User des Monats Oktober 2022   ---   Lewy  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Lewy‘s Messor orientalis

Eure Berichte & Beobachtungen - Meinungen & Fragen [einheimische und exotische Arten]
Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#49 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 18. November 2022, 11:53

Frage mich übrigens, ob ich wirklich Messor Orientalis habe…
Wikipedia schätzt die Zahl der Messorenarten auf 60, wahrscheinlich mehr. Meine Gyne wurde in Laos gefangen, also so ziemlich im östlichsten Teil von ihrem Verbreitungsgebiet. Also gut möglich dass ich eine Unterart habe, die noch gar nicht bestimmt wurde, selbst Experten können ja Arten nur durch langwierige Beobachtung bestimmen, durch kleinste Abweichungen im Verhalten.
Hat zb schon mal einer von euch springende Messoren gesehen? Auch die Gaster (hab im Duden nachgesehen, Gaster, Anatomisch, feminin, also die Gaster, auch wenn sich das irgendwie falsch anhört…) ist bei meinen, vor allem bei den grösseren, aber auch bei den kleineren, tief rot, nahezu schwarz, sieht cool aus!

Wolfi91

User des Monats Januar 2021 User des Monats Oktober 2021
Halter
Offline
Beiträge: 661
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 419 Mal
Danksagung erhalten: 788 Mal

#50 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Wolfi91 » 18. November 2022, 12:03

Heyhey,

Wenn du weißt wo die Messoren ihren Nest Zugang haben und wo ihr Nest ist. Dann würde ich schauen das alle 2Tage etwas Eiweiß an die Messoren geht. Also halber Mehlwurm, Fruchtfliege oder ähnliches und jegliche andere proteeinquellen aus der Arena entfernen.
Außerdem schauen das am Messor Nest ein Teil beheizt wird. Den Rest der Arena nicht beheizen.

Meine Messor orientalis haben sich in einem Jahr auf einige Tausend hoch entwickelt. In meinen Augen ist das bei dir auch ihre beste Chance die Solenopsis los zu werden. Deine Messoren mit allem versorgen was sie brauchen, nur in ihrer Nähe befeuchten, den Rest trocknen lassen.

So das letzten Endes die Messoren einen Massen Vorteil in der Arena entwickeln. Was ich beobachten konnte ist, dass sich Messor orientalis schneller entwickelt wenn man nicht viel Insekten sondern ständig Insekten anbietet. Ich habe über längere Zeit jeden Tag wenigstens 1Fruchtfliege und an manchen Tagen etwas mehr verfüttert. Beobachte am besten dann so lange bis die Medels es eingetragen haben. So kannst du wenigstens sicher gehen das es die Solenopsis nicht bekommen haben.

Zuckerwasser oder ähnlich kannst du eigentlich ganz einstellen und aus der Arena entfernen. Hab ich eigentlich nie gefüttert. Messoren brauchen das nicht, die Solenopsis bräuchte das aber. Würdest den Solenopsis so das Leben echt schwer machen.

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Lewy

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#51 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 19. November 2022, 18:17

