User des Monats August 2022   ---   Leander  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Camponotus japonicus

Unterfamilie: Formicinae
AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 100
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#49 Camponotus japonicus

Beitrag von AtTheAnt » 25. Juli 2022, 21:21

13 Arbeiterinnen
20220725_211813.jpg
Damit sie sich wohlfühlen, habe ich zahlreiche Gange mit Korkmehl blockiert. Das sollte eigentlich reichen, damit es ihnen nicht zu groß vorkommt. Sie haben auch schon darin gewühlt. Ich kann zwei kleine Gänge erkennen und den Ahornsirup haben sie mit Korkmehl bedeckt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneAntStation

AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 100
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#50 Camponotus japonicus

Beitrag von AtTheAnt » 29. Juli 2022, 22:33

Hallo allerseits,

Es wird!

monatelang beobachtete ich den Stillstand und jetzt geht es endlich vorwärts. Letztes Jahr hat meine Camponotus japonicus 9 Arbeiterinnen großgezogen, was eigentlich schon eine gute Leistung ist. Man darf sie nicht mit kleineren Arten vergleichen. Die Formica cunicularia, die ich dieses Jahr fangen konnte, hat im ersten Schwung innerhalb weniger Wochen 12 Pygmäen großgezogen und arbeitet an der zweiten Generation.
Sei's drum. Stand heute habe ich 17 Arbeiterinnen und 4 Puppen gezählt. Die 20 Eier sind allesamt geschlüpft und bedecken jetzt als Streugut das Reagenzglas. Sie werden fleißig gefüttert. Ich habe auch schon 2 Media-Arbeiterinnen gesehen. Ich bin gespannt darauf, sie im Einsatz gegen halbtote Fliegen zu sehen! Sie sind etwas größer und ihre Köpfe mit deutlich größeren Mandibeln bewährt.
Sie haben angefangen, ihren Müll ins Korknest zu werfen.
Sie haben angefangen, ihren Müll ins Korknest zu werfen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag (Insgesamt 3):
Harry4ANTAntStationChrisV87

AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 100
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#51 Camponotus japonicus

Beitrag von AtTheAnt » 9. August 2022, 16:52

Hallo allerseits,

Urlaubszeit

ich war gezwungen, meine Camponotus japonicus eine Woche allein zu lassen. Mit einem frisch aufgefüllten Wasservorrat, einer kleinen Tränke mit Invertzucker-Wasser-Lösung (ich bevorzuge eine 17:17 Mischung) und jeder Menge Proteinen in den Sozialmägen haben sie es sehr gut überstanden. Es sind sogar 4 weitere Ameisen geschlüpft. Noch vor 4 Monaten habe ich davon nur geträumt.
Jetzt haben wir also:
8+ Eier
~13 Larven
4 Puppen
21 Arbeiterinnen

Besonders der neue Schwung Eier macht mich glücklich. Das bedeutet, dass da dieses Jahr noch einiges mehr gehen könnte. 40-50 Arbeiterinnen scheinen mir möglich *träum
Da ihr, mittlerweile mindestens ein Jahr altes, Neströhrchen mal wieder trocken läuft und das Ausfüllen regelmäßig mit Überschwemmungen einherging, die ich diesmal unbedingt vermeiden wollte, habe ich als Option ein Neströhrchen zusätzlich in die Arena gelegt.
20220809_120224.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag (Insgesamt 2):
Zitrusdi4per

AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 100
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#52 Camponotus japonicus

Beitrag von AtTheAnt » 19. August 2022, 17:01

Hallo allerseits,

Erweitertes Wohnen

ich darf stolz berichten: 27 arbeitende Weibchen stehen meiner Königin nun zur Verfügung. Und ich schwöre, die eine ist eine Major. Etwa 3 Media habe ich auch schon gesehen.
Es ist doch so naheliegend...
Es ist doch so naheliegend...
Ich strauchele immer noch dabei, die Kolonie umzuziehen. Das zweite Röhrchen habe ich wieder rausgenommen. Es wurde lange als Aufenthaltsraum und zum Zerlegen von Fliegen genutzt. Die Hoffnung ist natürlich, dass die Ameisen, auf der Suche nach einem neuen Plätzchen, endlich das Korknest für sich entdecken. Ihr Neströhrchen ist inzwischen auch trocken gelaufen und ich will es nicht wieder auffüllen. Es ist zu eng und in der Vergangenheit lief immer wieder Wasser in die Brutkammer, wenn ich den Tank wiederbefüllte.
Insgesamt glaube ich, dass die Kolonie groß genug sein müsste, um die Feuchtigkeit im Korknest selbst zu regulieren.

