Pheidole megacephala- Haltungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae
Antworten
Benutzeravatar
N358
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

#9 Pheidole megacephala- Haltungsbericht

Beitrag von N358 » 4. Januar 2017, 00:48

Tag 17.
Wir wünschen euch ein gutes Neues und hoffen ihr hattet einen guten Rutsch. :)
Wir haben leider nach der Lebendfütterung eine Soldatin verloren... jetzt sind nur noch drei übrig :furchtbartraurig: :( Obwohl es den Ameisen Spaß macht zu jagen, werden wir erstmal keine Tiere mehr lebend verfüttern, da wir keine weitern Verluste hinnehmen wollen (die Kolonie ist ja noch klein!)

Eine der Gynen ist wieder kurzfristig mit einigen Arbeiterinnen ins RG umgezogen, nachdem wir dann das Nest wieder bewässert haben, ist sie wieder zurückmarschiert - und mit ihr, ihr treues Gefolge. :D Auch das Jelly wurde diesmal angenommen, und das Zuckerwasser begierig ausgesaugt.

uoi.jpg

Da unser Terrarium sehr leer ausgesehen hat, haben wir einen Schädel gekauft. Dieser wird immer wieder erkundet und im Gegensatz zu den Bäumen auch beklettert. :) Wir haben auch den Futterstein näher ans Nest gestellt, da die Arbeiterinnen so die Beute leichter ins Nest transportieren können.

20170103_133639.jpg

Wir konnten wieder beobachten wie sie im rechten Eck vorne an der Glasscheibe, eine Mulde ausgruben. Auch haben ein Paar vereinzelt gestern versucht auszubrechen, während wir fütterten. :eek: Sie rannten die Glasscheibe hoch, zum Glück haben wir dort eine Schicht Paraffinöl und darüber nochmals Talkum um sicher zu gehen. Normalerweise haben sie nicht mehr versucht zu entwischen, lediglich am Anfang als wir sie bekommen haben. :p

20170103_222350.jpg

Außerdem hatten wir heute ein "Futter-Highlight". Wir waren wieder einkaufen und haben uns tiefgefrorene rote Mückenlarven besorgt (Fischabteilung :p ). Zusätzlich noch Schokoschaben bestellt (DIESMAL ECHTE!). Zuerst zaghaft und vorsichtig haben sich die Damen angenähert. Es scheint ihnen zu schmecken und wurde mega gut angenommen. Mückenlaven rutschen also auf Platz 1 der Lieblingsessen. :fettgrins:
Wir wollen euch das Festmal natürlich nicht vorenthalten :division:


Habt ihr Interesse daran zu sehen wie wir unsere Futtertiere aussuchen/pflegen/füttern/halten/reinigen und züchten?

Wenn ihr Fragen habt bezüglich der Ameisen/Futtertieren, bitte in die Diskussion. Auch für Veränderung des Haltungsberichtes (Form/Bilder/Schreibstil etc.) sind wir jederzeit offen! Auch für Wünsche oder Vorschläge und auch Erfahrungen sind wir dankbar.
Hier geht's lang :baeh: :
https://www.ameisenforum.de/diskussionsrunde-zu-pheidole-megacephala-t55548.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor N358 für den Beitrag (Insgesamt 5):
UnkerichDiffeomorphismusErneKalinova3sT3D

Benutzeravatar
N358
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

#10 Pheidole megacephala- Haltungsbericht

Beitrag von N358 » 15. Januar 2017, 18:30

Tag 27.
10 Tage sind vergangen und es hat sich wieder einiges getan.
Unsere Ameisen sind sehr Aktiv und haben begonnen die Eier zwischen Nest und RG hin und her zu tragen. :confused: Wir haben gerade wieder etwas neues zum Essen angeboten, deshalb sind die Arbeiterinnen noch nicht an dem Futter. Sie haben eine Straße gebildet und die Eier hin und her transportiert. Auf dem Video werden sie gerade wieder ins Nest gebracht, wenn man genau hinsieht kann man die kleinen Eier sehen. Generell sind im hinteren RG mehr Ameisen. Wir haben das zweite angeboten, falls sie nicht genügend Wasser aus dem anderen bekommen.

