Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Moderator: Rapunzula

Antworten
Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 755
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

#193 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 4. Januar 2021, 02:43

Es sind ein paar Fragen zu dem Video 30 aufgetaucht:

1. Wieviele Ameisen ich denn gefilmt hätte bis ich solche vor der Linse habe die dich putzen! Bei Fliegen sei dieses Phänomen ja sehr oft zu sehen, aber bei Ameisen nicht!

2. Ob das bei Camponotus nicobarensis etwas spezielles sei? Und wieso sich die im Film gezeigten Ameisen hinten am Gaster (Hintern) so intensiv putzen?

Meine Antworten dazu:

1. Ich habe nur zwei Ameisen aus der Arena genommen, eine normale Arbeiterin und eine kleinere Majorin, die grösseren Majorinnen sind im Schlauch oder im Korknest und die konnte ich nicht rausnehmen.

2. Meiner Meinung ist es nix spezielles dass sich meine Camponotus nicobarensis so putzen, denn bevor ich die erste Arbeiterin aus der Arena gepickt habe, habe ich auf dem Tisch mit Ausbruchschutzöl einen Kreis gemacht in der Hoffnung, dass die Ameise sich dann nur in kleinem Umfeld bewegt und ich besser filmen kann.
Das funktionierte aber nicht, denn die ist relativ schnell über das Ausbruchschutzöl rübergelaufen. Wahrscheinlich ist genau dass warum sie sich so putzt haben als wie wenn der Teufel an Weihwasser kam und sich das wegputzen will. Mit den Fühlern hat die bestimmt Kontakt mit dem Öl gehabt und als sie rüberlief wollte sie bestimmt mit dem Gaster eine Pheromon-Spur legen und hatte somit sicher Kontakt mit dem Öl. Bei der Majorin die ich dann später aus der Arena nahm, lief das genau gleich ab.
Die wollten in meinen Augen nur das Öl wegputzen. Ob es den beiden Ameisen geschadet hat kann ich nicht beurteilen, denn in den Arenen tummeln sich zuviele Ameisen, den Überblick verliert man so zwangsläufig!

Es ist natürlich nur eine Vermutung meinerseits, wenn jemand anders dazu etwas schreiben kann, nur zu, vielleicht gibt es dazu noch eine bessere und plausiblere Erklärung zu dem Putzverhalten!

Fortsetzung folgt...
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Wolfi91

User des Monats Januar 2021
Einsteiger
Offline
Beiträge: 147
Registriert: 29. September 2020, 21:20
Auszeichnung: 1
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

#194 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Wolfi91 » 4. Januar 2021, 11:20

Hey hey,

konnte das bei meinen Messoren auch schon beobachten. Wenn sie mit ihren Fühlern das Parafinöl berühren und abstürzen oder umkehren wird erstmal alles geputzt was mit dem Öl in Berührung kam.
Da ich noch wenige habe kann ich auch sagen das bisher keine davon Schaden genommen hat. Es dauert eben manchmal ein bisschen bis sie sich "sauber" fühlen und dann geht´s weiter. Schaden tut ihnen das nicht, da sie nach dem ganzen Putzaufwand manchmal wieder rein laufen und das Spiel von vorne beginnt :lol:
Die Fühler sind halt zur Orientierung. Ich stelle mir das so vor wie wenn man mit einer Sonnenbrille in einen dunklen raum läuft, man setzt die Brille ab um was zu sehen. Aus dem selben Grund putzen sich die Ameisen das Öl weg damit wieder alle Sinne voll funktionsfähig sind.
Ich denke nur wenn man zu viel Öl aufträgt und sie drin kleben bleiben ist das ungesund :)


Grüße Wolfi

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 755
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

#195 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 5. Januar 2021, 00:56

Warum nur?

