User des Monats Juli 2022   ---   Meinerseinereiner  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Unterfamilie: Myrmicinae
404

User des Monats Dezember 2021
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 205
Registriert: 23. September 2021, 18:47
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

#17 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von 404 » 29. Juli 2022, 16:49

Wolfi91 hat geschrieben:
29. Juli 2022, 16:16
Heyhey,

Hoffe es ist okay wenn ich hier rein schreibe. Hast du denn später mal vor die Kolonie durch Futtermenge in der Wachstumsgröße zu begrenzen? Oder soll die Kolonie so groß als möglich werden? Ich habe jetzt schon mehr Fach gesehen das zu Beginn ein kleiner Behälter über den Pilz gestülpt wird damit der kleinen Kolonie die Klimaregelung etwas besser kontrollieren kann. Vielleicht wäre das ja noch eine Option. Bin auf jeden Fall gespannt, die selbe Art steht auch auf meiner must have Liste sobald ich den Platz habe.

Grüße Wolfi
Sehr gerne darfst Du hier rein schreiben =)*202 Ich habe diesmal extra keinen Diskussionsthread gemacht. Kommt irgendwann so oder so alles durcheinander :D

Wie groß das ganze werden soll bin ich mir noch nicht ganz sicher aber theoretisch dachte ich das die drei Becken die ich nun habe welche als Müll, Futter und Nest dienen irgendwann alle als Nest dienen könnten und ich dann noch zwei weitere Becken für Müll und Futter anbieten werde. Ich habe da ja bereits eines fast fertig welches ich als Futter nehmen könnte da ja die zweite Art die ich mir holen wollte nicht ankamen.

Der kleine Behälter sehe ich auch überall aber dann habe ich praktisch keinen Einblick mehr und die Becken habe ich eigentlich so gebaut das Klima zu kontrollieren bzw. das es passen sollte.

Aktuell hoffe ich tatsächlich das es die Kolonie schafft da wir inzwischen bei 8 Toten sind aber Sie haben Ihren Pilz nun zusammen gelegt und haben nur noch einen welchen Sie unter dem Blatt bauen. Habe heute auch mal das Müllbecken abgesaugt und im Futterbecken auch den Müll entsorgt. Irgendwie haben Sie die Toten im Futterbecken gelagert.

Ich konnte bisher nicht erkennen das Sie schneiden und war / bin schon in Sorge. Habe beim Pilzbecken nun auch ein Deckel mit Lüftung was die Luftfeuchtigkeit auf 90-95% reduziert hat von ehemals 100%. Vielleicht gefällt Ihnen das etwas besser obwohl ich mit Lüftung vorsichtig sein muss aber irgendwie muss ich es ja testen.

Dann habe ich heute nochmal kleinere Blätter besorgt um zu sehen ob Sie schneiden aber bisher Fehlanzeige:
blaetter.png
Dann habe ich mal noch Fischflocken welche als Ersatzfutter gedacht sind ins Becken und Sie schneiden Sie *haha* Verrückt aber ja... Ich bin froh das Sie nun überhaupt etwas schneiden. Diese werden dann zum Pilz transportiert wo sich dann die kleinen Mädels darum kümmern. Schon seeeehr cool!
fischflocken01.png
fischflocken02.png
fischflocken03.png
Dann habe ich wie gesagt heute noch die Verbindungen / Rohre und Elemente ausgetauscht. JETZT bin ich sehr zufrieden. 3) Alles sitzt hat kaum Luft aber ist trotzdem immer auswechselbar und die Sicht ist perfekt. Glasklar 3) Nur der Innendurchmesser ist leider auch um 1mm kleiner geworden an den Eingängen aber das sehe ich nicht als Problem an. Müssen die Mädels ggf. später etwas kleiner schnippeln.

Was sagt Ihr? Schick oder?
rohre01.png
rohre02.png
rohre03.png
Es bleibt spannend und man kann Sie soooo schön beobachten. Ein Traum! 8-) Drückt mir die Daumen das alles gut geht aber laut dem Händler bestAnts sieht es gar nicht schlecht aus und die 8 toten Arbeiterinnen waren ggf. vom Transport einfach zu gestresst.

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 772
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 531 Mal

#18 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von Martin H. » 31. Juli 2022, 16:09

Wolfi91 hat geschrieben:
29. Juli 2022, 16:16
Hoffe es ist okay wenn ich hier rein schreibe. Hast du denn später mal vor die Kolonie durch Futtermenge in der Wachstumsgröße zu begrenzen? Oder soll die Kolonie so groß als möglich werden?
Acromyrmex octospinosus Koloniene werde jetzt nicht sooooo groß. Denke nicht, dass man aktiv versuchen muss klein zu halten. Dann muss man schon eine ganz schön faule Socke sein, wenn die einem schon zu viel Arbeit werden, dass man sie klein halten möchte. ;)

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 772
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 531 Mal

#19 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von Martin H. » 31. Juli 2022, 16:13

404 hat geschrieben:
28. Juli 2022, 14:02
Ich habe auch die Erdbeere und den Invertzucker entfernt da ich gelesen habe das dies dazu führen kann das sie nicht mehr schneiden wollen. Sind wohl Drogen :D
Habven meine A. octospinosus und A. echinatior eh nie angenommen. Die haben die Behälter mit Invertzucker oder Honig immer mit Blatstücken und Substratteilen "zugemauert" evtl. um die Feuchtigkeit zu binden. Biete soetwas, genauso wie Wasser nicht mehr an.

