Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Berichte, Erfahrungen, Tipps, Beobachtungen Gattung Camponotus
PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#465 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 7. Dezember 2023, 00:03

Hallo zusammen,

Totgesagte leben lÀnger!

Die Pflanze mit den großen pinken BlĂ€ttern kommt wieder. Sie hat es sich wohl doch anders ĂŒberlegt :)

IMG_20231203_145335.jpg
IMG_20231203_145343.jpg

Das selbe kann man auch ĂŒber die SpringschwĂ€nze im Steinbruch sagen. Vor einiger Zeit habe ich ja schon mal geschrieben, dass eine kleine Population trotz Trockenheit ĂŒberlebt hat. Danach habe ich immer regelmĂ€ĂŸig die MoosflĂ€chen mit der SprĂŒhflasche befeuchtet und mittels Strohhalm einen bestimmten unterirdischen Bereich. Das scheint sich sehr positiv ausgewirkt zu haben.

Letztens war ich nachts nach so einer Regenaktion mit Taschenlampe und Lupe unterwegs im Steinbruch und bin aus dem Staunen kaum herausgekommen. Die waren ĂŒberall, auf den MoosstĂŒcken, auf den Steinen, im MĂŒllhaufen, auf dem Friedhof und auf dem Wasserspender. Es war ĂŒberall am Wuseln und Krabbeln.

Ein paar Tage spĂ€ter habe ich mal wieder den MĂŒllhaufen aus dem Steinbruch in den Dschungel zur biologischen Verwertung transferiert. Schon beim ersten Eintauchen des Löffels in den Haufen kletterten Dutzende SpringschwĂ€nze darauf herum. FĂŒr ihre GrĂ¶ĂŸe sind die ganz schön schnell. Ich habe mich also beeilt und den Löffel danach ĂŒber dem Dschungel mit Wasser abgespĂŒlt. Aber einige haben es bestimmt auf meine Hand und von da aus weiter geschafft. Es hat mich den ganzen Abend immer wieder an den unterschiedlichsten Stellen gejuckt :)

Aber schön zu wissen, dass ich auch im Steinbruch eine starke Bodencrew habe. Die Silberfischchen nicht zu vergessen...

Zum Schluss noch ein Bild aus dem Dschungel. Das habe ich nur zu Dokumentationszwecken gemacht.

IMG_20231203_145424.jpg

Wie frĂŒher schon beschrieben, brauchen die Asseln Laub als Nahrung und Versteck. Ich finde die Mengen, die sie vertilgen, erstaunlich. Das Foto habe ich vor drei Tagen gemacht. Mittlerweile ist ca. die HĂ€lfte der FlĂ€che schon wieder laubfrei. Ich kann dort nur noch Erde sehen. Es sieht so aus, als ob ich davon tatsĂ€chlich jede Woche etwas nachlegen muss.

Letztens habe ich mir einen Laubvorrat von zwei großen PlastiktĂŒten angelegt. Mittlerweile glaube ich nicht mehr, dass das bis nĂ€chsten Herbst reichen wird. Ich werde demnĂ€chst nochmal zwei TĂŒten sammeln. Zum GlĂŒck gibt es davon im Moment mehr als genug an jeder Ecke. Und keine Sorge, ich sammle nicht direkt neben Straßen.

GrĂŒĂŸe vom Pinco

PS: Mal wieder ein ganzer Bericht, ohne ĂŒberhaupt von Ameisen zu sprechen. Mit so einer Entwicklung hĂ€tte ich vor zwei oder drei Jahren nicht gerechnet. Ich finde es aber super, zu sehen, dass mein kleines Ökosystem so gut funktioniert. Ich wĂŒrde zu gern mal einen Blick in den unterirdischen Bereich, vor allem ins Ytongnest im Dschungel, werfen. Wie es da wohl mittlerweile aussieht? Was aus der Maus geworden ist, wĂŒrde mich auch interessieren.

