KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Einsteiger und Interessenten können hier ihre Fragen stellen.
Antworten
Benutzeravatar
Sell
Einsteiger
Offline
Beiträge: 104
Registriert: 26. August 2009, 17:29
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3369 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Sell » 10. September 2010, 16:44

lg Sell

Stichlasser
Halter
Offline
Beiträge: 248
Registriert: 9. August 2010, 23:26
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3370 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Stichlasser » 10. September 2010, 19:12

14paul hat geschrieben:Hi all!

Ich meld mich mal wieder.....
Ich wollte nur wissen was entgegen spricht Lasius niger ohne Winterruhe zu halten
(1en Winter lang). Hat jemand damit ERFAHRUNG?


Zu diesem Thema gibt es mehrere Meinungen und auch Erfahrungen, ich zitiere hier mal Sahal:

Foren sind doch nie langweilig, denn zur Zeit geistern ja durch die Foren 4 verschiedene Verhaltensmuster bei einheimischen Lasius niger in der Winterruhe:
- sie pfeifen auf die innere Uhr und stellen den Sommerbetrieb nicht ein, d.h. sie legen also durchgehend Eier und ziehen Larven hoch
- sie stellen den Sommerbetrieb kurz ein und nehmen ihn dann ganz normal wieder auf
- sie stellen den Sommerbetrieb ein, bereiten die Winterruhe vor und warten auf den Kälteeinbruch (so haben sich alle meine L. niger Völkchen verhalten)
- sie halten Winterruhe auch bei hohen Temperaturen

Interessant wäre es zu wissen, was nun wirklich stimmt und welchen Berichten man trauen darf bzw ob sich die Sachlage tatsächlich so darstellt, wie es den Anschein hat!
Und vor allem, wie sich die jeweiligen Völker nach einem, zwei oder drei Jahren entwickelt haben.


Warum die Larven eine Winterruhe brauchen, kann ich nicht sagen, ich weiß auch nur, warum es so ist, finde im Ameisenwiki gerade auch nichts, das kann aber jemand anderes bestimmt auch super erklären!

pimpgimp
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3371 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von pimpgimp » 13. September 2010, 22:59

Hallo,

da ist mir spontan mal wieder eine Frage angefallen. Denke momentan darüber nach mir evtl. nächstes Jahr eine Messor barbarus Kolonie anzuschaffen und beginne nun schon mit der Planung um nicht unvorbereitet das ganze zu starten. Habe diesbezüglich nun einige Fragen.

Erstmal mache ich mir Gedanken darüber, wie ich das Becken erwärmen könnte. Angenommen ich kaufe mir eine 3 Watt oder 7 Watt Thermo Matte von Antstore: Inwiefern könnte ich mit der Matte das Aquarium warmhalten? Habe mir vorgestellt, die Matte unter das Aquarium zu legen und es so zu wärmen. Ist das überhaupt möglich oder ist das zuviel für die Matte, wenn da permanent 20 kg einwirken würden?

Wieviel Becken würden ca. anfallen? Messor barbarus soll schließlich sehr groß werden können. Falls mir noch Fragen einfallen, werde ich sie hier natürlich stellen.

Lieben Dank
Patrick

Benutzeravatar
Sell
Einsteiger
Offline
Beiträge: 104
Registriert: 26. August 2009, 17:29
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3372 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Sell » 14. September 2010, 00:10

Unter dem Becken ist immer so ne Sache (Wärmestau).
Antstore hat viele Infrarot Matten, dass heißt damit wirste die Temperatur kaum erhöhen können, sondern ehr gezielt das Nest etc.

Kauf dir am besten ein Becken das du jeder Zeit erweitern kannst (vorhandene Bohrungen).
Die Kolonie Größe kommt auf die Bedingungen an die der Halter den Tieren giebt.
In "Gefangenschaft" können die meisten Kolonien schneller wachsen als in der Natürlich Umgebung ("Freiheit").

Es kommt drauf an ob du jeden oder z.B. jeden 2ten Tag Futter anbietest, wie viel und was.

Ich hoffe ich konnte dir erstmal weiter helfen, wenn noch Fragen anstehen, einfach nochmal gezielt fragen.
lg Sell

Jesse
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3373 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Jesse » 14. September 2010, 07:00

Hallo!

Meine Frage:
Ich habe gestern meine Pheidole pallidula beobachten können wie sie mit ca. 200 Arbeiterinnen um einen Stein gelaufen sind... immer schön im Kreis.
Die Königin lebt (hatte gelesen dass sowas passiert wenn sie tot ist).
Aber warum machen sie sowas?
Kann es sein dass das Nest zu klein ist (zwei aneinandergelegt Reagenzgläser, ca. 500 Arbeiterinnen)?
Bin gespannt auf die Antwort.
Danke.

Viele Grüße
Jesse

Benutzeravatar
Imilius
Halter
Offline
Beiträge: 838
Registriert: 28. Februar 2009, 00:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3374 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Imilius » 14. September 2010, 12:14

Hallo Jesse!

Meist lässt sich so eine große Bewegung mit einem Umzug erklären. Ich vermute, dass das Nest so langsam zu klein ist. Biete ihnen einfach mal ein größeres Nest an, dann siehst du was passiert.
Aber vielleicht hat es auch einen ganz anderen Grund. Vielleicht kann jemand, der diese Art hält, dieses Schauspiel erklären.

Gruß Imilius
Ich bin jetzt bei Eusozial.de und bei Ameisenportal.eu!

Benutzeravatar
Boro
Halter
Offline
Beiträge: 6156
Registriert: 28. März 2004, 19:00
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

#3375 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Boro » 14. September 2010, 15:15

Hallo Jesse!
Ich finde, dass - abgesehen von anderen Gründen für das eigenartige Laufverhalten - zwei Rgs für 500 Pheidole auf jeden Fall zu klein sind. Sie brauchen Auslauf und Beschäftigung! Meine Pheidole p. furagieren häufig etliche Meter weit und sie sind überhaupt eine sehr agile Art.
L.G.Boro

Jesse
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3376 AW: KFKA - Kurze Fragen, kurze Antworten

Beitrag von Jesse » 14. September 2010, 19:28

Boro hat geschrieben:Hallo Jesse!
Ich finde, dass - abgesehen von anderen Gründen für das eigenartige Laufverhalten - zwei Rgs für 500 Pheidole auf jeden Fall zu klein sind. Sie brauchen Auslauf und Beschäftigung! Meine Pheidole p. furagieren häufig etliche Meter weit und sie sind überhaupt eine sehr agile Art.
L.G.Boro


Hallo Boro!
Ich gebe Dir vollkommen recht... aber eins hast Du übersehen:
Die zwei Reagenzgläser sind NUR das Nest! Meine Pheidole leben in einem 60x30x35cm Becken in dem noch einige Etagen aus Plexiglas eingebaut sind. die ca. 500 Pheidole haben eine Bewegungsfläche von ca. 2300cm²... dazu kommen noch etliche Steine und (Kunst-)grashalme und sonstige Deko (Rampen, Hängebrücken, Strickleitern, usw. usw. usw.) die dem Formicarium noch zusätzliche Lauffläche geben. ;) Keine Angst, ich halte meine Pheidole schon ordentlich! ;)

Ja, Pheidole sind einfach super. Gerade weil sie so agil sind. :)
Nach meinem Umzug habe ich vor mein Pheidolebecken mal mit Foto hier im Forum vorzustellen. :)

LG Jesse

Antworten

Zurück zu „Einsteigerfragen“