Zitrus' Camponotus ligniperda

Unterfamilie: Formicinae
Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 787
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1274 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

#9 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 7. April 2021, 01:29

Vor dem eigentlichen Update folgt ein kleiner Bastelbericht.

Für die Arena dieser Kolonie hatte ich mir zunächst überlegt, etwas bioaktives anzugehen, mit verschiedenen Moosen, vielleicht auch Farn,
aber ich musste schnell einsehen, dass das einige potentielle Schwierigkeiten mit sich bringen könnte; allem voran natürlich, dass sich die
Ameisen in der Arena einnisten und laut allem, was ich las, ist das erfolgreiche kultivieren von Moosen auch nicht gerade unkompliziert.
Letztendlich entschied ich mich also, das ganze etwas einfacher zu gestalten, aber dennoch ein Stück vom Pfälzer Wald nach Hause zu bringen.
Nachdem ich auf der Suche nach einem passenden Stück Holz oder dem perfekten Stein viele Kilometer zurücklag, wurde ich schließlich
ausgerechnet dort fündig, wo ich auch den Ast in meinem 200er her habe. Um genau zu sein keine drei Meter weiter!

Wurzel.JPG

Im Hintergrund sieht man sogar die Schnittstelle, wo ich den Ast abgeschnitten habe. :)
Die Kiefern auf diesem Berg sind mitunter sehr starkem Wind ausgeliefert und werden im Laufe der Jahrzehnte von ihm in einzigartigen Weisen
geformt (oder auch gefällt). Diese Wurzeln waren genau, was ich gesucht hatte. Sie abzuschneiden gestaltete sich nicht ganz einfach, da das
Holz vor Harz nur so trieft, aber immer noch einfacher, als den ganzen Baum mitzunehmen.

Beim Becken habe ich mich für ein günstiges 40x25x25 Glasbecken entschieden, welches ich in der Bucht fand. Zwecks Optik und damit der
Ausbruchsschutz gut hält, entfernte ich erstmal das überstehende Silikon, bohrte dann das Loch für die Schlauchverbindung und klebte die
kleineren Wurzelstücke mit 5-Minuten-Epoxy fest; das große Stück habe ich einfach reingestellt. Einen passenden Stein habe ich auch noch
gefunden.

A1.jpg

Da die Epoxy-Dämpfe für Insekten toxisch sind, sollte man sowas lieber in einem anderen Raum machen, gut lüften und ein paar Tage warten,
bis das ganze wirklich ausgehärtet ist.

Wie im 200er, wollte ich auch hier dem Boden etwas Struktur verleihen und verteilte erstmal etwas Lavagranulat.

A2.jpg

Ich weiß, das Zeug ist leichter und griffiger, als der Kies, welchen ich beim großen Becken verwendet habe und selbst dort haben mir die
(deutlich kleineren) C.compositor bereits bewiesen, dass sie ihn ohne weiteres abbauen können, wenn sie wollen, aber ich bin naiv genug,
zu glauben, dass diese Art mehr Respekt vor meiner Deko hat. ;)

Darüber kam dann der für diese Gegend so typische, rote Sand, welchem ich etwas Lehmpulver zugefügt habe. Genug, um nach dem anfeuchten
einen lauffähigen Untergrund zu bilden, aber nicht so viel, dass die Farbe sich verändert.

A3.jpg

Ein bisschen pusten hilft dabei, ihn schön glatt zu bekommen, aber Augen zu! :shock:

Danach habe ich das ganze gut eingenebelt, einen Abdruck gemacht, wo später die Tränke hinkommt und damit das ganze nicht so steril aussieht,
ein paar Steinchen verteilt und was auf den Waldwegen noch so rumliegt.

A4.jpg

Soviel zur Arena. Was das Nest angeht, habe ich mich für ein liegendes, externes Ytong-Nest entschieden.