Schlauchkamera.JPG

Ein ganz spontaner Gedanke, aber so eine Kamera wĂŒrde ich wohl kaum um die erste Ecke nach dem Eingang bekommen. Es sei denn, ich kann die Nicos darauf trainieren, sie ins Nest zu ziehen. Ich muss wohl mal wieder mit der Gewerkschaft sprechen :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 2):
DoliGĂ€bi



Benutzeravatar
Erne
Administrator
Online
BeitrÀge: 3981
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 5366 Mal
Danksagung erhalten: 4473 Mal
Kontaktdaten:

#466 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von Erne » 8. Dezember 2023, 10:50

Diese Kameras funktionieren erstaunlich gut, durchaus brauchbare Bilder.
FĂŒr Ameisennester in der Haltung, eher immer noch zu groß.

FĂŒr den Urwald, in Deiner Camponotus nicobarensis Anlage, musste wohl bald einen GĂ€rtner einstellen. (=55

GrĂŒĂŸe Wolfgang



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#467 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 8. Dezember 2023, 18:51

Hallo Wolfgang,
FĂŒr den Urwald, in Deiner Camponotus nicobarensis Anlage, musste wohl bald einen GĂ€rtner einstellen. (=55
da hab ich auch schon drĂŒber nachgedacht. Zumindest darĂŒber, diese wildwuchernde Pflanze zurĂŒckzuschneiden, die fast alles ĂŒberwuchert. Aber dazu konnte ich mich noch nicht durchringen, ist ja schließlich ein Dschungel und kein Garten oder Park.

Die Kamera wĂŒrde zwar ins Ytongnest passen und auch durch die Verbindungen zwischen den Kammern kommen, aber ich kann sie nur schieben und zwar genau bis zur ersten Kurve. Die mehrere cm lange unflexible Spitze kommt dann nicht weiter. Ist also völlig unbrauchbar. Leider.

Und dann habe ich noch ein Update zum "Laubverbrauch". Zum Vergleich mit dem Bild aus dem letzten Beitrag habe ich eben ein neues gemacht. Dazwischen sind nur 5 Tage.

Erstaunlich, oder?
Erstaunlich, oder?

GrĂŒĂŸe vom Pinco

PS: Habe heute auch nach langer Zeit mal wieder eine von den mittelgroßen orangenen Asseln gesehen. Sie schien ein wenig panisch auf der Flucht zu sein.



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#468 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 16. Dezember 2023, 00:31

Hallo zusammen,

ich steige mal direkt beim Thema vom letzen Mal ein, dem Laubverbrauch. Am Sonntag habe ich schon wieder nachgelegt.

IMG_20231210_191503.jpg

Schon Mittwoch sah man wieder Erde durchschimmern. Gerade eben sah es so aus.

IMG_20231215_234110.jpg

Ich brauche grĂ¶ĂŸere LaubvorrĂ€te. Außerdem gefĂ€llt mir das auch optisch besser. Es wirkt einfach natĂŒrlicher.

Bei meiner Nicoversumpflege am Sonntag habe ich auch das entdeckt. Das ist der Rahmen im Steinbruch mit Ölbarriere. Die kleinen Punkte sind kein Dreck, sondern...

IMG_20231210_183404.jpg

... tote SpringschwĂ€nze. Daraufhin habe ich auch die Ölbarriere erneuert. Hat aber auch nicht viel geholfen. Manche kommen darĂŒber hinweg. Zumindest oben auf dem Rahmen habe ich schon welche laufen sehen. Das ist nicht so toll. Eigentlich stören sie mich ja nicht, aber sie können dann halt auch leicht auf meine Hand ĂŒberspringen, wenn ich das Becken nur berĂŒhre. Aber auch, wenn ich drinnen irgendwas anfasse, auch wenn es mit der Pinzette ist. Die sind schneller als man meinen möchte. Das ist mir eben klar geworden als ich fotografiert habe. Es juckt mich jetzt noch. Ich weiß gar nicht, ob da wirklich welche sind oder ob der Gedanke daran schon reicht. Ich nenn das mal Springschwanzjuckreizhypochondrie :)

Heute habe ich die drei großen TrĂ€nken grĂŒndlichst gesĂ€ubert. Als ich die letzte und grĂ¶ĂŸte zurĂŒckgestellt habe, war wieder so ein Moment. Einer, in dem man denkt "echt jetzt?" Es hat nur Sekunden gedauert bis viel kleine Punkte darauf rum wuselten. Und weil die TrĂ€nke und Watte so schön sauber waren, kann ich das auch beweisen.