Meine Camponotus nicobarensis sind kleine Ferkelchen (das ist die Verniedlichung von Riesenschweine):
Ich habe gestern am Sonntag Nachmittag die Arena abgekoppelt habe (siehe Post #193) und meinen Girls eine piekfein geputzte saubere Arena (Bocuse-Arena) angeboten habe und ihnen eine kleine weiße Schachtel mit Erde und Springschwänzen hineingelegt habe bin ich vorhin richtig ertattert.

Seit dem Anschließen der Arena bis jetzt sind 30h vergangen und schaut mal was die mit der sauberen Arena angestellt haben:

Bild 300
Bild 300

Das sie das Material da etwas in der Arena rumtragen war ich mir bewusst. Ich war mir auch bewusst, dass es irgendwann mal so aussieht! Aber doch nicht schon nach 30Stunden, ich habe eher an 2-3Monaten gedacht!

Klar wenn ich den Haltungsbericht von PincoPallino (Post#3) anschaue (viewtopic.php?f=90&t=61360) dann muss man mit dem rechnen.
ABER: bei mir sind nicht so viele Ameisen in dieser Bocuse-Arena, die meisten Ameisen sind in den Arenen, Nestern und Schläuchen verteilt.
Wieviel müsste ein Mensch in dreißig Stunden umschulen um eine solche Menge Erde im Verhältnis zur Körpergröße zu verschieben!


Im nächsten Bild sieht ihr die Rambomeise welche ich entdeckt habe, was man auf dem Bild nicht sieht ist, dass sie die Glas-“Wand“ senkrecht mit diesem Ballast hochläuft! Leider musste ich auf maximale Zoomen, deshalb die schlechte Qualität!
Bild 301
Bild 301

Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 3):
AndiKeWolfi91Doli
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 755
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

#196 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 6. Januar 2021, 23:37

Eierexperiment (und zwar Hühnereier):

Ich habe heute meinen Camponotus nicobarensis etwas Eigelb und etwas Eiweiß von einem gekochten Ei als Test gegeben.

Für die Gelb-Weiss-Blinden unter Euch:
Links ist das Eigelb und rechts logischerweise das Eiweiß!
„Bemerkung der Redaktion“


Nach ca. 10 Minuten sah das ganze in etwa so aus:
Bild 302
Bild 302

Bild 303
Bild 303

Fazit:
Es ist meinen Camponotus nicobarensis egal ob gekochtes Eiweiß oder gekochtes Eigelb gibt.


Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 2):
DoliAndiKe
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 755
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

#197 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 7. Januar 2021, 10:30

Korrektur Eierexperiment
(ja, die Eier von den Hühnern):


Meine Camponotus nicobarensis ziehen das gekochte Eigelb dem gekochten Eiweiß doch vor!

Foto ist 10h nachdem ich die beiden Portionen serviert habe.
Bild 304
Bild 304
Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag:
Doli
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 755
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

#198 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 9. Januar 2021, 12:53

Weiteres Futterexpetiment:

Gestern (ca. vor genau 24h) habe ich meinen Camponotus nicobarensis ein Stück Lachs gegeben!
Keine Angst, normalerweise gibt es bei uns an einem Freitag nicht essen wie Lachs, aber da wir gestern Gäste hatten hat meine Frau Häppchen (oder wie die kleinen Gruss-aus-der-Küche-ich-hoff-du-isst-diese-und-danach-bist-Du-satt-und-isst-nix-mehr-Teile heißen) gemacht und da war auf einigen auch Lachs.
Wie ein scheues Reh bin ich mit Pauken und Trompeten in die Küche geschlichen und habe ein Stück Lachs stibizt!

Jetzt sieht es so aus:
Bild 305
Bild 305
Natürlich habe ich gestern als ich den Ameisen den Lachs gegeben habe in dem Tohuwabohu von meiner Frau (das ist jedesmal so kurz bevor wir Gäste oder Besuch bekommen) keine Fotos gemacht!

Fazit:
Sie lieben Lachs

Fortsetzung folgt...