Wir haben die ersten Larven gesichtet und wir es geschafft, ein Foto davon zu knipsen. :)
IMG-20170114-WA0025.jpg
20170110_225338.jpg

Sie haben die Eier zu einem Haufen im RG gelegt. Nach Befeuchtung des Nestes wurden wieder alle zurückgetragen. Die Larve ist riesig und wir können vermutlich bald mit der nächsten Generation rechnen :clap:
Wir haben zum ersten Mal Fruchtfliegen gefüttert. Die Damen sind förmlich aus dem Nest geschossen gekommen. Sofort nachdem wir die Fliegen in die Arena gekippt hatten, sind die Ameisen los um diese zu jagen. :dippie:
20170108_214021.jpg
20170108_214655.jpg
Nach und nach wurden alle ins Nest geschleppt. Es war interessant anzusehen wie die Arbeiterinnen sich die Flügel der Fliegen geschnappt haben um zu verhindern das diese entwischt. Auffällig war, das die Soldaten wieder mal ratlos im Kreis gelaufen sind anstatt sich ins Getümmel zu stürzen- solche Angsthasen :D
Wir haben hier noch 2 Videos, die das Jagen veranschaulichen.


Ich hoffe wir konnten euch einen kurzen Einblick geben.

PS: Die Musik musste ich über die Videos legen, da ich ins Micro geatmet habe :andiewand:


Wir haben euch unsere Futtertiere etc. in die Diskussion gepackt:
https://www.ameisenforum.de/diskussionsrunde-zu-pheidole-megacephala-t55548-48.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor N358 für den Beitrag (Insgesamt 5):
ErneUnkerichKalinovaSajikiiArist

Benutzeravatar
N358
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

#11 Pheidole megacephala- Haltungsbericht

Beitrag von N358 » 9. Februar 2017, 23:05

Tag 52.
Wir melden uns zurück :p
Vorerst möchten wir euch unser Nest zeigen.
IMG_20170202_140741.jpg
IMG_20170202_140747.jpg

Sie haben die Gitter mit Sand bedeckt und die Gynen halten sich eher mittig im Nest auf. Rechts oben und links unten haben sie einen Müllhaufen angelegt. Dort werden ausgesaugte Futtertiere zur letzten Ruhe gebettet, aber auch allerlei Schmutz wird zur Seite gerlegt. Die Ameisen tragen kleine Futtertiere (Fruchtfliegen, Mehlwurmstücke etc.) ins Nest ein, diese landen dann auf einem der beiden Haufen. Auch Sand haben sie dort aufgetürmt.
IMG_20170202_140726.jpg
IMG_20170202_140839.jpg

Die zweite Generation ist auch schon geschlüpft! :huepfer: Diese sieht man auf den beiden Bildern oben.Die Ameisen sind noch ganz hell, da der Panzer noch nicht ausgehärtet ist, befindet sich der Nachwuchs zumeist in Nähe der Scheibe. Dort verharren sie, bevor sie den ersten Weg ins Freie nehmen. Uns sind die hellen Ameisen gleich aufgefallen und wir haben uns über die Neuzugänge gefreut.
IMG_20170129_220633.jpg

IMG_20170205_175510.jpg

Hier die übliche Futtersituation- alle laufen hektisch herum und "pflastern" die Futtertiere nach und nach mit Sand zu- warum auch immer :confused: Auf der Schabe kann man, eine Soldatin sehen. Sie sind fast doppelt so groß wie eine normale Arbeiterin und mit einem honigfarbenen Hinterleib, welcher mit zwei braunen Streifen geschmückt ist, erinnern sie ein wenig an C. nicobarensis. :p Aus 3 Soldatinnen sind nun schon 9 geworden- und da kommen bestimmt noch mehr! :fettgrins:


Hin und wieder tragen die Arbeiterinnen ein paar Eier und Larven in die Arena. Wir befeuchten das Nest fast täglich und sorgen für eine Temperatur um die 24-26°C. Die am Video "durchsichtig" wirkenden Arbeiterinnen, sind die Neuzugänge mit einem noch nicht ausgehärtetem Panzer.