IMG_20231215_231418.jpg
IMG_20231215_231554.jpg
IMG_20231215_231654.jpg
IMG_20231215_231712.jpg
IMG_20231215_231732.jpg

Das hab ich so noch nie beobachten können. Nicht nur meine Kleinen, sondern auch meine Kleinsten faszinieren mich immer wieder.

Jetzt aber zu den Nicos. Nach dem SchwÀrmen am Mittag, sammeln sich die MÀnnchen gern an ungewöhnlichen Orten. Diese Woche war es hier...

IMG_20231211_144935.jpg

...und hier.

IMG_20231211_145022.jpg

WÀhrend des SchwÀrmens bietet sich mir folgendes Bild.

IMG_20231209_125945.jpg

Da sind nur ganz wenige Arbeiterinnen dabei. Von den MĂ€nnchen, die ihr da seht, sind ĂŒbrigens viele antsaugt worden. Das werde ich jetzt wieder regelmĂ€ĂŸig machen, wenn ich dazu mittags die Zeit finde.

Den Eingang zum Steinbruchbauen die Nicos immer weiter um.

IMG_20231210_191943.jpg
IMG_20231210_191906.jpg

Wenn sie so weiter machen, passen sie bald selbst nicht mehr durch.

GrĂŒĂŸe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 2):
RapunzulaDoli



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#469 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 26. Dezember 2023, 17:47

Hallo zusammen,

frohe Weihnachten mit ein bisschen VerspÀtung auch von mir :) Musste erst die Familientreffen hinter mich bringen :) Heute hatte ich dann wieder Zeit und habe eine Stunde davon in Dschungelpflege gesteckt. Es war mal wieder nötig.

Bevor ich mich dem Hauptthema widme, kommt noch ein Update zum Laubverbrauch durch die Asseln. Die sind echt hungrig oder sehr viele. Wahrscheinlich ist es eine Kombi aus beidem. Aber gut, ist ja nicht schlimm. Laub ist so ziemlich das einzige, was man wirklich unbegrenzt gratis bekommt. Gerade jetzt.

Nach 2 Wochen ist fast alles weg.
Nach 2 Wochen ist fast alles weg.
selbe Ecke, andere Perspektive
selbe Ecke, andere Perspektive

Habe heute wieder neues Laub nachgelegt.

IMG_20231226_155759.jpg

Was mich heute vor allem in den Dschungel getrieben hat, war die Tatsache, dass jedes Mal, wenn ich den Deckel abnehme, also ein- bis zweimal die Woche, mir einige Nicos pro Minute abhauen. Oder vielmehr, es versuchen. Die meisten schubse ich vom Rahmen wieder zurĂŒck. Grund dafĂŒr sind vor allem die vielen grĂŒnen BrĂŒcken zum Rahmen.

IMG_20231226_154731.jpg
IMG_20231226_154737.jpg
IMG_20231226_154742.jpg
IMG_20231226_154753.jpg
IMG_20231226_154803.jpg
IMG_20231226_154810.jpg
IMG_20231226_154818.jpg

Die musste ich irgendwie beseitigen. An den meisten Stellen war es ausreichend, alles ein wenig zu verbiegen und neu auszurichten. Ein paar cm waren da schon ausreichend, erstmal...

IMG_20231226_155705.jpg
IMG_20231226_155714.jpg
IMG_20231226_155727.jpg
IMG_20231226_155737.jpg
IMG_20231226_155745.jpg

Damit war Schritt eins erledigt und die Ausbrecher wurden signifikant weniger. Aber es gab immer noch ein paar. DafĂŒr war die Ranke auf der RĂŒckwand verantwortlich. Ihre Wurzeln hatten sich bis unter den Rahmen verankert.

IMG_20231226_154832.jpg
IMG_20231226_154838.jpg

Aber auch die habe ich ĂŒberzeugen können, besser woanders hinzuwachsen. Das war allerdings nicht so einfach. Ohne Pinzette wĂ€re es nicht gegangen. Und es wird auch nicht lange so bleiben, das ist klar. Das braucht halt einfach regelmĂ€ĂŸig Pflege.