404 hat geschrieben:
29. Juli 2022, 16:49

Dann habe ich heute nochmal kleinere Blätter besorgt um zu sehen ob Sie schneiden aber bisher Fehlanzeige:
blaetter.png
Ich habe den Eindruck, dass sie ältere (Brombeer)Blätter lieber mögen als frische. Keine Ahnung wieso. Evtl. enthalten die jungen Bätter irgend welche Stoffe, die sie nicht so gerne mögen. Oder sind ihnen zu "labbrig". Ältere, selbst wenn sie nicht mehr schön aussehen, werden lieber geschnitten.

404

User des Monats Dezember 2021
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 205
Registriert: 23. September 2021, 18:47
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

#20 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von 404 » 31. Juli 2022, 20:15

Interessant. Bisher ist Brombeere noch nicht angerührt worden. Vielleicht wird das noch was? :-)

Ich war heute morgen wieder unterwegs und habe zwei neue Blätter angeboten bei denen ich nicht weis was Sie sind :D
neueblaetter.png
Ich komme gerade nach Hause und es geht gut was ab =)*66 Das linke neue Blatt mit dem rötlichen Stil wird weggefuttert und zum Pilz transportiert. Liguster ist auch lecker und wird auch vernichtet 8-)
schnippeln.png
liguster.png
transport.png
Leider wurde wieder vom Pilz etwas abgebaut - mache mir doch Sorgen aber hoffe da Sie nun die Blätter richtig schneiden und einarbeiten das der Pilz ggf. doch noch eine Hoffnung hat. Hier seht Ihr was heute wieder entsorgt wurde:
pilzmuell.png
Ich habe auch mal eine Wassertränke rein - meines Wissens brauchen die das nicht aber jetzt am Anfang wollte ich es einfach anbieten und ab und an sehe ich mal eine Arbeiterin dran aber wirklich selten:
wassertränke.png
Dann noch das letzte Bild für heute - ich finde es verrückt wie unterschiedlich gefärbt die Mädels sind. Habe die mal mit Pfeilen markiert. Ich vermute das die "weiße/graue" sogar sowas wie Antibiotikum für den Pilz hat - hatte ich zumindest mal gelesen. Man sieht auch wie die Arbeiterinnen auf dem Blatt sitzen und die geschnittenen Stücke nach unten anbieten.
unterschiedliche_arbeiter.png
Ich bin aber etwas besorgt aber auch unsicher. Man sieht das sich das Brombeerblatt wellt also meiner Meinung langsam austrocknet. Das ist noch vom Händler aber in dem Behälter sind ja eigentlich 100% Luftfeuchtigkeit. Das Gerät misst eigentlich sehr genau und bei Änderungen zeigt dies diese auch nachvollziehbar und sofort an. Sollte das Blatt dann überhaupt austrocknen? Ja oder? Das Blatt braucht wirklich Wasser und nicht nur 100% Luftfeuchtigkeit oder? Oder stimmt ggf. doch etwas nicht mit dem Klima in dem Behälter? :roll:

Jemand eine Ahnung was für ein Blatt das ist mit dem roten Stil? Ich vermute Japanischer Staudenknöterich
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor 404 für den Beitrag (Insgesamt 2):
IntroErne

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2444
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 792 Mal
Danksagung erhalten: 1777 Mal

#21 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von Harry4ANT » 31. Juli 2022, 23:06

Martin H. hat geschrieben:
31. Juli 2022, 16:09
Acromyrmex octospinosus Koloniene werde jetzt nicht sooooo groß. Denke nicht, dass man aktiv versuchen muss klein zu halten. Dann muss man schon eine ganz schön faule Socke sein, wenn die einem schon zu viel Arbeit werden, dass man sie klein halten möchte. ;)
Ist jetzt eine Frage der Definition - Acromyrmex octospinosus erreicht im Schnitt über 50.000 Arbeiterinnen und mehr als 50 Liter Pilz.
Da muss man dann schon einiges an Platz und tägl. Futtermengen zur Verfügung stellen.
Zwar weit weg von den Millionen Völkern einer ausgewachsenen Atta aber doch eine Herausforderung für die durchschnittliche Heimhaltung.