Hier auch noch ein Video, wo eine Gyne zu sehen ist. Sehr schön ersichtlich, wie die Arbeiterinnen von hinten schieben und von vorne ziehen :p Die Damen begleiten die Königin zum Nest und ziehen sie auch im Rohr erbarmungslos hinter sich her.
Wir haben noch weitere Larven im Nest gesehen und können somit das rasante Wachstum der Ameisen bestätigen. Eine sehr genügsame und schnell wachsende Art. :)

Wir Freuen uns mit euch zu Quatschen: :clap:

https://www.ameisenforum.de/diskussionsrunde-zu-pheidole-megacephala-t55548.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor N358 für den Beitrag (Insgesamt 2):
SajikiiHarry4ANT

Benutzeravatar
N358
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

#12 Pheidole megacephala- Haltungsbericht

Beitrag von N358 » 23. Februar 2017, 23:08

Tag 65.
Wir haben ein Problem... :(
IMG_20170223_224807_1.jpg
Wir haben festgestellt, dass die Gynen die Eiablage eingestellt haben-die weißen Stellen sind Sand. Da wir selten ins Nest schauen (und wenn dann eigentlich in fast völliger Dunkelheit-das Bild war eine Ausnahme), haben wir dies erst vor ein paar Tagen festgestellt. Wir hatten Angst, das etwas an den Haltungsbedingungen nicht stimmt- jedoch haben die Ameisen auch nicht versucht auszubrechen - wir haben einen Teil der Arena befeuchtet und diesen angeboten, auch haben wir jetzt Obst/Gemüse angeboten (und Rosinen sind der Renner).
IMG_20170223_224813.jpg

Unsere Gynen sind wohlauf und dackeln etwas irritiert im Nest herum, also die Königinnen sind in Ordnung.
Außenaktivität ist auch wie immer, außer dass sie das Graben in der rechten Ecke aufgegeben haben.

Wir fragen uns was nicht passen könnte?? :confused: Fals jemand Rat weiß, bitte gleich ins die Diskussion :furchtbartraurig:
https://www.ameisenforum.de/diskussionsrunde-zu-pheidole-megacephala-t55548.html

Benutzeravatar
N358
Einsteiger
Offline
Beiträge: 94
Registriert: 18. September 2016, 16:53
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

#13 Pheidole megacephala- Haltungsbericht

Beitrag von N358 » 30. April 2017, 21:05

Tag 133.
Da sind wir wieder! :baeh:
Wir haben uns vom 3D-Nest verabschiedet, da sich die Damen anscheinend nicht wohl gefühlt haben. Auffällig war, dass anscheinend die Anzahl der Arbeiterinnen geschrumpft ist. :furchtbartraurig:
Um dem entgegen zu wirken, haben wir uns dazu entschieden ein Erdnest anzubieten. Ein passender Behälter war schnell gefunden. Wir wollten das Nest in einen großen Glaskasten oder ähnliches setzen, schließlich ist es eine Glasvase von Ikea geworden. Die rechteckige Vase mit den Massen 28x18x8cm schien uns passend. http://www.ikea.com/at/de/catalog/products/80150217/ Für den "Deckel" haben wir eine Glasplatte zugeschnitten, in diese Löcher gebohrt und mit einem Feinmaschigem Netz (Geheimtipp: Lagerhaus/Bienenabteilung) ausbruchssicher gemacht. ;)
IMG_20170429_123748.jpg