IMG_20231226_161100.jpg
Besser ging es nicht.
Besser ging es nicht.
IMG_20231226_161118.jpg

Eigentlich hÀtte ich jetzt rundum Talkum aufgetragen, aber ich hatte nicht mehr genug. Das muss ich erst bestellen. Man sieht aber gut den Unterschied der behandelten und unbehandelten Stellen.

IMG_20231226_163635.jpg
IMG_20231226_163647.jpg

Anschließend wurde dann noch die Ölschicht am Rahmen erneuert. Talkum mache ich nĂ€chstes Jahr :)

Insgesamt musste ich nur ganz wenig BlÀtter abschneiden.

IMG_20231226_155851.jpg

Die habe ich mit der Schere zerschnitten und auf dem Dschungelboden verstreut. Diesem Ökosystem entkommt nichts :) Einige der Pflanzen dĂŒrfen sogar weiterhin bis ĂŒber den Dschungelrand hinaus wachsen. Der Deckel drĂŒckt sie runter und sie haben keinen Kontakt zum Rand.

IMG_20231226_162045.jpg
IMG_20231226_162053.jpg

Wer sich um die Asseln sorgt, muss das nicht. Eine von den großen Pandaasseln hat zwar nur noch einen FĂŒhler, aber ich sehe sie immer wieder, oft mehrere gleichzeitig. Habe ihnen letzte Woche auch mal wieder Kalk gegeben. Ein bisschen GemĂŒse bekommen sie auch nach wie vor. Auch wenn das wahrscheinlich gar nicht nötig wĂ€re. Eine der kubanischen Asseln hat mir heute ein Foto gegönnt.

IMG_20231226_163141.jpg

Und so sieht alles ohne Rahmen aus. Ein seltener Anblick auch fĂŒr mich.

IMG_20231226_163238.jpg
IMG_20231226_163246.jpg

GrĂŒĂŸe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 2):
RapunzulaDoli



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#470 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 10. Januar 2024, 00:32

Hallo zusammen,

und ein frohes Neues! Eigentlich wollte ich mich schon vor einer Woche wieder melden, aber ich bin leider ein wenig krank gewesen, was bei mir den Schreibdrang extrem reduziert hat.

An Silvester habe ich endlich etwas getan, was lange ĂŒberfĂ€llig war. Der Bereich um die beiden Korknester war so versaut, dass er unbedingt mal wieder eine Reinigung brauchte. Ich habe das so lange vor mir hergeschoben, weil ich dafĂŒr alles auseinandernehmen musste. Letztlich war es dann aber gar nicht so schlimm und aufschlussreich.

IMG_20231231_192533.jpg
IMG_20231231_192643.jpg
IMG_20231231_192657.jpg

Die auslaufenden RGs eine Ebene höher haben fĂŒr klebrige Ablagerungen bis unter die Nester gesorgt.

Zuerst mal muss ich mich selber korrigieren. Die Behauptung, dass ich Hongkong nicht heize, war falsch. Mir war nicht bewusst, dass die Heizmatte an der RĂŒckseite aktiviert ist. War sie aber offensichtlich die ganze Zeit.

Hongkong habe ich zuerst vom Schlauchsystem gelöst, danach dann das Camp Nico. Dann habe ich das Zeitschaltuhrenchaos genauer analysiert und konnte zwei Mehrfachsteckdosen entfernen.

IMG_20231231_202310.jpg

Viel aufgerÀumter und endlich wieder sauber! Dann musste ich mir aber die Nester genauer anschauen. Dazu komme ich nur selten.

Einmal die Rundumsicht auf Hongkong.

