Camponotus herculeanus - Ein Reset-Haltungsbericht

Berichte, Erfahrungen, Tipps, Beobachtungen Gattung Camponotus
Neues Thema Antworten
Leander

User des Monats Juni 2022 User des Monats August 2022
Halter
Offline
Beiträge: 248
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

#1 Camponotus herculeanus - Ein Reset-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 26. M√§rz 2024, 15:01

26.03.2024

Blickt man auf den Titel, mag man sich fragen "Wieso ein Reset-Haltungsbericht?" Weil ich mit diesem Haltungsbericht alles auf Anfang setzen m√∂chte. Nachdem meine Raptiformica sanguinea nach dem Tod der K√∂nigin w√§hrend der Winterruhe dem Untergang geweiht ist und nach 5 Jahren auch die Camponotus nicobarensis K√∂nigin, wahrscheinlich im Rahmen der 4-5 Jahre zur√ľckliegender Haltungsfehler, irgendwann tot im RG lag, habe ich ja (wie auch in diesem Forum schon geschrieben), die Ameisenhaltung vorerst eigentlich beendet. Das stimmt zwar an sich auch, aber dennoch habe ich noch eine K√∂nigin in meinem Besitz: Mein Vater hat letzten Juli (oder vielleicht sogar schon August?) bei Gartenarbeiten eine Gyne gefunden und mir diese gegeben. Ich wei√ü zwar nicht, wie sie sich in unseren Garten verirrt hat, noch dazu zu dieser Zeit, aber da war sie nun. Ganz vorbildlich habe ich die K√∂nigin anschlie√üend ca. 2-3 Monate (bis Mitte November) einfach in Ruhe gelassen. In der Zeit hat sie noch keine Arbeiterinnen aufgezogen, ein kleines (aber feines) P√§ckchen Larven war aber schon zu sehen. Auch die anschlie√üende Winterruhe hat sie sehr gut √ľberstanden und war Anfang M√§rz 2024 nach wie vor putzmunter (auch wenn die Position, in der Camponotus-Gynen Winterruhe halten teils sehr gew√∂hnungsbed√ľrftig ist und ich mehr als einmal dachte, sie sei tot) :D
F√ľr mich war aber auch klar, dass ich nach der Winterruhe eine Arena anbieten werde. Camponotus herculeanus gr√ľndet zwar offiziell claustral, aber bei einer K√∂nigin, die dann 6-7 Monate ohne Futter war, sind irgendwann auch die Reserven ersch√∂pft. Deswegen habe ich eine (siehe Bild) 20x10x10 Uralt-Arena vom Antstore genommen und dort das RG + ein neues Ersatz-RG hineingelegt. Diese Gr√∂√üe finde ich f√ľr meine Zwecke eigentlich optimal, weil die Arena locker noch f√ľr die ersten Arbeiterinnen ausreicht, zeitgleich aber nicht √ľberdimensional gro√ü ist.
WhatsApp Image 2024-03-26 at 14.54.23.jpeg
Zu Fressen biete ich aktuell Schabe und Zucker-Honig(bzw. Agavendicksaft)-Wasser an. Interessanterweise konnte ich sie heute dabei beobachten, wie sie vorsichtig aus dem Reagenzglas kam und sehr, sehr begierig das Zuckerwasser getrunken hat (ich musste jenes sogar nochmal nachliefern, da beide Tropfen in kurzer Zeit trocken gesaugt wurden!). Das hat mich darin best√§rkt, dass meine Entscheidung, ihr Futter+Arena anzubieten, definitiv die richtige war. Auch sahen die Larven bei meiner letzten Kontrolle bereits gr√∂√üer aus, sodass ich bald mit Puppen und dann vielleicht im Mai (p√ľnktlich zum Abi :D ) auch mit den ersten Arbeiterinnen rechne.
WhatsApp Image 2024-03-26 at 15.08.34.jpeg
Wie bestellt schaut sie dann doch nochmal raus!

Die Temperatur bewegt sich aktuell zwischen 20 und 23 Grad, dementsprechend also alles im gr√ľnen Bereich.

PS: Ja, das Formicarium ist ein bisschen dreckig und h√§tte besser ges√§ubert werden m√ľssen...my bad. Will es aber aktuell nicht "nachputzen", da ich gerade eine Camponotus-Gyne in einer nicht ganz leichten bzw. vulnerablen Gr√ľndungszeit nur sehr ungerne unn√∂tig stressen m√∂chte. Dementsprechend froh bin ich dahingehend im √úbrigen auch dar√ľber, dass sie zum Trinken/Essen aus dem RG hinauskommt, denn das erspart mir jegliche Kontrollblicke, ob sie denn noch lebt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander f√ľr den Beitrag (Insgesamt 4):
ErneGäbiZitrusDoli



Leander

User des Monats Juni 2022 User des Monats August 2022
Halter
Offline
Beiträge: 248
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

#2 Camponotus herculeanus - Ein Reset-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 27. M√§rz 2024, 14:16