Habe ich kürzlich geschenkt bekommen.
Habe ich kürzlich geschenkt bekommen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag:
Zitrus

AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 100
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#53 Camponotus japonicus

Beitrag von AtTheAnt » 2. September 2022, 08:50

Hallo allerseits,

Nichts halbes und nichts ganzes

Einige Bereiche ihres neues Nestes haben meine Camponotus japonicus mittlerweile freigeräumt und zur Lagerung von Larven genutzt. Seit gestern gibt es auch eine Ecke mit Puppen.
Ganz genau hingesehen!
Ganz genau hingesehen!
Anstalten das alte Reagenzglas zu verlassen machen sie nicht.

Im Korknest kann man sie super beobachten. Sie haben zuletzt 2 Stück ähm mottenartige Insekten und Drosophila hydei bekommen. Flugunfähige Fruchtfliegen scheinen sehr lecker zu sein und regen den Jagdtrieb an! Die wurden nicht gerne genommen und sind auch etwas zu klein. Die Arbeiterinnen rennen scheinbar panisch durch die Arena und suchen die Fliegen. Dabei setzen sie gerne und viel Ameisensäure ein. Zum Glück ist die Arena oben offen. Flugunfähige Drosophila melanogaster kann ich nicht empfehlen.

Es sind über 32 Arbeiterinnen und Brut ist auch ordentlich vorhanden. Ich achte dabei immer auf Eier, um ein Ende der Brutphase erkennen zu können.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag (Insgesamt 2):
ZitrusErne

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 3568
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 4762 Mal
Danksagung erhalten: 4035 Mal
Kontaktdaten:

#54 Camponotus japonicus

Beitrag von Erne » 2. September 2022, 20:53

Woher kommen die Brösel die auf dem Bild sichtbar sind, zerlegen die Ameisen schon den Kork?

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag:
AtTheAnt
Ameisenwissen – Hilfe für Einsteiger =)*202

Ameisenhaltung über viele Jahre, nach zu lesen auf meiner Homepage

AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 100
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#55 Camponotus japonicus

Beitrag von AtTheAnt » 5. September 2022, 17:26

Meines Wissens machen das Camponotus nicobarensis, wenn das Nest zu klein wird. Bei mir ist es aber lediglich absichtlich ins Nest gestreutes Korkmehl, welches die Ameisen regelmäßig raustragen. Ich konnte sogar schon beobachten, wie die Ameisen kleine Ritzen mit Korkmehl verstopfen.
Geöffnetes Neströhrchen.
Geöffnetes Neströhrchen.
Heureka! Sie sind über Nacht umgezogen.
Heureka! Sie sind über Nacht umgezogen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneZitrusGäbi

AtTheAnt
Halter
Offline
Beiträge: 100
Registriert: 7. Oktober 2021, 17:13
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

#56 Camponotus japonicus

Beitrag von AtTheAnt » 10. September 2022, 11:12

Hallo allerseits,

jetzt wird eingerichtet

der Umzug ist abgeschlossen und meine Ameisen bewohnen aktiv ihr neues zu Hause. Gelegentlich stoßen sie auf noch mit Korkmehl blockierte Bereiche und "graben" dort etwas. Seit sie nicht mehr im Neströhrchen sind, sieht man sie auch häufiger an der Wassertränke. Leider hatte ich auch schon wieder zwei Verluste. Sie zählten beide zu den kleinsten Ameisen und ich gehe daher davon aus, dass es sich um Pygmäen handelte. Damit wären sie etwa jeweils ein Jahr alt geworden...
Die zweite konnte ich heute in ihren letzten Momenten beobachten. Ameisentypisch hatte sie sich aus dem Nest entfernt. Sie hing an der Glasscheibe, beinahe so als könnte sie sich nicht mehr halten, sondern ginge nur noch an den Beinen. Die Fühler hatte sie auch etwas eingezogen. Kurz vorher hatte ich eine Ameise beobachtet, die beim Laufen immer wieder stockte. Es sah sehr ungesund aus. Ich tippe mal, es war ein und dieselbe Ameise.
Gelegentlich wechselt die Königin ihr Kammer.
Gelegentlich wechselt die Königin ihr Kammer.
Aktuell sind es etwa 35 Arbeiterinnen, 30-40 Puppen, 6-7 mittlere Larven, 10-20 ganz kleine Larven und augenscheinlich keine Eier. Ich freue mich schon auf den nächsten Zuwachs. Gefüttert werden aktuell immer noch Drosophila hydei, bevorzugt eingefroren, da sie sonst auf die Scheiben scheißen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AtTheAnt für den Beitrag (Insgesamt 2):
ErneZitrus

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Camponotus (exotisch)“