Danke Wolfi, damit hätte sich theoretisch was anfangen lassen…
Ich habe einen Kollegen, der Bienen hat, als seine Kolonien von dieser Raubmilbe befallen wurden kam er zu mir und begann zu weinen, als er mir davon erzählte, er war gut 2 Wochen kaum ansprechbar, dachte nur noch an seine Bienen und wie hilflos er war. Dachte mir dann irgendwann „jetzt komm mal runter, sind doch bloss Insekten!“ (hätte es aber nie ausgesprochen).
Jetzt kann ich ihn sehr gut verstehen, ging es mir die letzten 14 Tage doch ziemlich ähnlich!
Heute morgen wurde ich Zeuge als eine Solenopsis an einem mir nicht zugänglichen Ort aufgespürt wurde, die grosse Messor die sie erledigen wollte hat sie nicht sauber erwischt, hatte den kleinen Teufel auf dem Rücken und wurde wohl gestochen, ne Minute später war sie jedenfalls tot und ich geriet in Panik! Schon gestern Abend hab ich feststellen müssen, dass sie kein Zweignest errichtet haben sondern ein Ersatznest und die Wächter am Eingang waren die meiste Zeit sehr aggressiv und aufgeregt.
Jetzt hab ich das gesamte Terrarium geräumt, war über 7 Stunden damit beschäftigt, möglichst alle Messoren da raus zu holen ohne versehentlich die Solenopsis mit zu nehmen… Hoffe wirklich dass mir dies gelungen ist, der Gyne geht es jedenfalls gut! Hab sie heute übrigens das erste Mal gesehen, als sie geliefert wurden hab ich nur kurz ins RG geguckt und ne Major für die Gyne gehalten, deshalb schrieb ich damals dass ich sie mir deutlich grösser vorgestellt habe :D
Da is sie, die Dicke, endlich hab ich Bilder von ihr!
Da is sie, die Dicke, endlich hab ich Bilder von ihr!
Trauriger Anblick aber besser so, überlege noch wie einrichten… Ob ich ihnen wieder ein Erdnest erlauben soll?
Trauriger Anblick aber besser so, überlege noch wie einrichten… Ob ich ihnen wieder ein Erdnest erlauben soll?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag:
Erne

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#52 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 20. November 2022, 14:43

Sieht nicht mehr so hübsch aus aber übersichtlicher, hab eben festgestellt dass ich eine der neuen Abdeckungen brauche, in der alten können sich leicht Spinnen einnisten. Wurde heute bereits einer Ameise zum Verhängnis!
Sieht nicht mehr so hübsch aus aber übersichtlicher, hab eben festgestellt dass ich eine der neuen Abdeckungen brauche, in der alten können sich leicht Spinnen einnisten. Wurde heute bereits einer Ameise zum Verhängnis!
Das Nest drin ist als Vorratsdepot gedacht, der andere Teil vom Hochhaus wird morgen ne Bohrung erhalten, mit der ich die Wasserversorgung sichern kann. Im Moment wohnen sie im Wurzelwerk der Pflanze, die lasse ich aber völlig austrocknen, hoffe sie werden meine Nester doch annehmen, gegraben wird erst wieder wenn ich ein 2. Terrarium anschliessen kann, evtl zu Weihnachten.
Brut ist entweder sehr gut versteckt oder kaum vorhanden, hab nur eine Larve gesehen gestern (aber ne riesige!). Solenopsis konnte ich beim Ausräumen kaum finden, dafür extrem viele Asseln, kann es sein dass die Ameisenbrut fressen? Werde diesmal lieber keine mehr rein setzen, jedenfalls nicht bevor die Ameisen deutlich zahlreicher werden!

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#53 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 20. November 2022, 15:26

Ach ist das schön, endlich kann ich ihnen zusehen ohne die ganze Zeit nach Solenopsis zu suchen! (*100
WUNDERBAR!!!

(Als ich den Wohnhügel raus geholt habe wurde ich sogar kurz vom Atheisten zum Agnostiker, schickte ein Stossgebet an alle evtl vorhandenen Ameisengötter (und selbstverständlich an AntMan), auf dass die Gyne nicht verletzt werde!)

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#54 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 24. November 2022, 10:28

Den Ameisen scheint es besser zu gehen, sie sind viel ruhiger, am Nesteingang sitzen keine Wächter mehr, die erst mal alles anfallen, was sich bewegt. Die Solenopsis sind also auf sicher raus, auch wenn ich bei der Evakuierung keine gefunden hab, und ich hab 7 Stunden lang Kehrschaufel auf Kehrschaufel in nem Becken mit Pinsel durchsucht, um alle Messoren zu retten und die Asseln raus zu befördern (hab die im Verdacht, Brut zu fressen, die Ameisen akzeptieren deren Anwesenheit völlig…).
Hab die Kakteen AUSSERHALB und weit weg vom Terrarium in hübschen Kombinationen zusammen gesetzt, nehme an die Solenopsis waren im Wurzelwerk einer Pflanze, evtl finde ich ja demnächst raus, in welcher.