N1.jpg

Stur wie ich bin, wollte ich das Plexiglas unbedingt mit Schrauben fixieren und habe folgendes gelernt:
- Plexi-/Acrylglas nicht mit einem neuen Bohrer bohren, er muss bereits etwas abgestumpft sein
- Langsame Drehzahl und am besten mit Wasser kühlen
- Keinen Druck, einfach den Bohrer machen lassen

Beim dritten Anlauf hat es geklappt. ;)

Außerdem:
- Man kann nicht einfach so Schrauben in Ytong drehen (oh Wunder :roll: )

Letzteres habe ich gelöst, indem ich die Schraubenlöcher erstmal etwas größer bohrte, dann mit einer Mischung aus Holzleim und Ytong-Staub
füllte und die Schrauben reinsteckte. Sobald das ganze anfing, hart zu werden, drehte ich die Schrauben raus und nach dem vollständigen Aushärten
hatte ich Gewinde, welche zumindest für diesen Zweck gut genug sind.

Unten habe ich noch solche Filzgleiter draufgeklebt.

N2.jpg

In diesen Beitrag passen keine Bilder mehr, weiter geht es im nächsten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneGastuevianMordreth

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 787
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1274 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

#10 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 7. April 2021, 01:32

Kommen wir zur Beleuchtung. Auf einer Seite, welche so ähnlich heißt, wie ein sehr langer Fluss, fand ich eine LED-Leuchte, welche eigentlich
für Aquarien gedacht ist und als sie bei mir ankam, war klar, dass ich sie modifizieren muss; das Licht war einfach zu kalt. Ich kaufte mir also ein
paar passende, warmweiße SMD LEDs und lötete mit meinem, für diese winzigen Bauteile völlig ungeeigneten, Lötkolben drauf los. Um genau zu
sein, ersetzte ich die sechs blauen LEDs und da ich vier übrig hatte, auch ein paar von den weißen. Saubere Arbeit, was? :?

B1.jpg

Hauptsache, es funktioniert. 4)

B2.jpg

Fehlte nur noch, alles im Schrank unterzubringen (wenn mich die Ameisenhaltung eins gelehrt hat, dann, wie viel nutzlosen Kram ich im Schrank
stehen habe), das Nest anzuschließen und so sah das ganze dann aus.

FN.jpg

Immer noch etwas kalt das Licht, aber dafür habe ich jetzt anstelle vom bisherigen Mondlicht (nur die blauen LEDs leuchten), ein angenehmes
Abendlicht. Das werde ich wahrscheinlich bevorzugt verwenden.

WF.jpg

Jetzt aber mal endlich zu den Ameisen! In der Zwischenzeit hat sich die Brut vom vergangenen Jahr gut entwickelt und eine neue Generation ist
auch schon auf dem Weg.

RG.JPG

Nachdem ich das RG in die neue Arena legte, wurde erstmal erkundet...

E1.JPG

...genascht...

Z1.JPG

...und da mir auffiel, dass die paar großen Larven ziemlich hungrig aussehen, gab es noch ein Stück Schokoschabe.

Die beiden konnten sich zunächst nicht ganz einigen, ob die Schabe draußen oder im RG verspeist wird. :mrgreen:



Das Video und die Bilder von den Ameisen habe ich mit meiner neuen Kamera aufgenommen. Ich fotografiere seit einigen Jahren und hatte nie
eine zeitgemäße Kamera, geschweige denn Ahnung, wie man damit umgeht. Jetzt bin ich für Videos endlich nicht mehr davon abhängig, mir
Equipment auszuleihen! Nächstes Mal werde ich aber lieber mit weniger FPS aufnehmen; ist etwas frustrierend, dass mein oller PC die Videos
nicht vernünftig wiedergeben kann.

Auch wenn ich bezweifle, dass bald ein Umzug ins Nest bevorsteht, werde ich es schonmal abdunkeln und hoffen, dass die dicke Gyne irgendwie
die dünne Wurzel hochkommt. Vielleicht sollte ich solange eine Rampe installieren. ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 4):
ErneGastuevianDoliMordreth

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 787
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1274 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

#11 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 7. April 2021, 23:55

Ganz schön fleißig gewesen letzte Nacht!