Auch an der Seite, haben wir ein Loch für den Eingang und einen Schlauchverbinder gebohrt. Den Schlauch haben wir in einer schwachen Spiralenform vom Nest in die Arena laufen lassen. Wäre der Winkel zu steil, hätten wir einen Faden durchziehen müssen.
IMG_20170429_123754.jpg

In die Vase selber haben wir etwa 2cm Seramis (Wasserspeicherung) geschüttet und darauf ein Sand-Lehmgemisch (+ 1/4 Wasser ) verteilt. In die Seramisschicht haben wir ein Bewässerungsrohr eingearbeitet, welches bis an die Oberfläche des Nestes führt. Das Rohr haben wir von unten mit einem Gitter und Heißkleber verschlossen, um zu verhindern, dass die Ameisen das Rohr hinauf klettern oder beim Bewässern ertrinken. Oben haben wir das Rohr mit einem Korken verstopft. Zum Bewässern führen wir einen kleinen Trichter ins Rohr um eine Überflutung zu vermeiden. Nach 2 Tagen trocknen schien das Nest einsatzbereit-SCHIEN. :(
Die Ameisen sind sofort eingezogen und haben sich einen Weg durch die Erde gebahnt. Wir haben an der Rückseite eine Heizmatte aufgestellt, in der Hoffnung, dass die Ameisen ihre Brut dort lagern würden (HAT AUCH GEKLAPPT!) :D
IMG_20170430_184248.jpg

Mit dem Spiegel überprüfen wir hin und wieder, was in der Erde vor sich geht. Auf diesem Bild kann man im Spiegel die Eier erkennen.

Leider stellten wir fest, dass sich bereits nach ein paar Tagen Kondenswasser gebildet hat, und wir haben den ersten Schimmel entdeckt. Wir haben den Deckel offen gelassen, um dem entgegen zu wirken- infolge dessen, sind ein paar Damen ausgebrochen- diese galt es wieder einzufangen und behutsam wieder ins Erdnest zu setzen. :nono: die Lümmel :nono:
Also haben wir Ausbruchsschutz aufgetragen- wurde auch überwunden. Schließlich haben wir mit einer Wärmelampe das ganze Nest getrocknet. Aber der Schimmel kommt immer wieder. Nun haben wir vor ein paar Tagen weiße Asseln gekauft.

Myants sagt dazu: "Weiße Asseln sind wichtige Nützlinge zur Bekämpfung von Futtermilben und anderen undankbaren Beckenbewohnern wie Schimmel und Futterreste von Futtertieren. Bei weißen Asseln ist ein zusätzliches füttern oft nicht notwendig. Die weißen Asseln sind nicht sehr groß. Dies ist ein Vorteil da sie von fast allen Ameisen nicht angerührt werden. Sie sind sie unverzichtbar für Ihr Becken. Nervige Futtermilben und andere unnütze Mitbewohner werden von ihr zuverlässig bekämpft. "(vgl. https://myants.de/Futtertiere-u/Weisse-Asseln-Trichorhina-tomentosa.html) Unsere Asseln haben wir für 7€ bei Megazoo erstanden.
Einen Versuch ist es uns Wert, und so teilen sich nun die Damen ihr Nest. Anfangs dachten wir, dass wir einen Massenmord der Asseln zu verantworten haben werden. :behead: Aber inzwischen ist Ruhe eingekehrt und es bessert sich etwas. Der Blutdurst der Damen hat nachgelassen (oder der Hunger :p ). Wir konnten beobachten, wie die Asseln sich immer tiefer in die Erde vorarbeiten.
IMG_20170429_123742.jpg

Weitere Bilder und Co folgen kommende Woche zum Thema Koloniegröße/Essgewohnheiten usw.

Hier sind wir für Fragen und Co:
https://www.ameisenforum.de/diskussionsrunde-zu-pheidole-megacephala-t55548.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor N358 für den Beitrag (Insgesamt 4):
DiffeomorphismusAlexM.Harry4ANTSir Joe

Antworten

Zurück zu „Pheidole (exotisch)“