Edit:
Nach gegenlesen von PincoPallinos #21 musste auch ich schmunzeln. Ich glaube unsere Futterexperimente werden weitergehen!
Gruss
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag:
Doli
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Benutzeravatar
Erne
Administrator
Offline
Beiträge: 2963
Registriert: 18. April 2014, 11:00
Hat sich bedankt: 3588 Mal
Danksagung erhalten: 3088 Mal
Kontaktdaten:

#199 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Erne » 9. Januar 2021, 21:03

Bewundere Deine Ideen, was Dir so einfällt um jetzt doch schon nach längerer Zeit, Interessantes abzulichten und zu beschreiben. 3)

Was mich interessiert, wie sieht es mit der Nachwuchsaufzucht aus, ist die wieder aus ihrem Tief herausgekommen?

Grüße Wolfgang
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erne für den Beitrag (Insgesamt 2):
DoliAndiKe

Benutzeravatar
Rapunzula

User des Monats Mai 2020 User des Monats September 2020
Halter
Offline
Beiträge: 755
Registriert: 5. Februar 2020, 21:17
Auszeichnung: 2
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

#200 Camponotus nicobarensis - HALTUNGSBERICHT

Beitrag von Rapunzula » 9. Januar 2021, 21:50

Hallo Erne,

ich probiere immer wieder mal etwas aus, denn ich bin der Meinung, dass den Ameisen eigentlich nichts schadet (außer Natron vielleicht). Denn draußen in der weiten Natur (schön ausgedrückt, nicht) nehmen die alles was sie essen können, was sie nicht mögen lassen sie stehen!

Jetzt wo die Kolonie größer ist geht das mit dem Füttern schneller als vorher wo die Kolonie noch klein war. Mit kleiner Kolonie musste ist die Heimchen, Maden, Fliegen immer in kleine „Mundgerechte“ Stücke zuschnippseln. Bei der jetzigen Koloniegrösse muss ich das nicht mehr.

Am Abend habe ich jeweils Zeit denen etwas zu geben, denn meine Frau schaut solchen Schrott wie „Das große Backen“ und DSDS (mit fehlendem Wendler) und das interessiert mich nun überhaupt nicht.

Bei der Nachwuchszucht kommt mir vor, dass es wieder etwas mehr geworden ist, allerdings nicht so sehr wie im Sommer, das war ja unglaublich wie es da war.

Bild 306: Teilfoto vom Plattenbau oben Links
Bild 306: Teilfoto vom Plattenbau oben Links

Bild 307: Teilfoto vom Plattenbau mitte
Bild 307: Teilfoto vom Plattenbau mitte


Die Brut ist jetzt natürlich etwas mehr verteilt!

Bild 308: Moulin Rouge Links
Bild 308: Moulin Rouge Links

Bild 309: Moulin Rouge rechts
Bild 309: Moulin Rouge rechts

Bild 310: Nest 2 unten
Bild 310: Nest 2 unten

Bild 311: Nest 2 oben
Bild 311: Nest 2 oben

Bild 312: Teilfoto Nest 2 oben rechts
Bild 312: Teilfoto Nest 2 oben rechts

Bild 313: Teilfoto Nest 2 oben links
Bild 313: Teilfoto Nest 2 oben links


Die Königin hält sich seit ca. 2-2.5 Monaten in Nest 2 auf, davor war sie ca 1-2 Monate im Nest Moulin Rouge.
Mir ist aufgefallen, dass sich die Königin im Großen und Ganzen immer dort aufhält wo die meiste Brut ist.
Seit zwei bis drei Wochen fangen sie an etwas Brut durch den senkrechten Schlauch rauf ins große Nest Plattenbau zu bringen!

Gruss


Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rapunzula für den Beitrag (Insgesamt 3):
ErneDoliZitrus
Schützt euch vor Corona, tragt Masken, haltet Abstand, bleibt zu Hause, bleibt Gesund, bleibt Negativ!
Ich will diese Signatur so schnell wie möglich löschen können!

Antworten

Zurück zu „Bericht von Rapunzula“