User des Monats September 2022   ---   PincoPallino  ---   Danke vom TEAM Ameisenforum  

Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Unterfamilie: Myrmicinae
Anja

User des Monats Mai 2021
Halter
Offline
Beiträge: 726
Registriert: 22. April 2021, 21:32
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 643 Mal

#265 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Anja » 16. August 2022, 16:32

Wolfi91 hat geschrieben:
16. August 2022, 11:19
Heyhey,

Das "Warum" ist immer schwer herauszufinden. Ich würde auf jede Fall mal die Körner im Schlauch lassen. Meine Messor haben auch als sie eine gewisse Arbeiter Zahl erreicht hatten, alle Körner aus dem Nest entfernt. Seit 1Jahr wird jetzt ungefähr 10% der Körner im Nest gelagert die anderen 90% im Schlauch. Und das auch garnicht an einer Stelle die nahe zum Nest ist sondern 20cm nach dem Arena Eingang.

Vielleicht ist die Durchlüftung der Körner wichtig? Damit diese nicht modern oder schimmeln. Ich hab keine Ahnung. :?

Nach Panik sieht das aber nicht aus. Sieht mir eher nach der klassischen "Hau-ruk" Aktion aus die meine Messoren auch öfter mal durchführen.

Die genauen Gründe kenn ich leider auch nicht. Doch Auslößer die ich herausgefunden habe sind: Ein sehr lautes Geräusch, eine starke oder mehrere leichte Erschütterungen in kurzer Zeit. Und das Wetter, es ist verrückt doch sobald meine altes Wetterbarometer durch den fallenden Luftdruck, regen Anzeigt, hab ich gefühlt eine andere Kolonie.
Körner werden hektisch umher getragen, die Toten werden umgestapelt oder aus ihren vielen kleinen Verstecken ausgebuddelt und alle auf einen Haufen gelegt. In der Regel 1-2Tage bevor es regnet.

Vielleicht hilft dir das irgendwie :)

Grüße Wolfi
Vielen Dank für deine Antwort und Einschätzung Wolfi.

Bei dir wäre für die restlichen Körner auch noch massig Platz im Nest ? Konntest du beobachten, ob sie dann teilweise diese Körner aus dem Schlauch zur Verwertung wieder ins Nest bringen, oder wirkt es auf dich eher wie ein "Notproviant" für schlechte Zeiten?

Ja an so eine "sinnfreie Hals-über-kopf-Aktion" hatte ich auch zuerst gedacht, aber dann "kollern" sie sich eigentlich immer schneller wieder ein als bei dieser Geschichte. :(
Na immerhin sind jetzt die ganz großen Majore nicht mehr beteildigt und es wird stellenweise wieder ruhiger.

Hatte ich eigentlich schon erwähnt wie unglaublich fasziniert ich von diesen "dicken Brummern" bin. Sie wirken riesig im Vergleich zu den kleinen Arbeiterinnen und machen mit ihrem rötlichen Kopf richtig was her :)

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anja für den Beitrag:
Erne

Wolfi91

User des Monats Januar 2021 User des Monats Oktober 2021
Halter
Offline
Beiträge: 638
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 769 Mal

#266 Meine Messor barbarus - Haltungsbericht

Beitrag von Wolfi91 » 16. August 2022, 17:07

Heyhey,

Platz in den Nestern wäre bei mir mehr als genug, die Körner aus dem Schlauch werden bei mir nach und nach verwertet. Du solltest vielleicht auch das füttern von Körnern einstellen damit sie auf ihren Vorrat zugreifen. Hin und wieder setzte ich auch mal 8-12Tage das füttern von Körnern aus. Dank dem lagern im Schlauch sieht man ja gut wie groß der Vorrat noch ist. Ist dann manchmal zu sehen wie immer mal wieder vereinzelt Körner durch die Spiralen ins Nest getragen werden. Teilweise auch Nachts weshalb man das nicht immer gut sieht.

Ja die Großen sind toll, wobei wenn ich das richtig sehe das im Video eher eine der kleineren Majore ist, Messor barbarus bilden die richtig "dicken" erst bei größerer Koloniegröße aus. Da kannst dich noch auf was gefasst machen :lol:

Grüße Wolfi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolfi91 für den Beitrag:
Gäbi

Neues Thema Antworten

Zurück zu „Messor“