27.03.2024

Huch, ein Update einen Tag nach dem ersten Post? Ja, und das hat zwei Gr√ľnde: Zum einen m√∂chte ich (wenn denn etwas passiert) die Ereignisse so tagesaktuell wie m√∂glich teilen, zum Anderen richte ich gleichzeitig auch eine Frage an euch. Aber von vorne: Nachdem die Gyne gestern ja eigentlich erst ein Festmahl erhalten hat, begab sie sich heute erneut nach drau√üen, um an den fast schon g√§nzlich getrockneten Zuckerwassertropfen irgendwetwas verwertbares zu finden. Die Schabe interessiert sie nach wie vor nicht. Daraus folgere ich, dass ihr Proteinbedarf auch nach 7(!) Monaten nach wie vor durch Reserven gedeckt ist und sie (auch zur Aufzucht der Larven) momentan nur extern gef√ľtterte Kohlenhydrate ben√∂tigt, davon aber reichlich. Dementsprechend habe ich ihr neues Zuckerwasser gegeben. Sie verlie√ü das RG dann auch wieder, kehrte aber auch schnell wieder dahin zur√ľck, weil ich ganz leicht mit dem Knie gegen das Regal gesto√üen war. Nach ca. 5 Minuten kam sie dann aber erneut raus und meine folgende Observation ist auch der Grund, wieso ich jetzt dieses Update mache: Interessanterweise ging sie diesmal n√§mlich nicht zum Futter, sondern begab sich ganz aus dem RG und wanderte in der Arena umher. Dieses Umherwandern dauerte zwar nur 2 Minuten, bevor sie wieder zu ihrer Brut zur√ľckkehrte, dennoch w√ľrde dieses Verhalten in der Natur ja bedeuten, dass sie sich in eine vulnerable Position begibt und, anders als bei der Nahrungsaufnahme, ohne ersichtlichen Grund. Dementsprechend meine Frage: Muss das ein schlechtes Zeichen sein oder k√∂nnte sie m√∂glicherweise wirklich nur mal kurz die Umgebung begutachtet haben? Immerhin kehrte sie danach ja auch sehr z√ľgig in ihr Nest zur√ľck...
Wie dem auch sei, von dem Ausflug habe ich ein paar Bilder machen können!
Einige Stunden später sieht die Alufolie mit dem frischen Zuckerwasser im Übrigen so aus...Gut erkennbar, wie viel sie momentan zu sich nimmt
Einige Stunden später sieht die Alufolie mit dem frischen Zuckerwasser im Übrigen so aus...Gut erkennbar, wie viel sie momentan zu sich nimmt
Dateianhänge
WhatsApp Image 2024-03-27 at 2.01.37 PM.jpeg
WhatsApp Image 2024-03-27 at 2.02.18 PM.jpeg
WhatsApp Image 2024-03-27 at 2.03.53 PM.jpeg



Leander

User des Monats Juni 2022 User des Monats August 2022
Halter
Offline
Beiträge: 248
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

#3 Camponotus herculeanus - Ein Reset-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 31. M√§rz 2024, 21:54

31.03.2024

Zun√§chst einmal Frohe Ostern! Die gute Nachricht vorweg: Die Gyne erfreut sich nach wie vor bester Gesundheit und ist mit der Aufzucht ihrer Brut besch√§ftigt. M√∂glicherweise habe ich vielleicht sogar eine Puppe entdeckt (seitlich kann ich in das RG reinschauen ohne sie irgendwie st√∂ren zu m√ľssen), sonst war es halt eine sehr gro√üe Larve. Was mir aufgefallen ist: Sie reagiert unfassbar empfindlich auf Ver√§nderungen der Lichtverh√§ltnisse bzw. Ersch√ľtterungen. So kam sie bei der heutigen F√ľtterung zweimal fast aus dem RG raus, aber weil ich mich bewegt habe und sich dadurch auch mein Schatten ver√§nderte, fl√ľchtete sie sofort wieder zur√ľck. Um ihr dahingehend noch etwas mehr Ruhe zu geben, habe ich hier eine kleine "Dachkonstruktion gebaut." Damit sollte sie ihre Brut nun noch besser aufziehen k√∂nnen. Auch die Temperatur liegt momentan (dank der heutigen Sonneneinstrahlung) bei ca. 23 Grad.
Dateianhänge
Das heutige Mahl
Das heutige Mahl
Ihre neue "Dachkonstruktion"
Ihre neue "Dachkonstruktion"
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leander f√ľr den Beitrag (Insgesamt 2):
ZitrusGäbi



Leander

User des Monats Juni 2022 User des Monats August 2022
Halter
Offline
Beiträge: 248
Registriert: 15. Juli 2018, 14:02
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

#4 Camponotus herculeanus - Ein Reset-Haltungsbericht

Beitrag von Leander » 6. April 2024, 18:14

06.04.2024

Den heutigen Beitrag gibt es leider ohne Bild, weil ich sie schlicht und ergreifend nicht beim Essen fotografieren konnte. Dennoch gibt es (erfreuliche) Neuigkeiten: Ich konnte heute ca. 3-4 Puppen erkennen! So wie ich das sehe hat sie zwar keine weiteren Eier gelegt, das ist aber meines Wissens nach auch √ľberhaupt nicht ungew√∂hnlich. Ihr Fokus liegt darauf, diese erste Urpsrungsgeneration an Arbeiterinnen aufzuziehen, was es ihr danach nat√ľrlich auch erleichtert, sich auf die Eiablage zu konzentrieren. Mit Entdecken dieser Puppen l√§sst sich jetzt sagen, dass die Chancen gut stehen, bereits vor Anfang Mai die ersten Arbeiterinnen zu entdecken, zumal auch die Temperatur aufgrund der Sonneneinstrahlung bei sehr angenehmen 21-23 Grad liegt. Alles in allemkann ich mich also √ľberhaupt nicht beklagen, die ganz kritische Gr√ľndungsphase scheint unmittelbar vor dem Abschluss zu stehen.



Neues Thema Antworten

Zur√ľck zu ‚ÄěCamponotus-Haltungsberichte (europ√§ische Ameisenarten)‚Äú