IMG_20231231_192618.jpg

Der feuchte Bereich an der Front wird immer kleiner. Die kleinen Asseln sind gut zu erkennen.

links
links
hinten
hinten

Die Ecke hinten unten rechts haben sie komplett freigelegt und auch sonst haben sie viel vom Kork entfernt. Ob sie innen genauso fleissig waren, werde ich hoffentlich erst in vielen Jahren herausfinden.

rechts
rechts

Und auch das Camp Nico gibts einmal rundum:

IMG_20231231_204401.jpg
IMG_20231231_204623.jpg

Mir war schon lange aufgefallen, dass sie das untere Drittel komplett mit MĂŒll zugeschĂŒttet haben. Weiter oben halten sich fast nur MĂ€nnchen auf. Wegen des MĂŒlls wollte ich dort auch schon lĂ€nger weiße Asseln einsetzen. Das ist aber nicht nötig. Die sind schon da :) Entweder haben sie den Weg alleine gefunden oder sie wurden gezielt hierhin gebracht. Ich kann mir beides gut vorstellen.

Am Eingang zum Steinbruch haben sie weiter an der Wattepolsterung gearbeitet.

IMG_20231210_191906.jpg
2 Wochen spÀter ist alles dichter und höher.
2 Wochen spÀter ist alles dichter und höher.

GrĂŒĂŸe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 3):
matze03205ErneDoli



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#471 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 21. Januar 2024, 01:21

Hallo zusammen,

ich hatte gerade einen Ameisen-Änderungsanfall. Eigentlich wollte ich nur die Talkumschicht im Dschungel endlich erneuern. Aber schon beim Öffnen des Deckels ist mir etwas aufgefallen, woran ich heute noch nicht gedacht hatte.

Gestern haben gleich vier Spinnen ihren Weg in den Dschungel gefunden, wenn man das so nennen kann. Ein paar Stunden spĂ€ter war klar: Die identifizieren sich als JĂ€ger und nicht als Beute. Alle vier waren noch da. Und das selbe Ergebnis habe ich beim Öffnen des Deckels eben entdeckt. Eine habe ich dabei direkt aufgescheucht. Sie hatte ihr Netz wohl unter dem Deckel verankert und war am Fressen! Sie hatte schon Beute gemacht. Mittlerweile hat sie aber auch wieder ihren/einen Platz im Dschungel gefunden. Es sitzen jetzt alle in einem kleinen Netz unter dem Rahmen. Damit war das Talkumieren nicht mehr möglich. Denn dafĂŒr muss ich den Rahmen entfernen.

Eine der vier Spinnen hat sich den besten Platz geschnappt. Sie sitzt vorne rechts in der Ecke, wo es einen großen pflanzenfreien Bereich gibt. Und auch sie war schon erfolgreich.

links die Spinne, davor die eingesponnene Beute
links die Spinne, davor die eingesponnene Beute
aus einer anderen Perspektive
aus einer anderen Perspektive

Das hat meinen AktivitÀtsdrang noch nicht befriedigt. Kurz danach fiel mein Blick auf die Ecke zwischen Becken.

IMG_20240120_235514.jpg
IMG_20240120_235536.jpg

Was soll ich noch mit dem Wasserbett? Das sollte schon lange weg. Der Versuch ist ja schon lange beendet. Aber was stattdessen anbieten?

Ahh, da habe ich doch noch was. Das alte Blue Ants-Holnest!

IMG_20240121_000241.jpg
IMG_20240121_000250.jpg

Also habe ich mir schnell ein paar SchlÀuche und Adapter zusammen gesucht und das gebaut.

IMG_20240121_000646.jpg
IMG_20240121_000654.jpg
IMG_20240121_000712.jpg

Bislang finden sie es nicht besonders attraktiv. Eine hat sich kurz hinein getraut, hat zwei Kammern erkundet und ist wieder verschwunden.

IMG_20240121_004000.jpg

Könnten sie noch fremde Pheromone riechen? Wobei die Polyrhachis sich da auch kaum drin aufgehalten haben. Und das ist ĂŒber ein Jahr her.

Und dann habe ich mich natĂŒrlich fĂŒr das Wasserbett interessiert. Was haben sie daraus gemacht? Nach dem Abschrauben des Deckels, musste ich es noch durch Wegpinzettieren von ca. 30 Arbeiterinnen entnicofizieren :)

IMG_20240121_000953.jpg
IMG_20240121_001005.jpg

Dann konnte ich mich endlich dem Inhalt widmen. Ich habe die Watte vorsichtig mit einer Pinzette herausgeholt und so hingelegt, wie ich sie gefunden habe. Nur in der Kammer vor den MessgerĂ€ten haben sie keinen Teppich verlegt, sonst war ĂŒberall zumindest eine dĂŒnne Schicht Watte vorhanden.