Eventuell wäre eine Haube in entsprechender Größe mit 1-2 Eingängen hilfreich für den Pilz bzw. die Kolonie - da können Sie dann das Klima besser steuern durch Einbringen von feuchtem Blattmaterial und dem Zubauen bzw. Öffnen der Eingänge.
Eine zu hohe LF ist übrigens auch nichts für den Pilz. Der kleine Behälter in dem sie geliefert wurden z.B.

Ich habe damals bei mir im Becken eine (Grund-) LF von 75-85% angepeilt und den Rest haben die Damen unter der Haube geregelt.


So sah das bei mir Anfangs aus mit ein paar Fitzeln Pilz und einigen kleinen Arbeiterinnen:

6.JPG

Bei Interesse kannst du hier die Entwicklung, Setup/Paramter usw. anschauen - das 60 cm Aquarium war dann recht schnell bzw. schneller als gedacht voll mit Pilz:

vorstellung-formica-acromyrmex-cf-octos ... acromyrmex
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

Benutzeravatar
Martin H.

User des Monats April 2019 User des Monats Janur 2020
Fortgeschrittener Halter
Offline
Beiträge: 772
Registriert: 5. Januar 2007, 11:36
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 531 Mal

#22 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von Martin H. » 1. August 2022, 10:47

Harry4ANT hat geschrieben:
31. Juli 2022, 23:06


Ist jetzt eine Frage der Definition - Acromyrmex octospinosus erreicht im Schnitt über 50.000 Arbeiterinnen und mehr als 50 Liter Pilz.
Wo im Schnitt, in der Natur oder der Hobby Haltung?

Harry4ANT hat geschrieben:
31. Juli 2022, 23:06
Da muss man dann schon einiges an Platz und tägl. Futtermengen zur Verfügung stellen.
für 50 Liter Pilz reicht m.E. ein 80 Liter Glasbecken, selbst wenn man das doppelte an Platz bietet, ist man z.B. bei folgenden Standardmaßen: 80x35x40cm + noch ein kleineres Müllbecken und evtl. ein ähnlich großes Futterbecken und etwas Laufweg. ...finde ich jetzt vom Platzbedarf her recht überschaubar.

Benutzeravatar
Harry4ANT

User des Monats März 2017 User des Monats Janur 2019
Moderator
Offline
Beiträge: 2444
Registriert: 8. Dezember 2016, 21:48
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 792 Mal
Danksagung erhalten: 1777 Mal

#23 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von Harry4ANT » 1. August 2022, 11:18

Wo im Schnitt, in der Natur oder der Hobby Haltung?
Bei ausreichen Futter & Platz beides ;)

Klar reicht ein großes Aquarium für den Pilz aus, wobei man für diese Anzahl an Arbeiterinnen (und dann auch zusätzlich hunderte bis tausende Geschlechtstiere in der Schwärmzeit) entsprechend Platz und Laufwege anbieten sollte.
Auch die benötigte Futtermenge und der "Instandhaltungsaufwand" ist nicht zu unterschätzen finde ich.


Aber die meisten Halter bieten für den Pilz zwei kleine Zylinder an und gehen 1 mal die Woche paar Blätter holen und die Kolonie dümpelt so vor sich hin habe ich den Eindruck.
A.octospinosus_ 4) _C.cosmicus_ 4) _T.nylanderi_ 4) _C.nicobarensis_ 4) _P.megacephala_ 4) _A.gracilipes_ 4) _M. barbarus_ 4) _C.japonicus_ 4) _C.fellah

404

User des Monats Dezember 2021
Ameisenhalter
Offline
Beiträge: 205
Registriert: 23. September 2021, 18:47
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal

#24 Haltungsbericht Acromyrmex octospinosus

Beitrag von 404 » 1. August 2022, 20:22

Vielen Dank für den Tipp mit der Haube aber ich hatte gehofft das ich es so konstruiert habe das ich dies nicht benötige und somit auch mehr Einblick habe. Ich habe nun auch ein besseres Gefühl. Ich sehe wie die Flocken und Blätter eingearbeitet sind und rechts auf dem Bild ein "neuer" Pilz entsteht bzw. der vorhandene erweitert wird der relativ schwarz / dunkel ist:
status-nest.png
Wirklich ganz tolle Tiere! 8)

Ein Behälter hat nur ein Innenvolumen von etwas mehr als 6,5 Liter. (=56 Also 220mm hoch und 194mm Durchmesser hat das jeweilige Plexirohr welches ich da verwendet habe.

Ich habe einmal darüber nachgedacht und werde Ihnen sehr wahrscheinlich nicht viel mehr Platz anbieten d.h. ich werde versuchen einer der „faulen“ Halter zu sein und die Kolonie im Wachstum zu begrenzen.

Wie ich das mache ist mir noch nicht klar - wahrscheinlich durch die Regulierung von Futter? Jemand vielleicht eine gute Idee?

Antworten

Zurück zu „Acromyrmex (exotisch)“