Zum Thema Brut: schon bei ihrem Eintreffen hier hab ich beim Auszug aus dem RG nur eine dicke Larve gesehen, sonst nichts.
Will aber nichts heissen, schliesslich hab ich sogar die Queen im RG übersehen, so kurz hab ich rein gesehen und der Auszug der Gyne fand mitten in der ersten Nacht statt, keine Ahnung ob noch weitere Brut da war oder ob sie das meiste gefressen haben wegen dem Stress beim Transport. Nun haben sie, ziemlich sicher wegen den Solenopsis, das Nest gewechselt. Bei der Evakuierung vom Nest war ich extrem aufmerksam und hab wieder nur eine Ameise gesehen, die aussah als wäre sie gerade geschlüpft, mit Beinen, nem Riesen Kopf und eingeklappter Gaster, ganz weiss und hat sich nicht bewegt… Hoffe habe sie nicht versehentlich beim rausholen zerquetscht! Die sind ja glaube ich noch ganz weich wenn sie gerade geschlüpft sind…

Jedenfalls: Wo ist die Brut? In der Pflanze, die sie nicht aufgeben wollen zugunsten von meinem klimatisierten und nun zusätzlich befeuchteten Holznest?
Vor dem.Umzug gefressen? Ich lasse Sie jetzt einfach in Ruhe machen und hoffe, die Gyne kommt mal in Gang… Fischfutterflocken scheinen sie lieber zu mögen als die Fruchtfliegen, diese landen oft auf dem Müll (jedenfalls die aus dem Gefrierschrank), Stubenfliegen nehmen sie viel lieber, haben sich aber erst 3 hier rein verirrt, diesen Herbst.
Hab die letzten 3 Tage auch keine Toten mehr gefunden, die Deponie ist direkt am vorderen Fenster. Wenigstens etwas positives, neben der erfolgreichen Evakuierung.
Hoffe bald mal von nem richtigen Major berichten zu können, einen gibt es ja schon aber der bleibt steht’s an der Seite der Königin, hoffe die frisch geschlüpfte hat überlebt! Vermutlich schon, sonst wäre sie sicher schon auf dem Müll.
Ist in 3 Tagen schon etwas Wasser verdunstet, müsste das Nest schon anfeuchten. Das Holz hat ca 28 Grad wo das RG steckt.
Ist in 3 Tagen schon etwas Wasser verdunstet, müsste das Nest schon anfeuchten. Das Holz hat ca 28 Grad wo das RG steckt.
So sieht es dann aus, der Zugang zum RG liegt höher, so das auslaufendes Wasser nicht ins Nest gelangen kann
So sieht es dann aus, der Zugang zum RG liegt höher, so das auslaufendes Wasser nicht ins Nest gelangen kann
Blöderweise haben sie in der sehr nassen Erde hinter dem Haus zu graben begonnen… so wird das Nest innen zusätzlich von hinten befeuchtet, zu trocken ist es ihnen also sicher nicht… Platz zum Graben gibt’s auch nicht wirklich, hoffe sie nehmen das Haus irgend wann doch an. Wechsel zu nem Itongnest wie ich sie in Rapunzula‘s Videos gesehen habe wäre cool aber nicht jetzt, einfach mal machen lassen und hoffen, dass die Kolonie doch noch in Gang kommt!
Und sowieso, Itongnest kommt dann mit einem 2. Terrarium, ein 60mal40 wäre ideal, sind auf Ricardo und co nicht teuer aber erst müssen sie mal um einiges zahlreicher werden und werde sie auf keinen Fall mehr stören, hat also noch Zeit…
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lewy für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneHarry4ANT

Benutzeravatar
Lewy

User des Monats Oktober 2022
Einsteiger
Offline
Beiträge: 89
Registriert: 23. Juli 2022, 12:41
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

#55 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Lewy » 24. November 2022, 12:50

Was für Farbe verwendet ihr, um die Itongsteine zu bemalen?

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2544
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 824 Mal
Danksagung erhalten: 1833 Mal

#56 Lewy‘s Messor orientalis

Beitrag von Harry4ANT » 24. November 2022, 17:13

Da kannst du z.B. Lehmfarbe / Abtönfarbe ohne Zusätze verwenden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harry4ANT für den Beitrag (Insgesamt 2):
GäbiLewy
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Ameisenhaltung & Haltungsberichte“