Thermometers rein.

P1070592.JPG

Um auszuschließen, dass die Ameisen es zu trocken haben, habe ich zuvor noch etwas den Bodengrund befeuchtet und jeweils ein ganzes RG als
Tränke reingelegt.

P1070589.JPG

Bei der Feuerplatz-Kolonie war noch eine (ungewöhnlich flache) Puppe dabei, die ich nirgends mehr entdeckt habe. Die Kolonien gehen also beide
mit einem Stand von 6 Arbeiterinnen + viele kleine Larven in die Winterruhe.

Um sie ein wenig an die Kälte zu gewöhnen, stehen sie nun vorerst im Keller am gekippten Fenster bei ~17°C und in ein paar Tagen geht es dann auf
den Balkon. Wollen wir hoffen, dass es dann in ein paar Monaten in vollem (Schnecken-)Tempo weiter geht. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 6):
RapunzulaDoliErneHarry4ANTCrawlyRasenderrolli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020 User des Monats Juni 2021
Moderator
Offline
Beiträge: 1274
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 1883 Mal
Danksagung erhalten: 1229 Mal

#8 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 24. Februar 2021, 23:00

Nach nicht einmal 5 Monaten habe ich die kleinen gestern nach Hause geholt. Bereits vor zwei Wochen musste ich die Kühlbox aufgrund der
extremen Kälte vom Balkon in den Keller bringen, wo sie sich bei 10-15°C schon einmal akklimatisieren konnten. Eigentlich wollte ich sie ja
bis März auf dem Balkon lassen, aber bei dem aktuell sehr warmen Wetter hätte es eh keinen Sinn gemacht,sie draußen zu lassen und die paar
Wochen Unterschied sind sicherlich auch kein Thema.

Während der Winterruhe habe ich alle paar Wochen mal nachgeschaut und musste mir einige Male ernsthaft die Frage stellen "Leben die noch?" :lol:
Schon etwas besorgniserregend, die armen völlig erstarrt zu sehen. Ich habe immer das RG mit der Hand kurz erwärmt, um zu sehen, ob die
Fühler sich noch bewegen, was sie glücklicherweise taten. ;)

Als ich nach dem Umzug in den Keller nach dem Rechten schaute, war ich fast sicher, sie seien über den Jordan, oder besser gesagt im Jordan!
Durch den starken Temperaturunterschied (knapp unterm Gefrierpunkt draußen -> 15°C im Keller) gelangte Wasser in die Kammer und alles
war patschnass. Zu meinem Erstaunen waren aber doch alle am leben und nachdem ich sie kurz mit einem Stück Küchenrolle terrorisierte,
auch wieder halbwegs trocken.

Da sie ja nun schon seit Monaten nichts mehr gegessen hatten, gab ich erstmal etwas Zuckerwasser ins RG, damit sie direkt auftanken konnten.
Dumm nur, dass es viel zu dünnflüssig war und ich sie alle bekleckert habe. Aber egal, ich glaube sie konnten es dennoch genießen, irgendwie. :mrgreen:

P1070831.JPG

Die Brut ist noch ziemlich verschrumpelt, aber das soll ja normal sein. Damit sie selbige versorgen können, habe ich ihnen vorhin eine Fliege vor
die Haustür gelegt, welche nun wohl Teil vom neuen RG-Verschluss geworden ist. Naja, sie wissen sicher, was sie tun. 4)
Nun heißt es erstmal wieder zu Kräften kommen, Brut aufziehen und bald bekommen sie dann ein richtiges Becken!

Übrigens: Im Vergleich zu meinen C.compositor muss ich sagen, dass diese hier weitaus schreckhafter sind und Störungen jeglicher Art überhaupt
nicht leiden können. Mal sehen, ob sich das mit zunehmender Koloniegröße ändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 4):
RapunzulaErneMordrethRasenderrolli

Antworten

Zurück zu „Camponotus“