P1000188.JPG

Das Nest haben sie sich auch schon angeschaut:

P1000207.JPG

Ich bereue es ein wenig, dass ich den Schlauchdurchmesser für die Verbindung zwischen Nest und Arena so klein gewählt habe (1cm).
Hat fast ein wenig Klaustrophobie bei mir hervorgerufen, als ich die Arbeiterin da durchlaufen sah. :lol: Dieser Schlauch von MyAnts ist
außerdem ziemlich rutschig, wie es scheint. Naja, sie werden dann notfalls Schlangen auf beiden Seiten bilden und eine Ampel installieren. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag:
Doli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 787
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1274 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

#12 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 8. April 2021, 20:19

Scheint, als hätte die Kundschafterin mächtig Werbung für mein Nest gemacht! Als ich heute früh mal nachschaute, befanden sich mehrere
Arbeiterinnen inklusive einer frisch geschlüpften und der Großteil der Brut im Ytong-Nest.

P1000218.JPG

Ein paar Stunden später war zu meinem Erstaunen auch die Gyne mit den restlichen Arbeiterinnen und der verbliebenen Brut eingezogen.

P1000241.JPG

Ich ging eigentlich davon aus, dass sie erst irgendwann in den kommenden Monaten ins Nest umziehen; vor allem, weil sie den Eingang vom RG
derart barrikadiert haben, aber manchmal überraschen sie einen eben. :) Die Larven sehen jetzt auch wieder schön prall aus nach der letzten
Fütterung und vielleicht wird aus der ganz großen ja bereits die erste Media, bin gespannt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 6):
RapunzulaErneMaddioMordrethCptflitzDoli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 787
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1274 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

#13 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 21. April 2021, 22:30

Heute gab es bei meinen Camponotus ligniperda zum ersten Mal Katzenfutter statt Schabe oder Fliege und es schien ziemlich gut
anzukommen, allerdings bestätigte sich auch, dass der Durchmesser vom Schlauch/Adapter etwas eng ist. Dass sie letzteren noch
zusätzlich enger gemacht haben, ist auch nicht gerade von Vorteil, wie man sieht :!:



Vor ein paar Tagen wurde ja die Lernfähigkeiten von Ameisen diskutiert und ich für meinen Teil würde es als Beweis werten, wenn sie
nächstes Mal kleine Häppchen schneiden, die gut durch passen. Das dürfte für die kleinen Pygmäen aber vielleicht einen größeren Umstand
darstellen, als einfach zu ziehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 4):
RapunzulaWolfi91ErneDoli

Benutzeravatar
Zitrus

User des Monats Juni 2020
Moderator
Offline
Beiträge: 787
Registriert: 3. Januar 2020, 00:15
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 1274 Mal
Danksagung erhalten: 763 Mal

#14 Zitrus' Camponotus ligniperda

Beitrag von Zitrus » 4. Mai 2021, 15:20

Im Laufe der letzten zwei Wochen sind einige Puppen geschlüpft und die Kolonie ist nun etwa 25 Arbeiterinnen stark.
Ich komme wirklich nicht drüber hinweg, wie groß diese Ameisen sind und dabei sind bis jetzt nur Pygmäen und etwas größere Minore dabei.

P1000557.JPG

Inzwischen funktioniert das Rekrutieren von Arbeiterinnen ganz gut und sie üben sich im Teamwork!

P1000582.JPG

Diese halbe Schabe steckt nun erwartungsgemäß im Adapter fest... :lol: Sobald die elende Kälte vorüber ist, werde ich ihnen ein paar Fliegen
fangen. Die dürften besser da durch passen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zitrus für den Beitrag (Insgesamt 3):
Wolfi91DoliRapunzula

Antworten

Zurück zu „Camponotus“