IMG_20240121_002656.jpg

Und so versaut haben sie das Bett hinterlassen.

IMG_20240121_002717.jpg

Wenn man sich das als Matratze vorstellt... eher eklig :) Egal ist ja nicht mein Bett, wobei... zumindest muss ich nicht drin schlafen.

Als nĂ€chstes werde ich das Hygrometer ĂŒberprĂŒfen. Dem hatte ich ja schon kurz nach Versuchsbeginn nicht mehr getraut. Und dann versuche ich das Bett zu reinigen. Vielleicht brauche ich es ja mal wieder.

GrĂŒĂŸe vom Pinco

PS: Beim nÀchsten AktivitÀtsschub ist das Lab dran...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 2):
DoliErne



PincoPallino

User des Monats November 2021 User des Monats September 2022
Ameisenhalter
Offline
BeitrÀge: 842
Registriert: 7. Juli 2019, 14:37
Auszeichnung: 3
Hat sich bedankt: 451 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal

#472 Pincos Nicos - Ein Dauerhaltungsbericht mit Camponotus nicobarensis

Beitrag von PincoPallino » 26. Januar 2024, 22:57

Hallo zusammen,

diese Woche habe ich abends eine tote Assel gesehen. Und wieder mal stellt sich die Frage, ob sie getötet wurde oder gestorben ist. Auf jeden Fall wird sie schon recyclet. Dabei sind mir zwei Schnecken aufgefallen, die in der NĂ€he rum rannten. Einen schönen GrĂ¶ĂŸenabgleich liefert die weiße Assel.

IMG_20240123_005701.jpg

So kleine Schnecken habe ich gar nicht in den Dschungel gegeben. Ich habe also eine Schneckenpopulation :) Es scheint ihnen dort gut zu gefallen.

Und nun zu den achtbeinigen Mitbewohnern der Nicos. Zwei davon sind auch nach einer Woche noch JĂ€ger. Die anderen beiden sind wohl Beute geworden.

IMG_20240124_171330.jpg

Die Ameise im Vordergrund hĂ€ngt mit dem RĂŒcken nach unten im Netz und lebt noch. Daraufhin ist die Spinne immer nĂ€her gekommen. Als ihre Beine die zappelnde Ameise berĂŒhrt haben, ist sie aber direkt umgedreht. Sie hat wohl schon ihre Erfahrungen gemacht. Leider konnte ich nicht weiter verfolgen, was mit der Ameise passiert ist. Irgendwann war sie weg...

Mit dem Holznest wissen die Nicos nicht wirklich etwas anzufangen. aber sie probieren schon mal aus, wie es sich als MĂŒllhalde macht.

IMG_20240126_202358.jpg

Zum Schluss möchte ich euch einen Screenshot aus einem Video zeigen, dass ich heute gesehen habe. Links sieht man mindestens 60 Camponotus nicobarensis (die Königin ist rechts oben im Nest). Rechts daneben eine Dinomyrmex gigas-Königin.

beeindruckend
beeindruckend
Die Königin ist rot markiert und dĂŒrfte ca. 1,5 cm lang sein.
Die Königin ist rot markiert und dĂŒrfte ca. 1,5 cm lang sein.

Ich stell mir gerade die Dimension der Anlage vor, die man fĂŒr eine Kolonie dieser Art brĂ€uchte... Hongkong mit immerhin 30 x 20 x 20 cm wĂ€re wohl nur eine Brutkammer von vielen. Statt einer Wohnung brauchen die einen Flugzeughangar :)

GrĂŒĂŸe vom Pinco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PincoPallino fĂŒr den Beitrag (Insgesamt 3):
JoschiRapunzulaDoli



Neues Thema Antworten

ZurĂŒck zu „Camponotus-Haltungsberichte (exotische Ameisenarten)“